Darmsanierung


10 Tipps, die Ihren Körper bei der Darmsanierung unterstützen oder ihn auf eine geplante Darmsanierung vorbereiten.



Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 27.01.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Tipps zur Darmsanierung

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) Mit den folgenden Tipps können Sie sich und Ihren Organismus auf eine natürliche Darmsanierung sanft einstimmen. Die Darmsanierung ist der erste wichtige Schritt auf dem Weg zur Gesundheit.

Tipps zur Darmsanierung © Robert Przybysz - Shutterstock.com

Darmsanierung - Damit Sie sich wieder wohl fühlen

Eine Darmsanierung ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Gesundheit. Mit den folgenden zehn Tipps lässt sich Ihr Organismus sanft und dennoch wirkungsvoll auf eine natürliche Darmsanierung einstimmen.

Ja, sie werden den vollen Erfolg einer Darmsanierung eigentlich erst ermöglichen und deren Wirkung enorm steigern. Und wenn Sie den einen oder anderen Programmpunkt so "lieb gewinnen", dass Sie auch nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Darmreinigung nicht mehr davon ablassen mögen, dann werden sich Ihre Verdauungsorgane um so mehr darüber freuen.

Tipp Nr. 1: Ernährung

Die Ernährung während einer Darmsanierung sollte basenüberschüssig sein.
Wenn Sie staubsaugen und ständig einer hinter Ihnen herläuft und fröhlich neue Staubflusen durch die Gegend wirft, dann werden Sie mit Ihrer Arbeit vermutlich ewig brauchen – und sauber wird es nicht, so sehr Sie sich auch anstrengen mögen.

Genau so verhält es sich mit Ihrem Darm. Wie soll er sich selbst reinigen, wenn sich ständig neuer Schmutz absetzt? Deshalb: Je mehr frische, sonnengereifte Früchte, je mehr Salate, grüne Smoothies und je mehr frisch zubereitete Mahlzeiten aus basischen Lebensmitteln (anstatt stark verarbeiteter Fertigprodukte) Sie in dieser Zeit essen, umso schneller schreitet die Sanierung des Darms voran.

Anzeige:

Tipp Nr. 2: Frisch gepresste Säfte

Frisch gepresste Gemüsesäfte sowie Gras- und Kräutersäfte stellen dem Körper ein wahres Füllhorn an Nährstoffen zur Verfügung.

Sie stehen ihm bei allen Stoffwechselprozessen unterstützend zur Seite. Der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll, der besonders in allen grünen Pflanzenteilen vorkommt, ist bis auf ein einziges Atom fast genauso aufgebaut wie das Hämoglobin, der rote Farbstoff unseres Blutes. Während Hämoglobin Eisen enthält, befindet sich im grünen Pflanzensaft stattdessen Magnesium.

Chlorophyll versorgt die Zellen mit Sauerstoff und ist in der Lage das im Übermaß vorhandene tödliche Kohlendioxid unter anderem in Sauerstoff aufzuspalten.

Es leitet Schadstoffe und Stoffwechselendprodukte aus, regeneriert unser Blut und harmonisiert den pH-Wert im Körper.

Grüne Säfte bieten darüber hinaus eine geradezu verschwenderische Fülle an Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen. Und wenn Sie sich das Gras oder andere Wildpflanzen frisch aus Ihrem Garten pflücken oder es auf Ihrer Fensterbank ziehen, dann gelangt die im grünen Blatt gespeicherte Lichtenergie geradewegs in Ihren Körper.

Ersetzen Sie während einer Darmsanierung (und auch danach!) so oft wie möglich eine Mahlzeit durch einen Power-Drink aus beispielsweise folgenden Zutaten:

  • 100 Gramm Dinkel-Gras, Weizen-Gras oder Gerstengrassaft
  • 150 Gramm andere verfügbare Wildpflanzen (Giersch, Löwenzahn, Wilde Melde)
  • ½ Bio-Zitronen mit Schale
  • 400 Gramm Äpfel
  • 1 Scheibchen frischer Ingwer

Lassen Sie erst das Grünzeug durch den Entsafter, anschließend die Zitrone und den Ingwer. Dann füllen Sie einfach so lange mit Äpfeln (oder anderen Früchten) auf, bis Ihnen der Saft schmeckt bzw. bis Sie etwa 1/2 Liter Saft erhalten haben. Am wirkungsvollsten sind solche Säfte auf leeren Magen. Bitte trinken Sie den Saft sehr langsam, speicheln Sie ihn gut ein und genießen Sie ihn.

Tipp Nr. 3: Wasser

Trinken Sie reines und kohlensäurefreies Wasser. Je mehr Sie trinken, umso schneller kann Ihr Organismus die durch all die anderen Maßnahmen mobilisierten Gifte hinausbefördern.

Zwei bis drei Liter pro Tag wäre, zusätzlich zu den Säften, perfekt. Das Trinkwasser sollte von höchster Qualität sein (z.B. St. Leonhard). Achten Sie auf die Reinheit des Wassers. Ideal ist ein hochwertiges Quellwasser ohne Kohlensäure oder ein gefiltertes Leitungswasser (z. B. mit dem Yve-Bio-Filter).

Tipp Nr. 4: Aufbau der Darmflora

Präparate, die nützliche Darmbakterien enthalten, gehören zu den meisten Darmprogrammen dazu. Sie werden in Form von Kapseln oder Flüssigkeiten eingenommen.

Eine Kur mit Schwefel ist Garant dafür, dass sich die schlechten Bakterien wieder aus dem Darm verflüchtigen und Platz für ein Milieu geschaffen wird, in dem sich die guten Darmbakterien (z. B. die Laktobakterien und Bifidobakterien) wohl fühlen.

Denn in Wirklichkeit können wir gute Darmbakterien in Unmengen einnehmen, sie verlassen uns so schnell wieder, wie sie hereingekommen sind, solange ihnen das Milieu im Darm nicht zusagt – und das tut es nie, solange die Darmwände mit Schleimschichten verklebt sind und solange eine herkömmliche Ernährung praktiziert wird.

Mehr Informationen zu den Folgen einer aus dem Gleichgewicht geratenen Darmflora finden Sie in den Texten "Dysbakterie" und "Die Darmflora aufbauen".

Tipp Nr. 5: Flohsamenschalen und Bentonit

Beide Produkte sind gewöhnlich Bestandteil wirklich guter Darmsanierungsprogramme. Aber auch unabhängig von einem kompletten Darmreinigungsprogramm sind diese beiden Produkte in einzelner Anwendung sehr wirkungsvoll und lassen sich problemlos in den Alltag integrieren.

Flohsamenschalen sorgen nicht nur für eine schnelle, sondern auch für eine gründliche Ausscheidung von verhärtetem Kot, abgelagerten Schleimschichten und Stoffwechsel-Endprodukten.

Flohsamenschalen quellen im Verdauungssystem zu einem Vielfachen ihres ursprünglichen Volumens auf und arbeiten sich daraufhin – ähnlich wie eine Kehrmaschine – intensiv, aber dennoch sehr sanft durch den Darm.

Pro Teelöffel Flohsamenschalen sollten Sie mindestens 1/4 Liter oder mehr Wasser trinken – keinesfalls Milch, da diese den Quellvorgang blockiert.

Bentonit stellt mit seiner außergewöhnlich starken Bindefähigkeit für Schadstoffe und andere Stoffwechsel-Endprodukte die optimale Ergänzung zu Flohsamen dar. Es bindet die von Flohsamen gelösten Ablagerungen an sich und schwemmt sie aus.

Tipp Nr. 6: Bitterstoffe für die Leber

Kümmern Sie sich um Ihre Leber! Sie ist Ihr Hauptentgiftungsorgan und muss in dieser harten Zeit der Reinigung unterstützt werden. Sie ist ein solches Powerorgan, dass sie sich selbst dann noch vollständig regenerieren kann, wenn sie aufgrund schlechter Ernährung, Alkohol, Stress und Sorgen, Medikamente etc. nur noch zu 10 % funktioniert hatte.

Die Leber liebt Bitterstoffe.

Essen Sie also während Ihrer Darmsanierung besonders viele Wildpflanzen wie Löwenzahn oder trinken Sie den Saft daraus.

Auch Artischocken, Chicoree und Endiviensalat enthalten Bitterstoffe und sollten während einer Darmsanierung reichhaltig in den Speiseplan integriert werden. Hochwertige Kräuterbitter können außerdem regelmäßig eingenommen werden, um die Leber und ihre gesunden Funktionen zu unterstützen.

Tipp Nr. 7: Einläufe

Obwohl das Wort "Darm-Einlauf" bei den wenigsten Menschen große Begeisterung hervorruft, wird derjenige, der sich einmal mit dieser Methode der inneren Reinigung auseinander gesetzt hat, seine Meinung zu Darmspülungen grundlegend revidieren.

Nach kurzer Zeit entwickelt man eine gewisse Einlauf-Routine und erkennt erst dann die unglaubliche Wirkung von Einläufen. Vor allem, wenn Ablagerungen und Stoffwechselgifte mit Hilfe von Kräuterpräparaten bereits gelöst und in Mineralerde verpackt im Darm liegen, sorgen Einläufe für einen deutlich schnelleren Abtransport.

Egal welches Symptom Sie plagt, probieren Sie als erstes einen Einlauf! Und Sie werden erleben, wie ihr Kopf leichter wird, Ihre Unwohlsein sich zu verflüchtigen beginnt und Ihre Haut reiner wird. Ein Einlaufset (auch Irrigator genannt) besteht aus einem Gefäß mit Schlauch und Röhrchen und ist für wenige Euro in Internetshops erhältlich.

Der Einlaufeffekt

Einläufe haben nicht nur reinigende Wirkung. Wird nämlich eine Flüssigkeit anal eingeführt, dann übt diese auf die Reflexzonen des Dickdarmes einen Druck aus – ähnlich dem einer Massage.

Diese Stimulierung sorgt für kräftige Impulse zur Selbstheilung des Körpers, was möglicherweise noch wichtiger ist als die Ausspülung von verhärtetem Kot und anderen Ablagerungen.

Die Reflexpunkte des Darms

Das Prinzip des Einlaufeffektes lässt sich mit dem der Akupunktur vergleichen. Hier geht man davon aus, dass die Anregung bestimmter Körperpunkte durch Nadeln den Gesundheitszustand eines weiter entfernt liegenden Organs oder Körperteils günstig beeinflussen kann.

Die Fußreflexzonenmassage ist ein Beispiel dafür, dass auf gewissen Körperteilen der ganze Körper "abgebildet" ist – nämlich in Form der erwähnten Reflexzonen oder -punkte.

Zu diesen gewissen Körperteilen gehört neben den Ohren, der Zunge und den Händen auch der Verdauungskanal. Jeder Punkt im Darm hat eine Verbindung zu einem bestimmten Körperbereich.

Also können Probleme in jedem beliebigen anderen Körperorgan auftreten oder begünstigt werden, wenn ihre zugehörige Reflexzone im Darm von Kotablagerungen, Parasiten oder giftigen Stoffwechselendprodukten belastet ist.

Wohnt beispielsweise eine Spulwurmfamilie im unteren Drittel des aufsteigenden Dickdarms, so kann es ohne weiteres sein, dass die Bauchspeicheldrüse davon irritiert wird, weil in diesem Bereich ihre zugehörige Reflexzone ansässig ist.

Wird diese Reflexzone nun gereinigt - sprich die Spulwurmfamilie zum Auszug überredet - dann kann sich das positiv auf die Bauchspeicheldrüse, ihre Leistungsfähigkeit und Funktionen auswirken.

Colon-Hydro-Therapie reinigt nur den Dickdarm

Eine Alternative zu Darmspülungen, die man gemütlich zu Hause mit dem Irrigator durchführt, stellt die sog. Colon-Hydro-Therapie (CHT) dar, die von einem Therapeuten – meist einem Heilpraktiker – angeboten wird. Normalerweise sind mindestens 6 bis 10 Sitzungen nötig, bis Erfolge erzielt werden.

Die Colon-Hydro-Therapie kann eine Darmreinigungskur auf der Basis von reinigenden Kräutern, Flohsamen, Bentonit und Darmbakterien nicht ersetzen, da durch die Colon-Hydro-Therapie nur der Dickdarm gereinigt wird, zwar sehr gründlich, aber der Dünndarm bleibt von dieser Reinigungsmethode unberührt.

Natürlich kann eine Darmreinigung auch mit einigen CHT- Sitzungen kombiniert werden.

Zerstören Darmspülungen die Darmflora?

Besonders konservative Mediziner haben, was die CHT angeht, meistens zu beanstanden, dass durch diese Methode all die guten Darmbakterien fortgespült würden. Wer jedoch eine Darmreinigung nötig hat, der mag viele Dinge haben, eine gesunde Darmflora aber gehört nicht dazu.

Und wo nichts ist, kann auch nichts weggenommen werden. Genau das aber bestätigt die Tatsache, dass während und nach einer Darmreinigung in jedem Fall dem Aufbau der Darmflora mit hilfreichen Darmbakterien wie Laktobakterien und Bifidobakterien besonders viel Aufmerksamkeit gewidmet werden muss (siehe Tipp 4).

Tipp Nr. 8: Mineralstoffe

Gutbürgerliche Kost, Fast Food, Alkohol, Überessen, Medikamente, falsche Atmung sowie Stress und negative Gedanken führen dazu, dass im Körper Säuren entstehen. Da mit der üblichen Ernährungsweise oft nur unzureichende Mengen hochwertiger Mineralstoffe eintreffen, müssen diese Säuren vom Organismus mit Hilfe seiner Mineralstoffvorräte neutralisiert werden.

Sehr viele Menschen entwickeln so einen leider unbemerktem Mineralstoffmangel, der zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Mineralien werden für jeden Vorgang im Körper gebraucht. Alle Zell-, Hormon-, Enzym-, Gehirn- und Herzfunktionen benötigen zum ordnungsgemäßen Ablauf Mineralien. Wenn also auch nur ein einziger Stoff in unzureichender Menge vorhanden ist, dann kommt es zur Funktionsstörung, ob nun psychischer oder körperlicher Natur.

Erste Mangelsymptome sind im Allgemeinen von verhältnismäßig harmloser Natur wie Cellulite (= Orangenhaut), Haarausfall oder unreine Haut. Je länger ein Mangel jedoch andauert, desto gravierender sind die Folgen, die sich dann – besonders wenn gleichzeitig eine bewegungsarme und stressreiche Lebensweise praktiziert wird – unter anderem in den weit verbreiteten bekannten Problemen äußern können.

Mineralstoffvorräte auffüllen!

Jede Reinigung ist für den Körper eine große Aufgabe, die er nur dann optimal erfüllen kann, wenn all seine "Vorratsschränke" gefüllt sind. Wenn Sie vermuten, einen zu niedrigen Mineralstoffpegel zu haben, kann dieser Zustand mit Hilfe von hochwertigen, organischen Mineralstoffen ins Gegenteil umgekehrt werden.

Messen Sie den Grad Ihrer Übersäuerung

Führen Sie einen Urin- sowie einen Speicheltest mit Hilfe eines PH-Indikatorstäbchens aus. Das Ergebnis zeigt Ihnen an, in welchem Zustand sich Ihr Säure-Basenhaushalt befindet und welche Maßnahmen Sie ergreifen sollten, bevor Sie eine Darmreinigung in Angriff nehmen.

Drei Schritte sind jetzt nötig:

Zeigen Ihre pH-Werte einen Mineralstoffbedarf an, dann sind drei Schritte nötig, die vor bzw. während einer Darmreinigung in Angriff genommen werden sollten.

  • 1. Säurebildende Nahrung vermeiden und eine überwiegend basische Ernährung wählen. Eine Übersicht zu basischen und säurebildenden Lebensmitteln finden Sie hier.

  • 2. Führen Sie eine gründliche Entsäuerungskur durch, z. B. mit der Sango Meeres Koralle, die Bestandteil bei besonders hochwertigen Darmreinigungsprogrammen ist.

  • 3. Versorgen Sie Ihren Organismus mit ausreichend basischen Mineralstoffen, was mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln erfolgen kann. Diese stellen Sie entweder selbst her, oder Sie kaufen sich hochwertige und insbesondere ganzheitliche Produkte bei einem Spezialisten Ihres Vertrauens.

Selbst hergestellte "Nahrungsergänzungen"

in Form von frisch gepressten Gras-, Wildkräuter- und Gemüsesäften oder auch in Form grüner Smoothies sind die beste Methode, die Mineralstoffvorräte des Körpers wieder aufzufüllen.

Eine der schmackhaftesten Kombinationen besteht aus Karotten, Staudensellerie, Petersilie und Spinat.

Hinzu kommen zwei Hände voll Wildpflanzen (z. B Giersch, Sprossen, Brennnesseln (vor dem Pressen mit Wellholz bearbeiten)). Zur Geschmacksverbesserung werden Äpfel oder Ananas und etwas Zitronensaft hinzugefügt. Wenn Sie von dieser Rezeptur (siehe unten) täglich einen Liter trinken und säurebildende Nahrungsmittel meiden, benötigen Sie zur Mineralstoffversorgung Ihres Körpers nichts weiter. Der Elektrolyt-Cocktail aus

  • 500 g Karotten
  • 2 Stängel Staudensellerie
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 600 g Spinat
  • 2 Hand voll Wildpflanzen
  • 1/2 Zitrone und
  • 1/2 Ananas oder 600 g Äpfel.

Trinken Sie den Saft statt einer Mahlzeit oder mindestens eine 1/2 Stunde vor den Mahlzeiten. Eigenhändig zubereitete Säfte oder Frischkost sind höchst lebendige Lebensmittel, die in der Lage sind, dem Körper größtmögliche Energie zu schenken, ihn bei Reinigungsreaktionen zu unterstützen und ihn basisch zu machen.

Die darin enthaltenen Vitamine und Mineralien liegen in idealer, naturgemäßer Form vor.

Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel

Die tägliche Herstellung von Säften oder Smoothies aus frischen (teilweise frisch gepflückten) Zutaten, erfordert Zeit und ist daher nicht jedem möglich – zumindest nicht jeden Tag. Ihr Organismus aber erwartet dennoch jeden Tag ausreichend Vital- und Mikronährstoffe.

Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise die AFA-Algen stellen daher eine Alternative zu selbst gemachten "Nahrungsergänzungen" dar. Wer also aufgrund von Zeitmangel dann und wann auf käufliche Präparate zurückgreifen möchte, achte auf erstklassige Produkte von größtmöglicher Reinheit und Qualität.

AFA-Algen

AFA-Algen enthalten qualitativ hochwertige Mineralien. Sie haben unter allen bisher bekannten Lebensmitteln den reichsten Gehalt an Vitalstoffen und liefern neben weiteren wichtigen Vitaminen zusätzlich Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium und Zink für das Immunsystem und die Knochen, wertvolle Beta-Karotine zum Schutz vor aggressiven freien Radikalen, alle essentiellen und nicht essentiellen Aminosäuren für das Gehirn und das zentrale Nervensystem und nicht zuletzt mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie die Alpha-Linolen-Säure.

Diese wird im Körper in die beiden Omega-3-Fettsäuren DHA (Docosahexaensäure) und EPA (Eicosapentaensäure) umgewandelt und ist eine so hervorragende Gehirnnahrung, dass sie von der WHO als Zusatz zu Babynahrung empfohlen wird.

Tipp Nr. 9: Bewegung mit dem Trampolin

Vergessen Sie nicht, sich ausgiebig zu bewegen. Bewegungsmangel ist einer der größten Feinde Ihres Darmes. Wenn Sie eher zur Kategorie der Sportmuffel gehören, dann empfiehlt sich eines dieser Mini-Trampoline, die in jedes Wohnzimmer passen.

Wippen Sie ein oder besser zweimal täglich 10 bis 15 Minuten darauf und Sie können sich das Joggen durch unwirtliche Wälder in ekligen Klimazonen ;-) ersparen. Trampolinhüpfen macht Spaß und ist vermutlich die beste Allround-Trainingsmethode, die es gibt.

Alle Muskeln werden gleichzeitig gestärkt. Mit keinem anderen Training erreichen Sie mit so wenig Anstrengung eine so umfassende Lymphzirkulation, was wiederum heißt, dass giftige Stoffwechselendprodukte rasch ausgeschieden werden können – und das mit minimalem Aufwand.

Anzeige:

Tipp Nr. 10: Massagen

Bürstenmassagen

Auch mit Hilfe einer Bürstenmassage kann man das Lymphsystem wieder in Schwung bringen. Da das Lymphsystem im Körper alle möglichen Giftstoffe aufsammelt, die von den Körperzellen ausgeschieden wurden und sie in den Dickdarm zur Ausscheidung weiterleitet, ist es dringend nötig, dass wir ihm mehr Beachtung schenken.

Denn ein verstopfter Organismus, dem es nicht mehr gelingt, alle eintreffenden oder in ihm entstehenden Giftstoffe wieder schnellstmöglich auszuscheiden, ist automatisch auch mit einem nur schleppend funktionierenden Lymphsystem ausgestattet.

Eine Bürstenmassage kann so wirken, als ziehe man einen Stöpsel und der in den Lymphgefäßen angestaute Schleim kann endlich abfließen. Auch manche Probleme mit den Atmungsorganen können rasch behoben werden, wenn man regelmäßig Bürstenmassagen durchführt.

Bauchmassagen

Bauchmassagen: Massieren Sie ihren Bauch mit kreisenden, mal sanften, mal knetenden Bewegungen im Uhrzeigersinn. Auch das hilft, die Peristaltik Ihres Darms zu aktivieren und Ablagerungen im Darm zu lösen. Je länger Sie massieren desto besser. Empfehlenswert sind 15 Minuten am Morgen, am besten, bevor Sie aufstehen!

Das ist eine lange Zeit, aber Sie werden bereits nach wenigen Sekunden über das Wohlgefühl in Ihrem Inneren erstaunt sein. Besonders wichtig ist solch eine Bauchmassage auch während eines Einlaufes. Hier finden Sie eine Anleitung zur Bauchselbstmassage.

Ein neuer Körper in wenigen Wochen

Ein neuer Körper wird nicht am Stück geliefert, da die Lieferzeiten für die einzelnen Körperbestandteile unterschiedlich lang sind – aber geliefert wird er, das steht fest. Wann? Das hängt von Ihrem bisherigen Lebensstil ab und davon, inwiefern Sie diesen künftig zu ändern bereit sind. Jeden Tag werden im menschlichen Organismus etwa 500 Milliarden Zellen abgebaut und wieder neu gebildet.

Je nach ihrer Art leben Zellen mehr oder weniger lange. Die roten Blutkörperchen werden höchstens 120 Tage alt, das heißt, vom heutigen Tage an gerechnet, haben Sie in spätestens vier Monaten wieder ein völlig neues Blut!

Würden Sie sich also ab sofort plötzlich nur noch von bester Frischkost ernähren, dann wäre Ihr Blut in vier Monaten oder sagen wir fünf (da die Reinigungsphase am Anfang noch dazu führt, dass das Blut in dieser Zeit erst einmal durch frei werdende Gifte ziemlich verunreinigt wird) in phänomenaler Verfassung.

Genauso haben sich nach vier Wochen all Ihre Hautzellen komplett erneuert. Sogar die Knochenbestandteile erneuern sich innerhalb von etwa drei bis vier Monaten. Oft dauert die endgültige Reinigung des Körpers aber auch Jahre.

Denken Sie an Menschen, die jahrzehntelang Medikamente, Alkohol, Zucker, Salz und schlechte Nahrung geschluckt haben. Selbstverständlich benötigt deren geschwächter Organismus ein wenig länger, um all diese Altlasten wieder hinaus zu befördern und sich anschließend wieder völlig neu aufzubauen.

Darmreinigungsprogramme gibt es in verschiedenen Ausführungen und Qualitäten. Darunter finden Sie auch solche, die einfach und leicht zu Hause oder auch während einer Berufstätigkeit durchgeführt werden können.

Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater!

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen:

Die Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Nutritionist Training

Quellen:

  • Zentum der Gesundheit

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(14)

Abenteuer
geschrieben am: samstag, 28. mai, 09:28
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, ich habe mir die Darmsanierung Intensiv gekauft, aber keine Information gefunden, ab wann ich die Combi-Flora-Tabletten nehmen soll. Kann ich das Colon Activ eigentlich auch in heißem Wasser trinken? Die Tabelle der Lebensmittel hilft sehr. In welche Rubrik fallen denn frisches Sauerkraut (Keine Konserve) und Kokosmilch?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Abenteuer
Colon Activ enthält Enzyme und lebende Milchsäurebakterien, die von heissem Wasser beeinträchtigt werden würden, daher besser mit kaltem Wasser einnehmen. Ein separates Probiotikum können Sie jederzeit zu Colon Activ nehmen bzw. Colon Activ 30 bis 60 Minuten vor dem Essen und das Probiotikum zum Essen.
Frisches Sauerkraut ist ein sehr empfehlenswertes basisches Lebensmittel. Kokosmilch ist in gemässigten Mengen ebenfalls empfehlenswert und als Fett neutral einzuordnen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

go_vegan
geschrieben am: samstag, 09. april, 00:31
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, vielen Dank für die tollen Infos und die Mühe die ihr euch Macht. Ich ernähre mich vegan und faste seit gut einem Jahr intermittierend (16/8). Jetzt würde ich gerne eine reine Fastenwoche machen und danach die Darmsanierung ca. 4 Wochen lang. Oder macht es Sinn das Fasteb in die Mitte der Sanierung zu legen inkl. dieser Shakes (4 Stück)? Ab welchem Aufbautag fange ich wieder mit dem intermittierenden Fasten an? VG und danke vorab Eileen




Zentrum der Gesundheit:

Hallo go_vegan
Eine Darmsanierung wird sehr individuell durchgeführt. Manche Menschen möchten oder können nicht mehr als zwei Shakes pro Tag nehmen, die auch schon bereits sehr gut wirken. Wenn Sie drei Shakes pro Tag nehmen, sollte die Nahrungsaufnahme in diesen Tagen stark reduziert werden, so dass es auch Sinn macht, in dieser Zeit eine Fastenphase einzulegen.

Bei einer Fastenzeit von 1 Woche könnten Sie am 3. Aufbautag wieder zu Ihrem gewohnten Essrhythmus übergehen. Wir empfehlen jedoch, den Ablauf der Darmreinigung nicht zuuu sehr im voraus zu planen, sondern sich ganz auf sich und das Geschehen im Körper zu konzentrieren. Es kann sein, dass man an manchen Tagen lieber weniger Shakes nimmt oder die Dosis der einzelnen Shakes reduziert und an anderen Tagen wieder erhöht - ganz nach Befinden und Gefühl.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

naoki
geschrieben am: freitag, 29. januar, 18:27
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, liebes ZdG-Team, zuerst einmal möchte ich mich bedanken für die wertvollen Informationen auf Ihrer Seite. Ich hatte vier Wochen lang mit kurzen Abständen unter Durchfall zu leiden, der zunehmend immer schlimmer wurde, bin aber auch nicht zum Arzt gegangen, weil ich dachte, dass ich nur selbst die Ursache herausfinden kann.

Ich habe dann nach dem Studium Ihrer Artikel über Darmsanierung nur 2 Tage lang Flohsamenschalendrinks eingenommen und bin meinen Durchfall los! Jetzt möchte ich eine längere Darmsanierung machen und wollte Sie fragen, wann ich folgende Nahrungsergänzungsmittel in das Programm einbauen kann: Zinkorotat, Eisen, Vitamin- und Aminosäurenhaarkomplex (diese alle sollen laut Hersteller vor dem Essen eingenommen werden) und MSM-Schwefel, Astaxanthin und Ackerschachtelhalm (gegen eine leichte Kniearthrose). Danke und LG




Zentrum der Gesundheit:

Hallo naoki
Protokolle sollten immer mit dem Therapeuten oder Gesundheitsberater besprochen werden, da jeder Mensch ein anderes Einnahmeprotokoll benötigt. Daher nur einige Tipps:

  • Eisen zum Mittagessen (mehrstündiger Abstand zum Zink)
  • MSM, Astaxanthin und Schachtelhalm zum Essen
  • Vitaminkomplex nach Herstellerempfehlung
  • Zink vor dem Schlafengehen

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

GoodlIfe1981
geschrieben am: samstag, 26. september 2015, 15:27
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag! Ich nehme seit einigen Tagen **  zur Darmreinigung. In dem Produkt sind diverse Sachen, aber dazu gehört auch (ZITAT): "Darmreinigungsmischung aus Inulin, gesprosstem Leinsamenpulver sowie Klettenwurzelpulver." Reicht das aus? Ich hatte die ersten Tage der Einnahme derbe Durchfall.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo
Wir können Ihren Kommentar leider nur unvollständig veröffentlichen, da wir Handelsnamen nicht veröffentlichen, um Schleichwerbung zu vermeiden. Falls Ihr Darmreinigungsprodukt nur diese drei Zutaten enthält, wäre es eine unvollständige Darmreinigung. Sie schreiben jedoch "dazu gehört auch", was noch auf andere Komponenten hinweist. Da Sie diese nicht nennen, können wir auch keine hilfreich Antwort liefern.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

freuleind
geschrieben am: samstag, 12. juli 2014, 17:44
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo. Bezüglich der Empfehlung grüne Säfte zu trinken habe ich eine Frage. Es wird generell bzw vor allem während einer Darmsanierung empfohlen abends keine Rohkost zu essen da die Möglichkeit besteht dass diese über Nacht nicht komplett verdaut wird. Sind mit Rohkost auch frischgepresste Säften bzw Smoothies gemeint?

Weil ich irgendwo gelesen habe dass Obst und Gemüse in pürierter oder flüssiger Form innerhalb von 20 Minuten verdaut werden. Meine Frage lautet also ob es kontraproduktiv sein kann während der Darmsanierung bzw auch generell statt dem Abendessen einen Smoothie zu trinken? Besonders in den heißen Sommerabenden graut mir oft davor über der Hitze des Herdes zu stehen bzw Heißes essen zu müssen ... Danke und LG




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Freuleind
Rohkost kann am Abend gegessen werden, wenn man Rohkost gut verträgt. Viele Menschen haben ein ausreichend gestärktes Verdauungsfeuer und können Rohkost am Abend gut vertragen.
Menschen, die bisher glaubten, Rohkost am Abend nicht zu vertragen, haben vielleicht so manche Regel nicht beachtet. Wurde den ganzen lieben langen Tag viel gegessen, dazu vielleicht noch Zuckerhaltiges, viele Kohlenhydrate, viel Durcheinander etc., dann gelangt die Rohkost am Abend oben auf das noch nicht verdaute Allerlei und bereitet Probleme.

Wird dann die Rohkost auch noch schlecht gekaut, dann wird die Sache noch unverträglicher. Pürierte Rohkost, die gut eingespeichelt wird, kann also am Abend gegessen werden und ist auch meist verträglich, wenn die letzte Mahlzeit verdaut ist und über den Tag kein heilloses Durcheinander verzehrt wurde.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Mogli
geschrieben am: montag, 16. juni 2014, 21:29
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich möchte gerne eine Darmreinigung/Darmsanierung und Entsäuerungskur machen und meine Ernährung umstellen. Ich hatte an Hulup gedacht und wollte dazu Bentonit nehmen. In den Colon Activ Kapseln ist Flohsamenschalen enthalten,daher hatte ich überlegt die 3 zu kombinieren. Reicht auch nur Hulup und Bentonit? Sie schreiben von der Wirkung von Bentonit und Flohsamenschalen,sollte man diese beiden einzelnd(also als Shake) zu sich nehmen oder ist es auch möglich Bentonit und Colon Activ zu kombinieren?

Wäre die Darmreinigung auch nur mit Hulup und Bentonit empfehlenswert? Könnte ich den Inhalt der Colon Activ Kapseln auch in Wasser schütten und trinken anstatt diese zu schlucken? Zum Entsäuern des Körpers habe ich an die Sango Meereskoralle, Basenbad(Wie oft sollte man das machen?) und basischen Tee gedacht. Da mein Immunsystem sehr schwach ist möchte ich dieses gerne unterstützen und stärken. Sie hatten mir da den Cordyceps empfohlen. Außerdem möchte ich gerne Amazing Grass Green Superfood Orac 40.000/Raw Reserve und/oder Green Light Plus mit Chlorella,Spirulina,AFA, etc. nehmen. Meine Ernährung möchte ich gerne durch hochwertige Öle wie Kokosöl,Palmöl etc. ergänzen. Auch würde ich gerne Ghee ausprobieren(was halten Sie davon? Es handelt sich ja nicht direkt um ein Milchprodukt,oder?).

Desweiteren dachte ich an Samen wie Chia-und Hanfsamen(wegen der Omega-3-Fettsäuren), Nüsse, Sprossen(ab und an und in Maßen),Gewürze/Kräuter, Manuka-Honig( für Erkältungen,Infektionen etc.) und Bitter Basenpulver(auch um meine Leber zu unterstützen). Dazu viel Wasser, frisch gepresste Säfte und Tee. Glutenfreies "Getreide" wie Buchweizen,Hirse, Quinoa, Amaranth, Eier aus biologischer Erzeugung( ich bekomme ab und an Enteneier- wissen Sie inwiefern sich diese von Hühnereiern unterscheiden? Ich habe da leider nicht viel zu gefunden) und sehr wenig Milchprodukte(wenn überhaupt mal ein wenig Ziegenkäse aus Rohmilch). Was halten Sie von bitteren Aprikosenkernen? Natürlich max. 1-2/Tag. Ich habe hier auf der Seite Ihre Artikel darüber gelesen und auch weiter recherchiert. Es gibt Personen,die diese in ihren Speiseplan integrieren und das schon seit Jahren,sozusagen als Präventivmaßnahme für zB. Krebs. Welche von den genannten Nahrungs(ergänzungs)mitteln kann ich täglich nehmen? Ich dachte an eine 1-Monat-Darmreinigung mit Hulup, Bentonit, evtl. Colon Activ und dazu Cordyceps, Green Superfood, Green Light Plus-natürlich nicht alles auf einmal;) Kann ich diese im Wechsel nehmen?

So hätte ich auch eine gewisse Abwechslung. Ich werde in 1 1/2 Monaten nach Mexiko Stadt gehen und vorher möchte ich gerne mein angeschlagenes Immunsystem aufpeppeln. Die Luftverschmutzung dort macht mir Sorgen, inwiefern kann man sich davon "schützen" bzw. dem entgegensteuern? Auch weiß ich nicht,ob das Trinkwasser dort mit Fluorid versetzt wird(daher werde ich vermehrt Kurkuma verwenden). So hier beende ich meinen kleinen Roman;) Entschuldigen Sie,dass es nicht nur um die Darmreinigung geht,aber ich wusste nicht, wo ich am besten meine Fragen loswerde. Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen, ich möchte wirklich gerne meine Ernährung umstellen und es auch sobald wie möglich in die Tat umsetzen. Viele liebe Grüße und machen Sie weiter so, die Seite ist wirklich toll und motiviert mich immer wieder! Moglie




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mogli
Alle von Ihnen vorgeschlagenen Varianten in Bezug auf eine Darmreinigung sind möglich.
Wählen Sie jene, die am besten zu Ihrem Zustand und Ihrem Alltag passt! Falls Sie sich nicht sicher sind, dann lesen Sie diesen Artikel.
Colon Activ gibt es auch in Pulverform, dann müssten Sie die Kapseln nicht öffnen. Da Colon Activ bereits Zeolith enthält (dem Bentonit ähnlich), müssen Sie dazu nicht noch Bentonit nehmen. Sie können Colon Activ jedoch mit einem Probiotikum (Hulup/Combi Flora) und einem Mineralstoffpräparat kombinieren.
Nehmen Sie hingegen nur Hulup und Bentonit, fehlt Ihnen die dritte Komponente, die für eine rasche Peristaltik und saubere Darmwände sorgt: Das Flohsamenschalenpulver

Informationen zur Durchführung einer Entsäuerung finden Sie hier.
Anleitungen zur Anzahl der Basenbäder etc. erhalten Sie mit Ihrem Entsäuerungsprogramm vom Händler Ihrer Wahl. Informationen zu Basenbädern finden Sie auch hier.
Bei den von Ihnen ausgewählten Nahrungsergänzungsmitteln handelt es sich um ganzheitliche Produkte, die Sie ganz nach Gusto und entsprechend den Anwendungsempfehlungen des Herstellers in Ihren Tagesablauf integrieren können.
In Mexiko wird das Trinkwasser unseres Wissens nach nicht fluoridiert.

Auch die Luftverschmutzung ist nicht in allen Stadtteilen gleich ausgeprägt. Machen Sie sich also nicht bereits im Vorfeld verrückt ;-) sondern freuen Sie sich auf die tolle Stadt, das herrliche Land und die fröhlichen Menschen!
Viel Spass in Mexiko und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lavida23
geschrieben am: montag, 23. september 2013, 07:59
eMail-Adresse hinterlegt

hallo, wie genau dosiere ich denn die flohsamen und das bentonit? ich nehme jetzt jeden morgen einen teelöffel bentonit und zwei teelöffel flohsamenschalen in einem glas wasser, allerdings ohne quellen lassen ist das so korrekt? des weiteren würde mich interessieren, wann genau ich das sango meereskorallenpulver nehmen soll und wieviel, wenn ich das auch morgends und abends trinke? davor oder danach oder egal? vielen dank schon mal für die antwort :) glg




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Lavida23

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Die von Ihnen vorgeschlagene Bentonit/Flohsamen-Dosierung ist in Ordnung. Man dosiert darüber hinaus entsprechend dem eigenen Körpergefühl, beginnt also besser mit kleinen Dosen und einem Shake pro Tag, beobachtet, wie der Shake bekommt und erhöht die Dosis langsam weiter bis zu zwei bis drei Shakes pro Tag - abhängig von der Anzahl der geplanten täglichen Mahlzeiten. Flohsamenschalen werden nicht über Nacht eingeweicht, man lässt sie - wenn man mag - lediglich 10 Minuten lang quellen. Die meisten Menschen nehmen sie jedoch ungequollen, weil sie die glibbrige Konsistenz nicht mögen.

In diesem Fall muss dann aber mehr Wasser nachgetrunken werden, weil die Flohsamenschalen ja dann im Magen-Darm-Trakt quellen und dafür viel Flüssigkeit benötigen. Von der Sango Meeres Koralle wird eine Tagesdosis von 2,4 g empfohlen, das ist richtig und entspricht etwa 1/4 bis 1/2 Teelöffel pro Tag. Die Tagesdosis sollte idealerweise auf zwei bis drei Portionen aufgeteilt und jeweils mit einem Glas Wasser genommen werden. Sie sollten die Meereskoralle nicht zu den Mahlzeiten nehmen, sondern im Abstand von ca. 1 Stunde. Die Sango Meeres Koralle kann auch gemeinsam mit dem Shake eingenommen werden. Weitere Informationen zur Einnahme von Bentonit, Flohsamenschalen und der Sango Meeres Koralle finden Sie auch hier

Viele Grüsse Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Rutkowski
geschrieben am: freitag, 09. mã¤rz 2012, 20:29
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team vom Zentrum der Gesundheit, ich habe vor ca 5 Wochen ein Darmsanierungsset mit Psyllium und Bentonit von der ZDG GmbH erworben. Durch die Ernaehrungsumstellung habe ich in kurzer Zeit viel abgenommen. Da ich gleich

Morgens: grosser Salat inklusive Avocados mit zwei Scheiben Schwarzbrot mit Butter oder Braune Reiswaffeln mit Butter. 100 - 200 Gramm Sonnenblumenkerne zum Salat. Zwischendurch: Teller Nuesse mit kleiner Menge Rosinen, grosser Anteil Mandeln, oder einfach nur Vollkornreiswafeln

Mittag: verschiedene Gemuese und Kartoffeln, ab und zu Vollkornreis dazu.

Nachmittag: Shake aus Psyllium und Bentonit, Brennnesseltee oder Fencheltee

Abends um ca. 21 Uhr: Ein Smoothie mit viel Obst und Spinatblaettern. Im Anschluss darauf nochmal das Mittagessen oder nur ein Salat, zum Salat abwechselnd Hanfoel und raffiniertes Leinoel.

Erfreulicherweise konnte ich so innerhalb von 3 Wochen erstaunlicherweise 4 Kg zunehmen und auch meine Kraft steigern und dies ohne tierisches Eiweiss. Auf der anderen Seite mache ich mir Sorgen, ob ich damit die Darmsanierung zum Scheitern bringe durch das viele Essen. Oder meinen Sie, dass dieser Ernaehrungsplan geeignet ist? Wie wuerde ich praktisch die Darmsanierung dadurch behindern? Beim mechanischen Aufweichen und Abloesen der Kotbestandteile oder unmittelbar auf die Neubesiedelung der guten Darmbakterien? An dieser Stelle moechte ich noch positiv erwaehnen, dass unfreundlich klingende und angreifende Kommentare der Gaeste von Ihnen freundlich beantwortet werden anstatt geloescht zu werden. Foerdert die Sympathie zum Zentrum der Gesundheit wie mit solchen Beitraegen umgegangen wird. Beste Gruesse




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Herr Rutkowski,
vielen Dank für Ihre freundliche Mail.
Bitte entschuldigen Sie die verspätete Antwort!
 
Ihr Ernährungsplan ist nahezu vorbildlich. Wir sehen hier keine Gefahr, dass dadurch der Erfolg Ihrer Darmsanierung beeinträchtigt werden könnte. Im Gegenteil! Die von Ihnen gewählten Lebensmittel (grüne Blattgemüse, hochwertige Öl- und Fettquellen, Mandeln, Kräutertees) fördern die Reinigung des Darmes und beschleunigen den Aufbau einer gesunden Darmflora.
 
Eine Darmreinigung würde beispielsweise durch Back- und Teigwaren, Milchprodukte, Sojaprodukte oder generell durch Fertigprodukte verhindert werden. Machen Sie also so weiter wie bisher :-)
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

 

mörchen
geschrieben am: samstag, 21. januar 2012, 21:44
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team, ich möchte gerne eine Darmsanierung durchführen! Doch da ich meine Tochter noch Stille und man über die Darmsanierung endgiftet, wollte ich gerne wissen ob es ratsam ist während des Stillens eine solche durchzufüren? Ganz lieben Gruß Miriam




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mörchen,
vielen Dank für Ihre Mail.
Eine Darmreinigung sollten Sie während der Stillzeit nicht durchführen, da dadurch tatsächlich Gifte gelöst und auch in die Muttermilch gelangen können. Sie können jedoch bereits damit beginnen, das Gesamtmilieu Ihres Organismus zu verbessern. Das bedeutet, Sie könnten zur Adsorption der bereits in Ihrem Körper gelösten Gifte das Bentonit einnehmen und die Darmflora mit einem Probiotikum verbessern. Nach der Stillzeit können Sie dann die Darmreinigung durchführen, die mit der beschriebenen Vorbereitung sogar noch effektiver verlaufen kann.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Robert
geschrieben am: donnerstag, 31. mã¤rz 2011, 15:12
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
erstmal vielen Dank für den tollen Artikel. Da ich gerade eine Colon-Hydro-Therapie mit meinem Heilpraktiker durchführe, mir aber keine besondere Ernährung empfohlen hat, konnte ich viele Informationen herausnehmen und direkt umsetzen.
Jetzt schreibt ihr in dem Artikel, dass möglichst viele Mahlzeiten durch Gemüse-Shakes ersetzt werden. Dazu habe ich einige Fragen:
- wenn ich es übertreibe, kann ich auch alle Mahlzeiten ersetzen. Oder brauch ich bspw. Kohlenhydrate in Form von Brot oder Haferflocken trotzdem zusätzlich?
- ist es ausdrücklich empfohlen Saft zu trinken oder kann ich das ganze auch im Mixer zubereiten, wo ja die Ballaststoffe noch enthalten sind?! (Vor- oder Nachteile?)
- kann ich das ganze auch während einer Grippe mit Fieber fortsetzen?

Ich freue mich auf euren Kommentar und eure Hilfe!!
Vielen vielen Dank schon im Voraus und toll dass ihr die Seite ins Leben gerufen habt!

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Robert,
vielen Dank für Ihre freundliche Mail :-)

Gerne möchten wir Sie auf diesen Artikel aufmerksam machen:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gruene-smoothies-ia.html

Dort lesen Sie alle Vorteile grüner Smoothies. Dabei handelt es sich um Mixgetränke aus grünem Blattgemüse und Früchten. Sie eignen sich hervorragend als begleitende Ernährung bei einer Darmsanierung und beschleunigen die innere Reinigung ungemein. Gleichzeitig versorgen diese Drinks mit allen notwendigen Nähr- und Vitalstoffen, so dass grüne Smoothies deutlich empfehlenswerter als Säfte sind. Säfte sollten nur in Extremsituationen getrunken werden (z. B. schwere Krankheit oder während einer Fastenkur).

Brot etc. belastet hingegen, verschleimt und verlangsamt die Reinigung. (Mehr Infos über Getreide und Brot finden Sie in diesen beiden Texten:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/getreide.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/brot.html

Bei einer Grippe mit Fieber können Sie Ihrem Körper übrigens nichts Besseres angedeihen lassen als eben jene grüne Smoothies und eine Hydro-Colon-Therapie :-) Ihr Körper wird dadurch entgiftet und gleichzeitig mit Antioxidantien geradezu überhäuft. Er bekommt alles, was er braucht, um die Grippe souverän hinter sich zu bringen und gestärkt aus der Krise hervor zu gehen.

Sicher hat Ihnen Ihr HP begleitend zur Hydro-Colon-Therapie Bentonit und Flohsamen empfohlen? Beides wurde im von Ihnen erwähnten Artikel vorgestellt und beschleunigt ganz extrem die positiven Auswirkungen der HCT. Bentonit bindet frei werdende Toxine im gesamten Verdauungssystem (und nicht erst im Dickdarm, wo die HCT wirksam ist), während Flohsamen Ablagerungen lockert, damit diese durch die HCT dann schneller ausgeschieden werden können. (z. B. von der ZDG GmbH:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/bentonit-pulver.html und

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/flohsamenschalen.html

Viel Erfolg mit Ihrer Hydro-Colon-Therapie und
liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Ralf Schubert
geschrieben am: dienstag, 29. mã¤rz 2011, 10:52
eMail-Adresse hinterlegt
Klasse Artikel! Wie schon aufgeführt ist eine Darmsanierung unbedingt mit einer Ernährungsumstellung anzuraten, das hat sich bei mir auch positiv bemerkbar gemacht und kann es nur jeden ans Herz legen.

Regina B
geschrieben am: dienstag, 18. januar 2011, 09:09
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo!

Mein Heilpraktiker hat festgestellt, daß ich (bis jetzt unwissentlich...) gegen Milch, Milchzucker, Weizen und Fruchtzucker allergisch bin. Wir haben uns ausführlich über eine Darmsanierung und Schwermetallausleitung mit Pilzbehandlung unterhalten.
Nachdem ich nun schon vor Beginn der eigentlichen Behandlung angefangen haben Weizen und Milch aus meinem Programm zu streichen und auf glutenfreie Produkte achte, ist das mit dem Fruchtzucker (sprich Obst) nicht so einfach für mich.
Nun habe ich in Ihren 10.Tipps dieses Gras-Shake Rezept gelesen, allerdings auch hier 400g Äpfel...
Wie/bzw. durch was kann ich diese ersetzen? Hier bin ich echt ratlos durch was ich Früchte (egal in welcher Form) ersetzen kann.
Könnten Sie mir hier weiterhelfen?
Oder gibt es ein Forum mit Leuten mit denselben/ähnlichen Allergien? Das wäre bestimmt sehr hilfreich.
Für Ihre Info/Rat bedanke ich mich schon jetzt!

Mit freundlichen Grüßen
Regina


Zentrum der Gesundheit:

Liebe Regina,
vielen Dank für Ihre Mail.
In Foren, die sich mit den Problematiken von Menschen mit Fructoseintoleranz FI oder Fructosemalabsorption beschäftigen, werden Sie viele wertvollen Tipps erhalten. Eines der Foren ist hier www.libase.de zu finden. Zwar treffen sich dort viele Menschen mit Laktoseintoleranz, doch sind viele von ihnen gleichzeitig auch von FI betroffen.

Die Frage ist, was unter Ihrer Fruchtzuckerallergie zu verstehen ist. Handelt es sich um eine tatsächliche Allergie, bei dir Sie bereits auf Spuren von Fruchtzucker reagieren oder tolerieren Sie durchaus gewisse Fruchtzuckermengen - vor allem, wenn es sich um natürlichen Fruchtzucker aus frischen Früchten handelt und nicht um isolierten, industriell hergestellten Fruchtzucker? Meistens ist letzteres der Fall und fruchtzuckerarme Früchte wie z. B. Aprikosen, Pfirsiche, Mandarinen, Papaya, Brombeeren etc. werden individuell sehr gut vertragen. Besonders fruchtzuckerreiche Früchte wie Trockenfrüchte (Datteln, Sultaninen, etc.) müssen natürlich gemieden werden.

Beim betreffenden Rezept können die Äpfel also entweder von fruchtzuckerarmen Früchten ersetzt werden. Bei einer absoluten Allergie müssten Sie einfach Wasser - je nach gewünschter Konsistenz - nehmen.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Eine Leserin
geschrieben am: sonntag, 26. dezember 2010, 17:05
eMail-Adresse hinterlegt
Bei Histamin-Intoleranz, und hier ist eine Darmsanierung von ganz besonderer Bedeutung, sind Ihre Empfehlungen nicht nur ungeeignet, sondern sogar schädlich.

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Leserin,
vielen Dank für Ihren Kommentar. Leider konkretisierten Sie nicht, welche unserer Empfehlungen Sie als bei Histaminintoleranz (HIT) ungeeignet einschätzen. So ist die auf unseren Seiten beschriebene Form der gesunden Ernährung für Menschen mit Histaminintoleranz äußerst vorteilhaft. Wir raten grundsätzlich zu frischen Lebensmitteln (histaminreich sind insbesondere konservierte, geräucherte, eingelegte, gereifte Nahrungsmittel), wir raten generell zu einem äußerst sparsamen Konsum von Soja- und Weizenprodukten (wir empfehlen Urgetreide und beispielsweise Dinkel) und halten außerdem Gemüse für ein ideales Grundnahrungsmittel.

Natürlich wird ein HIT-Betroffener histaminreiche bzw. histaminfreisetzende Lebensmittel durch passende Lebensmittel ersetzen (z. B. Bananen und Zitrusfrüchte werden durch Heidelbeeren und Äpfel oder Mangos ersetzt, Spinat wird durch bitterstoffreiche grüne Salate ersetzt etc.) genauso wie ein Erdbeerallergiker Erdbeeren durch andere Früchte, wie ein Erdnussallergiker Erdnüsse durch andere Nüsse oder Samen ersetzen wird etc.

Unsere Ernährungsempfehlungen können selbstverständlich nicht auf jeden einzelnen Sonderfall eingehen. Tipp 1 und 2 ist also bei HIT geringfügig anzupassen, während die Tipps 3 bis 10 hervorragend für Menschen mit HIT geeignet sind. Bei Tipp Nr. 8 wird wiederum der Elektrolyt-Cocktail selbstverständlich nicht nur den persönlichen Bedürfnissen, sondern auch dem individuellen Geschmack angeglichen.
Viele Grüße
Ihr ZDG-Team
Uwe Tschischka
geschrieben am: mittwoch, 31. mã¤rz 2010, 14:14

eMail-Adresse hinterlegt
Danke für interessanten Informationen bezüglich der Darmreinigung.

Weitere themenrelevante Artikel:

Fernausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass Sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Massageöle selber machen

(Zentrum der Gesundheit) – Viele Kosmetik- und Körperpflegeprodukte kann man sehr leicht selber machen. Besonders einfach und schnell gelingen Massageöle. Man benötigt nichts weiter als ein Basisöl und den gewünschten Duft (ein ätherisches Öl). Man mischt beides – und fertig ist das Massageöl. Ein Massageöl wird nicht nur im Wellnessbereich verwendet, sondern kann auch zu Therapie- und Heilzwecken eingesetzt werden, z. B. zur Konzentrationsförderung, als Einschlafhilfe, zur Schmerzlinderung etc. Wir stellen Ihnen verschiedene Rezepte für selbst gemachte Massageöle mit ganz unterschiedlicher Wirkung vor.

weiterlesen

 

Zitronenwasser trinken – Am besten täglich

(Zentrum der Gesundheit) – Zitronenwasser ist äusserst gesund. Es wirkt beispielsweise basisch, hemmt Entzündungen, fördert die Verdauung und hilft beim Abnehmen. Zitronenwasser ist überdies schnell gemacht. Sie pressen eine halbe Zitrone aus und giessen den Zitronensaft in ein Glas Wasser. Jetzt geben Sie einen Tropfen Stevia oder eine Prise Xylit hinzu. Fertig ist das Zitronenwasser. Natürlich kann das Zitronenwasser auch warm getrunken werden. Heiss jedoch nicht, um die Vitalstoffe zu schonen. Erfahren Sie mindestens 10 Gründe, warum Sie Zitronenwasser am besten täglich trinken sollten. Ein einfaches Rezept finden Sie am Ende dieses Textes.

weiterlesen

 

Die 3-Tages-Lymphreinigung

(Zentrum der Gesundheit) – Eine Lymphreinigung ist unglaublich wirkungsvoll – besonders dann, wenn Sie im letzten Monat eine basenüberschüssige oder basische Ernährung praktiziert und eine Darmreinigung durchgeführt haben. Die Drei-Tages-Lymphreinigung ist ein perfekter Abschluss für jedes Darmreinigungsprogramm. Drei Tage ist das Minimum, das Sie für eine Lymphreinigung veranschlagen müssen. Mit nachfolgend beschriebenem Drei-Tages-Programm können Sie Ihre Lymphgefässe und Lymphknoten im ganzen Körper spülen, reinigen, stärken und entgiften.

weiterlesen

 

Laktobakterien verlangsamen den Alterungsprozess

(Zentrum der Gesundheit) - Wer möchte nicht auch im Alter noch schön aussehen, beweglich sein und sich ebenso geistiger wie körperlicher Gesundheit erfreuen? Viele Menschen bemühen sich zwar nach bestem Wissen darum, doch die meisten scheitern kläglich. Vielleicht geht es auch Ihnen so? Möglicherweise haben Sie bei all Ihren Bemühungen einen wesentlichen Faktor vergessen? Denn wer bringt schon die Darmflora und nützlichen Laktobakterien mit Anti-Aging in Zusammenhang? Wohl kaum jemand, doch genau das sollten Sie tun.

weiterlesen

 

Lymphe reinigen - ganzheitlich

(Zentrum der Gesundheit) – Eine ganzheitliche Lymphreinigung ist eine der wichtigsten Massnahmen zur Heilung und Vorbeugung von Krankheiten aller Art. Harmlose Symptome für einen Lymphstau sind geschwollene Augen, schwere Beine und verschleimte Atemwege. Ein defektes Lymphsystem kann aber auch ernste Krankheiten verursachen. Das Lymphsystem ist die Kläranlage des Körpers. Ist das Lymphsystem nicht mehr in Ordnung, wird der Körper mit Giften, Schlacken, Bakterien und entarteten Zellen überschwemmt – und wird schliesslich krank. Eine ganzheitliche Lymphreinigung ist hier die Lösung.

weiterlesen

 

Mit Flohsamen gegen das Tödliche Quartett

(Zentrum der Gesundheit) - Das Metabolische Syndrom ist im Volksmund auch als Tödliches Quartett bekannt und bezeichnet das Zusammentreffen von vier Krankheitsbildern: erhöhte Blutzuckerwerte, gestörter Fettstoffwechsel, Bluthochdruck und starkes Übergewicht. Australische Forscher der Curtin University in Perth kamen zu dem Ergebnis, dass der Verzehr von Flohsamen bedeutende Schutzmechanismen zur Herz- und Gefässgesundheit unterstützt und damit Krankheitsbilder und Risikofaktoren, die zum Metabolischen Syndrom führen, positiv beeinflusst.

weiterlesen

 

Die Wahrheit über Bentonit

(Zentrum der Gesundheit) - Bentonit ist eine Heilerde von aussergewöhnlicher Kraft. Ihr grösstes Verdienst ist die Aufnahme von Giften aus dem Verdauungssystem und die Harmonisierung des Darmmilieus. Dies wiederum fördert den Aufbau einer gesunden Darmflora und aktiviert auf diese Weise enorm die Selbstheilungskräfte des Organismus. Immer wieder hört man von bestimmten Vorurteilen gegen Bentonit. Wir klären auf, wie es wirklich ist.

weiterlesen

 

Bentonit absorbiert radioaktive Elemente

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit hat eine immense Absorptionskraft. Dies gilt nicht nur für Schwermetalle, Schädlingsbekämpfungsmittel, Medikamentenrückstände etc., sondern auch für radioaktive Elemente. Bentonit zieht Unerwünschtes an sich und sorgt dafür, dass radioaktive Partikel und andere Schadstoffe aus dem Körper ausgeleitet werden können. Gleichzeitig ist die Anwendung von Bentonit kinderleicht und preiswert.

weiterlesen

 

Bentonit entgiftet und hilft bei Durchfall

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit ist eine vollkommen natürliche Substanz und hat sehr viele positive Eigenschaften. Zwei davon möchten wir heute besonders hervorheben: Die Wirkung des Bentonits bei Durchfall sowie seine stark entgiftende Kraft, die den gesamten Körper vor Toxinen und Schadstoffen aller Art zu schützen vermag.

weiterlesen

 

Neun Dinge, die Ihrer Darmflora schaden

(Zentrum der Gesundheit) - Die Darmflora kann eine Quelle für Gesundheit und Wohlgefühl sein. Die Darmflora kann aber auch – wenn sie aus ihrem gesunden Gleichgewicht geraten ist – krank und müde machen. Der Aufbau einer gesunden Darmflora ist daher eines der wichtigsten Ziele einer jeden ganzheitlichen Therapie. Erfahren Sie bei uns, wie Sie dieses Ziel erreichen können – und vor allem, welche neun Dinge Sie unbedingt meiden sollten, wenn Ihnen eine harmonische Darmflora am Herzen liegt.

weiterlesen

 

Darmgesundheit

Sie erhalten auf diesen Seiten wertvolle Hinweise zur Darmgesundheit. Für viele Krankheiten liegt die Ursache in einer Erkrankung des Darms. An chronischen Darmentzündungen leidet ein Grossteil der Bevölkerung.

weiterlesen

 

Der Darm steuert Ihre Emotionen

(Zentrum der Gesundheit) - Verschiedene wissenschaftliche Studien haben in den letzten Jahren bestätigt, dass unser Darm direkt mit unserem Gefühlszentrum im Gehirn in Kontakt steht. Nicht nur die Ernährung, sondern auch das Immunsystem und sogar die Darmflora sind wohl in der Lage unsere Emotionen zu steuern. Erfahren Sie hier, wie Sie mit Hilfe einer gesunden Ernährung Ihren Darm und dadurch auch Ihre Psyche unterstützen können.

weiterlesen

 

Darmflora und Scheidenflora mit Darmbakterien aufbauen

(Zentrum der Gesundheit) - Im Dickdarm wie auch in der Scheide ist ein saures Milieu eine der wichtigsten Voraussetzungen für Gesundheit und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheitserreger. Dieses saure Milieu ist nur mit der richtigen Besiedlung der Schleimhäute zu erreichen. Laktobakterien beispielsweise sind einer der zahlreichen Bakterienstämme, die sich für unsere Gesundheit einsetzen und sowohl zu einer gesunden Darmflora als auch zu einer gesunden Scheidenflora gehören. Bei einer Störung oder Fehlbesiedlung der Darm- oder Scheidenflora kann diese mit Sorgfalt und über einen längeren Zeitraum hinweg wieder aufgebaut werden.

weiterlesen

 

Bifidobakterien

(Zentrum der Gesundheit) - Bifidobakterien besiedeln das Verdauungssystem (einschliesslich des Blinddarms) gesunder Menschen sowie die Vagina gesunder Frauen. Sie halten schädliche Bakterien und Krankheitserreger in Schach. Die Ansiedlung von Bifidobakterien in Darm und/oder Vagina kann mit Hilfe hochwertiger Probiotika erreicht werden. Gleichzeitig muss die Ernährung reich an unverdaulichen Kohlenhydraten sein (Ballaststoffen), damit die Bifidobakterien ausreichend Nahrung vorfinden und sich auch wirklich dauerhaft ansiedeln.

weiterlesen

 

Die Darmflora aufbauen

(Zentrum der Gesundheit) - Je gesünder und ausgeglichener die Darmflora ist, umso gesünder ist auch der Mensch. Eine gestörte Darmflora hingegen kann die Ursache vieler Krankheiten sein – ob Allergien, Autoimmunerkrankungen, häufige Infekte, Rheuma oder Krebs. Ja, selbst Übergewicht wird in manchen Fällen mit einer Störung der Darmflora in Verbindung gebracht. Besonders Antibiotika-Therapien schädigen die Darmflora. Zu einer umfassenden Gesundheitsprävention gehört daher immer auch der Aufbau einer gesunden Darmflora. Wie sich die Darmflora aufbauen lässt, erklären wir nachfolgend.

weiterlesen

 

Antibiotika zerstören Ihre Darmbakterien

(Zentrum der Gesundheit) - Glaubt man der Schulmedizin, so wirken sich Antibiotika kaum auf den Zustand der Darmflora und schon gar nicht auf die allgemeine Gesundheit aus – zumindest nicht negativ. Eine Studie jedoch ergab, dass Antibiotika sehr wohl einen negativen Einfluss auf die Darmflora ausüben – und zwar über einen deutlich längeren Zeitraum, als bislang angenommen wurde.

weiterlesen

 

Die Darmschleimhaut

(Zentrum der Gesundheit) - Eine gesunde Darmflora besteht aus etwa 400 verschiedenen Bakterien-Stämmen. Diese bilden in Symbiose mit uns unser Immunsystem der Darmschleimhaut-Oberfläche.

weiterlesen

 

Darmerkrankung

(Zentrum der Gesundheit) Eine Darmerkrankung ensteht durch eine ungesunde Ernährung, durch Medikamenteneinnahme, Zahngifte und andere Toxine, durch psychische Belastungen uvm. Zuerst findet eine Fehlbesiedelung der Darmflora statt, die in der Regel im weiteren Verlauf eine Störung der Darmfunktion zur Folge hat.

weiterlesen

 

Übergewicht durch Darmstörung

(Zentrum der Gesundheit) - Übergewicht und Fettleibigkeit können ursächlich in einer gestörten Darmflora begründet sein. Sowohl schwedische, als auch amerikanische Forscher konnten nun beweisen, dass sich eine spezielle Bakterienart im Darm besonders gut vermehren kann, wenn die Nahrung überwiegend zucker- und fettreich ist.

weiterlesen

 

Ständige Blähungen - Ursachen + Lösungen

(Zentrum der Gesundheit) - Ständige Blähungen sind ein Signal des Körpers, das ernst genommen werden sollte. Blähungen weisen auf ein Ungleichgewicht im Verdauungssystem hin. Und genau dieses Ungleichgewicht ist es, das sich ganz extrem auf den allgemeinen Gesundheitszustand auswirken kann und – wenn es dauerhaft bestehen bleibt – auch Auslöser ernsthafter Erkrankungen sein kann. Blähungen sind also nur ein Symptom dafür, dass etwas im Argen liegt. Daher sollten Blähungen mit der nötigen Aufmerksamkeit behandelt werden.

weiterlesen

 

Chronisch entzündliche Darmerkrankung

(Zentrum der Gesundheit) - Eine proteinreiche Ernährung erhöht das Risiko, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) zu entwickeln. Eine im American Journal of Gastroenterology veröffentlichte Studie des Hospitalier Universitaire de Bicetre in Paris ergab, dass von 67.000 Studienteilnehmerinnen diejenigen Frauen, deren Ernährung den höchsten Anteil tierischer Proteine enthielt, ein dreimal so hohes Risiko aufwiesen, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) zu entwickeln als Frauen, die nur wenig tierisches Protein zu sich nahmen.

weiterlesen

 

Colitis Ulcerosa

Das Erscheinungsbild der Colitis Ulcerosa lässt sich mit Hilfe ernährungsphysiologischer und naturheilkundlicher Massnahmen deutlich verbessern - häufig sogar beheben.

weiterlesen

 

Welches Mittel hilft bei Durchfall?

(Zentrum der Gesundheit) - Durchfall kann viele Ursachen haben. Erfahren Sie jetzt, wie Sie Durchfall mit welchem Mittel auf natürliche und ganzheitliche Weise begegnen können. Durchfall bedarf kaum einer näheren Erklärung. Jeder kennt die äußerst lästigen Symptome der unangenehmen Darmproblematik. Dennoch sind die Kenntnisse über mögliche natürliche Mittel, die bei Durchfall eingesetzt werden können, in der Bevölkerung eher beschränkt.

weiterlesen

 

Durchfall in der 3. Welt

(Zentrum der Gesundheit) - Die amerikanische Gesundheitsbehörde NIH (National Institutes of Health) definiert das Wort Durchfall als ungeformte, wässerige Stühle, die mehr als dreimal pro Tag auftreten.

weiterlesen

 

Dysbakterie - Wenn Sie die falschen Bakterien füttern!

(Zentrum der Gesundheit) - Da wir von Anbeginn der Zeit in Symbiose mit bestimmten Bakterien leben, sind wir auf deren Existenz in und auf uns regelrecht angewiesen. Dabei handelt es sich in der Hauptsache um die Mundflora, die Darm- und die Scheidenflora sowie die Flora auf der Haut. Verändert sich diese Bakterienflora auf unerwünschte Weise, spricht man von einer Dysbakterie. Eine Dysbakterie kann krank machen. Doch entsteht eine Dysbakterie nicht aus heiterem Himmel, sondern nur dann, wenn wir selbst die dazu nötigen ungünstigen Voraussetzungen schaffen.

weiterlesen

 

Morbus Crohn

Aufgrund der entzündlichen Stellen im gesamten Verdauungsbereich kann bei diesem Krankheitsbild eine entsprechend eingestellte Ernährung zu einer deutlichen Verbesserung der Symptome führen.

weiterlesen

 

Der Reizdarm

(Zentrum der Gesundheit) - Reizdarm wird dann diagnostiziert, wenn der behandelnde Arzt keine organische Ursache für die vorhandenen chronischen Darmbeschwerden finden kann. Wenn also Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall zum Alltag gehören, ohne dass die üblichen Diagnoseverfahren einen Grund dafür erkennen lassen, heisst die Diagnose "Reizdarm". Das Reizdarm-Syndrom ist übrigens die heute am häufigsten gestellte Diagnose in gastro-enterologischen Praxen.

weiterlesen

 

Reizdarm-Syndrom - Einfache Hilfen

(Zentrum der Gesundheit) - Beim Reizdarm-Syndrom liegt eine Funktionsstörung des Dickdarms vor, ohne dass eine krankhafte Veränderung im Darm festgestellt werden konnte. Unter der Bezeichnung "Syndrom" versteht man das gleichzeitige Auftreten mehrerer Symptome.

weiterlesen

 

Die Verdauung

(Zentrum der Gesundheit) - Der Begriff Verdauung bezeichnet die Zerkleinerung und anschließende Aufspaltung der dem Körper zugeführten Nahrung in ihre Bestandteile. Dieser Vorgang ist erforderlich, damit die Nährstoffe aus dem Darm an das Blut weitergeleitet werden können. Mit dem Blutstrom gelangen die Nährstoffe dann in die einzelnen Körperzellen.

weiterlesen

 

Verstopfung - Usachen und Lösung

(Zentrum der Gesundheit) - Unter einer Verstopfung versteht man die unregelmäßige Stuhlentleerung durch harten und zu trockenen Stuhl, die auch mit Anstrengung und Schmerzen bei der Entleerung verbunden sein kann. Auch kann ein Gefühl bestehen bleiben, dass der Darm nicht vollständig entleert wurde. Zudem kann die Verstopfung mit weiteren Symptomen wie Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen oder Krämpfen einhergehen.

weiterlesen

 

Hausmittel gegen Verstopfung

(Zentrum der Gesundheit) - Verstopfung ist ein weit verbreiteter Zustand und viele Menschen können sich eine Darmentleerung ohne Abführmittel gar nicht mehr vorstellen. Viele Abführmittel jedoch schädigen auf Dauer den Darm und machen ihn träger und träger und den Menschen daher von diesen Medikamenten abhängig. Viele natürliche Hausmittel beheben Verstopfung auf einfache und gesunde Weise – und zwar ohne Abhängigkeit und ohne schädliche Nebenwirkungen.

weiterlesen

 

Zöliakie

Bei der Zöliakie liegt eine genetische Glutenunverträglichkeit vor. Mit den entsprechenden Informationen und der Bereitschaft einer konsequenten Ernährungsumstellung wird eine positive Veränderung der Gesundheitssituation erreicht.

weiterlesen

 

Dickdarmkrebs

(Zentrum der Gesundheit) - An Dickdarmkrebs erkranken jedes Jahr ca. 50.000 Menschen. Zur Behandlung dieser Krebsart unterziehen sich die meisten Menschen einer Operation mit anschliessender Chemotherapie und/oder Bestrahlung.

weiterlesen

 

Was ist eine Darmreinigung?

(Zentrum der Gesundheit) - So sorgsam wie wir unser Körperäußeres pflegen, sollten wir auch unser Körperinneres behandeln. Besonders der Darm wird in der heutigen Zeit tagtäglich starken Belastungen ausgesetzt. Ungeeignete Nahrung, aber auch Stress oder bestimmte Medikamente (z. B. Antibiotika) irritieren unser Verdauungssystem. Es macht sich folglich nicht selten mit den entsprechenden Symptomen bemerkbar. Zur Pflege und Sanierung eines solchen Darmes eignet sich eine Darmreinigung, die Sie leicht zu Hause durchführen und gleichzeitig auch in den Berufsalltag integrieren können.

weiterlesen

 

Darmreinigung - Die Anleitung

(Zentrum der Gesundheit) – Welche Darmreinigung ist für Sie die richtige? Aus welchen Komponenten besteht eine wirksame Darmreinigung? Wie wird eine Darmreinigung durchgeführt? Wie lange dauert sie? Wie ernährt man sich während einer Darmreinigung und welche begleitenden und unterstützenden Massnahmen kann man während einer Darmreinigung einsetzen, um den Erfolg zu beschleunigen und zu vertiefen? Die Antworten auf alle diese Fragen rund um die Darmreinigung finden Sie in dieser Anleitung.

weiterlesen

 

Die ganzheitliche Darmreinigung

Eine ganzheitliche Darmreinigung wird durchgeführt, um dem gesamten Körper zu nutzen. Zwar denkt man besonders bei vorhandenen Beschwerden über eine Darmreinigung nach, doch sollte eine solche nicht erst zur Therapie von gesundheitlichen Problemen eingesetzt werden, sondern vielmehr – ähnlich wie das Zähneputzen – zu einer ganz normalen Hygienemaßnahme werden, um möglichen Unannehmlichkeiten von vornherein auf intelligente Weise aus dem Wege zu gehen.

weiterlesen

 

Die intensive Darmreinigung

(Zentrum der Gesundheit) - Früher gehörte die Darmreinigung zum üblichen Repertoire einer heilenden Therapie. Und auch viele Naturvölker wenden noch heute bei gesundheitlichen Problemen erst einmal reinigende Kräuter und Einläufe an. Bei uns jedoch gibt es Pillen, Spritzen und Operationen. Gesund wird damit keiner so richtig. Eine Darmreinigung (mit oder ohne Einlauf) kann jedoch auch jeder für sich zu Hause durchführen. Praktisch ist, dass eine Darmreinigung nicht nur ein ganz neues Wohlgefühl mit sich bringt, sondern auch beim Abnehmen hilft.

weiterlesen

 

Die sanfte Darmreinigung

Manch einer denkt beim Wort "Darmreinigung" an stark wirksame Abführmittel, die einen stundenlang nicht mehr von der Toilette weichen lassen. Andere glauben, bei einer Darmreinigung müsse man zwingend fasten und sich zwecks Einlauf ein mehr oder weniger langes Rohr in den Allerwertesten stecken oder – noch schlimmer – es sich von einem Therapeuten dorthin stecken lassen. Das alles ist zwar bei einer Darmreinigung durchaus denkbar, jedoch nicht bei einer ganzheitlichen Darmreinigung und schon gar nicht bei einer sanften Darmreinigung.

weiterlesen

 

Natürliche Darmreinigung

(Zentrum der Gesundheit) - Die natürliche Darmreinigung dient dazu den Verdauungsapparat zu säubern und zu entschlacken. Sie kann bei bereits bestehenden Darmproblemen, aber auch als präventive Massnahme zur effektiven Entlastung des Körpers eingesetzt werden.

weiterlesen

 

Darmsanierung durch Darmreinigung

(Zentrum der Gesundheit) Immer mehr Menschen leiden unter Darmproblemen wie Darmträgheit, weichem oder gar flüssigem Stuhl, Gasbildung oder einer Dysbakterie und deren vielfältigen Folgen. Mit schulmedizinischen Untersuchungsmethoden können oft keine hilfreichen Diagnosen gestellt werden und nicht jeder möchte sich mit nebenwirkungsreichen Tabletten abspeisen lassen. Und so finden immer mehr Leidtragende zu einer natürlichen Darmsanierung, die zu Hause als Bestandteil einer sorgfältigen inneren Körperhygiene durchgeführt werden kann.

weiterlesen

 

5 vor Zwölf? Es ist Zeit, den Darm zu sanieren

(Zentrum der Gesundheit) - Gesundheit, Vitalität, natürliche Schönheit und eine gute Figur. Wer wünscht sich das nicht? Der Schlüssel hierzu liegt in einem gesunden Darm. Blähungen, Verstopfung und chronischer Durchfall sind erste Anzeichen für eine schlecht funktionierende Verdauung.

weiterlesen

 

Die natürliche Darmsanierung – Mehr Power fürs Leben

(Zentrum der Gesundheit) – Eine natürliche Darmsanierung ist die beste Form aller Darmsanierungen. Je natürlicher eine Darmsanierung ist, umso verträglicher ist sie. Eine natürliche Darmsanierung muss bei aller Natürlichkeit effektiv und gründlich sein, damit die hochgesteckten Ziele einer Darmsanierung auch erreicht werden können: Das Verdauungssystem wird vollständig gereinigt, das Gewebe entgiftet, die Darmflora aufgebaut und das Immunsystem unterstützt. Gleichzeitig werden sämtliche Organe entlastet und in ihrer Selbstheilungskraft gestärkt. Probieren Sie es aus und geniessen Sie ein ganz neues Wohlgefühl!

weiterlesen

 

Colon-Hydro-Therapie

(Zentrum der Gesundheit) - Bei der Colon-Hydro-Therapie wird der Dickdarm mit Wasser durchgespült und dabei gründlich gereinigt. Die natürliche Darmbewegung soll wieder hergestellt und mögliche Ablagerungen beseitigt werden. Erfolge in Gestalt verschwundener Darmbeschwerden sind nach mehreren Sitzungen (deren Anzahl individuell variiert) keine Seltenheit.

weiterlesen

 

Halten Sie Ihren Darm mit einer Darmreinigung sauber

(Zentrum der Gesundheit) - Auch wenn Sie nur alle drei Tage einmal zur Toilette müssen, ist alles in bester Ordnung. Das zumindest ist die aktuelle Meinung der meisten Ärzte und wird folglich regelmäßig in den Medien verkündet. In Wirklichkeit weist bereits nur ein Stuhlgang täglich auf eine Verstopfung hin und ist keinesfalls gesund. Es könnte ein Hinweis darauf sein, dass sich irgendwo im Körper eine „Müllhalde“ befindet. Eine Müllhalde, die eine gesunde Entleerung verhindert. Sie wollen keine Müllhalde in Ihrem Körper haben? Dann schaffen Sie sie mit einer Darmreinigung hinaus!

weiterlesen

 

Die 12 wirkungsvollsten Tipps für einen gesunden Darm

(Zentrum der Gesundheit) - Es gibt viele Faktoren, die zu einem kranken Darm führen können. Viele davon kennen Sie längst. Doch was kann man ohne grossen Aufwand tun, um Darmprobleme wieder rückgängig zu machen? Wir stellen Ihnen zwölf der wichtigsten und wirkungsvollsten Tipps für einen gesünderen Darm vor. Es handelt sich dabei um die allerersten Schritte, die Sie tun sollten, wenn Sie an Darmproblemen leiden und sich einen gesünderen Darm wünschen. Sie werden von der Wirkung dieser teilweise sehr einfachen Tipps überrascht sein.

weiterlesen

 

Probiotika für Ihre Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Unser Darm spielt eine entscheidende Rolle für unsere gesamte Gesundheit. Daher haben auch Probiotika in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Probiotika enthalten lebende Mikroorganismen, die sich in unserem Darm ansiedeln und unsere Darmflora stärken können. Diese kleinen Darmbewohner helfen uns bei der Verdauung und stärken unsere Abwehrkräfte. Aber nicht alle Probiotika auf dem Markt vertragen sich mit unseren Darmbakterien. Lesen Sie hier was Sie bei Probiotika beachten sollten.

weiterlesen

 

Probiotika bauen die Darmflora auf

(Zentrum der Gesundheit) - Nützliche Bakterien helfen im menschlichen Darm bei der Verwertung von Nähr- und Vitalstoffen und halten schädliche Mikroorganismen - z. B. Hefepilze - im Zaum. Das ist längst bekannt. Jetzt aber stellten Wissenschaftler fest, dass die sog. guten Darmbakterien nicht nur den Fettstoffwechsel in der Leber ankurbeln (und dadurch den Cholesterinspiegel günstig beeinflussen), sondern auch bei Entgiftungsprozessen eine äußerst wichtige Rolle spielen und somit in jeden Heilvorgang positiv eingreifen können.

weiterlesen

 

Fermentation und Probiotika

(Zentrum der Gesundheit) - Eine tolle Zubereitungsmethode für Lebensmittel ist in den vergangenen Jahren fast in Vergessenheit geraten - die Fermentation. Früher wurde sehr viel Gemüse mit Hilfe probiotischer Mikroorganismen fermentiert und in Gläser eingemacht, um es haltbar zu machen. So standen den Menschen auch im Winter nicht nur wichtige Nähr- und Mineralstoffe, sondern auch wertvolle probiotische Darmbakterien zur Verfügung. Die Fermentation von Gemüse ist ein einfacher Prozess, den jeder zu Hause selbst machen kann. Probieren Sie es aus und stellen Sie sich Ihre eigenen Probiotika her.

weiterlesen

 

Powernahrung Sauerkraut

(Zentrum der Gesundheit) Sauerkraut ist Lebensmittel und probiotisches Nahrungsergänzungsmittel in einem. Es ist voller hochwirksamer und lebenswichtiger Mikroorganismen. Diese Mikroorganismen bilden einen Grossteil des menschlichen Immunsystems und schützen den Organismus vor chronischen Krankheiten, Parasiten, Viren und vor schädlichen Bakterien.

weiterlesen

 

Probiotika für den Babydarm

(Zentrum der Gesundheit) - Der Mangel an freundlichen Darmbakterien kann bei Säuglingen zu verschiedenen Krankheitssymptomen wie allergischen Hautreaktionen, Koliken und – da letztere höchst unangenehm sind – zu kräftigem, oft stundenlangem Gebrüll führen. Erwachsene reagieren auf eine gestörte Darmflora mit Reizdarmsyndrom, Durchfall, Harnwegsinfektionen, der Neigung zu Pilzbefall und vielen anderen gesundheitlichen Problemen. Probiotika(1) können hier – wie immer mehr Studien beweisen – dauerhaft Abhilfe schaffen.

weiterlesen

 

Präbiotika

(Zentrum der Gesundheit) Während der Begriff Probiotika die für unsere Gesundheit förderlichen Bakterienstämme bezeichnet, ist mit dem Wort Präbiotika(1) (oder Prebiotika) die Nahrung gemeint, die diese für unsere Gesundheit so wichtigen Bakterienstämme für ein aktives und langes Leben benötigen. Der Nutzen einer Probiotika-Einnahme ist folglich zweifelhaft, wenn nicht ausreichend Präbiotika zugeführt werden. Folglich kann eine gesunde und ausgeglichene Darmflora nur dann Bestand haben, wenn unsere Ernährung genügend hochwertige Präbiotika enthält.

weiterlesen

 

Inulin beugt Osteoporose vor

(Zentrum der Gesundheit) – Inulin ist ein besonderer Ballaststoff, der die Aufnahme von Calcium und Magnesium erhöhen kann und dafür sorgt, dass der Körper diese Mineralstoffe auch besser speichern kann. Damit trägt Inulin entscheidend zu einem gesunden Knochenapparat bei. Insbesondere bei der Vorbeugung gegen Osteoporose spielen diese Mineralstoffe eine wichtige Rolle. Da vor allem Frauen nach der Menopause von Osteoporose betroffen sind, erforschten Wissenschaftler nun, inwieweit diese von einer Nahrungsergänzung mit Inulin bzw. generell mit Ballaststoffen profitieren können.

weiterlesen

 

Bentonit entgiftet und hilft bei Durchfall

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit ist eine vollkommen natürliche Substanz und hat sehr viele positive Eigenschaften. Zwei davon möchten wir heute besonders hervorheben: Die Wirkung des Bentonits bei Durchfall sowie seine stark entgiftende Kraft, die den gesamten Körper vor Toxinen und Schadstoffen aller Art zu schützen vermag.

weiterlesen

 

Alle Entschlackungsmethoden auf einen Blick

(Zentrum der Gesundheit) – Es gibt viele Entschlackungsmethoden: Darmreinigung, Nierenreinigung, Entsäuerung, Leberreinigung und viele weitere mehr. Alle diese Entschlackungsmethoden sind äusserst wirkungsvoll. Wie aber entschlackt man richtig? Mit welcher Entschlackungsmethode beginnt man? Sollte man vielleicht zunächst entsäuern? Oder besser erst den Darm reinigen? Wäre zuallererst eine Entgiftung sinnvoll? Und wie ernährt man sich während einer Entschlackung? Oder sollte man gar fasten? Wir erklären alle Entschlackungsmethoden – und in welcher Reihenfolge man am besten vorgeht.

weiterlesen

 



Natürliche Darmsanierung 1 DF
Natürliche Darmsanierung 1 DF
statt EUR 58,95
EUR 54,90 Natürliche Darmsanierung 1 DF










Bentonit  - 400g
Bentonit - 400g
EUR 17,90 Bentonit  - 400g




Classic Clean - Darmreinigung 1
Classic Clean - Darmreinigung 1
statt EUR 68,70
EUR 59,90 Classic Clean - Darmreinigung 1


Darmsanierung Intensiv 3 DF
Darmsanierung Intensiv 3 DF
statt EUR 131,05
EUR 119,90 Darmsanierung Intensiv 3 DF


Darmsanierung 1 DF Plus
Darmsanierung 1 DF Plus
statt EUR 68,90
EUR 59,90 Darmsanierung 1 DF Plus


Darmsanierung Colon Activit + Combi Flora
Darmsanierung Colon Activit + Combi Flora
statt EUR 54,80
EUR 49,90 Darmsanierung Colon Activit + Combi Flora




Natürliche Darmsanierung Colon Activ
Natürliche Darmsanierung Colon Activ
statt EUR 49,90
EUR 34,90 Natürliche Darmsanierung Colon Activ




Klosterbürste
Klosterbürste
EUR 27,00 Klosterbürste






Darmreinigung Power Clean
Darmreinigung Power Clean
statt EUR 238,25
EUR 199,00 Darmreinigung Power Clean










Darmsanierung Simple Clean ProBIO - 3 Monate
Darmsanierung Simple Clean ProBIO - 3 Monate
statt EUR 184,30
EUR 139,90 Darmsanierung Simple Clean ProBIO - 3 Monate






Chia Samen - 400g
Chia Samen - 400g
statt EUR 12,50
EUR 8,49 Chia Samen - 400g


Colon Plus - 240g
Colon Plus - 240g
EUR 29,90 Colon Plus - 240g


Colon Plus - 480g
Colon Plus - 480g
EUR 44,90 Colon Plus - 480g










Darmfloraaufbau komplex-3 Monats Kur
Darmfloraaufbau komplex-3 Monats Kur
statt EUR 114,20
EUR 99,90 Darmfloraaufbau komplex-3 Monats Kur


Chlorella Algen Pulver Bio - 250g
Chlorella Algen Pulver Bio - 250g
statt EUR 22,90
EUR 18,90 Chlorella Algen Pulver Bio - 250g














Clean To Go - Clean & Keep
Clean To Go - Clean & Keep
statt EUR 57,70
EUR 49,90 Clean To Go - Clean & Keep










Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln
Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln
statt EUR 32,90
EUR 22,90 Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln


Darm-Care-Paket
Darm-Care-Paket
statt EUR 49,79
EUR 44,90 Darm-Care-Paket