Zentrum der Gesundheit
10 Tipps – Gesund ins Frühjahr

10 Tipps – Gesund ins Frühjahr

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Das Frühjahr ist die Zeit des Neubeginns. Sorgen Sie auch bei sich selbst und Ihrer Gesundheit für einen Neubeginn. Machen Sie Frühjahrsputz – werfen Sie Ballast, Schlacken und überflüssige Pfunde weit von sich. Schaffen Sie Platz für neue gesunde Zellen und machen Sie den Weg frei, damit Ihre Energie wieder fliessen kann. Mit unseren 10 Tipps können Sie das Frühjahr für Ihren persönlichen Wandel nutzen – und alsbald werden Sie gesund und mit der richtigen Figur im Sommer landen.

10 Tipps für den inneren Frühjahrsputz

Wenn die Natur im Frühling zu neuem Leben erwacht, ist auch der menschliche Körper bereit für eine gesunde Rundumerneuerung. Ob Fett, Schlacken, schlechte Gewohnheiten oder gar Krankheiten – all das kann zu keinem besseren Zeitpunkt abgeschüttelt werden als im Frühling.

Im Auge behalten Sie dabei Ihr Ziel, nämlich wie Sie sich gerne in in einigen Wochen fühlen möchten, nämlich dann, wenn der Sommer mit Shorts, Tops und Bikini und vor der Türe steht.

Unsere 10 Tipps helfen Ihnen dabei:

1. Spüren Sie die neue Energie im Frühling

Die Jahreszeit des Neubeginns ist da. Werfen Sie zunächst einen Blick auf all das, was Sie nicht mehr in Ihrem Leben möchten. Das können gewisse körperliche Eigenschaften sein (Übergewicht, Beschwerden). Das können aber auch Dinge sein, die völlig unnütz in Ihrer Wohnung stehen und die Sie besser verschenken sollten.

Vielleicht sind es auch schlechte Angewohnheiten, über die Sie sich schon lange ärgern und ohne die es Ihnen viel besser gehen würde (zu viel fernsehen oder Computer, zu viel Party, zu viele Süssigkeiten). Auch Situationen können stören – der falsche Job, eine ungünstige Wohnsituation oder Stress in der Familie.

Schauen Sie also genau hin! Was blockiert Sie derart, dass Sie bisher an all diesen Störfaktoren nichts geändert haben?

Wahrscheinlich sind es Ihre eigenen Ängste und Zweifel, die Sie in Situationen festhalten, die Ihnen gar nicht gut tun. Was aber würden Sie tun, wenn Sie all diese Ängste und Zweifel nicht hätten? Wahrscheinlich würden Sie sehr vieles in Ihrem Leben ändern – und zwar heute noch!

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Aussenstehender, der Ihnen Tipps geben würde. Welche Tipps würden Sie sich selbst geben? Wir sind sicher, dass viele unserer nachstehenden Tipps dabei sein werden.

2. Befreien Sie sich von der Last Ihrer Süchte

Vermeiden Sie Drogen, wo und wann immer es geht. Dazu gehören neben Zigaretten (inkl. E-Zigaretten) auch Alkohol, Zucker, Aufputsch- und Schlafmittel sowie Koffein. Natürliche Mittel können Ihnen dabei helfen, Ihre Süchte, Gelüste und Heisshungerattacken zu überwinden, wie z. B. hochdosierte Vitamin-B- und Vitamin-C-Präparate.

Wie Sie von der Zuckersucht loskommen haben wir hier beschrieben: Abschied von der Zuckersucht. Wie Sie sich während des Nikotinentzugs unterstützen können, finden Sie hier beschrieben: Tipps um Nichtraucher zu werden

Gehen Sie langsam vor. Planen Sie zunächst nur ein bestimmtes zeitlich begrenztes Projekt und konzentrieren Sie sich darauf, z. B. Zwei Wochen ohne Zucker und Koffein.

Oder vier Wochen ohne Alkohol. Oder zwei computerfreie Tage in der Woche. Wenn Sie einen grösseren Entzug ins Auge fassen (Nikotin, Alkohol, Drogen), dann suchen Sie bei Experten und entsprechenden Kliniken Hilfe.

3. Bewegung macht einen neuen Menschen aus Ihnen

Sie glauben gar nicht, wie oft es passiert, dass Menschen an den verschiedensten Schmerzen des Bewegungsapparates leiden, die weder der Orthopäde noch der Akupunkteur noch die Physiotherapeutin und auch nicht der Osteopath beheben können, der Betreffende dann mit einem Bewegungsprogramm beginnt und plötzlich alle Schmerzen los ist.

Bewegung ist so essentiell wichtig, dass es Leben retten kann. Wirklich! Nicht umsonst heisst es: Vögel sind zum Fliegen, Fische zum Schwimmen und Menschen zum Laufen geboren. Laufen Sie also oder gehen Sie wenigstens flott spazieren – nicht nur auf ebenerdigem Asphalt. Nein, gehen Sie ins Gelände, auf unebenen Pfaden bergauf und bergab.

Achten Sie auch auf Ihren Geh- und Laufstiel: Der Ballengang - Gehen Sie richtig?

Probieren Sie Yoga und verbessern Sie damit Ihre Beweglichkeit und Konzentrationsfähigkeit.

Was auch immer Sie in Sachen Bewegung tun, Sie werden sehen, wie stark sich Ihr Energielevel erhöht, wie Sie besser entspannen können und wie Sie sich glücklicher fühlen, denn Bewegung führt zur Ausschüttung von Endorphinen (glücklich machenden Botenstoffen).

4. Geniessen Sie das frische junge Grün in der Natur

Im Frühjahr spriesst überall frisches junges Grün: Löwenzahn, Brennnesseln, Vogelmiere, Scharbockskraut, Giersch, Schafgarbe, Bärlauch und vieles mehr. Gehen Sie hinaus und bringen Sie sich würzige Leckereien für Salate, Smoothies und grüne Suppen mit nach Hause.

Kombinieren Sie beispielsweise das frische Wildgrün mit jungem Spinat, Avocado, Olivenöl, dem Saft einer Orange und etwas Senf – und spüren Sie, wie die Kraft der Natur auf Sie übergeht. Wildpflanzen besitzen nicht nur eine enorme Vielfalt und Menge an Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen.

Sie liefern auch entgiftende Komponenten, wie Chlorophyll und zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe mit krebshemmendem und antioxidativem Potential.

5. Verbinden Sie sich mit der Natur!

Wenn Sie draussen in der Natur sind – um sich zu bewegen oder Kräuter zu pflücken – dann tun Sie das ganz bewusst und nehmen Sie Kontakt zu den Energien der Natur auf. Geniessen Sie jeden Windhauch, den Duft vom feuchten Gras und die Farben und Formen der kleinen wilden Blumen.

Berühren Sie die Rinde der Bäume, die fruchtbare Erde und betrachten Sie das Wunder des Lebens, das sich in jedem noch so winzigen Insekt zeigt. Wie Sie sich mit Hilfe von Earthing mit der Energie der Natur verbinden, haben wir hier beschrieben: Earthing – Verbinden Sie sich mit der Natur!

6. Das Frühjahr: Die Jahreszeit der Leber und der Gallenblase

Oft machen sich eine gestresste Leber oder eine müde Gallenblase im Frühjahr bemerkbar. Der Winter mit all den süssen, fettigen und üppigen Speisen hat den beiden Organen arg zugesetzt – so dass jetzt im Frühling die Zeit gekommen ist, sich um die Leber und die Gallenblase zu kümmern.

Meiden Sie zunächst alle minderwertigen Fette und Öle, wie sie in Fertigprodukten enthalten sind und in den meisten Restaurants verwendet werden, da diese zunächst die Leber und die Gallenblase stressen.

Greifen Sie nur zu wirklich hochwertigen Fetten und Ölen wie Bio-Olivenöl, Bio-Kokosöl und Bio-Hanföl. Auch Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne u. a. sind wunderbare Fettlieferanten, wovon Sie täglich zwei kleine Hände voll essen können.

Reduzieren Sie auch Ihren Kohlenhydratverzehr, da gerade die isolierten Kohlenhydrate (Zucker, Weissmehl, Fruchtzucker in Getränken etc.) der Leber schwer zu schaffen machen.

Mit den genannten Massnahmen entlasten Sie Ihre Leber und die Gallenblase bereits sehr. Um die Regeneration und Entgiftung der beiden Organe zu unterstützen, machen Sie eine Leberreinigung oder greifen Sie wenigstens zu einem speziellen Kräuterpräparat für die Leber, wie z. B. der Mariendistel.

7. Sprossen: Die Powernahrung im Frühjahr

Auch Sprossen sind ein wunderbares Lebensmittel für das Frühjahr, da es noch keine frischen Salate und nur wenige saisonale Gemüse gibt. Sprossen sind die frischeste und lebendigste Nahrung, die wir zu uns nehmen können. Sie liefern alle Nährstoffe in sehr ausgewogener und leicht verdaulicher Form.

Sprossen – z. B. Linsensprossen, Alfalfasprossen und einige Brokkolisprossen – schmecken herrlich in einer Kombination mit einer Avocado, etwas Olivenöl, frischer Zitrone, einem Esslöffel Meeresalgen (Meeressalat) und ein wenig Gomasio darüber gestreut.

8. Nahrungsergänzungsmittel fürs Frühjahr

Bestimmte Nahrungsergänzungen können – wie ihr Name schon sagt – Mängel in der Nahrung ausgleichen und Ihnen zu deutlich mehr Wohlbefinden verhelfen.

Nahrungsergänzungsmittel versorgen mit Nährstoffen, helfen bei der Regeneration, unterstützen Heilprozesse und fördern die körpereigene Entgiftung, sind also gerade im Frühjahr eine sehr gute Möglichkeit, dem Organismus in all seinen Belangen unter die Arme zu greifen.

Die B-Vitamine nähren gemeinsam mit Magnesium Ihre Nerven und fördern die zelluläre Energieproduktion, damit Sie sich fitter und gleichzeitig stressresistenter fühlen. Vitamin C und andere antioxidativ wirksame Substanzen wie z. B. die Alpha-Liponsäure schützen Ihren Körper vor Stress und Umweltgiften.

Letztere bindet zudem Umweltgifte und sorgt für deren Ausleitung aus dem Körper. Wie Sie eine Entgiftungskur durchführen können, haben wir hier beschrieben: Die ganzheitliche Entgiftungskur

9. Entschlackende Kräuter fürs Frühjahr

Verschiedene Kräuter – wie z. B. die grosse Klette, die Petersilie und viele andere – helfen Ihnen bei der frühjährlichen Entschlackung und Entgiftung. Wirksame Anregungen, wie Sie entgiftende Kräuter nutzen können, finden Sie hier: Kräuter zur Entgiftung

10. Im Frühjahr ist die Zeit für Zukunftspläne

Nutzen Sie die erwachende Natur auch dafür, um Ihr eigenes Leben neu erwachen zu lassen. Schmieden Sie konkrete Pläne für Ihre Zukunft. Denn nur Pläne können Ihrem Leben eine Richtung und ein Ziel geben. Wo stehen Sie jetzt?

Und wie geht es Ihnen damit? Wo würden Sie gerne in einigen Monaten sein? Und welche Schritte erfordert es, um dieses Ziel zu erreichen?

Die Zeit verfliegt so schnell. Nutzen Sie die Zeit! Nutzen Sie sie so, dass Sie in 6 Monaten stolz zurück blicken können, stolz darauf, was Sie geändert und was Sie erreicht haben. Ohne Pläne aber und ohne Ihr jetziges Leben zu analysieren, wird sich nichts ändern.

Sie werden in 6 Monaten zurück blicken und feststellen, dass Sie immer noch auf derselben Stelle treten. Das einzige, was sich ohne Ihr Zutun ändert, ist, dass Sie immer älter werden…

Machen Sie etwas aus Ihrem Leben, am besten noch heute! Nehmen Sie Papier und Stift oder Ihren Laptop und notieren Sie alles, was Sie ändern möchten, notieren Sie jeden Schritt. Entwerfen Sie einen Plan und halten Sie diesen ein. Jeden Tag!

Denn jeder neue Tag, jeder neue gelungene Tag ist die Voraussetzung für eine gelungene und zufriedene Zukunft.

Wir wünschen Ihnen ein kreatives und gesundes Frühjahr! Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quelle:

  • Zentrum der Gesundheit


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal