Darmsanierung durch Darmreinigung


Eine natürliche Darmsanierung ist leicht zu Hause durchführbar und kann in jeden Berufsalltag integriert werden.

x

letzte Aktualisierung am 11.07.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Darmsanierung durch Darmreinigung

(Zentrum der Gesundheit) Immer mehr Menschen leiden unter Darmproblemen wie Darmträgheit, weichem oder gar flüssigem Stuhl, Gasbildung oder einer Dysbakterie und deren vielfältigen Folgen. Mit schulmedizinischen Untersuchungsmethoden können oft keine hilfreichen Diagnosen gestellt werden und nicht jeder möchte sich mit nebenwirkungsreichen Tabletten abspeisen lassen. Und so finden immer mehr Leidtragende zu einer natürlichen Darmsanierung, die zu Hause als Bestandteil einer sorgfältigen inneren Körperhygiene durchgeführt werden kann.

Darmsanierung

Der Darm hat zentrale Bedeutung für den gesamten Organismus

Gibt es im Darm Schwierigkeiten, so können diese aufgrund der überragend wichtigen und zentralen Bedeutung des Verdauungssystems für den gesamten Organismus langfristig die vielfältigsten Probleme begünstigen.

Beispiel Cholesterinspiegel

Nehmen wir als Beispiel den Cholesterinspiegel. Leidet der Darm an einem Mangel an nützlichen Ballaststoffen und gleichzeitig unter einer Fehlbesiedlung der Darmflora, dann kann dieser Tatbestand zu einem hohen Cholesterinspiegel führen.

Werden jetzt – im Rahmen einer natürlichen Darmsanierung zu Hause – Ballaststoffe zugeführt und wird die Darmflora mit den richtigen freundlichen Darmbakterien aufgebaut, dann nehmen die Ballaststoffe überschüssiges Cholesterin wie ein Schwamm auf, während die nützlichen Darmbakterien bestimmte andere Ballaststoffe zu kurzkettigen Fettsäuren abbauen, welche wiederum die Cholesterin-Produktion in der Leber hemmen und so die Cholesterinmenge im Blut senken.

Ferner können Ballaststoffe zu einer vermehrten Cholesterinausscheidung im Darm beitragen, was ebenfalls einen niedrigen Cholesterinwert nach sich zieht. Der Cholesterinspiegel steht also in enger Verbindung mit der Darmgesundheit. Das ist jedoch nur ein einziges Beispiel. Auf ähnliche Weise gibt es Zusammenhänge zwischen dem Darm und wohl jedem Winkel in unserem Körper.

Zusammenhang zwischen Darm und Gesamtkörperverfassung

Ein Beispiel dafür, wie ein beeinträchtigter Darm den ganzen Körper negativ beeinflussen kann, ist seine Aufgabe, die Nahrung zu verwerten, was er bei eingeschränkter Vitalität nicht mehr zufrieden stellend erledigen kann. Ein geschwächter Darm kann die eintreffenden Mahlzeiten nicht mehr optimal verwerten und für den Körper aufschließen. Wertvolle Nähr- und Vitalstoffe werden ungenutzt ausgeschieden und gehen dem Organismus verloren.

Ein Darm, der außerdem mit schädlichen statt mit freundlichen Darmbakterien besiedelt ist, leidet einerseits unter den schädlichen Stoffwechselendprodukten der Fäulnisbakterien und andererseits unter dem Mangel jener Vitamine, Enzyme und Antikörper, die von den freundlichen Darmbakterien gebildet würden.

Da die belastenden Ausscheidungen der Fäulnisbakterien durch die Darmwand in den Körper gelangen und ein Vitamin- bzw. Antikörpermangel ebenfalls den ganzen Körper und nicht nur den Darm betrifft, zeigt dieses Beispiel, wie groß der Einfluss des Darmes auf den gesamten Organismus sein kann.

Natürliche Darmsanierung

Aus diesem Grunde verwundert auch nicht, wenn die bekanntesten Zivilisationskrankheiten wie Arteriosklerose, hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Rückenschmerzen, Rheuma, Gicht, Arthrose etc. von einem in Mitleidenschaft gezogenen Verdauungssystem begünstigt und gefördert werden.

Und so suchen immer mehr Betroffene nach Methoden, ihren Darm zu pflegen, zu reinigen und zu sanieren. Die natürliche Darmsanierung ist dazu eine der besten Möglichkeiten, nicht zuletzt deshalb, weil sie einfach zu Hause durchgeführt und – aufgrund ihrer sanften Reinigungsintensität – selbst in den betriebsamsten Alltag integriert werden kann.

Wie läuft die natürliche Darmsanierung ab?

Die natürliche Darmsanierung führt also weder zu „Dauersitzungen“ auf dem stillen Örtchen noch beinhaltet sie gravierende Diätvorschriften wie etwa Fasten. Die wohldosierten Bestandteile der natürlichen Darmsanierung werden mehrmals täglich eingenommen und reinigen und sanieren Ihr Verdauungssystem sanft, aber nachhaltig.

Der Stuhlgang stellt sich regelmäßig und wohlgeformt ein. In vielen Fällen werden Sie in Ihren Ausscheidungen seltsame Kotbestandteile oder Gerüche feststellen. Dabei handelt es sich um gelöste verhärtete Kot- und/oder Schleimschichten sowie um Fäulnisbakterien bzw. deren giftige Stoffwechselprodukte.

Für jeden die passende Darmsanierung

Sie selbst bestimmen die Intensität und die Dauer Ihrer Darmsanierung anhand der Auswahl desjenigen Sanierungsprogrammes, das zu Ihnen und Ihrer persönlichen Situation am besten passt. Oft scheinen viele Faktoren (lange Arbeitszeiten, Kantinenessen, Geschäftsessen etc.) gegen die praktische Umsetzung einer Darmsanierung zu sprechen. Hier jedoch trügt der Schein.

Es werden von diversen Anbietern verschiedene Programme zur natürlichen Darmsanierung angeboten, die den unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden und dadurch jedem Anwender eine effektive aber auch natürliche Darmsanierung ermöglichen.

Ernährungsumstellung nicht zwingend nötig

Es besteht nicht die Notwendigkeit einer sofortigen und ausnahmslosen Ernährungsumstellung. Zwar intensiviert eine gesunde basische Ernährung das Ergebnis einer natürlichen Darmsanierung. Auch verkürzt eine wenigstens vorübergehende Veränderung der Ernährungsgewohnheiten den Zeitraum, der zum gewünschten Ziel führt, ganz erheblich.

Dennoch spricht nichts dagegen, eine natürliche Darmsanierung parallel zur bestehenden Ernährungsweise und dafür eine Darmsanierung länger oder in kürzeren Abständen durchzuführen. Eine natürliche Darmsanierung wird immer einen äußerst positiven Effekt haben.

Ihre Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater?

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können?

Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus.

Magen-Darm Trakt: Der Schlüssel zur Heilung



 


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Themenrelevante Informationen:

Werbeanzeige


Empfehlung 1:

Die natürliche Darmreinigung zu Hause
Hier finden Sie eine natürliche Darmreinigung. In diesem Produkt wurden Flohsamenschalenpulver und Bentonit mit den Combi Flora® Darmbakterien kombiniert. Combi Flora® unterstützt die Darmreinigung mit einem reichhaltigen Angebot an freundlichen Lacto- und Bifido-Bakterien beim Aufbau der Darmflora. Vierzehn verschiedene Bakterienstämme sorgen für ein ausgeglichenes Darmmilieu.

Empfehlung zur Anwendung der Darmreinigung: Morgens und abends sollte jeweils ein Shake – bestehend aus Flohsamenschalen und Bentonit – getrunken werden. Die Darmbakterien werden vorzugsweise zu den Mahlzeiten eingenommen.

Empfehlung 2:

Natürliche Darmreinigung für Menschen mit „Manager-Alltag“
Eine natürliche Darmreinigung kann auch von Menschen mit „Manager-Alltag“ völlig unproblematisch und dennoch äusserst wirkungsvoll durchgeführt werden. Hier finden Sie speziell für berufstätige Menschen eine leicht anzuwendende natürliche Darmreinigung in Kapselform entwickelt. Die Kapseln werden lediglich morgens und abends vor den Mahlzeiten eingenommen, wobei die Dauer der Darmreinigung von jedem selbst bestimmt wird.

Natürliche Darmreinigung in Kapseln
Die Darmreinigung in Kapseln ist für Menschen geeignet, die in einem betriebsamen Alltag leben und ihren Darm ohne grossen Aufwand reinigen wollen. Bei der Colon Activ- Darmreinigung handelt es sich um ein naturbelassenes Produkt, das eine ausgewogene Komposition hochwertiger Zutaten beinhaltet. Die Ingredienzien sind in pflanzliche Kapseln gehüllt und sorgen in ihrer Zusammensetzung für eine umfassende Pflege und Reinigung des Darmes. Die Kapseleinnahme macht diese Form der Darmreinigung besonders angenehm und leicht in der Anwendung.

Bei der Colon Activ Darmreinigung wurde das als klassisches Quellmittel bekannte Flohsamenschalenpulver u.a. mit Topinambur, Spirulina-Algen, Chlorella-Algen zu einer idealen Darmreinigung kombiniert.

Bei dieser Form der Darmreinigung werden täglich 8 Kapseln Colon Activ mit einem grossen Glas stillem Wasser eingenommen. Eine gleichzeitige Umstellung der Ernährung auf eine basenüberschüssige Ernährung (Säurebildner reduzieren und Basenbildner erhöhen) hat einen besonders positiven Einfluss auf das Ergebnis einer natürlichen Darmreinigung.

Werbeanzeige


Darmreinigungsprodukte finden Sie hier:

Neue Produkte



© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Geschlossen...

Liebe LeserInnen,

da unsere Kommentarfunktion in letzter Zeit grösstenteils entweder für Werbezwecke oder sinnentleerte Fragen missbraucht wurde, aber nicht für tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, wird unser Frage-Antwort-Service vorerst eingestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(29)

kogge
geschrieben am: freitag, 11. juli, 16:26
eMail-Adresse hinterlegt

hallo liebes team, meine frage welches von beiden empfehlungen ist denn besser empfehlung 1 für zuhause oder empfehlung 2 für den manager? einfacher wäre ja das 2 aber ist es auch genauso wirkungsvoll oder verstehe ich was falsch . liebe grüße.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Kogge
Bitte wenden Sie sich direkt an den Hersteller der Darmsanierungsprogramme. Dort wird man Ihnen gerne die Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten erklären. Auf unserer Seite finden Sie z. B. hier konkrete Informationen zu den einzelnen Darmsanierungsprogrammen und wie man bei der Darmreinigung vorgeht.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

crazy_friend
geschrieben am: sonntag, 29. juni, 19:17
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ihr Lieben, so oft war ich hier und hab diesen Artikel gelesen und jetzt fühle ich mich bereit, endlich auch eine Darmreinigung zu beginnen. Meine Frage: Ich muss (leider :-( ) jeden morgen mein L-Thyroxin für die Schilddrüse nehmen. Wie bekomme ich das hin in Verbindung mit dem Shake? Drei Stunden sollten ja dazwischen liegen. Und das L-Thyroxin sollte ich schon auf nüchternen Magen nehmen. Den Shake ja auch. So lange hungern möchte ich aber frühs auch nicht. Was habt ihr da einen Tipp für mich? Lieben Dank schon Mal für alles, was ihr auf dieser Seite für die Welt und die Menschen bereitstellt!!!! :-)




Zentrum der Gesundheit:

Hallo crazy_friend
In unserer Anleitung zur Darmsanierung finden Sie alle Details, wie Sie mit Ihrer Darmreinigung durchstarten können :-)
Wie eine Darmreinigung funktioniert

Dort werden Sie auch erfahren, dass Sie den Shake entweder vor oder auch zwei Stunden nach den Mahlzeiten einnehmen können, was für Sie sicher eine gute Lösung darstellen könnte. Es sollte sich aber in jedem Fall um eine leichte Mahlzeit handeln, die nach zwei Stunden grösstenteils verdaut ist.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Mogli
geschrieben am: donnerstag, 26. juni, 20:34
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG-Team, ich habe noch mehr Fragen bezüglich der Darmsanierung. Ich habe mich jetzt mit den notwendigen Produkten eingedeckt und bin voller Tatendrang mit der Darmreinigung zu beginnen. Also ich habe das Probiotikum Hulup und die Colon Activ Kapseln- bei beiden steht drauf,dass ich diese 30 Minuten vor der Mahlzeit nehmen soll.

Wie soll ich da verfahren? Welches soll ich zuerst nehmen? Des Weiteren möchte ich gerne die Sango Meeres Koralle nehmen- allerdings steht dort nicht, wann man diese am Besten zu sich nehmen sollte. Dort ist auch vermerkt,dass man nicht mit einem Metalllöffel umrühren sollte-Wieso? Geht es nur um das Rühren oder sollte die Sango Koralle gar nicht in Berührung mit Metall kommen? Ich bin da ein wenig verwirrt;) Zuletzt nehme ich noch Amazing Grass( Raw Reserve oder Orac 40.000), dieses nehme ich am besten direkt morgens. Nun aber vor oder nach dem Probiotikum/Colon Activ? Und die Sango Koralle? Ich würde da gerne eine Reihenfolge festlegen und nicht alles gleichzeitig oder durcheinander nehmen. Ich hoffe,dass Sie da etwas Licht ins Dunkel bringen können ;) Liebe Grüße! Mogli92




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mogli
Hier erfahren Sie nahezu alles über: die Durchführung der Darmreinigung.

Am besten wäre es, wenn Sie mit Ihrer Darmreinigung beginnen, eine Stunde warten, vor dem Frühstück bzw. vor einer Mahlzeit Ihr Probiotikum einnehmen und dann essen.

Die Tagesdosis der Sango Meeres Koralle können Sie morgens in ein Glas Wasser geben und davon zwei bis drei Mal täglich - immer eine Stunde vor und/oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten - die Hälfte bzw. ein Drittel trinken.

Die Verwendung von Metall ist generell bei allen Produkten nicht ratsam, die in Ionenform vorliegen. Ionen sind elektrisch geladene Teilchen, die sich bei Kontakt mit Metallen entladen und somit einen Teil ihrer positiven Eigenschaften verlieren würden.

Superfoods wie z. B. jene von Amazing Grass behandeln Sie bitte wie Mahlzeiten. Sie können diese z. B. kurz vor dem Frühstück trinken, quasi als ersten Gang des Frühstücks oder auch statt einer Mahlzeit oder als Zwischenmahlzeit.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Benn
geschrieben am: freitag, 16. mai, 19:55
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Ich habe mich dazu entschieden eine Darmsanierung mittels Bentonit, Flohsamenschalen, Probiotikum und der Sango Meereskoralle durchzuführen. Allerdings würde ich diese gerne mit folgenden Substanzen ergänzen: (OPC, Oregano Öl, MSM, Vitamin C und Vitamin D3+K2). Jetzt frage ich mich zu welcher Tageszeit ich diese am besten einnehmen sollte, dass sie sich nicht gegenseitig beeinträchtigen. Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen! Gruß




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Benn
Wir würden zu folgendem Einnahme-Schema raten:
OPC, MSM und Vitamine können Sie zu den Mahlzeiten nehmen. OPC und Vitamin C am besten gemeinsam zu einer Mahlzeit, weil sie sich eindeutig gegenseitig verstärken. Das Probiotikum nehmen Sie gemäss der Anleitung des Herstellers. Das Oregano-Öl können Sie gemeinsam mit dem Flohsamen-Bentonit-Shake nehmen und die Sango Koralle geben Sie in Wasser und trinken Sie über den Tag verteilt - nicht jedoch zu den Mahlzeiten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Moni
geschrieben am: dienstag, 25. mã¤rz, 14:40
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo! Wenn ich grad eine Entzündung des Darms (divertikulitis)hinter mir habe und sehr viel Antibiotikum nehmen muste,kann ich dann auch eine Darmreinigung machen!Es kann ja sein,das ich Glück habe und die Divertikel sich lösen oder? Lg.Moni




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Moni
In Ihrem Fall raten wir Ihnen, einen ganzheitlichen Therapeuten aufzusuchen, damit dieser Ihre individuelle Situation einschätzen kann und Ihnen dann genau das Vorgehen rät, das für Sie persönlich passend ist.
Im Allgemeinen lösen sich Divertikel nicht mehr ab. Man kann mit der richten Ernährungs- und Lebensweise jedoch erreichen, dass sie sich nicht mehr entzünden.
Wichtig ist für Sie, nach der Antibiotikaeinnahme nun den Aufbau der Darmflora in die Wege zu leiten. Bis zu einer kompletten Darmsanierung sollten Sie jedoch noch Zeit verstreichen lassen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Savyna
geschrieben am: freitag, 14. mã¤rz, 11:47
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team von Zentrum-der-Gesundheit, ich habe mit einer Darmreinigung angefangen, die Sie hier empfehlen (Betonit, Flohsamen, Probiotikum). Ergänzend nehme ich die Sango Meeres Koralle, sowie den Gerstengrasdrink. Grund dafür ist bei mir anhaltender Durchfall, der durch eine starke Stressbelastung ausgelöst wurde.

Bisher waren alle Untersuchungen ohne Befund. Da ich besonders heftig auf Milchprodukte reagiere und diese nun meide (Laktoseintoleranz wird nächste Woche beim Arzt abgeklärt), habe ich mit dieser "Kur" angefangen. Nun soll man ja während der Reinigung besonders viel stilles Wasser trinken.

Meine Frage ist nun, ob ich dem stillen Wasser dennoch einen Spritzer Zitronensaft hinzufügen kann oder ob die Säure eventuell eher schädigend für den Darm ist und ich deshalb lieber darauf verzichten sollte? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen und verbleibe mit freundlichen Grüßen! Savyna




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Savyna
Sie können selbstverständlich den Zitronensaft hinzufügen - wenn es sich um einen frisch gepressten handelt.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

MiMaus
geschrieben am: montag, 24. februar, 23:00
eMail-Adresse hinterlegt

hallo, ich habe schon seit ewigkeiten probleme mit unreiner haut. zudem wird diese immer trockener. vor allem im dekoltee habe ich eine hühnerhaut aus vielen mitessern. die haut wird immer schlaffer und faltiger. ich würde gerne eine darmkur vollziehen und weiss nur leider nicht, welche die richtige für mich wäre. welche könntet ihr mir empflehlen?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo MiMaus
Wie eine Darmreinigung funktioniert und mit welchen Produkten sie durchgeführt werden kann, lesen Sie hier.

Die Bestandteile sind also mehr oder weniger immer dieselben. Sie entscheiden sich dann nur noch, wie lange Sie die Kur machen möchten, ob Sie Kapseln möchten oder täglich Shakes einnehmen möchten, ob Sie ein flüssiges oder ein kapselförmiges Probiotikum möchten und ob Sie zusätzlich Mineralstoffe benötigen.

Dann überlegen Sie, welche Begleitkomponenten für Sie passend wären. Wenn im Fokus Ihre Haut steht, dann könnten Sie zusätzlich z. B. Organisches Silizium - Mineral Plus einnehmen und OPC zur Reparatur des Kollagens.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Sunnyday
geschrieben am: donnerstag, 13. februar, 10:14
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, ich habe mir in der vergangenen Woche die Flohsamenschalen, Betonit und * bestellt, jedoch ohne Schüttelbecher. Können sie mir auch ohne Schüttelbecher einen Hinweis geben, in welchen Mengenverhältnissen ich die Produkte einnehmen sollte. Vielen Dank im Voraus




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Sunnyday
Normalerweise wird ein Shake im Verhältnis 1 : 1 gemixt, also z. B. 1 TL Flohsamenschalenpulver mit 1 TL Bentonit in 200 ml Wasser. Wenn Sie keinen Schüttelbecher haben, dann können Sie auch einen Mixer verwenden.
Der Shake wird 1/2 h bis 1 h vor den Mahlzeiten getrunken. Direkt nach dem Shake sollte man ein weiteres Glas stilles Wasser trinken. Das Probiotikum nimmt man zu den Mahlzeiten - je nach Bedarf und veranschlagter Kurlänge 1 bis 3 Mal täglich.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Dmpic18
geschrieben am: sonntag, 09. februar, 10:45
eMail-Adresse hinterlegt

Servus, ich würde gern eine Darmreinigungskur mittels der Colon aktiv Kapseln mit der ganzen Familie durchführen. Unsere Kinder sind 9 und 7 Jahre alt und wiegen ca 30kg. Beide haben Asthma bzw. Neurodermitis. Wie ist die Dosierung der Kapseln bei Kindern? Für unseren jüngsten 2 Jahre alt mit 12kg ist diese Kur wahrscheinlich noch ungeeignet, oder? Herzlichen Dank! Viele Grüße, Familie Rey




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Familie Rey
Vielen Dank für Ihren Kommentar bzw. Ihre Frage.
Auch Kinder können im Prinzip eine Darmreinigung durchführen. In welchen Dosen und mit welchen Präparaten, sollte jedoch am allerbesten mit einem ganzheitlich orientierten Therapeuten besprochen werden. Ganz besonders wenn Allergien, Asthma oder ähnliche Beschwerden vorliegen, sollten mögliche Unverträglichkeiten gegen Kurbestandteile im Vorfeld ausgeschlossen werden.

Bei Kindern mit Allergien/Asthma/Neurodermitis startet man daher oft nur mit einem Probiotikum und evtl. einer Mineralerde.
Sollten Sie sich gemeinsam mit Ihrem Therapeuten für ein bestimmtes Produkt/bestimmte Produkte entschieden haben und sich in Bezug auf die konkrete Dosierung unsicher sein, dann wenden Sie sich bitte direkt an den entsprechenden Online-Shop/Händler, der Ihnen in dieser Frage weiterhelfen wird.

Liebe Grüsse und alles Gute
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Luzifer
geschrieben am: mittwoch, 13. november 2013, 20:54
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Ich hätte gerne mal gewusst, was man sich, Ihrer Meinung nach, alles mit Überdosen an Chili zerstören kann. Ich hab damit vor ca. 5 Jahren ca. 2 Jahre im Extrembereich trainiert und es fühlt sich einfach nicht gut an; ich kann seitdem pupsen wie ein alter Mann. Ich bin Vegetarier und halte weder viel von Chemie in meiner Nahrung, noch von Pharmazeutika in Krankheitszeiten und möchte einfach nur einen Rat, bevor ich irgendwas an Präparaten ausprobiere. Schönen Gruß, Hugo Minzblatt




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Hugo
Von Überdosen raten wir grundsätzlich ab, da sie der Gesundheit nicht dienen und wir nur solche Massnahmen beschreiben, die von gesundheitlichem Vorteil sind. Natürlich können Überdosen von Capsaicin zu Problemen führen. Dazu gehören Schleimhautreizungen aller Art sowie - je nach Dosis ("Die Dosis macht das Gift") - Leber- und Nierenschäden. Permanente Blähungen können jedoch auf viele andere Dinge ebenfalls hinweisen, zunächst einmal auf eine Dysbiose, die ja aber - sofern schwerwiegende Ursachen ausgeschlossen wurden - mit einer Darmsanierung sehr gut wieder in den Griff zu bekommen ist.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Wonderer
geschrieben am: mittwoch, 13. november 2013, 09:10
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, gibt es irgendwo einen Artikel wie eine Darmreinigung und Darmsarnierung durchzuführen ist ? Welche Mittel brauche ich und wie sind diese zu dosieren etc. pp ? Vielen Dank für die Hilfe mfG Wonderer




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Wonderer
Alle Informationen zur Durchführung einer Darmreinigung finden Sie hier.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

TobiM93
geschrieben am: donnerstag, 24. oktober 2013, 23:50
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, habe eine Entsäuerung gerade hinter mir und wollte nun mit einer Darmsanierung weitermachen. Problem ist aber dass ich Aknenormin zur Zeit (und ca noch 3Monate) nehmen muss aufgrund schwerer Akne. Bin selbst der Anti-Chemie Typ aber muss das Zeugs leider noch einige Monate nehmen. Würdet Ihr jetzt oder eher nach der Einnahme eine Darmsanierung empfehlen? Bin echt motiviert und habe zur Zeit noch frei und konnte durch eine Enrährungsumstellung auch schon viel bewirken im Bereich des Hautbildes. Grüße und weiter so




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tobi
Vielen Dank für Ihren Kommentar :-)
Da Ihr Medikament den Verdauungstrakt in Mitleidenschaft ziehen kann, könnten Sie während der Therapie einmal täglich einen Shake aus einer kleinen Menge Bentonit und Flohsamenschalenpulver zu sich nehmen - um den Darm zu schützen. Allerdings ist dies nur dann empfehlenswert, wenn Sie auf einen mehrstündigen Abstand zwischen Shake und Medikament achten, da andernfalls der Shake das Medikament neutralisieren würde (er betrachtet es als Gift ;-)). Ausserdem sollten Sie mindestens zwei grosse Gläser Wasser nach dem Shake trinken.
Mit dem vollständigen Programm der Darmsanierung inkl. Probiotika wäre es jedoch besser, bis nach der Therapie zu warten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Christina
geschrieben am: donnerstag, 03. oktober 2013, 19:18
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, ich lese nun schon einige Std. auf Ihrer Seite rum und finde die Informationen hier erstmal sehr gut und leicht verständlich - danke dafür ! Schon länger trage ich mich mit dem Gedanken einer Darmsarnierung. Und zwar leide ich seit ca. 20 Jahren unter immer wiederkehrenden Blasenentzündungen, hauptsächlich einhergehend mit GV.

Leider habe ich bisher nicht das passende Präparat gefunden und muss immer mal wieder auf Antibiotika zurückgreifen. Mittlerweile bin ich schon gegen einige allergisch. Seit einigen Jahren nehmen auch die Allergien zu, erst Nickel, dann Sonnenallergie. Menstruationsbeschwerden werden mehr. Hautiritationen selten , aber doch. daher denke ich eine Darmsanrnierung wäre vielleicht das richtige. Stimmt es, dass diese auch begünstigend zum Fernbleiben der Blasenentzündung beiträgt? Und eine Frage zur Ernährung. Ich habe hier jetzt mal all die Rezepte durchgelesen. Ich muss sagen ,da sträubt sich mir alles.

Ich mag keinen Salat und bin ein Fleischtyp, so fängt es an. Mein "Dosha" "Vatta", sagt das auch, was mich bestätigt :-) . Trotzdem würde ich es gern probieren. Nun muss ich aber auch den Rest der Familie ernähren und die möchten gern anders essen. Wenn ich lese, was ich alles für meine eigene Ernährung anschaffen müsste, sprengt das meinen finanziellen Rahmen und mein Allnatura Know How dazu :-) ...ich müsste Zeit investieren, mich dort umzusehen und billig sind die auch nicht gerade. also lange Rede kurzer Sinn. Gibt es ein Null acht fünfzehn Rezept für die 6-8 Wochen Kur die ich anstrebe? also vielleicht morgens äpfel, mittags suppe, abends - weiß ich nicht, irgendwas was satt macht, da ist mein Haupthunger aktiv?! Ich freu mich auf Antwort und entschuldige mich ob der Ausführlichkeit :-)
viele Grüße Christina




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Christina
Immer wieder kehrende Blasenentzündungen können verschiedene Ursachen haben. Wenn diese besonders gern im Anschluss an GV auftreten, dann zeigt dies ein geschwächtes Immunsystem in Kombination mit einer angeschlagenen Schleimhaut an. Denken Sie auch an hormonelle Gründe, da z. B. eine Östrogendominanz (also ein im Verhältnis zum Östrogen zu niedriger Progesteronspiegel) ebenfalls chronische Blasenentzündungen verursachen kann und - sollte dies zutreffen - oft die Einnahme von natürlichem Progesteron (auch als Creme erhältlich) sehr hilfreich sein kann.

Eine Darmsanierung sorgt insbesondere für eine gesunde Darmflora und damit auch für eine gesunde Scheidenflora. Beides stärkt das Immunsystem, erhöht die Abwehrkraft der Schleimhäute und verringert die Infektionsanfälligkeit. Zusätzlich können probiotische Scheidenzäpfchen hilfreich sein (z. B. Vagiflor).

Zur Ernährung: Wenn Sie ein Fleischtyp sind und gleichzeitig keinen Salat mögen, dann mögen Sie vielleicht Obst und Gemüse? Wenn dies der Fall ist, dann ist Ihre Ernährung während der Kur (und auch danach, falls Sie sich weiterhin gesund ernähren möchten), kein Problem.

Am Vormittag essen Sie Früchte (die Sorte bleibt Ihnen überlassen, auch gemischt als Obstsalat). Zu Mittag können Sie - wie Sie vorschlugen - eine Suppe aus 3 bis 4 verschiedenen Gemüsesorten Ihrer Wahl essen. Das Abendessen sollte - wenn Sie am Abend Ihre Hauptmahlzeit einnehmen - nicht zu spät erfolgen, am besten mindestens 3 bis 4 Stunden vor dem Zubettgehen.

Dreimal pro Woche können Sie Fleisch (Geflügel oder Rind), besser wäre Fisch essen. Dazu eine Gemüsebeilage (Menge nach Wunsch), am besten leicht gedämpft, nach Geschmack gewürzt (kein Glutamat) und mit Butterflöckchen oben auf. An den anderen Tagen essen Sie vielleicht ein Gericht aus Reis mit Gemüse oder eines aus (Süss)Kartoffeln mit Gemüse. Auch gelegentlich ein Hülsenfrüchtegericht (aus roten Linsen) wäre für Sie ideal.

Ihre Familie kann hier also problemlos mitessen. An Tagen, an denen Sie Fleisch essen, kann die Familie noch ein Kohlenhydrat nach Wahl dazu bekommen (Nudeln, Kartoffeln o. ä.). Und an vegetarischen Tagen schadet es Ihrer Familie nicht, auch einmal auf Fleisch zu verzichten ;-)
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und alles Gute
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lomoue
geschrieben am: dienstag, 01. oktober 2013, 13:27
eMail-Adresse hinterlegt

Kann ich anstatt Bentonit auch normale Heilerde nehmen?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo lomoue
Bentonit ist eine "Heilerde" - und zwar eine mit besonders hoher Adsorptionskraft. Andere Erden unterscheiden sich in der Zusammensetzung und daher auch in der Wirkung. Wir empfehlen Bentonit. Doch ist es sicher besser (wenn Sie kein Bentonit haben), überhaupt eine Heilerde zu nehmen als gar keine.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lomoue
geschrieben am: dienstag, 01. oktober 2013, 13:21
eMail-Adresse hinterlegt

Vielen Dank für die bereirs hilfreiche Antwort! Leider hatte ich zwei wichtige Fragen vergessen zu stellen. Bei mir wurde Vitamin D Mangel aufgrund meiner Erkrankung Hashimoto Thyoradis festgestellt. Dagegen mache ich zZ eine Aufbaukur die über 3 Monate geht. Mein Immunsystem ist demnach geschwächt. Sollte ich daher lieber erstmal noch keine Darmsanierung durchführen ? Da man sich mit dem Bentonit + Phys. Shake nicht schaden kann und Magen Darm Probleme lindert nehme ich an, dass es eine unterstützende Wirkung hat. Demnach kann ich dieses Programm durchführen auch wenn mir demnächst eine Magenspiegelung bevor steht ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo lomoue
Sie können einfach mit geringer Dosierung beginnen, also z. B. mit 1/4 oder der Hälfte der angegebenen Dosis. Ein massiv geschwächtes Immunsystem - das die Einnahme der betreffenden Präparate verbieten würde - äussert sich ausserdem insbesondere über eine erhöhte Infektanfälligkeit oder liegt bei hochdosierter Cortisontherapie vor, nicht aber schon dann, wenn nur ein Vitamin-D-Mangel vorliegt.
Was Ihre Magenspiegelung betrifft, so befragen Sie am besten den durchführenden Arzt, ob Sie einige Tage vor der Magenspiegelung mit den Präparaten aussetzen sollten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lomoue
geschrieben am: freitag, 27. september 2013, 16:25
eMail-Adresse hinterlegt

Ich habe auch eine Frage zu dem Bentonit + Phys. Shake. = Flohsamen + Bentonit? Was ist Bentonit? Ist das ein anderes Wort für Heilerde? Wie lange muss ich diesen Shake zu mir nehmen ? Die Vorstellung Erde zu mir zu nehmen finde ich etwas seltsam... kann man dadurch etwas anderes bekommen? Tut mir leid für die etwas "dumme" Frage, aber für mich ist das neu. Beste Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lomoue
Gerne können Sie unsere interne Suchfunktion nutzen, wenn Sie zu einzelnen Begriffen Detailinformationen benötigen. So finden Sie z. B. diesen Artikel, der Ihnen genau erklärt, was Bentonit ist und wie es wirkt.

Wie lange Sie einen Shake aus Flohsamen und Bentonit zu sich nehmen "müssen", hängt ganz von Ihnen, Ihrem Zustand, Ihren Beschwerden, der von Ihnen gewünschten Dauer einer Darmreinigung uvm. ab. Es gibt hier also sicher keine pauschale Anordnung, die für alle Menschen gleichermassen gelten würde.

Bentonit ist ferner eine gereinigte Erde, von der "man nichts anderes bekommt", da sie mikrobiologisch unbelastet ist.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Tiamatra
geschrieben am: freitag, 19. juli 2013, 14:20
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Ist es noch effektiver wenn ich die Darmreinigung (Bentonit + Phys.) während einer Diät nehme oder kann es irgendwie gefährlich sein? Ist die Darmreinigungskur mehr vom Vorteil oder vom Nachteil wenn ich viel Wasser trinke und das essen stark einschränke sodass ich nur eine Mahlzeit am Tag habe.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tiamatra
Vielen Dank für Ihre Fragen.

Eine Darmsanierung ist in der Tat umso effektiver, je mehr stilles Wasser getrunken wird und je weniger Mahlzeiten eingenommen werden - allerdings sollte es sich bei den wenigen Mahlzeiten dann um wirklich sehr hochwertige Mahlzeiten handeln und nicht etwa um fragwürdige Diäten.

Eine Darmsanierung kann daher auch während einer Fastenkur durchgeführt werden - jedoch NUR von Menschen, die eine solche Kur unter therapeutischer Aufsicht absolvieren oder über eine bereits sehr gefestigte Konstitution verfügen, also im Laufe der Jahre schon mehrere Entgiftungs- und Darmreinigungsprogramme hinter sich haben und sich relativ vorbildlich ernähren.

Menschen jedoch, die sich bislang "normal" ernährten und noch nie eine Darmsanierung durchgeführt haben, sollten eine solche am besten in Verbindung mit einer basischen oder basenüberschüssigen Ernährung planen, nicht aber mit extremer Nahrungseinschränkung.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Sunflower
geschrieben am: sonntag, 16. juni 2013, 09:08
eMail-Adresse hinterlegt

Thema Durchfall Cola und Salzstangen helfen nicht?! - Blödsinn! Ich kenne das auch aus meiner Kindheit als Hausmittel, und mir hat das immer SUPER geholfen. Sicher ist es keine Dauerlösung... Aber als Erste-Hilfe-Maßnahme bei akutem Durchfall durchaus zu empfehlen!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Sunflower
Warum sollte man eine minderwertige Lösung wählen, die viele gesundheitliche Nachteile mit sich bringt, wenn es natürliche Massnahmen gibt, die den Durchfall nicht nur stoppen, sondern gleichzeitig noch weitere gesundheitliche Vorteile aufweisen? Beispiel Bentonit: Stoppt Durchfall bzw. reguliert die Verdauungstätigkeit, entgiftet den Darm, fördert die Darmflora und beeinflusst den Blutzucker- und Blutfettspiegel positiv.
Was tun Cola und Salzstangen? Den Blutzuckerspiegel in die Höhe treiben, damit auch den Insulinspiegel und schliesslich den Blutfettspiegel, die Darmflora beeinträchtigen und den Körper mit überflüssigem Salz belasten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Heinz
geschrieben am: montag, 21. januar 2013, 16:31
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich habe den Artikel über die Darmsanierung gelesen und wurde gerne wissen, welche Variante sie empfehlen. Bzw ob es von Vorteil ist diese kombiprodukte zu nehmen oder eine reguläre Sanierung durchzuführen mit den mehreren Produkten. Empfehlen sie zusätzlich noch einlaufe zu machen oder ist dies nicht mehr nötig? Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Heinz,
vielen Dank für Ihre Mail
Eine Darmsanierung ist grundsätzlich ein sehr individuelles Geschehen. Welches Darmreinigungsprogramm für Sie das ideale ist, hängt von vielen Dingen ab, z. B. vom persönlichen Gesundheitszustand, von der Leistungsfähigkeit der Ausleitungsorgane und auch von der Zeit, die Sie dafür erübrigen können. Sie können in die Suchmaschine "Welche Darmreinigung ist die richtige für mich" eingeben und gelangen dann zu einer Seite, die Ihnen bei der Wahl des für Sie persönlich passenden Darmreinigungsprogrammes behilflich sein wird.

Einläufe können jede Darmsanierung sehr vorteilhaft beeinflussen und die Darmreinigung beschleunigen. Viele Menschen lehnen Einläufe jedoch ab und können allein mit den Darmreinigungspräparaten dennoch sehr gute Ergebnisse erzielen. Sie können Einläufe also ganz nach Belieben in Ihr persönliches Darmsanierungsprogramm einbinden oder aber auch darauf verzichten. Da Einläufe jedoch nicht nur das Verdauungssystem reinigen, sondern auf den gesamten Organismus erstaunliche Auswirkungen haben können, empfehlen wir stets, Einläufe wenigstens einmal auszuprobieren. Die eigene Erfahrung wird dann entscheiden, wie man weiter verfährt.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Maria Bratengeier
geschrieben am: samstag, 10. september 2011, 22:55
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes Team Habe von Inetrnet M.M.S Tropfen und Zitronensäure 10% 3 Wochen eingenommen Wurde schlecht invormiert von meiner Schwigertochter , habe zu viel Zitronensäure eingenommen. Seit 2 1/2 ist meine Darmflora schwer beschädigt.Von Kienegolosin habe ich ein Leaky Gut Sindrom (der durchlässige Darm ) Meine Frage was kann und soll ich machen das meine Darmflora wieder in Ordnung wird und was soll ich essen. Es geht mir nicht gut. Herzliche Grüße Maria Bratengeier




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Maria,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Beim Leaky-Gut-Syndrom sind mehrere Schritte nötig. Die Ziele sind die folgenden:
 
- Aufbau einer gesunden Darmflora
- Regeneration der Darmschleimhaut
 
Dies kann mit Hilfe der folgenden Massnahmen gelingen, die jedoch vorsichtig und je nach Ausprägung des Leaky-Gut-Syndroms Schritt für Schritt umgesetzt werden sollten:
 
- Verzicht auf Genussgifte (Zucker, Koffein, Nikotin, Süssstoffe, Alkohol, unnötige Medikamente, etc.) und Verzicht auf ungesunde Nahrung, damit die Menge der durch die defekte Darmschleimhaut in den Blutkreislauf gelangenden Toxine minimiert wird.
 
- Vitalstoffreiche und basenüberschüssige Ernährung, damit pathogene Darmbakterien keine Nahrung mehr finden, damit der Organismus gestärkt wird und damit er rasch die Regeneration der Darmschleimhaut in die Wege leiten kann. Informationen zu dieser Art der Ernährung finden Sie hier:

Basische Ernährung
 
- Durchführung einer Darmreinigung zum Aufbau der Darmflora und zur Absorption der im Darm vorhandenen Gifte. Informationen dazu finden Sie hier:

Wie eine Darmreinigung funktioniert
 
- Bei einem Leaky-Gut-Syndrom liegt oft gleichzeitig eine Infektion mit Candida-Pilzen vor. Wählen Sie - falls dies auch auf Sie zutrifft - ein Darmreinigungsprogramm mit Grapefruitkernextrakt, das gleichzeitig Candida-Pilze zurückdrängen kann.
 
- Die Einnahme von Chlorella-Algen kann die im Blut und Bindegewebe kursierende Giftmenge reduzieren.
 
- Gerstengras enthält sowohl ein besonderes Protein als auch einen besonderen Ballaststoff, die beide der Darmschleimhaut bei Zellreparaturen und neuem Zellaufbau helfen können. Ein täglicher Shake aus Gerstengraspulver und Fruchtsaft oder Wasser ist daher empfehlenswert. Mehr Infos über Gerstengras finden Sie hier:

Infos über Gerstengras
 
- Denken Sie an regelmäßige körperliche Bewegung, da diese den Darm in Schwung bringt und die Regeneration der Darmschleimhaut fördert.
 
- Trinken Sie täglich 2 bis 3 Liter reines Wasser oder verdünnte Kräutertees.
 
Die Regeneration eines Leaky-Gut-Syndroms kann mehrere Wochen bis Monate in Anspruch nehmen. Gehen Sie die Sache also mit Geduld, aber auch der nötigen Konsequenz an.
 
Alles Gute wünscht Ihnen
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
 

nina32
geschrieben am: sonntag, 17. juli 2011, 22:46
eMail-Adresse hinterlegt
hallo,
ich leide sehr oft an hautpilz jetzt wollte ich wissen ob das auch durch die ernährung kommt,weil ich esse sehr viel salziges?man sagte mir das dadurch die darmbakterien nicht in takt wären,gibts sowas?

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Nina32,
vielen Dank für Ihre Mail.

Wenn Sie besonders Getreideprodukte oder auch Nüsse/Samen mit viel Salz essen, so stören diese Kombinationen die Verdauung, die Darmflora kann aus dem Gleichgewicht geraten, das Immunsystem wird geschwächt und Infektionen (ob Pilze, Bakterien oder Viren) haben leichtes Spiel.

Je nach Ihren Ernährungsgewohnheiten wird jedoch nicht das Salz allein der Schuldige sein. Die Darmflora kann durch viele Faktoren geschädigt werden, wozu insbesondere ein Übermaß an Back- und Teigwaren und tierischen Eiweißen gehört. Neben Medikamenten und viel Stress führt auch ein Mangel an natürlichen Ballaststoffen (aus Gemüse und Salaten) zu einer krankhaften Zusammensetzung der Darmflora. Diese lässt sich jedoch in Kombination mit einer basischen Ernährung wieder sanieren, z. B. mit dem Probiotikum Combi Flora.

Gleichzeitig führen die üblichen Ernährungsgewohnheiten zu einer chronischen Übersäuerung und einem chronischen Mineralstoffmangel, so dass der pH-Wert der Körperflüssigkeiten sinken kann, was sich wiederum auf Pilzinfektionen einladend auswirkt. Informationen zur Durchführung einer effektiven Entsäuerung finden Sie hier:

Infos zur Übersäuerung

Beobachten Sie Ihren Hautpilz, wenn Sie sich einige Wochen lang basenüberschüssig ernähren (tauschen Sie hierbei das gewöhnliche Kochsalz mit Meer-, Stein- oder Kristallsalz aus) und täglich mindestens 2,5 Liter reines kohlensäurefreies Wasser trinken. Informationen dazu finden Sie hier:

Infos basische Ernährung

Der Unterschied zwischen herkömmlichem Salz und hochwertigen Natursalzen wird hier erklärt:

Infos über Salz

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Gudrun
geschrieben am: donnerstag, 23. juni 2011, 08:41
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
da ich seit einiger Zeit starke Blähungen habe,möchte ich gerne eine Darmsanierung machen.
Sollte man davor eine Darmreinigung machen, wenn ja welche und welche Darmsanierung ist die richtige.
Ich habe noch keine wirklichen gesundheitlichen Probleme, möchte diesen aber vorbeugen.
Danke für die Antwort und viele Grüße
Gudrun

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Gudrun,
vielen Dank für Ihre Mail.
Eine Darmreinigung wird meist parallel mit dem Aufbau einer gesunden Darmflora (Darmsanierung) durchgeführt. Welche Form der Darmreinigung Sie wählen, hängt davon ab, wie lange Sie eine Darmreinigung und wie lange Sie den Darmflora-Aufbau praktizieren möchten, ob Sie die Darmflora mit einem flüssigen Präparat oder lieber mit Kapseln aufbauen möchten und ob Sie gleichzeitig Ihre Mineralstoffreserven z. B. mit der Sango Meeres Koralle auffüllen möchten. Sie können also ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben und natürlich auch nach Ihrem Gesundheitszustand entscheiden oder sich auch von den jeweiligen Gesundheitsberatern telefonisch ausführlich beraten lassen.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Nina
geschrieben am: montag, 06. juni 2011, 17:47
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
eine sehr schöne Seite finde ich!
Ich bin gerade auf der Suche nach Hilfen wie man eine kaputte Darmflora wieder aufbaut.

Ich hatte 8 Tage lang eine Magen-Darm-Grippe. Nicht extrem schlimm aber sehr langwierig. Doch jetzt habe ich einen ständigen Druck im Darm. (was mich erst stutzig machte da ich ein Mensch bin der unter Darm-Trägheit leidet) Aber normal, gesund aussehenden, Stuhlgang. Der Druck und Abends die Blähungen leite ich mir daraus ab das meine Darmflora beschädigt ist. Was kann ich tun um sie langsam wieder fit zu bekommen?
Meine Eltern haben Gluten,Laktose und Fruktuso-Intolleranz. Bei mir wurde sie bisher nicht festgestellt. (ich bin 17 Jahre alt)
Doch ich weis jetzt gar nicht was ich überhaupt essen soll. Milcherzeugnisse, Brot(Ballaststoffe), Früchte sollen ja JETZT gut sein. Aber ich trau mir gar nicht sie zu essen :(
Was soll ich am besten die nächsten 4 Wochen überwiegend essen? Was könnte mit unterstützen? ( ich nehme jetzt "Darmflora Restore")

Vielen Dank.
MFG
Nina


Antwort:

Hallo Nina,
vielen Dank für Ihre Mail und Ihr Lob :-)

Ideal wäre in Ihrer Situation erst einmal eine Ernährung auf Basis von gedämpften Gemüsen mit Kartoffeln, Hirse oder Quinoa. Auch Gemüsesuppen eignen sich. Früchte können Sie in kleinen Mengen probieren, am besten immer nur eine Sorte auf einmal und auf jeden Fall immer nur auf leeren Magen (z. B. zum Frühstück) und nicht mit anderen Lebensmitteln mischen. Beobachten Sie dann, wie Sie die Früchte vertragen.

Milchprodukte und frisches Brot sollten Sie erst einmal meiden. Wenn Sie Milchprodukte essen möchten, dann ausschliesslich gesäuerte, wie z. B. Joghurt und am besten in Bio-Qualität.

Gerade bei empfindlichem Magen-Darm-Trakt sind ausserdem gewisse Kombinationsregeln sehr sinnvoll und sorgen dafür, dass sich das Verdauungssystem langsam wieder regenerieren kann. Mehr Infos dazu finden Sie hier: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gesunde-verdauung-ia.html

Nach der Einnahme eines Probiotikums sollten Sie relativ schnell eine positive Veränderung Ihres Befindens verspüren.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Veronika
geschrieben am: montag, 04. april 2011, 09:55
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
ich habe ihre Seite im Internet entdeckt,als ich auf der Suche war nach Antworten,warum es mir mit meinem Bauch bzw meinem Darm so schlecht geht. Ich habe andauernde Blähungen,einen sehr trägen Darm und seit einigen Wochen auch noch Schleim im Stuhlgang. Ihre Darmsanierung interessiert mich sehr...ist die Sanierung auch in der Stillzeit möglich? Ich habe auch eine Hashimoto Thyreoiditis,stört das in irgendeiner Weise?
Vielen Dank
MfG
Veronika

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Frau Ebeling,
vielen Dank für Ihre Mail.
Eine sanfte Darmsanierung kann auch während der Stillzeit durchgeführt werden (z. B. von der ZDG GmbH: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/darmreinigung-1-plus.html)

ja, eine solche kann sogar aufgrund des Einsatzes der Probiotika - über die Mutter - auch für das Baby äußerst vorteilhaft sein (siehe hier:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/probiotika-baby-ia.html

Eine Hashimoto ist übrigens kein Hindernis, im Gegenteil, es wird diesbezüglich von überraschenden Erfolgen berichtet. Sie sollten lediglich bei der Einnahme Ihrer Medikamente den nötigen Zeitabstand zu den Komponenten der Darmreinigung einhalten.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
N.D.
geschrieben am: sonntag, 06. februar 2011, 16:55
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,

eine Darmsanierung kann also jedem helfen. Aber wie findet man heraus, welches Programm einem am besten hilft? Ich hatte viele Jahre recht harten Stuhlgang. Mittlerweile hab ich es im Griff bekommen, u a. durch Activia Joghurt. Wie finde ich heraus, wie gesund meine Darmflora ist? Auch wenn ich nicht täglich aufs Klo gehe, habe ich nicht wirklich Beschwerden. Ich bin Student und das Geld wächst nicht auf Bäumen. Ich möchte mir aber etwas Gutes tun. Abgesehen davon, dass ich vllcht zu viel Schokolade esse, ernähre ich mich gesund. Viel Obst, viel Gemüse, eher Körnerbrot, wenig Fertigprodukte, wenig Fleisch, aber viele Milchprodukte. Regelmäßige Bewegung gehört dazu. Ich hoffe auf eine Antwort und vielen Dank!

Lieben Gruß.

Zentrum der Gesundheit:

Hallo N. D.,
vielen Dank für Ihre Mail. Eine Darmflorauntersuchung können Sie bei Ihrem Hausarzt veranlassen. Allerdings liegt schon im Vorfeld die Vermutung nahe, dass Ihre Darmflora - aufgrund Ihrer nicht täglichen Ausscheidung - in nicht optimalem Zustand ist. Wenn Sie für eine Darmflorasanierung kein Geld ausgeben möchten, können Sie Milchsäurebakterien selbst züchten, indem Sie Weißkohl oder Weizenkörner in Wasser bei Zimmertemperatur gären lassen und dann das Wasser trinken.

Da das Geschmackserlebnis dieses "Drinks" von vielen Menschen als nicht gerade berauschend empfunden wird, gibt es hochwertige Produkte zum Aufbau der Darmflora wie z. B. Combi Flora und Darmfit sowie - um den sich ansiedelnden Darmbakterien auch geeignete und ausreichend Nahrung bieten zu können - Inulin. Des weiteren empfehlen wir Ihnen, grüne Smoothies in Ihre Ernährung zu integrieren (http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gruene-smoothies-ia.html) und gleichzeitig Ihren Milchproduktekonsum zu reduzieren (einen Vortrag zum Thema Milch finden Sie in mehreren Teilen hier: http://www.youtube.com/watch?v=yiUQ9ZtoNgc).
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Gudrun Möller
geschrieben am: donnerstag, 08. oktober 2009, 18:05
eMail-Adresse hinterlegt
Moin Moin,

meine Frage:

Funktionieren die Produkte auch ohne totale Ernährungsumstellung?
Ich habe mir das Dramsanierungspaket gekauft, bin fleissig dabei und merke, dass ich nicht auf ein Tässchen Kaffee am Morgen und mein Schwarzbrot verzichten mag. Dämmt das den Abbau der Schlacken oder kann ich trotzdem auf einen zufriedenen Darm hoffen?

MfG Gudrun Möller

Zentrum der Gesundheit:
Kaffee und Brot am Morgen verhindern die Ausleitung. Der Darm wird jedoch gereinigt. Es wäre sinnvoll, wenn Sie etwas mehr für Ihre Gesundheit tun wollen, in der Zeit einer Darmreinigung auf Kaffee und Brot zu verzichten.
Luitgart Klaner
geschrieben am: dienstag, 26. juni 2007, 15:28
eMail-Adresse hinterlegt
Sehr geehrter Herr Muthmann,

vor einigen Wochen bin ich durch Zufall und Glück auf Ihre Internetseite gelangt und habe mir dann nach mehrmaligem Durchlesen Ihrer Informationen zur Darmreinigung und Darmsanierung die Darmreinigungskur 2 bestellt. Da ich seit langen Jahren ständig mit Darmproblemen zu kämpfen habe, dachte ich, dass ich mir damit etwas Gutes tun kann.

Inzwischen sind nun mehr als 4 Wochen vergangen, das Bentonit und das Psyllium sind aufgebraucht und es ist mir einfach ein Bedürfnis Ihnen mitzuteilen, dass diese Kur, natürlich in Verbindung mit der empfohlenen Nahrungsumstellung ein großer Erfolg für mich war. Schon vom ersten Tag an bemerkte ich die positive Wirkung und die ganzen Wochen über hatte ich keinerlei Probleme. Ich fühle mich gut wie schon seit langer Zeit nicht mehr. So ganz nebenbei habe ich auch ein paar Kilos abgenommen, was sicherlich auch zu meinem Wohlbefinden beiträgt.

Nun habe ich die Frage, ob eine solche Darmreinigungskur öfter durchgeführt werden kann. Wenn ja, in welchen Abständen wären solche Wiederholungen sinnvoll ? Ich würde mich freuen, wenn Sie mir da einen Rat geben könnten.

Ich bedanke mich und grüße Sie freundlich !

L.Klaner

Antwort:

Eine Darmsanierung sollte mindestens einmal jährlich durchgeführt werden, zweimal im Jahr wäre optimal.

Diese Darmsanierung kann aber auch öfter durchgeführt werden.

Mit frdl. Gruss
Ihr Zentrum der Gesundheit
Marco J.
geschrieben am: mittwoch, 20. juni 2007, 01:53
eMail-Adresse hinterlegt
Ich führe zur Zeit die 3-Monate-Darmreinigung durch und schon 3 Tage später sind meine Pickel im Gesicht fast vollständig zurückgegangen, fast keine neuen Irritationen bilden sich. Allerdings schmeckt der Bentonit-Psyllium-Shake eher herb und daher rühre ich ihn mit etwas Honig an, damit er goutierbarer wird. Das sollte doch keine negativen Auswirkungen haben, oder?

Danke & Grüsse,

Marco J.
Mitra H.-W.
geschrieben am: mittwoch, 18. april 2007, 11:09
eMail-Adresse hinterlegt
....da ich bereits nach 2 Tagen Probezeit positive Erfahrungen damit gemacht habe (bestimmte Hautirritationen an meinem Arm sind schon weg, was ich seit Monaten zu kämpfen versuchte), bin ich sehr motiviert, damit weiterzumachen. Eine ähnliche Erfahrung hatte ich letztes Jahr mit einer Mini-Darmsanierung (mit Grapefruit und Olivenöl), was natürlich kein Vergleich zu dieser Kur ist. Aber auch das hat mir gezeigt, wie heilsam eine Darmreinigung ist.

mfg
Mitra H.-W.

Weitere themenrelevante Artikel:

Darmflora-Aufbau gegen Depressionen

(Zentrum der Gesundheit) - Eine Darmsanierung – so weiss man – hat einen beeindruckenden Anti-Aging-Effekt, erleichtert die Gewichtsabnahme, stärkt das Immunsystem und kann sehr viele Gesundheitsbeschwerden beheben. Neue Forschungsergebnisse weisen jetzt darauf hin, dass eine aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora sogar für Depressionen zuständig sein könnte. Eine Darmsanierung, die auch den Aufbau einer gesunden Darmflora mit einschliesst, sollte daher bei Depressionen und anderen mentalen Störungen ein wichtiger Bestandteil der erforderlichen ganzheitlichen Therapie sein.

weiterlesen

 

Neun Dinge, die Ihrer Darmflora schaden

(Zentrum der Gesundheit) - Die Darmflora kann eine Quelle für Gesundheit und Wohlgefühl sein. Die Darmflora kann aber auch – wenn sie aus ihrem gesunden Gleichgewicht geraten ist – krank und müde machen. Der Aufbau einer gesunden Darmflora ist daher eines der wichtigsten Ziele einer jeden ganzheitlichen Therapie. Erfahren Sie bei uns, wie Sie dieses Ziel erreichen können – und vor allem, welche neun Dinge Sie unbedingt meiden sollten, wenn Ihnen eine harmonische Darmflora am Herzen liegt.

weiterlesen

 

Darmgesundheit

Sie erhalten auf diesen Seiten wertvolle Hinweise zur Darmgesundheit. Für viele Krankheiten liegt die Ursache in einer Erkrankung des Darms. An chronischen Darmentzündungen leidet ein Großteil der Bevölkerung.

weiterlesen

 

Der Darmeinlauf mit einem Irrigator

(Zentrum der Gesundheit) - Mit einem Einlauf wird der Darm entlastet. Das weiss jeder. Wussten Sie jedoch, dass Einläufe auch unmittelbare Erleichterung bei Kopfschmerzen und Erkältungen bringen können? Dass Einläufe Schmerzen lindern können? Fieber senken? Die Gefahr von Allergien reduzieren? Und dass Einläufe chronische Entzündungen und damit sehr viele der heute weit verbreiteten Zivilisationskrankheiten eindämmen können? Einen Einlauf kann übrigens jeder ganz einfach und kostenlos bei sich zu Hause durchführen. Wie’s geht, erklären wir hier.

weiterlesen

 

Probiotika für eine gesunde Darmflora

(Zentrum der Gesundheit) - Die Einnahme von Probiotika zur Steigerung der allgemeinen Gesundheit wurde lange Zeit unterschätzt. Tatsache ist jedoch, dass die Darmflora einen enormen Einfluss sowohl auf die physische als auch auf die mentale Gesundheit hat. So steuern die in uns lebenden Darmbakterien nicht nur unser Immunsystem, sondern auch unsere Emotionen. Ist der Darm jedoch durch eine ungesunde Lebensweise geschwächt, nehmen schädliche Mikroorganismen überhand und verdrängen die nützlichen Darmbakterien - das Milieu im Darm gerät aus dem Gleichgewicht. Unsere Abwehrkraft sinkt und Krankheitserreger haben leichtes Spiel. Probiotika können hier Abhilfe schaffen.

weiterlesen

 

Probiotika bauen die Darmflora auf

(Zentrum der Gesundheit) - Nützliche Bakterien helfen im menschlichen Darm bei der Verwertung von Nähr- und Vitalstoffen und halten schädliche Mikroorganismen - z. B. Hefepilze - im Zaum. Das ist längst bekannt. Jetzt aber stellten Wissenschaftler fest, dass die sog. "guten" Darmbakterien nicht nur den Fettstoffwechsel in der Leber ankurbeln (und dadurch den Cholesterinspiegel günstig beeinflussen), sondern auch bei Entgiftungsprozessen eine äußerst wichtige Rolle spielen und somit in jeden Heilvorgang positiv eingreifen können.

weiterlesen

 

Probiotika für die Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) Unser Darm spielt eine entscheidende Rolle für unsere gesamte Gesundheit. Daher haben auch Probiotika in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Probiotika enthalten lebende Mikroorganismen, die sich in unserem Darm ansiedeln und unsere Darmflora stärken können. Diese kleinen Darmbewohner helfen uns bei der Verdauung und stärken unsere Abwehrkräfte. Aber nicht alle Probiotika auf dem Markt vertragen sich mit unseren Darmbakterien. Lesen Sie hier was Sie bei Probiotika beachten sollten.

weiterlesen

 

Aufbau der Darmflora und Scheidenflora

Im Dickdarm wie auch in der Scheide ist ein saures Milieu eine der wichtigsten Voraussetzungen für Gesundheit und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheitserreger. Dieses saure Milieu ist nur mit der richtigen Besiedlung der Schleimhäute zu erreichen. Laktobakterien beispielsweise sind einer der zahlreichen Bakterienstämme, die sich für unsere Gesundheit einsetzen und sowohl zu einer gesunden Darmflora als auch zu einer gesunden Scheidenflora gehören. Bei einer Störung oder Fehlbesiedlung der Darm- oder Scheidenflora kann diese mit Sorgfalt und über einen längeren Zeitraum hinweg wieder aufgebaut werden.

weiterlesen

 

Fermentation und Probiotika

(Zentrum der Gesundheit) - Eine tolle Zubereitungsmethode für Lebensmittel ist in den vergangenen Jahren fast in Vergessenheit geraten - die Fermentation. Früher wurde sehr viel Gemüse mit Hilfe probiotischer Mikroorganismen fermentiert und in Gläser eingemacht, um es haltbar zu machen. So standen den Menschen auch im Winter nicht nur wichtige Nähr- und Mineralstoffe, sondern auch wertvolle probiotische Darmbakterien zur Verfügung. Die Fermentation von Gemüse ist ein einfacher Prozess, den jeder zu Hause selbst machen kann. Probieren Sie es aus und stellen Sie sich Ihre eigenen Probiotika her.

weiterlesen

 

Probiotische Joghurts

(Zentrum der Gesundheit) - Es ist sicher keine neue Erkenntnis, dass die Menschen immer häufiger bereits in jungen Jahren krank werden. Daraus resultiert, dass die Gesundheitskosten ansteigen und die Solidargemeinschaft der Krankenversicherten belastet. Erhöhungen der Krankenkassenbeiträge sind die logische Folge, die letztlich alle zu tragen haben.

weiterlesen

 

Powernahrung Sauerkraut

(Zentrum der Gesundheit) Sauerkraut ist Lebensmittel und probiotisches Nahrungsergänzungsmittel in einem. Es ist voller hochwirksamer und lebenswichtiger Mikroorganismen. Diese Mikroorganismen bilden einen Großteil des menschlichen Immunsystems und schützen den Organismus vor chronischen Krankheiten, Parasiten, Viren und vor schädlichen Bakterien.

weiterlesen

 

Präbiotika

(Zentrum der Gesundheit) Während der Begriff Probiotika die für unsere Gesundheit förderlichen Bakterienstämme bezeichnet, ist mit dem Wort Präbiotika(1) (oder Prebiotika) die Nahrung gemeint, die diese für unsere Gesundheit so wichtigen Bakterienstämme für ein aktives und langes Leben benötigen. Der Nutzen einer Probiotika-Einnahme ist folglich zweifelhaft, wenn nicht ausreichend Präbiotika zugeführt werden. Folglich kann eine gesunde und ausgeglichene Darmflora nur dann Bestand haben, wenn unsere Ernährung genügend hochwertige Präbiotika enthält.

weiterlesen

 

Darmreinigung - Die Anleitung

(Zentrum der Gesundheit) - Welche Darmreinigung ist für Sie die richtige? Aus welchen Komponenten besteht eine wirksame Darmreinigung? Wie wird eine Darmreinigung durchgeführt? Wie lange dauert sie? Wie ernährt man sich während einer Darmreinigung und welche begleitenden und unterstützenden Massnahmen kann man während einer Darmreinigung einsetzen, um den Erfolg zu beschleunigen und zu vertiefen? Die Antworten auf alle diese Fragen rund um die Darmreinigung finden Sie in dieser Anleitung.

weiterlesen

 

Kein Krebs mit gesundem Darm

(Zentrum der Gesundheit) - Eine neue Studie belegt, dass ein schlechter gesundheitlicher Zustand der Darmschleimhaut direkt für die Entstehung von Krebs verantwortlich sein kann – und zwar nicht unbedingt für Darmkrebs, sondern für Krebsarten, die an anderen Organen im Körper entstehen, die ihren Ursprung aber in einer durchlässigen Darmschleimhaut haben. Ein gesunder und einwandfrei funktionsfähiger Darm würde nämlich verhindern, dass krebsauslösende Substanzen in den Körper eindringen.

weiterlesen

 

Probiotika für den Babydarm

(Zentrum der Gesundheit) - Der Mangel an „freundlichen“ Darmbakterien kann bei Säuglingen zu verschiedenen Krankheitssymptomen wie allergischen Hautreaktionen, Koliken und – da letztere höchst unangenehm sind – zu kräftigem, oft stundenlangem Gebrüll führen. Erwachsene reagieren auf eine gestörte Darmflora mit Reizdarmsyndrom, Durchfall, Harnwegsinfektionen, der Neigung zu Pilzbefall und vielen anderen gesundheitlichen Problemen. Probiotika(1) können hier – wie immer mehr Studien beweisen – dauerhaft Abhilfe schaffen.

weiterlesen

 

Der Reizdarm

(Zentrum der Gesundheit) - Reizdarm wird dann diagnostiziert, wenn der behandelnde Arzt keine organische Ursache für die vorhandenen chronischen Darmbeschwerden finden kann. Wenn also Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall zum Alltag gehören, ohne dass die üblichen Diagnoseverfahren einen Grund dafür erkennen lassen, heisst die Diagnose "Reizdarm". Das Reizdarm-Syndrom ist übrigens die heute am häufigsten gestellte Diagnose in gastro-enterologischen Praxen.

weiterlesen

 

Gesundes Immunsystem

(Zentrum der Gesundheit) Diejenigen, die in der Medizin und im Gesundheitswesen tätig sind, wissen, wie wichtig es ist, ein gesundes Immunsystem aufrecht zu erhalten, um den Körper frei von Krankheiten zu halten und um die Leistungsfähigkeit all seiner Funktionen und metabolischen Prozesse zu gewährleisten.

weiterlesen

 

Bifidobakterien

(Zentrum der Gesundheit) - Bifidobakterien besiedeln das Verdauungssystem (einschließlich des Blinddarms) gesunder Menschen sowie die Vagina gesunder Frauen. Sie halten schädliche Bakterien und Krankheitserreger in Schach. Die Ansiedlung von Bifidobakterien in Darm und/oder Vagina kann mit Hilfe hochwertiger Probiotika erreicht werden. Gleichzeitig muss die Ernährung reich an unverdaulichen Kohlenhydraten sein (Ballaststoffen), damit die Bifidobakterien ausreichend Nahrung vorfinden und sich auch wirklich dauerhaft ansiedeln.

weiterlesen

 

Die 12 wirkungsvollsten Tipps für einen gesunden Darm

(Zentrum der Gesundheit) - Es gibt viele Faktoren, die zu einem kranken Darm führen können. Viele davon kennen Sie längst. Doch was kann man ohne grossen Aufwand tun, um Darmprobleme wieder rückgängig zu machen? Wir stellen Ihnen zwölf der wichtigsten und wirkungsvollsten Tipps für einen gesünderen Darm vor. Es handelt sich dabei um die allerersten Schritte, die Sie tun sollten, wenn Sie an Darmproblemen leiden und sich einen gesünderen Darm wünschen. Sie werden von der Wirkung dieser teilweise sehr einfachen Tipps überrascht sein.

weiterlesen

 

Fructose-Intoleranz - Wenn Fruchtzucker nicht vertragen wird

(Zentrum der Gesundheit) - Leiden Sie unter Durchfall und Bauchschmerzen nach dem Essen? Womöglich nach ganz besonders gesundem Essen wie Früchten? Ihr Arzt findet nichts? Dann könnte eine Fructose-Intoleranz vorliegen. In diesem Fall bereiten insbesondere Früchte, Süssigkeiten und Honig unangenehme Verdauungsbeschwerden. Fructose-intolerante Menschen sind oft frustriert und glauben, eine gesunde Ernährung sei für sie ein Leben lang nicht mehr möglich. In vielen Fällen lässt sich eine Fructose-Intoleranz jedoch heilen oder zumindest so bessern, dass der Verzehr von gewissen Fructosemengen wieder möglich wird.

weiterlesen

 

Bei Candida Albicans-Infektionen helfen Granatäpfel

(Zentrum der Gesundheit) - Die Infektion mit dem Candida Albicans Pilz ist eine jener Krankheiten, die weltweit am häufigsten unerkannt bleiben bzw. fehldiagnostiziert werden. Das ist deshalb so, weil sie sich in den unterschiedlichsten gesundheitlichen Problemen äußern kann. Granatäpfel enthalten einen Stoff, der dem schwer zu bekämpfenden Pilz das Fürchten lehrt.

weiterlesen

 

Inulin - Ballaststoffe für Ihren Darm

(Zentrum der Gesundheit) - Inulin ist ein prebiotischer, natürlicher und leicht süßlich schmeckender Ballaststoff aus der Chicorée-Wurzel, der den nützlichen Darmbewohnern als Nahrungsquelle dient und somit einen aktivierenden Einfluss auf die Darmflora hat.

weiterlesen

 

Was ist eine Darmreinigung?

(Zentrum der Gesundheit) - So sorgsam wie wir unser Körperäußeres pflegen, sollten wir auch unser Körperinneres behandeln. Besonders der Darm wird in der heutigen Zeit tagtäglich starken Belastungen ausgesetzt. Ungeeignete Nahrung, aber auch Stress oder bestimmte Medikamente (z. B. Antibiotika) irritieren unser Verdauungssystem. Es macht sich folglich nicht selten mit den entsprechenden Symptomen bemerkbar. Zur Pflege und Sanierung eines solchen Darmes eignet sich eine Darmreinigung, die Sie leicht zu Hause durchführen und gleichzeitig auch in den Berufsalltag integrieren können.

weiterlesen

 

Verdauungsprobleme natürlich beheben

(Zentrum der Gesundheit) – Verdauungsprobleme treten vor allem in den westlichen Ländern immer häufiger auf. Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Zöliakie, Diarrhöe und Verstopfung sind mittlerweile weit verbreitet. Die moderne westliche Ernährungsweise ist mit Sicherheit der Hauptgrund für diese Entwicklung. Erfahren Sie mit welchen Massnahmen Sie Verdauungsprobleme gezielt und auf natürliche Weise bekämpfen können.

weiterlesen

 

Dysbakterie - Störung der Bakterienflora

(Zentrum der Gesundheit) Da wir von Anbeginn der Zeit in Symbiose mit bestimmten Bakterien leben, sind wir auf deren Existenz in uns angewiesen. Verändert sich die Bakterienflora und entwickelt sich eine Dysbakterie, dann können wir krank werden. Doch verändert sich unsere Bakterienflora nicht aus heiterem Himmel, sondern nur dann, wenn wir selbst die dazu nötigen ungünstigen Voraussetzungen schaffen.

weiterlesen

 

Durchfall - Was wirklich hilft

Durchfall kann viele Ursachen haben. Erfahren Sie jetzt, wie Sie Durchfall auf natürliche und ganzheitliche Weise begegnen können. Durchfall bedarf kaum einer näheren Erklärung. Jeder kennt die äußerst lästigen Symptome der unangenehmen Darmproblematik. Dennoch sind die Kenntnisse über mögliche Maßnahmen, die bei Durchfall ergriffen werden können, in der Bevölkerung eher beschränkt.

weiterlesen

 

Die ganzheitliche Darmreinigung

Eine ganzheitliche Darmreinigung wird durchgeführt, um dem gesamten Körper zu nutzen. Zwar denkt man besonders bei vorhandenen Beschwerden über eine Darmreinigung nach, doch sollte eine solche nicht erst zur Therapie von gesundheitlichen Problemen eingesetzt werden, sondern vielmehr – ähnlich wie das Zähneputzen – zu einer ganz normalen Hygienemaßnahme werden, um möglichen Unannehmlichkeiten von vornherein auf intelligente Weise aus dem Wege zu gehen.

weiterlesen

 

Die Darmschleimhaut

Eine gesunde Darmflora besteht aus etwa 400 verschiedenen Bakterien-Stämmen. Diese bilden in Symbiose mit uns unser Immunsystem der Darmschleimhaut-Oberfläche.

weiterlesen

 

15 Tipps gegen Blähungen

(Zentrum der Gesundheit) - Blähungen betreffen zwar inzwischen so viele Menschen, dass ihr Auftreten längst nichts Außergewöhnliches mehr ist, peinlich und unangenehm sind sie aber trotzdem. Der Hauptauslöser für Blähungen ist eine unpassende Ernährungsweise, so dass bereits die Einhaltung gewisser Ernährungsregeln, das Verwenden spezieller Gewürze und die Einnahme einer hochwertigen Mineralerde in den meisten Fällen zu einem dauerhaften Verschwinden der sog. Flatulenzen führen.

weiterlesen

 

Fermentiertes Gemüse

(Zentrum der Gesundheit) - Seit Jahrhunderten ist die Heilkraft von rohem fermentiertem Gemüse in vielen Kulturen auf der Welt bekannt. Fermentiertes Gemüse war auch bei uns einst wichtiger Bestandteil der Wintervorräte. Sie sorgten in der gemüse- und salatarmen Jahreszeit für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Neben ihrem köstlichen Geschmack liefern fermentierte Gemüse außerdem lebendige Bakterienkulturen. Diese sorgen für eine gesunde Darmflora, stärken unsere Abwehrkräfte und machen immun gegen viele Krankheiten. Leider ist vielen Menschen heute nur noch das Sauerkraut bekannt, welches meist als Konserve angeboten wird, die keinerlei Lebendigkeit mehr enthält.

weiterlesen

 

Darmpilz verursacht Ekzeme

(Zentrum der Gesundheit) - Ekzeme sehen hässlich aus. Sie jucken. Sie nerven. Sie können sogar hässliche Narben hinterlassen. Sie verschonen kaum eine Altersgruppe und belästigen Babys, Kleinkinder, Teenager und Erwachsene gleichermassen. Oft erscheinen Ekzeme infolge eines Pilzbefalles im Darm – ohne dass der Patient von diesem Pilz wüsste. Wird der Pilz jedoch bekämpft, verschwindet auch das Ekzem.

weiterlesen

 

Die natürliche Darmsanierung – Mehr Power fürs Leben

(Zentrum der Gesundheit) - Eine natürliche Darmsanierung ist die beste Form aller Darmsanierungen. Je natürlicher eine Darmsanierung ist, umso verträglicher ist sie. Eine natürliche Darmsanierung muss bei aller Natürlichkeit effektiv und gründlich sein, damit die hochgesteckten Ziele einer Darmsanierung auch erreicht werden können: Das Verdauungssystem wird vollständig gereinigt, das Gewebe entgiftet, die Darmflora aufgebaut und das Immunsystem unterstützt. Gleichzeitig werden sämtliche Organe entlastet und in ihrer Selbstheilungskraft gestärkt. Probieren Sie es aus und geniessen Sie ein ganz neues Wohlgefühl!

weiterlesen

 

Darmerkrankung

(Zentrum der Gesundheit) Eine Darmerkrankung ensteht durch eine ungesunde Ernährung, durch Medikamenteneinnahme, Zahngifte und andere Toxine, durch psychische Belastungen uvm. Zuerst findet eine Fehlbesiedelung der Darmflora statt, die in der Regel im weiteren Verlauf eine Störung der Darmfunktion zur Folge hat.

weiterlesen

 

Morbus Crohn

Aufgrund der entzündlichen Stellen im gesamten Verdauungsbereich kann bei diesem Krankheitsbild eine entsprechend eingestellte Ernährung zu einer deutlichen Verbesserung der Symptome führen.

weiterlesen