Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Algen und Co
Spirulina Algen

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 18.04.2018
  • 7 Kommentare
Spirulina Algen
© mama_mia - Shutterstock.com

Die Spirulina Alge wurde bereits von den Azteken verspeist. Eingeborene Völker verwenden sie noch heute. In den letzten 20 Jahren setzen Millionen von Menschen in der ganzen Welt Spirulina Algen als Nahrungsergänzung ein. Die Vereinten Nationen und die World Health Organization empfehlen die Spirulina-Alge auch für Kinder. Spirulina Algen können ohne die Gefahr einer Verunreinigung kultiviert werden.

Spirulina als vollwertiges Lebensmittel

Spirulina Algen sind eine vollwertige und preiswerte Alternative zu isolierten Vitaminen und Mineralstoffen. Sie enthalten die beeindruckenste Konzentration an Nährstoffen, die bislang in einem Nahrungsmittel, Pflanze oder Getreide gefunden wurde.

Spirulina Algen bestehen zu 60% aus gut verdaulichem pflanzlichem Eiweiss und enthalten die höchste Konzentration an ss-Carotin, Vitamin B12, Eisen und Spurenelementen.

Grosses Spektrum an Nährstoffen

Spirulina Algen enthalten die essentielle Fettsäure Gammalinolensäure, die Menschen, die nicht gestillt wurden, fehlt. Spirulina Algen enthalten wichtige Glykonährstoffe (natürliche Pflanzenzucker).

Die Spirulina Algen enthalten ausserdem ein ausgewogenes Spektrum an Aminosäuren, reinigendem Chlorophyll und dem blauen Farbstoff Phycocyanin. Spirulina Algen versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen, die mittlerweile in konventionellen Lebensmitteln, die auf ausgelaugten Böden wachsen, fehlen.

Spirulina und Immunsystem

Für den Körper ist es von höchster Bedeutung, das Immunsystem bei seiner Funktion zu unterstützen. Ist unser Immunsystem geschwächt, hat es für den Stoffwechsel nicht mehr genügend Energie zur Verfügung. Menschen, dessen Immunsystem geschwächt ist, können unter chronischer Müdigkeit und mangelnder Antriebskraft leiden.

Spirulina Tabletten

Körpereigenes Reparatursystem wird aktiviert

Spirulina Algen können dabei helfen, das Immunsystem auszugleichen und zu stabilisieren. Seine Polysaccharide (Glykonährstoffe) verbessern die Zellkommunikation und damit die Fähigkeit, die DNA zu lesen und zu reparieren.

Spirulina Algen erhöhen ausserdem die Produktion von Antikörpern und Zytokinen. Unter dem Einfluss von Spirulina, werden Makrophagen sowie T- und B -Zellen aktiviert. Die Sulfolipide, die in Spirulina enthalten sind, haben sich als wirksam gegen HIV, Herpesviren, Zytomegaloviren und Grippeviren erwiesen.

Spirulina Algen tragen zum Wachstum und der Erhaltung einer gesunden Darmflora bei, besonders der Milchsäure- und Bifidobakterien und sorgt für eine verminderte Konzentration an Candida albicans.

Spirulina Algen und Freie Radikale

Die freien Radikale, die z.B. durch falsche Nahrungsauswahl, Stress und Verletzung in unserem Körper freigesetzt werden, schädigen unsere Körperzellen. Antioxidantien wehren diese freien Radikale ab und stimulieren unser Immunsystem, damit es uns gegen Krebs und andere Erkrankungen schützen kann. Spirulina Algen enthalten eine Vielzahl dieser Antioxidantien, wie Vitamin C und E, ss-Carotin, Selen, Mangan, Zink, Eisen und Chrom.

Herzkreislauferkrankungen

Wissenschaftler auf der ganzen Welt haben bestätigt, dass Spirulina Algen in der Lage sein sollen, Cholesterinspiegel und Blutdruck zu senken. Studien an Männern in Japan und Indien haben gezeigt, dass die Einnahme einiger Gramm Spirulina Algen täglich das Serum-LDL senkt und HDL erhöht.

In einer 2007 veröffentlichten Studie erhielten 36 Testpersonen 6 Wochen lang je 4,5 g Spirulina Algen täglich. Ansonsten wurde nichts an deren Ernährung oder Lebensgewohnheiten verändert. Es konnte gezeigt werden, dass sich der Gehalt an Triglyceriden und LDL vermindert hatte. Desweiteren zeigt sich eine Senkung des systolischen und diastolischen Blutdrucks.

Spirulina Algen und Verdauung

Forschungen belegen, dass die Einnahme von Spirulina Algen die Funktion von Darm und Verdauung fördern. Spirulina Algen unterstützten die Ausbildung einer gesunden Darmflora, die die Grundlage einer guten Gesundheit darstellt. Eine gesunde Darmflora verbessert die Aufnahme der Nährstoffe aus der Nahrung und schützt uns gegen Infektionen.

Studien an unterernährten Kindern in Mexiko, Indien, Ruanda und Zaire haben gezeigt, dass Spirulina unterstützend wirkt, wenn der Darm die Nährstoffe nicht mehr richtig aufnehmen kann.

Spirulina Algen und Allergien

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass die Einnahme von Spirulina Algen die Symptome und Beschwerden von Patienten mit laufender und verstopfter Nase, mit Niesanfällen und Juckreiz im Vergleich zu Placebo, deutlich verbessert.

Spirulina Algen bieten der Welt einen wunderbaren Ausweg aus der Nahrungsmittelkrise. Es bietet mehr Nahrung pro angebaute Fläche als jedes andere Nahrungsmittel. Spirulina erzeugt 20 mal mehr Eiweiss pro Fläche als Sojabohnen und 200 mal mehr Eiweiss pro Fläche als Rindfleisch.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Alle 7 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

Tini schrieb am 23.09.2017

Hallo und herzlichen Dank für die Antwort. Vielleicht steige ich wieder auf Gerstengraspulver um, da sind wenigstens keinerlei Microcystine enthalten aber ebenfalls gute Nährstoffe. Viele Grüße

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Tini

Im Text, den wir Ihnen angegeben hatten, wird eigentlich erklärt, warum man sich vor Microcystinen nicht fürchten muss – und zwar gerade dann nicht, wenn man Afa-Algen oder Spirulina zu sich nimmt. Denn Spirulina besteht nicht nur aus Microcystinen, sondern enthält – wenn überhaupt – so nur Spuren davon, wie die entsprechenden Analysen auch zeigen. Im Ihnen angegebenen Text wird ferner erklärt, dass die Komponenten der Algen eine mögliche Schadwirkung der Microcystine kompensieren können. Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich, die Dinge einmal aus ganzheitlicher Sicht zu sehen und sich nicht einzelne Stoffe herauszupicken, die – wenn man sie isoliert und hochkonzentriert essen würde – ein gewisses Schadpotential beherbergen. Denn wenn Sie gründlich genug suchen, werden Sie sicher auch im Gerstengras etwas finden, das im Kilobereich dann tödlich wirken könnte.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alle 7 Kommentare anzeigen

Quellen

  • Zentrum der Gesundheit