Darmreinigung - So geht`s


Hier finden Sie eine Anleitung sowie Tipps zur Durchführung einer Darmreinigung und der Sanierung Ihrer Darmflora.

 
x

letzte Aktualisierung am 21.08.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Darmreinigung - Die Anleitung

(Zentrum der Gesundheit) - Welche Darmreinigung ist für Sie die richtige? Aus welchen Komponenten besteht eine wirksame Darmreinigung? Wie wird eine Darmreinigung durchgeführt? Wie lange dauert sie? Wie ernährt man sich während einer Darmreinigung und welche begleitenden und unterstützenden Massnahmen kann man während einer Darmreinigung einsetzen, um den Erfolg zu beschleunigen und zu vertiefen? Die Antworten auf alle diese Fragen rund um die Darmreinigung finden Sie in dieser Anleitung.

Darmreinigung Seien Sie wieder voller Energie dank einer natürlichen Darmreinigung

Warum interessieren Sie sich für eine Darmreinigung?

  • Leiden Sie unter Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung, Durchfall und/oder Blähungen?
  • Belasten Sie stets wiederkehrende Pilzinfektionen (der Haut, des Darmes, der Mund- und Rachenschleimhaut, der Scheide)?
  • Mussten Sie sich in der Vergangenheit einer oder mehrerer Antibiotika-Therapien unterziehen?
  • Möchten Sie endlich dauerhaft schlank werden und mit einer Darmreinigung in eine gesündere Ernährungs- und Lebensweise einsteigen?
  • Fühlen Sie sich insgesamt schlapp, energielos, dauermüde und einfach Ihrem Alltag nicht mehr gewachsen?
  • Leiden Sie an Rheuma und Gelenkbeschwerden?
  • Sind Sie Allergiker oder leiden Sie an Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
  • Sind Sie besorgt um Ihren Cholesterinspiegel, Ihre Blutgefässe und Ihren Blutdruck?
  • Möchten Sie Ihrem Körper einfach „nur“ die Gelegenheit geben, Schlacken abzubauen und Schadstoffe auszuscheiden, um den Organen Erleichterung zu verschaffen, ihre Funktionen zu stärken und die Selbstheilkräfte Ihres Organismus zu aktivieren?
  • Sind Sie mit einer Autoimmunerkrankung geschlagen und möchten Sie alles dafür tun, um Ihren Körper so gut es geht in sein gesundes und harmonisches Gleichgewicht zu befördern?
  • Leiden Sie an häufigen Infektionen der Atemwege (Erkältungen, Angina, Bronchitis etc.) und möchten Sie dem ein Ende bereiten?
  • Fühlen Sie sich manchmal depressiv, grundlos traurig oder ängstlich und möchten Sie eine mögliche Ursache für diese Beschwerden ausschliessen, die mit einer mangelhaften Vitalstoffversorgung oder einer gestörten Darmflora zusammenhängen?
  • Haben Sie Ihre Wechseljahresbeschwerden satt? Möchten Sie Ihren Körper während der Hormonumstellung unterstützen?
  • Möchten Sie einfach vitaler und attraktiver werden? Möchten Sie Ihre Ausstrahlung optimieren und gewissen Schönheitsmakeln zu Leibe rücken wie z. B. Augenringe, unreine Haut, schlaffes Bindegewebe, lichter werdendes oder sprödes und glanzloses Haar etc.?
  • Oder haben Sie darüber hinaus noch andere Gründe, die für eine Darmreinigung sprechen?

Gründe für eine Darmreinigung kann es also viele geben. Das Ergebnis nach einer Darmreinigung wird jedoch immer dasselbe sein: Sie fühlen sich besser, attraktiver und leistungsfähiger – und zwar völlig gleichgültig, in welchem Bereich Ihre Gesundheitsprobleme zuvor auftraten.

Der Darm steht mit allen Organen in enger Verbindung. Sein Zustand und seine Funktionsfähigkeit wirken sich auf die Gesundheit aller anderen Organe, aller Gewebe und aller Körperflüssigkeiten aus. In welchem Grade Ihr Wohlbefinden während bzw. nach einer Darmreinigung steigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  1. Von Ihrem ursprünglichen Zustand
  2. Von der Art, wie die Darmreinigung durchgeführt wird (Dauer, Einnahmehäufigkeit der Komponenten, Ernährung, begleitende Nahrungsergänzungen etc.)
  3. Von der Art der Darmreinigung

Der menschliche Körper sucht immer sein Gleichgewicht

Interessant an Punkt 1 ist, dass sich der Gesundheitszustand eines Menschen nach einer Darmreinigung oft umso gravierender verbessert, je schlechter es ihm/ihr zuvor ergangen war. Als habe der gepeinigte Organismus nur darauf gewartet, dass sein Mensch ihn endlich mit Massnahmen unterstützen möge, die es ihm erlauben, allen Ballast zu entfernen und sich wieder in Richtung seines Gleichgewichtes zu bewegen.

Denn das ist das Ziel eines jeden lebendigen Körpers: Ein gesundes Gleichgewicht zu halten und dieses – sollte es einmal verloren gegangen sein – mit aller Macht wieder zurück zu gewinnen. Jeder Körper verfügt über diese Selbstregulationsfähigkeit, die man auch Selbstheilungskraft nennt.

Die Selbstregulationsfähigkeit kann jedoch auch schwinden – und zwar in dem Mass, wie die Bedürfnisse des Körpers beispielsweise durch schlechte Nahrung, Bewegungsmangel oder Medikamente missachtet werden. Dann ist es dem Organismus nicht mehr möglich, im Gleichgewicht zu bleiben, geschweige denn dieses aus eigener Kraft wieder zu erlangen.

Eine Darmreinigung erweckt die Selbstregulationsfähigkeit des Körpers zu neuem Leben. Eine Darmreinigung entgiftet, aktiviert, belebt, reinigt und sorgt auf diese Weise für den Abbau aller Altlasten, um Platz für das Neue und Gesunde zu schaffen.

Wählen Sie selbst die Intensität Ihrer Darmreinigung

Punkt 2 weist darauf hin, dass jeder selbst entscheiden kann, wie intensiv die persönliche Darmreinigung durchgeführt wird und wie stark sie infolgedessen wirkt.

Eine Darmreinigung kann beispielsweise 10 Tage oder 3 Monate lang durchgeführt werden, wobei letztere deutlich intensiver ist – vor allem dann, wenn man im Laufe der Zeit die Dosis kontinuierlich steigert.

Auch die Grösse der einzelnen Dosen kann individuell angepasst werden. Empfindliche Menschen können beispielsweise täglich nur ½ Portion einnehmen, wodurch die Darmreinigung sanft verläuft. Nimmt man jedoch zwei bis drei Mal täglich eine ganze Portion ein, dann reinigt man den Darm wirklich intensiv.

Ernährt man sich während der Darmreinigung relativ normal, dann verläuft auch die Reinigung eher schwach, weil die gewöhnliche Ernährung immer wieder zur Bildung neuer Toxine und neuer Schlacken sorgt.

Wählt man während der Darmreinigung hingegen eine vitalstoffreiche und basische oder wenigstens basenüberschüssige Ernährung oder baut man einige Suppentage, Safttage oder gar Fastentage ein, intensiviert sich die innere Reinigung massiv.

Entscheidet man sich für die zusätzliche Einnahme von speziellen Nahrungsergänzungsmitteln, die eine Darmreinigung fördern und verstärken, dann erzielt man natürlich auch andere Ergebnisse als ohne diese Zusätze. Details zu entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln finden Sie weiter unten unter „Fünf mögliche Zusatz-Komponenten“.

Eine gute Darmreinigung muss nicht teuer sein

Was Punkt 3 betrifft, so gibt es eine nahezu unüberschaubare Vielfalt an Darmreinigungsprogrammen auf dem Markt, was die Entscheidung nicht gerade leichter macht.

Wichtig ist an dieser Stelle, dass das teuerste und exotischste Reinigungsprogramm nicht zugleich das Beste sein muss.

Auch muss ein effektives Darmreinigungsprogramm nicht aus einer unendlichen Anzahl verschiedener Zutaten oder Komponenten bestehen. Hier ist weniger oft mehr – besonders für Menschen mit Unverträglichkeiten und/oder Allergien.

Die effektivsten Darmreinigungsprogramme bestehen gar aus nicht mehr als aus lediglich drei Hauptbestandteilen, die – ganz nach Wunsch und Bedarf – um zusätzliche Wirkstoffe ergänzt werden können.

Die Haupt-Bestandteile einer wirksamen Darmreinigung

Die drei Basis-Komponenten eines wirksamen Darmreinigungsprogrammes sind:

  • Flohsamenschalenpulver: Flohsamenschalenpulver wird auch Psyllium genannt und dient im Rahmen der Darmreinigung zur Lockerung von Ablagerungen im Verdauungssystem sowie zur Lösung von Toxinen und Stoffwechselabfallprodukten. Flohsamenschalen sollten wirklich nur feinst vermahlen eingenommen werden. Auf dem Markt sind auch sehr preisgünstige Flohsamenschalenpulver erhältlich. Doch sind diese oft nur sehr grob oder gar nicht gemahlen, womit sich der niedrige Preis erklärt. Ungemahlene Flohsamenschalen oder nur grob vermahlene Flohsamenschalen sind jedoch einerseits nicht gut verträglich und andererseits auch nicht so wirksam wie feinst vermahlenes Flohsamenschalenpulver.
  • Bentonit: Bentonit ist eine Mineralerde, welche die vom Flohsamenschalenpulver gelösten Ablagerungen und Toxine, aber auch schädliche Bakterien an sich bindet, damit diese jetzt einfach mit dem Stuhl ausgeschieden werden können. Bentonit gibt es in Pulverform, in Kapselform und sogar flüssig (also bereits mit reinstem Wasser vermischt). Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Bentonit in Lebensmittel- oder Arzneimittelqualität vorliegt, also für die innerliche Anwendung auch geeignet ist.
  • Probiotikum: Ein Probiotikum bezeichnet Darmbakterien für den Aufbau einer gesunden Darmflora. Darmbakterien gibt es in Form von flüssigen Präparaten oder als Kapseln. Man entscheidet sich für eines von beiden oder kombiniert beide Probiotika miteinander.

Mit der Dosierung und Einnahmehäufigkeit dieser drei Komponenten lässt sich die Effektivität, sprich die Geschwindigkeit und Intensität der Entgiftung und Schlackenausleitung bereits hervorragend steuern.

Die folgenden Zusatz-Komponenten können die Darmreinigung enorm beschleunigen bzw. die Entgiftungs- und Selbstregulationsfähigkeit des Körpers unterstützen.

Fünf mögliche Zusatz-Komponenten:

Zusätzliche Nahrungsergänzungen sollten ganz nach Bedarf gewählt werden, sind also nicht in jedem Fall nötig und sollten ganz sicher nicht alle auf einmal eingenommen werden. Wählen Sie sorgfältig jene Zusatz-Komponente aus, die Ihrem persönlichen Zustand am besten nützen kann.

1. Sango Meeres Koralle

Wenn Sie von einer Übersäuerung ausgehen oder davon überzeugt sind, dass Ihre bisherige Ernährungsweise Ihnen nicht ausreichend Mineralstoffe und Spurenelemente lieferte, können Sie das Flohsamen-Bentonit-Probiotikum-Darmreinigungsprogramm mit einem natürlichen Mineralstoffkomplex ergänzen, z. B. mit der Sango Meeres Koralle oder auch mit einem siliziumreichen Mineralstoffpräparat (z. B. Organisches Silizium Mineral Plus).

Auf diese Weise versorgen Sie sich mit basischen Mineralstoffen und Spurenelementen in bester Bioverfügbarkeit, reduzieren eine mögliche Übersäuerung und können Ihre körpereigenen Mineralstoffdepots wieder auffüllen.

2. Grapefruitkern-Extrakt

Leiden Sie unter häufig wiederkehrenden Pilzinfektionen und möchten diesem Spuk ein Ende bereiten? Dann könnten Sie Ihr Darmreinigungsprogramm mit Grapefruitkern-Extrakt, einem natürlichen Mittel gegen Pilze und schädliche Bakterien, ergänzen.

Studien hatten ausserdem ergeben, dass Grapefruitkern-Extrakt die Gewichtsabnahme unterstützen soll.

3. Chlorella-Algen

Wenn Sie bei Ihrer Darmreinigung besonders die Entgiftung Ihres Organismus zum Ziel haben, dann könnten Sie Ihre Kur mit der Chlorella-Alge kombinieren. Sie kann Gifte – insbesondere Schwermetalle - an sich binden, so dass diese schadlos über den Darm ausgeschieden werden können.

4. Gerstengras

Das Gerstengras unterstützt das Verdauungssystem gleich auf fünffache Weise. Fünf verschiedene Wirkmechanismen können im Laufe einer langfristigen Einnahme zu einer deutlichen Verbesserung der Darmsituation führen.

  • Gerstengras fördert die Bildung einer gesunden Darmflora.
  • Gerstengras wirkt entzündungshemmend.
  • Gerstengras reguliert den Wassergehalt des Stuhls, verhindert damit sowohl Verstopfung als auch Durchfälle.
  • Gerstengras unterstützt die Regeneration der Darmschleimhaut.
  • Gerstengras lindert nicht zuletzt aufgrund seines hohen Chlorophyllgehalts die Gefahr einer Darmkrebsentstehung.

Details über das Gerstengras und dessen Wirkungen auf den Darm finden Sie hier: Gerstengras – Prädikat bestes Lebensmittel oder hier: Gerstengrassaft – Der Powerdrink

5. Natürliche Präparate zur Parasiten-Bekämpfung

Parasiten können sich im Verdauungssystem einnisten, ohne dass wir es zunächst merken. Im Laufe der Zeit vermehren sie sich jedoch und können dann – je nach Parasit – zu Verletzungen der Darmschleimhaut führen. Darüber hinaus belasten sie den Organismus mit ihren giftigen Stoffwechselprodukten.

Viele Heilpflanzen und Kräuter haben jedoch anti-parasitäre Eigenschaften. Kombiniert man sie mit einer Darmreinigung, dann beugt man auf diese Weise Parasitenbefall vor bzw. schafft ein Milieu, in dem sich Parasiten nicht mehr wohl fühlen.

Zu den Parasiten bekämpfenden Heilpflanzen gehören u. a. der Olivenbaum bzw. sein Laub, die Schwarzwalnuss und der Oregano.

Olivenbaumblätter werden als Extrakt eingenommen, von der Schwarzwalnuss nimmt man Extrakte der Schale, und der Oregano wird in Form seines ätherischen Öls eingenommen.

Details zur natürlichen Parasitenbekämpfung lesen Sie hier: Parasitenbefall – Befreien Sie Ihren Körper auf natürliche Weise

Weitere hilfreiche Zusatzkomponenten, die eine natürliche Darmreinigung begleiten und wirkungsvoll unterstützen können, finden Sie hier: Die natürliche Darmsanierung. Dort werden z. B. Präbiotika, Leberschutz-Präparate und Capsaicin vorgestellt und ihre Eigenschaften in Bezug auf die Darmreinigung erklärt.

Welche Darmkur ist für Sie die richtige?

Die Darmreinigungsprogramme auf Basis von Flohsamenschalenpulver, Bentonit und einem Probiotikum gibt es in verschiedenen Varianten – abhängig davon,

  • wie lange Sie eine Darmreinigung durchführen möchten,
  • wie lange Sie am Aufbau Ihrer Darmflora arbeiten möchten,
  • welche Art von Probiotikum Sie möchten (flüssig oder Kapseln),
  • ob Sie einen Mineralstoff-Komplex brauchen oder nicht und
  • ob Sie Shakes oder lieber Kapseln einnehmen möchten.

Bitte wenden Sie sich an den Shop Ihres Vertrauens, um sich über die zur Auswahl stehenden Programm-Varianten zu informieren.

Darmreinigung – Die Praxis

Über die Theorie wissen Sie nun Bescheid. Sie wissen, aus welchen Zutaten eine wirksame Darmreinigung zu bestehen hat und was Sie von diesen Zutaten erwarten können.

Im Folgenden geht es nun um die praktische Umsetzung, um das Wie, Wann und Wie lange. Sie erfahren also, wie eine Darmreinigung konkret umgesetzt wird, wie Sie sich währenddessen am besten ernähren und was Sie tun können, um die Reinigung zu unterstützen und zu beschleunigen.

Der Flohsamenschalen-Bentonit-Shake

Flexible Darmreinigungsprogramme liefern die drei Hauptbestandteile (Flohsamenschalenpulver, Bentonit, Probiotikum) GETRENNT voneinander. Auf diese Weise können Sie die Zutaten ganz indivuell – entsprechend Ihrer Bedürfnisse und Ihres Wohlbefindens – kombinieren, dosieren und immer wieder anpassen.

Vor jeder Einnahme werden Bentonit und Flohsamenschalenpulver (meist im Verhältnis 1 : 1) mit Wasser zu einem Shake gemixt.

Ideal ist es, wenn Sie mit kleinen Mengen beginnen (z. B. mit je einem halben TL Bentonit und Flohsamenschalenpulver). Dazu geben Sie mindestens 200 ml Wasser.

Trinken Sie den Shake sofort!

Der Flohsamenschalen-Bentonit-Shake wird SOFORT nach der Zubereitung getrunken.

Aufgrund der grossen Quellfähigkeit der Flohsamenschalen verwandelt sich Ihr Shake andernfalls in einen einzigen Wackelpudding, dessen Konsistenz nicht jedermann zusagt, da man den Shake jetzt fast löffeln müsste.

Gerade diese Quellfähigkeit ist es jedoch, die massgeblich für die Reinigung des Darmes verantwortlich ist.

Unmittelbar nach dem Shake trinken Sie ein Glas (200 – 300 ml) mit stillem Wasser. Trinken Sie es langsam innerhalb von 3 bis 5 Minuten. Schütten Sie es also nicht in einem Zug in sich hinein.

Das Probiotikum wird separat eingenommen (also nicht mit dem Shake, sondern zu den Mahlzeiten).

Wenn Sie die einzelnen Bestandteile nicht jedes Mal extra miteinander mischen möchten und lieber ein Kombi-Präparat bevorzugen, das zudem noch darmwirksame Kräuter enthält, dann bietet sich für Sie z. B. die natürliche Darmreinigung mit Colon Plus an.

Diese Mischung enthält überdies als Quellmittel nicht ausschliesslich Flohsamenschalenpulver, sondern auch einen Anteil Leinsamen, was gerade bei empfindlichen Menschen zu einer besseren Verträglichkeit führt. Auch dieses Kombi-Präparat wird mit Wasser zu einem Shake gemixt. Und auch hier werden zusätzlich Probiotika eingenommen – was weiter unten beschrieben wird.

Wie viele Shakes pro Tag?

Der Shake wird eine Stunde vor oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen. Normalerweise morgens und abends. Allerdings sollte sich die Einnahmehäufigkeit ganz individuell nach Ihrem Befinden richten.

Natürlich gibt es Einnahmeempfehlungen zu den verschiedenen Darmreinigungsprogrammen. Doch stellen diese tatsächlich nur Empfehlungen dar.

Die letztendlich richtige Dosierung können nur Sie selbst festlegen.

Empfindliche Menschen beginnen beispielsweise am Morgen mit einem Shake aus der Hälfte der empfohlenen Psyllium- und Bentonit-Menge, beobachten, wie es ihnen damit geht und steigern sowohl Einzeldosis als auch Anzahl der Shakes sehr bedächtig.

Weniger empfindliche Menschen können sofort mit der empfohlenen Dosis und Shake-Anzahl beginnen und steigern diese dann, wenn sie die Darmreinigung noch weiter intensivieren möchten.

In der letzten Woche sollten Sie die Anzahl der Shakes wieder reduzieren, um das Verdauungssystem langsam auf das Ende der Kur einzustimmen.

Beispiel für eine 6 bis 8 Wochen dauernde Darmreinigung:

Woche 1 und 2

1 Shake pro Tag

Woche 3 bis 6

2 Shakes pro Tag

Woche 7

3 Shakes pro Tag

Woche 8

1 Shake pro Tag

Kann es "Nebenwirkungen" geben?

Eine Darmreinigung ist kein vorhersehbares Geschehen. Bei jedem vollzieht sich die Ausleitung der Stoffwechselabfallprodukte, der Toxine und Ablagerungen in einer anderen Geschwindigkeit, einem anderen Rhythmus und mit anderen Begleiterscheinungen.

So kann es immer mal wieder (vorübergehend!) zu bestimmten Reaktionen kommen (sog. Entgiftungskrisen), wie z. B. zu Kopfschmerzen, unreiner Haut, Verdauungsproblemen oder auch zu einer Verstärkung der aktuellen Gesundheitsprobleme.

Ist das der Fall, dann können Sie jederzeit die Dosierung und die Anzahl der Shakes verringern, um die Ausleitung zu mässigen.

Tritt z. B. Verstopfung auf, dann nehmen Sie nur noch einmal täglich einen Shake und achten verstärkt auf das Trinken von ausreichend kohlensäurefreiem Wasser. Hat sich Ihr Körper dann an den morgendlichen Shake angepasst, dann kann im Laufe der Zeit die Menge auf bis zu drei bis vier Shakes gesteigert werden.

Bei einer milden Darmreinigung mit Kapseln werden seltener die o. g. Reaktionen beobachtet, weshalb man sich hier leichter an die allgemeinen Einnahmeempfehlungen halten kann.

Die Ernährung während der Darmreinigung

Die Anzahl der Shakes bestimmt die Intensität der Darmreinigung – allerdings immer im Zusammenhang mit der Art Ihrer Ernährung und der Anzahl Ihrer Mahlzeiten.

Es gilt: Je mehr Shakes Sie einnehmen, je mehr Sie begleitend dazu trinken (reines Wasser), je weniger Sie essen und je basischer Sie essen, desto stärker kann Ihr Organismus entgiften.

Mehr als vier Shakes pro Tag sollten nicht genommen werden. Bei drei bis vier Shakes sollte eine Mahlzeit am Tag mit einem Shake ersetzt werden. Das heisst, Sie nehmen das Frühstück und das Mittagessen ein und ersetzen das Abendessen mit einem Shake. Bei zwei Shakes pro Tag können Sie nach wie vor drei Mahlzeiten beibehalten.

Während einer Darmreinigung sollten selbstverständlich jene Nahrungsmittel gemieden werden, die über die Jahrzehnte hinweg überhaupt erst zu den Problemen geführt haben, deretwegen jetzt eine Darmreinigung nötig ist.

Dabei handelt es sich in der Hauptsache um industriell verarbeitete Nahrungsmittel und Getränke sowie um besonders säurebildende Nahrungsmittel.

Berücksichtigen Sie daher nach Möglichkeit die folgenden Ernährungstipps:

  • Verzichten Sie möglichst auf sämtliche raffinierten Zucker- und Weissmehlprodukte sowie auf alle zuckerhaltigen Getränke, denn sie belasten den Darm erheblich und stören den Wiederaufbau der Darmflora.
  • Reduzieren Sie den Verzehr von Fleisch, Fisch und Sojaprodukten auf maximal zwei- bis dreimal wöchentlich. Wurst sollten Sie ganz meiden.
  • Milchprodukte (Milch, Käse, Joghurt, Quark etc.) - ausser Butter und Sahne - sollten während der Darmreinigung nicht verzehrt werden, da sie extrem schleimbildend sind und den Reinigungsprozess behindern.
  • Trinken Sie keinen Alkohol, da er die Entgiftung behindert und unser wichtigstes Entgiftungsorgan – die Leber - unnötig belastet.
  • Kaffee gilt nicht nur als Säurebildner, Kaffee und das darin enthaltene Koffein belasten den Körper auf verschiedene Weise. Daher sollten Sie täglich nicht mehr als 2 Tassen trinken. Vielleicht nutzen Sie Ihre Darmreinigung aber auch für einen endgültigen Kaffee-Abschied?

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die folgenden Lebensmittel:

  • Gemüse (Blattgemüse, Knollengemüse, Fruchtgemüse) können ohne Einschränkung verzehrt werden
  • Salate und Kräuter
  • Früchte (einschl. Avocados)
  • Hülsenfrüchte (über Nacht einweichen, Einweichwasser wegschütten und in frischem Wasser kochen)
  • Glutenfreie Getreide und Pseudogetreide wie Hirse, Quinoa, Amaranth, Buchweizen sowie Teigwaren, Bratlinge, Salate etc. daraus
  • Nüsse, Mandeln und Samen (Leinsaat, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne), auch hieraus lassen sich Bratlinge zubereiten
  • Esskastanien (Maroni)
  • Selbstgezogene Keimlinge aus Linsen, Brokkolisamen, Radieschen, etc.
  • Süssigkeiten aus Nüssen und Trockenfrüchten oder zuckerfreie Früchteriegel aus dem Bio-Handel
  • Naturbelassene Öle z. B. Bio-Olivenöl, Bio-Hanföl, Bio-Leinöl und Bio-Kokosöl
  • Als Getränk ist besonders reines kohlensäurefreies Quellwasser ideal oder gefiltertes Leitungswasser (1,5 Liter täglich), ergänzt von basischen Kräutertees (0,5 Liter täglich).

Ein Beispieltag während der Darmreinigung mit 2 Shakes

Beginnen Sie den Tag mit einem grossen Glas Wasser, einer grossen Tasse Kräutertee z. B. Basentee oder auch Brennnesseltee für den Morgen

Nehmen Sie dann Ihren ersten Shake und trinken Sie im Anschluss daran erneut ein grosses Glas Wasser.

Eine halbe bis eine Stunde später nehmen Sie Ihr Probiotikum und frühstücken sodann – und zwar folgendes:

  • Entweder nur Früchte oder frisch gepressten Frucht- oder Gemüsesaft
  • Oder einen grünen Smoothie (köstliches Power-Mixgetränk aus Früchten, grünem Blattgemüse und etwas Wasser)
  • Oder ein basisches Müsli (z. B. Chufli Basic oder Basenmüsli)
  • Oder Vollkorntoast mit vegetarischem Brotaufstrich (z. B. Streich) und – wenn gewünscht – Gemüsesticks (Gurkenstücke, Tomaten, Radieschen, Karotten etc.)
  • Weitere Frühstücksideen finden sie hier: Basisch Frühstücken

Als Zwischenmahlzeit können Sie im Laufe des Vormittags frische Früchte essen oder – wenn es ihn nicht schon zum Frühstück gab – einen grünen Smoothie trinken. Smoothies gibt es auch als Fertigsmoothies in Pulverform, die nur noch mit Wasser angerührt werden.

Auch ein basischer Snack ist ideal, wozu Sie hier Vorschläge finden, die Sie auch gut mit zur Arbeit nehmen können: Basische Snacks – Gesunde kleine Mahlzeiten

Ihr Mittagessen kann so aussehen:

  • Ein grosser Salat aus grünem Blattgemüse (Blattsalate, Radicchio, Zuckerhut, Weisskohl, Rotkohl, etc.), Wildpflanzen (Löwenzahn, Giersch, Vogelmiere, Melde, Portulak etc.), Kräutern und selbst gezogenen Keimlingen.

Auch fein geriebene Wurzel- oder Knollengemüse sollten verwendet werden (z. B. Pastinaken, Rettiche, Kohlrabi, Knollensellerie etc.).

Die Salate werden mit einem Dressing aus Zitronensaft oder Apfelessig, kalt gepressten hochwertigen Ölen (Hanf-, Lein- oder Olivenöl), wenn gewünscht Algenflocken (z. B. „Salat des Meeres“ im Naturkosthandel) und Meer-, Kräuter-, Steinsalz oder einer Brennnesselsamen-Gewürzmischung verfeinert.

  • Oder eine Gemüsesuppe (Suppenrezepte)
  • Oder kurz gedünstetes Gemüse mit einer glutenfreien Beilage wie z. B. Esskastanien, Hirse, Buchweizen, Quinoa, Amaranth oder Kartoffeln (basische Gemüserezepte und basische Kartoffelrezepte)
  • Wenn Sie zu den Eiligen gehören, finden Sie hier viele Anregungen für ein gesundes und gleichzeitig schnelles Mittagessen: Gesundes Essen für Eilige

Wie oben erwähnt sollten Sie Ihre Mahlzeiten höchstens zwei- bis dreimal pro Woche mit Fleisch, Fisch oder Sojaprodukten ergänzen.

Im Laufe des Nachmittags trinken Sie etwa 1 Liter kohlensäurefreies Quellwasser.

Als Zwischenmahlzeit können Sie eine Handvoll Mandeln essen oder eine Mandelmilch trinken oder einen anderen gesunden Snack geniessen.

Trinken Sie Ihren zweiten Shake eine Stunde vor dem Abendessen und trinken Sie unmittelbar nach dem Shake ein grosses Glas Wasser.

Eine Stunde später schreiten Sie zum Abendessen und nehmen dazu IhrProbiotikum.

Zum Abendessen sollte es ein leicht verdauliches Gericht geben, z. B. aus dieser Auswahl: Vegane Gemüsegerichte, Suppen mit Kokosöl oder auch ayurvedische Gerichte

Darmreinigung mit 3 Shakes

Wenn Sie drei Shakes pro Tag nehmen, dann ändert sich dieses Programm nur geringfügig.

Bis zum Mittag bleibt alles wie oben beschrieben.

Eine Stunde vor dem Mittagessen wird dann bereits der zweite Shake eingenommen. Im Anschluss daran trinken Sie ein grosses Glas Wasser.  

Zur Zwischenmahlzeit am Nachmittag nehmen Sie Ihr Probiotikum.

Statt eines Abendessens nehmen Sie Ihren dritten Shake und trinken danach wiederum ein grosses Glas Wasser.

Wie werden die Zusatz-Komponenten in die Darmreinigung integriert?

  • Der Mineralstoffkomplex (Sango Meeres Koralleoder Silizium-Präparat) sollte vor dem Shake oder gemeinsam mit dem Shake, aber nicht gleichzeitig mit den Mahlzeiten eingenommen werden. Falls Sie die Sango Meeres Koralle in Pulverform einnehmen (es gibt auch Kapseln oder Tabs), gehen Sie folgendermassen vor: Rühren Sie die erforderliche Tagesmenge der Koralle in ein 200-ml-Glas mit Wasser und trinken Sie davon dreimal täglich ein Drittel oder einfach über den Tag verteilt immer mal wieder ein Schlückchen.
  • Das Probiotikum wird zwei Mal täglich zu den Mahlzeiten genommen.
  • Die Empfehlung für den Grapefruitkern-Extrakt zwecks Candida-Bekämpfung lautet: Zwei Mal täglich je 5 Tropfen in ein Glas stilles Wasser geben und trinken (morgens nüchtern 15 Minuten vor der Shakeeinnahme und dann noch einmal abends vor dem Zubettgehen).
  • Chlorella-Algen können ganz individuell dosiert werden, z. B. zweimal vier Tabletten. Man nimmt sie am besten zu den Mahlzeiten.
  • Gerstengraspulver kann einfach in grüne Smoothies, in Wasser, Säfte, Salatdressings, aber auch in warme (nicht heisse!) Suppen gerührt werden.
  • Die Präparate zur Parasiten-Bekämpfung sollten der Empfehlung des Herstellers entsprechend eingenommen werden.

Wenn Sie Medikamente nehmen müssen

Falls Sie Medikamente gleich welcher Art (dazu gehört auch die Antibabypille) einnehmen müssen, so trinken Sie den Shake bitte im Abstand von drei Stunden zu Ihren Arzneimitteln, da sonst deren Wirkung u. U. eingeschränkt wird. Schliesslich ist die Aufgabe des Shakes die Entgiftung und da Medikamente im Grunde körperfremde Giftstoffe sind, würden sie auch entgiftet werden.

Mögliche Begleitmassnahmen zur Darmreinigung

Massnahmen, welche die Wirkung einer Darmreinigung beschleunigen und unterstützen können, sind die folgenden:

  1. Bewegung: Wenn Sie nicht sowieso Sport treiben, dann sollten Sie jetzt täglich wenigstens einen flotten Spaziergang von mindestens einer halben Stunde absolvieren oder sich ein Zimmertrampolin anschaffen, worauf Sie täglich zweimal je 10 bis 20 Minuten schwingen.
  2. Trinken Sie frisch gepresste Gemüsesäfte oder natürliche Basendrinks, z. B. aus Weizengraspulver, Brennnesselblattpulver, Löwenzahnpulver oder Petersilienblattpulver
  3. Unterstützen Sie Ihre Leber: Die Leber als Ihr Entgiftungsorgan Nr. 1 wird bei einer Darmreinigung erst tüchtig gefordert, bevor dann schliesslich auch sie entlastet wird und entspannen kann. Die Leber kann insbesondere mit Bitterstoffen in ihrer entgiftenden Tätigkeit unterstützt werden. Bitterstoffe finden sich in bestimmten Salaten und Gemüsearten, wie z. B. Endiviensalat, Chicoree, Artischocken etc., können aber auch in Form von Löwenzahnwurzelextrakt oder einem hochwertigen Kräuterbitter aufgenommen werden. Tipps für die Lebergesundheit finden Sie hier: Ganzheitliche Leberreinigung
  4. Einläufe: Wer die Wirkung eines Einlaufes erst einmal erlebt hat, wird es gar nicht mehr glauben können, dass er/sie sich einst so dagegen gesträubt hat. Einläufe können äusserst bequem zu Hause mit Hilfe eines Einlaufsets (Irrigator) durchgeführt werden. Schon nach kurzer Zeit entwickelt man eine gewisse Einlauf-Routine und erkennt erst dann die unglaubliche Wirkung von Einläufen. Ablagerungen und Stoffwechselgifte werden rascher aus dem Körper gespült, der Darm erhält ausserdem eine Art Massage von innen und der sog. Einlaufeffekt führt über die Reflexpunkte im Darm zu kräftigen Impulsen, die eine Selbstheilung einleiten können.
  5. Massagen: Bürstenmassagen bringen das Lymphsystem in Schwung und fördern so ganz aussergewöhnlich die Entgiftung und Schlackenausleitung. Bauchmassagen helfen zusätzlich, die Peristaltik Ihres Darms zu aktivieren und Ablagerungen im Darm zu lösen. Massieren Sie zu diesem Zweck Ihren Bauch rund um den Bauchnabel im Uhrzeigersinn etwa 10 bis 15 Minuten lang, am besten morgens vor dem Aufstehen, wenn Sie noch im Bett liegen.

Bleiben Sie gesund!

Eine Darmreinigung gehört – gemeinsam mit einer möglichst naturbelassenen Ernährungsweise – zu den wirkungsvollsten vorbeugenden Gesundheitsmassnahmen, die uns bekannt sind.

Kaum eine andere Methode wirkt sich ähnlich positiv auf den gesamten Organismus aus wie eine konsequent durchgeführte Darmreinigung mit den richtigen Zutaten.

Je nach Lebens- und Ernährungsweise kann eine Darmreinigung regelmässig ein- bis zweimal jährlich praktiziert werden (z. B. im Frühjahr und im Herbst), so dass sich – auch wenn Sie zwischendurch gelegentlich „sündigen“ – erst gar keine Stoffwechselabfallprodukte und Toxine im Körper dauerhaft einlagern können und der Organismus sauber und gesund bleibt.

Ausbildung zum ganzheitlichen Gesundheitsberater

Wenn Sie sich für ganzheitliche Methoden zur Selbsthilfe, wie z. B. für die beschriebene Darmreinigung oder aber auch für Massnahmen zur Entsäuerung, Entschlackung, Entgiftung und Leberreinigung interessieren, wenn Sie eine gesunde Ernährung lieben und wenn Sie gerne andere Menschen zu allen Themen rund um Gesundheit und Ernährung beraten möchten, dann sollten Sie jetzt zur Tat schreiten!

Lassen Sie sich in der Akademie der Naturheilkunde im Fernstudium zum/zur Fachberater/in für holistische Gesundheit ausbilden und geben Sie Ihrer Zukunft damit interessante Erfolgschancen!

Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen:

Die Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Geschlossen...

Liebe LeserInnen,

da unsere Kommentarfunktion in letzter Zeit grösstenteils entweder für Werbezwecke oder sinnentleerte Fragen missbraucht wurde, aber nicht für tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, wird unser Frage-Antwort-Service vorerst eingestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(54)

Grünling
geschrieben am: freitag, 08. august, 18:42
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG-Team, Unter welchen Umständen können Darm-einläufe kontraproduktiv sein bzw. warum sind regelmäßige Einläufe nicht sinnvoll? Dies habe ich einmal bei Ihnen gelesen. Können Einläufe sich schädlich auf eine gesunde Darmflora auswirken? Ich bekomme derzeit meine Scheidenpilzinfektion nicht in den Griff; zu dem Thema habe ich alles auf Ihrer Seite gelesen, habe aber gerade keine Zeit und kein Geld für eine umfassende Darmsanierung.

Spricht etwas dagegen, sobald die Symptome (die sich nach einem Einlauf letzte Woche gebessert haben und fast verschwunden sind) sich verstärken, einen Einlauf zu machen, also z.B. einmal wöchentich? Auf alles, was süß schmeckt, einschließlich Früchte, verzichte ich seit einer Woche; außerdem nehme ich derzeit Döderlein Zäpfchen, Grapefruitkernextrakt und mache ein bis zweimal täglich eine Scheidenspülung.

Was spricht gegen eine längerfristige innerliche Anwendung von Grapefruitkernextrakt; über die empfohlenen 6 Wochen bin ich bald hinaus?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Grünling
Der Sinn von ganzheitlichen Massnahmen, wozu auch Einläufe gehören, ist, dem Körper wieder zu seiner Selbstregulationsfähigkeit zu verhelfen. Zwar gibt es Menschen, die zeitlebens täglich Einläufe durchführen und sich damit gut fühlen, doch kann dies ja nicht das Ziel sein. Im akuten Fall jedoch kann man selbstverständlich mehrere Tage hintereinander Einläufe durchführen oder auch einmal mehrere Wochen lang zwei bis drei Mal wöchentlich.
Die Darmflora kann bei hohen Einläufen geschädigt werden, bei "normalen" Einläufen aber normalerweise nicht.

Scheidenspülungen hingegen sollten mit Bedacht durchgeführt werden, da hier die gesamte Scheide gespült wird und daher auch die Scheidenflora, die Sie ja gerade aufbauen, darunter leiden kann.
Heilpflanzen und viele naturheilkundliche Mittel - wie auch Grapefruitkernextrakt - sollten immer nur kurweise eingesetzt werden, um einen Gewöhnungseffekt zu verhindern. Auch ein Wechsel von verschiedenen Mitteln ist denkbar, z. B. nach der GKE-Kur eine Kur mit Olivenblattextrakt oder Oreganoöl. Gleichzeitig ist das Trinken von Zistrosentee (Cistus) oder Lapachotee bei vielen Menschen sehr hilfreich.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Malarvie
geschrieben am: mittwoch, 16. juli, 20:19
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Zdg-Team, ich habe demnächst eine Darmspiegelung für die ich meinen Darm reinigen muss und dachte, das wäre ein super Zeitpunkt danach eine Darmsanierung zu machen. Nun bin ich etwas verwirrt, dass hier eine Darmreinigung so lange dauert und mir auch eher wie eine Sanierung vorkommt. Was ist der Unterschied, wenn man während der Reinigung auch schon Probiotika einnimmt? Oder kann ich auf diese Weise Darmreinigung und Sanierung zusammen machen? Vielen Dank im Voraus & Viele Grüße, Malena




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Malarvie
Offenbar definieren Sie Darmsanierung als reinen Aufbau der Darmflora. Im Grunde jedoch werden beide Begriffe - Darmreinigung und Darmsanierung - als Synonyme verwendet. Insbesondere deshalb, weil ein Aufbau der Darmflora ideal von den Darm reinigenden Komponenten (Mineralerde und Flohsamen) unterstützt und beschleunigt wird.

Eine Darmreinigung, deren Durchführung wir stets gemeinsam mit Probiotika empfehlen, kann von unterschiedlicher und sehr individueller Dauer sein - abhängig vom persönlichen Zustand, vom Ziel und der Intensität, mit der man die Darmreinigung durchführen möchte.

Natürlich können Sie nach Ihrer Darmspiegelung auch "nur" die Darmflora aufbauen - ganz wie es Ihnen am praktikabelsten und sinnvollsten erscheint.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Oliver
geschrieben am: donnerstag, 10. juli, 14:33
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes ZdG-Team, ich hab mal eine Frage bzgl. Darmsanierung, die sicher auch viele andere Leser sich stellen: Wenn man im Darm Flohsamenschalenpulver als "Kehrmaschine" einsetzt und Bentonit als Schwamm, weil es das 180-fache seines Eigengewichtes an Schadstoffen, Bakterien und Parasiten an sich binden kann, und man gleichzeitig zu diesen beiden Komponenten auch schon mit der Einnahme der guten Darmbakterien beginnt z.B. über die Kapseln Combi Flora, wird dann nicht auch ein Großteil dieser Bakterien aufgesaugt und rausgekehrt?

Wäre es nicht besser, erst den Darm zu säubern und etwas zeitversetzt oder erst ganz nach der Darmreinigung mit dem Aufbau der gesunden Darmflora durch Probiotika zu beginnen? Da ich für meine über 80-jährigen Eltern alle Zutaten gekauft habe und möglichst rasch mit der Darmsanierung beginnen möchte, würde ich mich über eine schnelle Antwort sehr freuen. Vielen Dank auch an dieser Stelle noch mal für den tollen Service und die unzähligen fantastischen Artikel. Mit freundlichen Grüßen Oliver




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Oliver
Sie finden die Antwort auf Ihre Frage hier unter Punkt 2. Bentonit kann daher sehr gut in Kombination mit einem Probiotikum eingenommen werden. Sie können jedoch auch zunächst einmal den Darm mit Flohsamenschalenpulver und Bentonit eine Woche lang vom Gröbsten reinigen und erst dann - wenn die guten Darmbakterien bessere Voraussetzungen vorfinden - mit der Probiotika-Einnahme beginnen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Merle
geschrieben am: montag, 19. mai, 08:45
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo. Ich habe vor 6 Tagen eine Entgiftung angefangen. Ich wollte gerne vom Industriezucker weg und meinen Körper wieder ins Gleichgewicht bringen. Ich erhoffe mir davon, dass ich den sog. androgenetischen Haarausfall in den Griff bekomme und anderen Krankheiten vorbeugen kann. Generell ernähre ich mich vegan. Ich arbeite mit den bei Ihnen bestellten Basentees für morgens und abends, Flohsamenschalen, Chlorella und Sango Meereskoralle. Dazu esse ich möglichst basisch, wie in den von Ihnen erhaltenen Broschüren beschrieben und mache Einläufe.

Jetzt habe ich noch 4 Fragen.

1. Warum habe ich in den 6 Tagen noch 1,5Kilo zugenommen???

2. Wie lange dauern die Nebenwirkungen? Die Gereiztheit ist schon besser geworden, aber die Kopfschmerzen sind noch da?

3. Gibt es noch etwas, was ich sinnvollerweise ergänzen sollte?

4. Wie sehen Sie es Kaugummi zu kauen? Ich habe das Xylitkaugummi von **. ist das kontraproduktiv???

Vielen Dank für Ihre Mühe. 1. Wielange mu




Zentrum der Gesundheit:


Hallo Merle
Tipps zum Ausstieg aus der Zuckersucht lesen Sie hier.

Zu 1.: Da wir die Mengen Ihrer verzehrten Lebensmittel nicht kennen, Ihr Ursprungsgewicht, Ihren Gesundheitszustand, Ihren Hormonspiegel, Ihr tägliches Bewegungspensum, Ihren Magnesium- und Ihren Vitamin-D-Spiegel uvm. nicht kennen, können wir Ihnen selbstverständlich nicht erklären, warum sich Ihr Gewicht erhöht hat. Sie sehen an unserer Aufzählung, wie viele Faktoren für das Körpergewicht eine Rolle spielen, so dass eine Antwort auf Ihre erste Frage leider nicht möglich ist.

Zu 2.: Auch gibt es nicht für alle Menschen eine pauschale Regel, wie lange mögliche Entgiftungserscheinungen anhalten. Denken Sie jedoch daran, sehr viel Wasser zu trinken, um die Entgiftung zu beschleunigen. Sie können auch mit der Chlorelladosis entsprechend dieser Tipps die Entgiftung regulieren  (unter "Chlorella-Alge")

Zu 3.: Was Sie bei Haarausfall noch tun können (ganzheitliches Konzept gegen Haarausfall), finden Sie hier:

Die besten Mittel gegen Haarausfall

Tipps gegen Haarausfall

Zu 4.: Bitte nennen Sie in den Kommentaren keine Produkt-/Herstellernamen, da diese gelöscht werden. Einen xylithaltigen Kaugummi (ohne sonstige Problemstoffe (wie Farbstoffe oder Aromen)) können Sie kauen - jedoch nur, wenn Sie - da Sie ja offenbar Gewicht verlieren möchten - nicht zu jenen Menschen gehören, die vom Kaugummikauen hungrig werden.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

valerie
geschrieben am: sonntag, 18. mai, 11:16
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Aufgrund einer Fructoseunverträglichkeit und eine geschädigte Darmflora, die pathogene Fäulnisbakterien aufweist, muss ich eine Darmreinigung durchführen. Mir wurde schon ein Glutamin plus Präparat geliefert, welches u.a auch Quercetin, Chrom und Zink beinhaltet. Ich würde die Darmsanierung aber gerne durch Bentonit und Gerstengras/Flosamenschalenpulver ergänzen bzw. durch ein anderes Probiotikum (CombiFlora?) ersetzen.

Zusätzlich wurde mir vom Labor eine eiweiß- und fettarme, ballaststoffreiche Kost empfohlen und von Gluten-Produkten abgeraten. Welche Kur/Produkte(Kombinationen) würden Sie mir hinsichtlich der Darmsanierung verbunden mit der Fructosemalabsorbtion empfehlen, die solch eine Ernährungsweise optimal unterstützt und wenn es geht auch kostengünstig sind. Ich habe gerade alle themenspezifische Artikel darüber gelesen. Diese sind so hochinteressant und lehrreich, dass die Zeit wie im Flug vergeht. Danke für Ihr Feedback.
LG Valerie




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Valerie
Vielen Dank für Ihren netten Kommentar.
Ideal wäre es, wenn Sie einen ganzheitlichen Ernährungsberater aufsuchen könnten, der für Sie ein individuelles Programm zusammen stellen könnte, bei dem alle Ihre Vorgaben berücksichtigt werden.
Aus der Ferne können wir Ihnen nur allgemeine Tipps, nicht aber eine individuelle Beratung bieten:
Glutamin plus ist jedenfalls keine Darmreinigung, sondern eine sehr leicht verdauliche und ballaststoffarme Flüssignahrung. Wenn Sie daher eine Darmreinigung durchführen möchten, ist in jedem Fall ein passendes Programm erforderlich.
Bei Fructoseintoleranz/malabsorption (FI) ist ein Programm aus Bentonit, Flohsamenschalenpulver und Combi Flora empfehlenswert, da hier keinerlei Zutaten enthalten sind, die sich mit der FI nicht vertragen würden.

Gerstengraspulver kann sehr gut begleitend eingesetzt werden.

Eine gesunde Ernährung während der Darmreinigung muss jedoch nicht unbedingt fettarm sein. Es geht hingegen darum, GESUNDE und HOCHWERTIGE Fette zu sich zu nehmen. Ähnlich verhält es sich mit Eiweissen. Ein Übermass ist selbstverständlich zu meiden. Hochwertige proteinhaltige Lebensmittel jedoch gehören in jedem Fall in eine gesunde Ernährung, so dass bei sehr eiweissarmer Kost sogar empfohlen wird, ein pflanzliches Proteinpulver einzunehmen, wie z. B. Reis-, Hanf- oder das basische Lupinenprotein.

Mit Ballaststoffen sollte man bei einer Fructoseintoleranz (FI) vorsichtig sein und nur wirklich gesunde Ballaststoffe zu sich nehmen.

Details zur FI finden Sie auch hier.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anmcarol
geschrieben am: freitag, 16. mai, 09:25
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG - Team, Ich habe vor ca. 6 Wochen meine 8 wöchige darmreinigung sanft mit bentonit flohsamenschalenpulver und Combi Flora beendet. Ich habe Rheuma und in der Zeit war ich komplett ohne Medikamente und habe mich gefühlt wie ein neuer Mensch komplett ohne schmerzen. Nun merke ich wie die Beschwerden wieder anfangen, trotz Ernährungsumstellung. Jetzt ist meine Frage, könnte ich jetzt theoretisch wieder die Darm Reinigung durchführen oder welcher Zeitraum muss zwischen den einzelnen Reinigungen sein?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Anmcarol
Wenn Ihnen die Komponenten der Darmreinigung gut taten, können Sie diese weiter nehmen. Probieren Sie zunächst, wie sich die dauerhafte täglich einmalige Einnahme eines Shakes auswirkt. Trinken Sie viel Wasser und achten Sie auf eine basenüberschüssige Ernährung.
Eine Darmreinigung, bei der zwei bis drei Shakes täglich genommen werden, sollte nicht dauerhaft durchgeführt werden, sondern beispielsweise zwei Mal jährlich - jeweils 4 bis 8 Wochen lang.
Denken Sie jedoch auch daran, dass es bei Rheuma ja noch sehr viele andere Dinge zu tun gibt, die Ihre Situation verbessern können - wie Sie hier nachlesen können.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Libbi
geschrieben am: samstag, 10. mai, 11:47
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG-Team, ich möchte nächste Woche mit einer Darmreinigung anfangen, Gründe dafür habe ich genug. ;) Aber ich habe eine Frage: Ich nehme jeden Morgen 100mg Euthyrox Schilddrüsenhormone. Habe vorhin gelesen, dass alles mit ausgespült wird, wenn man Bentonit und die Flohsamen einnimmt und man drei Stunden Abstand zwischen der Einnahme von "Tabletten" und einem Shake haben sollte.

Muss ich den Shake denn vor dem Frühstück nehmen oder geht das auch vor einer Zwischenmahlzeit? Und dann eben abends... Oder ist das eigentlich kein Problem bei Schilddrüsenhormonen? Ich freu mich über eine Antwort! Lieben Gruß Libbi




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Libbi
Sie können den Shake entweder 30 - 60 Minuten vor einer Mahlzeit oder auch ab 2 Stunden nach einer Mahlzeit einnehmen. Sie können den Shake auch statt einer Mahlzeit einnehmen - z. B. wenn eine Darmreinigung mit einer Gewichtsreduktion verbunden werden soll.
Die empfohlenen drei Stunden Abstand zu Medikamenten gelten in jedem Fall auch für Schilddrüsenmedikamente.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

F.S.
geschrieben am: mittwoch, 02. april, 12:48
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG-Team, ich finde die Ratschläge hier wirklich super! Ich habe mich aufgrund von sehr häufigen Blasenentzündungen und damit verbundenen Antibiotika-Einnahmen dazu entschieden, eine Darmreinigung durchzuführen. Habe am Montag damit begonnen und bin gespannt wie es sich entwickelt. Momentan fühle ich mich fit und lebendig. Eine Frage hätte ich allerdings noch bezüglich der Ernährung. Wie sieht es mit Eiern aus? Kann ich diese guten Gewissens essen? Viele Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo F.S.
Bio-Eier können Sie in eine basenüberschüssige Ernährung integrieren. Wenn Sie jedoch bisher eine sehr eiweissreiche Ernährung praktiziert haben, könnten Sie zur Entlastung des Organismus zunächst die tägliche Eiweissmenge reduzieren und erst nach der Darmreinigung die Eiweissmenge wieder erhöhen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

kati
geschrieben am: montag, 31. mã¤rz, 12:14
eMail-Adresse hinterlegt

Hi ich leide schon lange unter Migräne und spannungskopfschmerzen. Wollte mal einen Einlauf probieren habe so etwas noch nie gemacht. Nebenbei denke ich ist eine darmsanierungsprogramm auch ganz gut. Was mache ich da am besten im Bezug auf meine Schmerzen. Vieleicht habt ihr ja noch paar Tipps lg




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Kati
Bitte stellen Sie dieselbe Frage - die wir bereits hier beantwortet haben - nicht unter verschiedenen Artikeln. Es genügt, sie ein Mal zu stellen :-) Danke für Ihr Verständnis.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Tonia
geschrieben am: sonntag, 16. mã¤rz, 10:08
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG-Team, ich habe eine Frage bezüglich der Einnahmereihenfolge und Zeitabstände der Nahrungsergänzungsmittel. Ich nehme Morgens und Abends einen Flohsamen-Bentonit-Shake ein. Dazu 3x täglich Präbiotika und die Chlorellaalge. Dann morgens und Abends Kräuterbitter, die Sangokoralle und noch Nahrungsergänzungsmittel wie Zink und Ginseng (auch morgens und abends je eine Tablette)

Was davon kann ich gemeinsam einnehmen, wo sollte ich Abstand zum nächsten Medikament halten und wie lange soll dieser Abstand sein? Kann ich z.B. die Sangokoralle in den Shake mischen und direkt davor die Chlorellaalge nehmen? Vor zwei Wochen habe ich mit allem angefangen. Mir geht es im Moment noch recht gut.

Ich habe ab und zu leichte Kopfschmerzen, die ich sonst nie hatte und derzeit oberhalb der Kniescheiben schmerzen, die ich auch noch nie hatte und nicht auf Sport zurückzuführen sind. Sind das Entgiftungserscheinungen? Vielen Dank im Voraus für das Beantworten meiner Frage und ein großes Lob an Sie und Ihre Seite! Viele Grüße, Tonia




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tonia
Danke für Ihren netten Kommentar :-)
Unwohlsein in den ersten Tagen oder auch phasenweise während einer Darmsanierung ist normal. Natürlich könnten auch Symptome auftreten, die nur zufällig während der Darmsanierung auftauchen, aber nichts mit einer Entgiftung zu tun haben, sondern auch ohne Darmsanierung erschienen wären. Daher gilt es, auftauchende Symptome im Auge zu behalten und diese notfalls abklären zu lassen.

Eigentlich finden Sie im obigen Text alle Informationen, auch zur Einnahme und den Abständen der Einnahme.
So steht dort auch, dass Sie die Sango Meeres Koralle mit dem Shake nehmen können. Bitterstoffe nimmt man kurz vor oder kurz nach den Mahlzeiten und die meisten Nahrungsergänzungsmittel zu den Mahlzeiten (Chlorella, Zink etc.)
Viel Erfolg weiterhin und liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Pantoffeltierchen
geschrieben am: freitag, 07. mã¤rz, 21:15
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team, vielen Dank für die Hilfe. Ich hätte noch eine Nach-Frage. Sie schreiben "kleine Bentonidmengen". Auf der Packung von Bentonid steht 2xtäglich vier Kapseln. Soll ich mich bei normaler Ernährung an diese Menge halten oder weniger einnehmen? Dann habe ich mir Combi Flora Plus 60 Stk. gekauft. Wie soll ich dort dosieren? Ich danke Ihnen sehr!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Pantoffeltierchen
Sie können problemlos mit 2 x täglich 2 Kapseln starten und bei Bedarf steigern. Trinken nicht vergessen! Die Dosis des Probiotikums müsste auf der Packung stehen oder sollte beim Händler erfragt werden. Normalerweise nimmt man davon täglich 2 Kapseln zu den Mahlzeiten, eine am Morgen und eine am Abend.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Pantoffeltierchen
geschrieben am: dienstag, 04. mã¤rz, 08:27
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team von ZDG, vielen Dank für Ihre ausführlichen, interessanten und vor allem hilfreichen Artikel. Ich habe sehr viel gelernt. Ich habe eine Frage und hoffe, Sie können mir weiterhelfen. In wie weit macht es Sinn Bentonid und Combi Flora für eine gewisse Zeit zusätzlich, also begleitend zur normalen Ernährung, einzunehmen? Ich kratze mit meinem Körpergewicht eher immer an der unteren Grenze und befürchte, dass ich bei einer Darmreinigung, bei der ich über 4-6 Wochen eher wenig esse, sehr viel Gewicht verliere, das ich nur sehr schwer wieder drauf bekomme. Viele Grüße!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Pantoffeltierchen
Auch die alleinige Einname von Probiotika kann bereits eine sehr regenerierende und immunstärkende Wirkung auf das Verdauungssystem haben. Kleine Bentonitmengen entgiften den Darm und beschleunigen den Aufbau der Darmflora. Nehmen Sie jedoch beides getrennt voneinander ein. Also Bentonit auf leeren Magen 1 h vor den Mahlzeiten und das Probiotikum zu den Mahlzeiten.
Denken Sie daran, zur Bentonit-Einnahme viel stilles Wasser zu trinken und auch über den Tag hinweg mind. 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht zu trinken.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ndahafa
geschrieben am: freitag, 28. februar, 10:42
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team, ich habe mir letzte Woche ganze Flohsamen gekauft. Kann ich mit denen eine ähnliche Wirkung erzielen oder würden Sie mir davon abraten, die dafür zu verwenden? Beste Grüße Ndahafa




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ndahafa
Ganze Flohsamen wirken etwa so ähnlich wie Leinsamen, also nicht annähernd so stark wie Flohsamenschalenpulver. Für eine sanfte Darmsanierung können Sie die ganzen Flohsamen jedoch sehr gut verwenden.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Lilenona
geschrieben am: dienstag, 25. februar, 00:59
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG-Team, ich habe die Produkte für meine erste Darmsanierung nun zuhause und möchte bald beginnen. Den Shake aus Bentonit und Flohsamenschalenpulver soll man ja morgens und abends trinken und zwar 1 bis 2 Stunden vor den Mahlzeiten, wie ich gelesen habe. Nun ist so, dass ich abends nichts mehr esse und oft meine letzte Mahlzeit schon um 16 Uhr zu mir nehme. Somit läge nicht viel Zeit zwischen den beiden Shakes.
Trinke ich den zweiten Shake also doch besser abends auch wenn ich danach nichts mehr esse? Wie lange sollte ich NACH einer Mahlzeit warten bis ich einen Shake trinke? Zudem möchte ich gerne wissen, ob ich neben der Darmsanierung und Chlorella auch noch Astaxanthin zu mir nehmen kann. Oder wäre das zu viel des Guten?
Vielen Dank im Voraus für Ihren Rat!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lilenona
Es ist ganz einfach: Der Shake wird 1/2 bis 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder ab 2 Stunden nach den Mahlzeiten getrunken - abhängig von der Mahlzeit. Die 2-Stunden-Angabe gilt für eine leichte Mahlzeit (z. B. Gemüse mit Fisch). Planen Sie hingegen Braten mit Knödel und Sauerkraut, dann sollten Sie besser 4 Stunden bis zum Shake warten. Da der Shake überdies auch ANSTATT einer Mahlzeit getrunken werden kann, sind Sie hier also sehr flexibel.
Sie können problemlos Astaxanthin zusätzlich einnehmen - am besten gemeinsam mit den Mahlzeiten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Hanny
geschrieben am: montag, 24. februar, 16:30
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team vom Zentrum der Gesundheit, vielen Dank erstmal für diesen interessanten Artikel. Ich habe mir kürzlich körnige Flohsamenschalen gekauft, um diese frisch selbst mahlen zu können. Da die Körner allerdings schon sehr winzig sind, hat das Mahlen mit meiner üblichen Getreidemühle nicht viel gebracht.

Nun habe ich mir gemahlene Flohsamenschalen für die natürliche Darmsanierung bestellt. Allerdings frage ich mich, inwieweit durch das industrielle Mahlen nicht sämtliche Vitalstoffe verloren gegangen sind bzw. inwieweit nun diese sog. Lektine enthalten sein könnten, wenn die Körner nicht selbst frisch gemahlen wurden? Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Viele liebe Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Hanny
Vielen Dank für Ihre Frage :-)
Flohsamenschalenpulver wird nicht wegen eines möglichen Vitalstoffvorkommens eingenommen, sondern als Quellmittel, um damit den Darm zu sanieren! Je feiner das Pulver gemahlen ist, umso höher die Quellfähigkeit. Lektine können enthalten sein - aber völlig unabhängig davon, ob die Schalen nun selbst gemahlen oder gemahlen gekauft wurden.

Das Selbermahlen von Flohsamenschalen ist überdies tatsächlich schwierig, da es sich ja um Schalen und nicht um Samen handelt. Man erreicht dadurch also nie den Feinheitsgrad und damit Wirkungsgrad von fertig gekauftem fein gemahlenem Pulver.
Da man täglich nur höchstens 2 TL vom Flohsamenschalenpulver einnimmt, ist die Wirkung möglicher Lektine vernachlässigbar.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Xion3333
geschrieben am: montag, 24. februar, 08:29
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG-Team, ich möchte jetzt zum ersten mal eine Darmsanierung, nach eurer Anleitung, machen. Aus der Apotheke und dem Reformhaus, habe ich mir die wichtigsten Komponenten (Flohsamenschalen-PULVER, Bentonit-PULVER, Algenpulver, ...) besorgt. Jetzt mein Problem. Ich finde nirgends auf den von mir gekauften Produkten eine Dosierempfehlung, insbesonders die Dosierung des Flohsamenschalen-Bentonit-Shake´s kann ich nicht finden. Bitte einen Richtwert in mg oder TL. (bin männlich, 33 Jahre alt und 102 kg schwer, bei 180cm Größe) lg Mario




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mario
Vielen Dank für Ihre Mail.
Ideal wäre es, wenn Sie den Hersteller oder Händler zur empfohlenen Dosierung befragen würden, da bei hochwertigen Produkten eigentlich schon immer eine Anwendungsempfehlung vorhanden sein sollte. Auch muss es sich natürlich um ein Bentonit von Lebensmittel- bzw. Arzneimittelqualität handeln, idealerweise überdies um Natriumbentonit.

Das Flohsamenschalenpulver sollte feinst vermahlen sein, also nicht ungemahlen und auch nicht grob gemahlen.

Normalerweise mischt man beide Präparate im Verhältnis 1 : 1, wobei die konkrete Dosis und die Anzahl der täglichen Shakes ganz individuell festgelegt wird - je nach Befinden, Verträglichkeit, Zustand des Verdauungssystems etc. - wie im Artikel beschrieben.

Man beginnt mit einem Shake täglich aus z. B. je 1/2 TL Flohsamenschalenpulver und Bentonit (in Lebensmittelqualität!) und steigert sich dann langsam bis zu zwei Mal täglich einem Shake aus je 1 TL F und B.

Was das Algenpulver betrifft, so gibt es auch hier eine riesengrosse Vielfalt der unterschiedlichsten Algenarten/sorten und Qualitäten, so dass wir Ihnen hier keinen Orientierungswert nennen können. Doch auch hier sollte der Händler/Hersteller Auskunft geben können.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

user
geschrieben am: freitag, 21. februar, 00:55
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Zentrum-der-Gesundheit-Team, ich habe mir vor einiger Zeit ein Darmreinigungsprogramm mit Flohsamenschalenpulver und Bentonit gekauft. Allerdings schmeckt mir der daraus zu mixende Shake überhaupt nicht und somit trinke ich ihn nicht.

Können Sie mir vielleicht eine Alternative dazu vorschlagen? Oder brauche ich das nicht? ( Siehe zweite Frage ;-) )

Als zweite Frage habe ich noch: Braucht man seinen Darm noch auf diese Weise zu reinigen, wenn man sich durch grüne Smoothies, Sango Meereskoralle(Aus dem Darmreinigungsprogramm), MSM(Organischer Schwefel), biologisches Kokosöl, Mandeln... Also sich gesund ernährt? Normalerweise müssten doch auch auf diese Weise eigene Selbstreinigungskräfte in Gang gesetzt werden und der Darm (vor allem auch durch das Chlorophyll in den Grünen Smoothies) gereinigt werden?
Vielen Dank und liebe Grüße :-)




Zentrum der Gesundheit:

Hallo User
Selbstverständlich hat eine optimale Ernährung bereits eine intensive reinigende, entgiftende und regenerierende Wirkung!

Eine Darmreinigung würde hier zusätzlich die Ausleitung möglicher Altlasten beschleunigen oder die Regeneration einer möglicherweise geschädigten Darmschleimhaut unterstützen. Es liegt also bei Ihnen, ob Sie einen weiteren Versuch mit den Shakes machen möchten.

Vielleicht nehmen Sie diese mit Mandelmilch oder einen Saft?

Sie können die Shakezutaten auch mit weniger Wasser anrühren, damit das Trinken schnell erledigt ist. Diesen "kleinen" Shake sollten Sie auch wirklich sofort nach dem Mischen trinken, damit er kein bisschen geliert. Anschliessend müssen Sie dann einfach umso mehr Wasser zu sich nehmen.

Eine Alternative wäre, Bentonit und Flohsamenschalenpulver in Kapselform einzunehmen. Das wären für Sie natürlich - da Sie ja schon das Pulver haben - zusätzliche Kosten. Die Pulver könnten Sie dann anderweitig einsetzen. Bentonit beispielsweise eignet sich wunderbar für Umschläge oder Gesichtsmasken oder als Erste-Hilfe-Massnahme in Form einer Paste für Insektenstiche, Schwellungen etc.
Flohsamenschalenpulver kann in der Küche als Verdickungsmittel eingesetzt werden, insbesondere dann, wenn man keine Eier verwenden möchte.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

leamelissa
geschrieben am: donnerstag, 20. februar, 20:25
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team vom Zentrum der Gesundheit, Erst einmal ganz großes Lob für eure informativen und interessanten Artikel. Ich habe vor eine Darmreinigung mit Grapefruitkernextrakt durchzuführen, jedoch wird meine Tochter noch voll gestillt. Ist eine Durchführung trotzdem möglich, oder ist die Muttermilch folglich mit Giftstoffen belastet? Mit freundlichen Grüßen




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Leamelissa
Ein Komplett-Programm zur Darmreinigung sollten Sie auf die Zeit nach der Stillphase verlegen. Sie können jedoch Ihren Darm sanft entgiften, indem Sie eine Mineralerde einnehmen und viel stilles Wasser dazu trinken sowie ein bis zwei Mal täglich ein Probiotikum nehmen. Letzteres wirkt sich auch sehr gut (über die Muttermilch) auf das Baby aus. Details dazu finden Sie hier.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

het
geschrieben am: sonntag, 16. februar, 22:17
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team, bei mir besteht der große Verdacht auf Parasiten, die ich nach Ansicht des Arztes behandeln lassen soll. Da ich in Brasilien lebe, wundert mich dies auch nicht, trotz aller Vorsichtsmaßnahmen... Nun bin ich im 6. Monat schwanger und bin mir nicht so sicher, in wiefern ich Darmreinigung plus Therapie gegen Parasiten durchführen darf, um nicht dem Kind alle ausgeschiedenen Toxine weiterzugeben.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Het
Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Die Art der Therapie sollte sich natürlich in erster Linie an der Art Ihrer Parasiten orientieren. Gleichzeitig wird Ihr Arzt Ihnen sicher nur solche Präparate verordnen, die während der Schwangerschaft unbedenklich sind.
Von zusätzlich einer umfassenden Darmreinigung sollten Sie in der Schwangerschaft besser Abstand nehmen. Erstens sollten generell während der Schwangerschaft keine entgiftenden Kuren durchgeführt werden und zweitens ist Ihr Körper gerade mit den Parasiten genug belastet.

Achten Sie während und nach der ärztlich verordneten Parasitenkur in erster Linie auf eine gesunde, nährstoffreiche Ernährung, damit Ihr Körper daraus problemlos die benötigte Kraft für die Ausscheidung der Parasiten, die Ausleitung der Parasitentoxine und die Versorgung des Babys ziehen kann.

Was Sie jedoch ausserdem tun können ist, ein hochwertiges Probiotikum einzunehmen, das Ihrem Darm sowie Ihrem Immunsystem sanft auf die Beine hilft. Auch zweimal täglich eine kleine Dosis Bentonit ist möglich, das umgehend sämtliche Toxine im Verdauungssystem an sich bindet, so dass diese mit dem Stuhl ausgeschieden werden können und nicht wieder in den Blutkreislauf und somit auch nicht zu Ihrem Baby gelangen können.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

verema
geschrieben am: dienstag, 11. februar, 20:20
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team von ZDG, ich habe zwei Fragen zur Darmreinigung. 1. Warum wird kohlensäurefreies Wasser empfohlen und was ist der Nachteil wenn man während einer Darmsanierung kohlensäurehaltiges (medium) Wasser trinkt? 2. Warum wird bei einer gleichzeitigen Unterstützung der Leber empfohlen, das Mariendistelpräparat erst nach der Darmsanierung einzunehmen? Kann man das Präparat auch zeitgleich mit einer Darmsanierung einnehmen, was wären die Nachteile? Vielen Dank im Voraus!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Verema
Sie können natürlich auch kohlensäurehaltiges Wasser trinken, wenn Sie dieses bevorzugen. Unsere Tipps beziehen sich einfach auf das Optimum, das jeder für sich so ändern kann, wie es ihm zusagt. Da bei einer Darmreinigung eine möglichst natürliche Ernährung und Trinkweise praktiziert werden sollte und zudem der Säure-Basen-Haushalt geschont werden sollte, empfehlen wir ein stilles Wasser.
Welche Präparate zusätzlich zur Darmreinigung eingenommen werden sollten, hängt ganz von Ihnen persönlich ab, davon, wie es Ihnen geht, wie Ihre Konstitution ist, ob Sie schon mehrmals eine Darmreinigung machten, wie Ihre Ernährung ist, wie es Ihrer Leber geht, in welcher Form die Darmreinigung durchgeführt werden soll usw. usf.
Zu viel auf einmal sollte nicht eingenommen werden, einfach deshalb nicht, um den Körper und seine Ausleitungsorgane nicht zu überlasten. Doch können Sie selbstverständlich - wenn Sie glauben, dass Ihre Leber dringend Unterstützung benötigt - die Mariendistel auch parallel zur Darmreinigung einnehmen, jedoch besser zeitversetzt zu den Präparaten der Darmreinigung.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

melith
geschrieben am: dienstag, 11. februar, 15:18
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes ZdG Team, ich finde eure wissenhaftigkeit über darmreinigung sehr interresant und würde mich für die colon plus reinigung interessieren. Jedoch wollte ich zuvor fragen, ich möchte demnächst auch wieder die entschlackungskur machen. Wäre es jetzt besser zuerst eine darmreinigung zu machen und dann die kur oder kann ich auch gleich beide auf einmal machen. Danke mfg




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Melith
Da die Entschlackungskur eine Ernährungsform beinhaltet, die während einer Darmreinigung beibehalten werden sollte, können Sie beides miteinander kombinieren - natürlich immer entsprechend Ihres persönlichen Gesundheitszustandes, den wir aus der Ferne selbstverständlich nicht einschätzen können.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

User101
geschrieben am: dienstag, 04. februar, 09:18
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Gesundheits Team, ich habe mir soeben ca. 2 Teelöffel flohsamenschalenpulver in Wasser verabreicht. Jetzt ist mir ziemlich schlecht. Zwischenzeitlich dachte ich, ich müsste mich übergeben. Momentan habe ich ein flaues Gefühl im Körper. Was ist da passiert? Ist das "normal" oder vertrage ich das nicht, oder was genau ist da schief gelaufen`? Danke für eine Antwort.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo User101
Nach Ihrer gestrigen Mail scheinen Sie von sehr empfindlicher Konstitution zu sein. Wir raten Ihnen daher in Ihrem speziellen Fall, eine Darmreinigung am besten nur in Absprache und in Begleitung Ihres ganzheitlichen Therapeuten durchzuführen.
Zwar sind seltene und individuelle Unverträglichkeitsreaktionen zu allen Lebensmitteln und Produkten möglich, doch wird das Flohsamenschalenpulver - wenn es ordnungsgemäss angewendet wird - sehr gut vertragen. Ihre Reaktion ist also - wiederum eine richtige Anwendung vorausgesetzt - nicht normal.
Treten dennoch Unwohlsein o. ä. auf, dann verringert man bei der nächsten Einnahme die Dosis. Was für Sie künftig jedoch wichtig wäre: Beginnen Sie grundsätzlich mit sehr geringen Dosen, um Ihre persönliche Verträglichkeit zu testen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

silassession
geschrieben am: samstag, 01. februar, 14:17
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo. Erstmal großes Kompliment für die sehr informative Homepage. Ich würde sehr gerne mal eine Darmreinigung/Entschlackung machen, allerdings kann ich es mir nicht erlauben dabei abzunehmen. Ist das überhaupt möglich? Wenn ja, welche Kur könnten Sie mir speziell empfehlen? Danke schonmal für die Antwort.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Silassession
Vielen Dank für Ihren freundlichen Kommentar.
Will man kein Gewicht verlieren, dann könnte eine sanfte Darmreinigung (z. B. Colon Activ) eine Lösung sein. Oft gelingt eine Gewichtszunahme (bis zum Idealgewicht) anschliessend aufgrund der besseren Nährstoffverwertung wieder viel besser. Dennoch kann es anfangs (vorübergehend) zu einer Gewichtsabnahme kommen, bevor der Körper sein Gewicht wieder eigenständig regulieren kann.
Da wir Ihre persönliche Situation jedoch nicht kennen und z. B. nicht wissen, ob bei Ihnen bestimmte Beschwerden vorliegen, die eine Darmreinigung ausschliessen, bitten wir Sie, unseren Hinweis - falls erforderlich - mit Ihrem Therapeuten zu besprechen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

verema
geschrieben am: mittwoch, 29. januar, 22:12
eMail-Adresse hinterlegt

Erstmal vielen Dank für die tollen Infos. Ich habe eine Frage bezüglich scharfem Essen. Ich würde gerne eine Darmreinigung anfangen und möchte gerne wissen wie sich scharfes Essen (vor allem Chilischoten) auf den Erfolg auswirken. Sollte ich während der Darmreinigung scharfes Essen besser meiden? Und wie sieht es allgemein mit dem Einfluss von scharfem Essen auf den Magen/Darm aus- eher positiv oder negativ? Vielen Dank im Voraus! Lg Verena




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Verema
Schärfe, die von Chilis oder auch Ingwer stammt, kann die Entgiftung und Darmreinigung fördern und unterstützen. Doch hängt es auch sehr von der Dosis und dem Zustand des Verdauungssystems ab, ob man während Schärfe in die Darmreinigung integrieren sollte.
Viele Informationen zur Wirkung der Chili-Schärfe finden Sie hier.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Katrin Klein
geschrieben am: mittwoch, 29. januar, 18:39
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG-Team, ich habe mir vergangene Woche das bestellte Produkt Simple Clean (4 Wochen) erhalten und am Freitag damit angefangen. Seit Sonntagabend habe ich einige Beschwerden (Blähungen, leichte Bauchkrämpfe, Unwohlsein). Also habe ich die Inhaltsstoffe mal näher in Augenschein genommen und festgestellt, dass in dem Probiotikum doch recht viel Laktose enthalten ist. Da ich eine Laktoseintoleranz habe, wird mir das wohl nicht guttun. Da ich es nicht einfach weglassen kann und will, möcht ich gern wissen, ob ich dazu ggf. Lactase nehmen darf, um es auszugleichen? Geht das? Oder würde es die Gesamtwirkung beeinträchtigen? Lieben Dank für eine Info!




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Katrin
Bitte setzen Sie sich wegen den Inhaltsstoffen von Produkten mit Ihrem Lieferanten in Verbindung. Wir - das Zentrum der Gesundheit - sind ja lediglich ein Informationsportal und verkaufen keine Produkte.

Unseres Wissens nach enthält das Produkt jedoch keine Lactose, ja es ist sogar eindeutig als lactosefrei deklariert. Enthalten sind jedoch sehr viele Lactobakterienstämme. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Lactose (Milchzucker), sondern um Milchsäurebakterien.

Dass sich während einer Darmreinigung zunächst auch unangenehme Symptome einstellen können, schrieben wir im obigen Artikel unter "Kann es Nebenwirkungen geben?" Wichtig ist hier in jedem Fall, sehr viel zu trinken und - wie im Text beschrieben - die Dosis dem Empfinden anzupassen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Lui
geschrieben am: dienstag, 28. januar, 12:53
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team, ich habe die Reinigung mit 1 Shake am Tag begonnen und 2 Wochen durchgeführt. Danach hatte ich das Gefühl - meine Zunge und Mund würden brennen, wie abgebrüht, und dazu auch Mundgeruch bekommen. Ich habe sonst keine Probleme mit dem Magen oder sonstigen. Was könnte es sein und was soll ich jetzt tun? Lieben Dank im Voraus




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lui
Mundgeruch ist eine der ersten Entgiftungserscheinungen bei einer Darmreinigung und verschwindet im Normalfall innerhalb weniger Tage wieder. Doch ist es erforderlich, dass wirklich ausreichend Wasser getrunken wird. Zusätzlich zum Shake und zusätzlich zum Glas Wasser, das man nach dem Shake trinkt, sollten Sie noch weitere 30 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen.

Falls eine Verstopfung besteht, sollte diese mit Einläufen behoben werden, damit die Ausleitung über den Darm ohne Blockaden fortschreiten kann.

Da die Komponenten des Shakes (Flohsamenschalenpulver und Bentonit) ja sehr häufig gerade wegen Symptomen wie Sodbrennen genommen werden und diese stoppen, kann sich ein Brennen aufgrund des Shakes - wenn er richtig zubereitet und mit ausreichend Wasser getrunken wird - nicht entwickeln.

Natürlich kommt es auch sehr auf Ihre Ernährungs- und Lebensweise sowie auf Ihr persönliches Befinden an. Dazu sind uns jedoch keine Details bekannt, so dass unsere Antwort auch nicht individuell, sondern nur sehr allgemein ausfallen kann.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Sabine74
geschrieben am: dienstag, 14. januar, 10:57
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich finde den Beitrag sehr interessant. Ich habe eine Fruktose-Intoleranz und wüsste hier nicht wie ich mich ernähren sollte. Gibt es auch in diesem Fall etwas zur Darmreinigung? Lg Sabine




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Sabine
Vielen Dank für Ihre Frage.
Die beschriebenen Komponenten einer effektiven Darmreinigung (Flohsamenschalenpulver, Bentonit und Probiotikum) sind auch bei Fructoseintoleranz anwendbar. Was die begleitende Ernährung betrifft, so richten Sie sich natürlich nach den Richtlinien einer gesunden und basenüberschüssigen Ernährung für Fructoseintolerante. Wie eine solche umgesetzt werden könnte, lesen Sie z. B. hier: Fructoseintoleranz
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

kerstintn
geschrieben am: montag, 13. januar, 16:41
eMail-Adresse hinterlegt

Leider kann ich nirgens die Menge der Zusammensetzung von Plantago afra, Bentonit und Probiotikum finden. Das Rezept mit den genauen Mengenangaben faende ich sehr hilfreich. Wieso ist das so? Der Beitrag macht Lust auf eine Reinigung, aber keine Mengeneangaben? Vielen Dank.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Kerstin
Im Artikel finden Sie diesen Abschnitt:

"Welche Darmkur ist für Sie die richtige?
Die Darmreinigungsprogramme auf Basis von Flohsamenschalenpulver, Bentonit und einem Probiotikum gibt es in verschiedenen Varianten – abhängig davon,
•wie lange Sie eine Darmreinigung durchführen möchten,
•wie lange Sie am Aufbau Ihrer Darmflora arbeiten möchten,
•welche Art von Probiotikum Sie möchten (flüssig oder Kapseln),
•ob Sie einen Mineralstoff-Komplex brauchen oder nicht und
•ob Sie Shakes oder lieber Kapseln einnehmen möchten.

Bitte wenden Sie sich an den Shop Ihres Vertrauens, um sich über die zur Auswahl stehenden Programm-Varianten zu informieren."

Sie sehen also, dass es nicht DIE EINE Rezeptur für eine Darmreinigung gibt. Es kommt sehr auf die oben genannten Punkte an, also darauf, welche Kur Sie sich aussuchen. Erst dann kann eine genaue Dosierung gegeben werden - und selbst diese wird dann dem eigenen Empfinden gemäss angepasst und während der Darmreinigung stets verändert.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym
geschrieben am: montag, 13. januar, 11:42
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Sie schreiben, Flohsamenschalen soll man nur mit Wasser und nicht mit Wasser trinken, da bei Milch die Quellkraft nicht da ist. ich habe es ausprobiert, ein Glas mit der gleichen Menge Wasser und ein Glas mit der gleichen Menge Milch und dann jeweils die gleiche Menge Flohsamenschalen reingetan. Das Ergebnis war bei beiden gleich, also bei der Milch wurde der "Brei" genauso dick sie bei Wasser. Deshalb bin ich jetzt ein wenig verunsichert. Also die Quellkraft ist lt. meinem Test die gleiche. Und mich Milch schmecken mir die Flohsamen einfach besser. Oder geht es nicht rein um die Quellkraft sondern noch um was anderes, warum sie es mit Wasser empfehlen? Über eine Antwort würde ich mich freuen. Gruß




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihre Mail.
In Vollmilch soll das Milchfett ein optimales Quellergebnis verhindern. Doch selbst, wenn der Quellvorgang in Milch derselbe wie in Wasser wäre, empfehlen wir die Einnahme von Flohsamenschalen, die ja der inneren Reinigung bzw. der Darmgesundheit dienen, nicht mit Milch, da letztere u. a. eine verschleimende Wirkung auf das Verdauungssystem und auch auf die Atemwege haben kann, also die doch erwünschte Wirkung des Flohsamens mindern würde.

Weitere mögliche negative Auswirkungen von Kuhmilch finden Sie hier erläutert: 

Volksdroge Milch und Weizen

Milch verursacht Krebs

Milch macht krank

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

ariane
geschrieben am: sonntag, 12. januar, 20:41
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, unsere Tochter (8 Jahre) leidet seid ca. 3 Jahren an Madenwürmer. Nun scheint es auch auf unseren 4 Jahre alten Sohn übergegangen zu sein. Können Sie mir vielleicht eine Anleitung zu Darmreinigung mit Parasitenkur für Kinder übermitteln? Danke für Ihre Hilfe.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ariane
Vielen Dank für Ihre Frage.
Bitte besprechen Sie diese jedoch idealerweise mit einem naturheilkundlich orientierten Therapeuten, der Ihre Kinder während der Parasitenkur auch persönlich betreuen kann. Wenn der Wurmbefall schon seit vier Jahren besteht, wäre eine endgültige Behandlung in jedem Falle angebracht.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

KReupke
geschrieben am: sonntag, 12. januar, 13:30
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich würde gerne wissen wie viel Flohsamenschalen, wie viel Bentonit und wie viel Wasser ich für einen Shake nehmen muss.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo
Bitte berücksichtigen Sie die Einnahmehinweise auf der jeweiligen Verpackung bzw. der beiliegenden Anleitung der Darmreinigung.
Meist mischt man einen Teil Flohsamenschalenpulver mit einem Teil Bentonit und trinkt dazu (bei jeweils 1 TL) zwei grosse Gläser Wasser (je mind. 200 ml).
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

gerda
geschrieben am: sonntag, 12. januar, 11:27
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes team, danke für die immer sehr wertvollen Informationen in den Artikeln. Ich habe eine ganz spezielle Frage. Mache seit 4 Jahren regelmäßige Darmreinigungen. Habe dadurch meine Neurodermitits sehr gut im Griff d.h habe eigentlich keine Symptome mehr. Neben den regelmäßigen Darmreinigungen halte ich mich sehr an eine gute Ernährung, kein Gluten, kein Zucker, kein Fleisch. seit einiger Zeit habe ich nach den Einläufen ziehmlich heftige Schmerzen im ganzen Bauchraum, schneidend , brennend und ziehende Shcmerzen. Erlebe die Peristalitk sehr genau mit, nach ca. 2 Tagen ist alles wieder vorbei. Hätten Sie eine Idee was dies sein könnte? Mit freundlichen Grüßen! Gerda




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Gerda
Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Achten Sie auf Ihren Körper und seine Signale. Wenn Sie sich deutlich unwohl nach Einläufen fühlen, dann pausieren Sie damit. Einläufe können eine Darmreinigung begleiten, müssen aber nicht in jedem Fall durchgeführt werden. Geben Sie Ihrem Körper die Ruhe, die er sich benötigt und führen Sie besser regelmässig kurweise eine sanfte Darmreinigung durch.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lucy
geschrieben am: donnerstag, 14. november 2013, 13:21
eMail-Adresse hinterlegt

hallo, ich mache seit 5 tagen das darmreinigunsprogramm mit flohsamenschalen, bentonit, hulup und sango meeres koralle. ich trinke von vormittags bis 17 uhr grüne smoothies, sehr viel stilles wasser und kräutertee. nach 17 uhr esse ich eine normale portion gedünstetes gemüse oder eine gemüsesuppe o.ä.-jedenfalls komplett vegan.

seit 2 tagen habe ich sehr stark geschwollene augenlider und ich wollte fragen ob das zu den entgiftungserscheinungen gehört und ob ich etwas anders machen sollte. das ist absolut auszuhalten-ich hatte nur angst, dass die nieren oder so vielleicht zu sehr gereizt sind. die darmreinigung mache ich, weil ich nach absetzen der pille sehr schlechte haut bekommen habe. insgesamt wollte ich die darmreinigung 6-7 wochen machen. also falls es irgendetwas gibt, das ich anders machen sollte, wäre ich für eine antwort sehr dankbar.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lucy
Ihre Symptome weisen sehr auf eine Ausleitungsreaktion hin, zumal Sie ja erst in der ersten Woche sind. Ob Sie womöglich zu viel trinken, geht aus Ihrer Beschreibung nicht hervor.

Die Flohsamen-Bentonit-Shakes werden nach Anweisung genommen. Anschliessend wird noch einmal ein Glas Wasser oder Kräutertee getrunken. Zusätzlich trinken Sie 30 ml Wasser/Tee pro Kilogramm Körpergewicht. Mit dieser Angabe dürften auch Ihre Nieren zurecht kommen - wenn keine Vorschäden vorhanden wären, was Sie dann aber mit einem Therapeuten besprechen müssten.

Denken Sie ausserdem an regelmässige Bewegung, Sport oder Spaziergänge an der frischen Luft, Schwingen auf dem Trampolin, Trockenbürstenmassagen oder andere Betätigungen, die Ihr Lymphsystem in Schwung halten und Wassereinlagerungen zuvorkommen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Annyie22
geschrieben am: dienstag, 05. november 2013, 15:32
eMail-Adresse hinterlegt

Entschuldigung, dass ich noch eine weitere Frage stelle: Sollte ich bei schlechtem Gesundheitszustand lieber die intensive Darmsanierung Colon Aktiv wählen? Und wenn ja, wäre es dann auch ratsam, dazu zum Beispiel Sango Meereskorallen zu nehmen und sind diese von der Wirksamkeit mit kolloidalen Mineralien zu vergleichen? Noch einmal vielen herzlichen Dank!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Annyie
Welche Darmreinigungskur für Sie ideal ist, lässt sich aus der Ferne nur schlecht beurteilen. Vielleicht besprechen Sie Ihre Frage auch besser mit dem entsprechenden Händler, wo man Ihnen sehr gut die Unterschiede der zur Verfügung stehenden Darmreinigungsprogramme erklären kann, was Ihnen bei Ihrer Entscheidungsfindung helfen wird.
Die Sango Meeres Koralle kann mit nahezu jedem Darmsanierungsprogramm kombiniert werden. Sie ist sehr viel höher dosiert als kolloidale Mineralien und hat daher ein - unserer Meinung nach - höheres Basenpotential und kann deutlich besser dabei helfen, den Tagesbedarf der essentiellen Mineralstoffe zu decken.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Annyie22
geschrieben am: dienstag, 05. november 2013, 12:50
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG-Team, ich habe schon seit 2 Jahren starke gesundheitliche Probleme, bei denen die Schulmedizin nicht helfen kann. Ich bin mir sicher, dass mein Immunsystem der Grund allen Übels ist und möchte nun eine Darmsanierung machen. Ich hatte über ein Programm mit kolloidalen Mineralien, Bentonit-Einläufen, Papayaextrakt und Probiotika nachgedacht. Nachdem ich ihren Artikel gelesen habe, bin ich aber nicht mehr sicher, welche Version die effektivste ist. Können sie mir da weiterhelfen? Zudem habe ich auch schon mein ganzes Leben lang Untergewicht und Angst durch die spezielle Ernährung nun noch weiter abzunehmen. Wie soll ich das am Besten handhaben? Vielen Dank und beste Grüße!




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Annyie
Welches Darmsanierungsprogramm für Sie das richtige ist, müssen Sie selbst anhand Ihrer Beschwerden, Ihres erwünschten Zieles und Ihrer Zeit (die Sie für die Darmkur erübrigen können) entscheiden - möglicherweise mit Hilfe eines ganzheitlichen Gesundheitsberaters oder den Beratern von Shops, die Darmsanierungsprogramme führen.

Eine gesunde Ernährung bedeutet ausserdem nicht, dass man nur noch kalorienarm isst. Eine gesunde Ernährung bedeutet, dass die verzehrten fett- und kohlenhydratreichen Lebensmittel einfach hoher Qualität sind, wie z. B. Nüsse, Ölsaaten, Hirse, Quinoa, Buchweizen, Avocados, Kokosnuss, Oliven, Trockenfrüchte, hochwertige Öle und Fette (Bio-Kokosöl zum Braten, natives Olivenöl, natives Hanföl etc.), Bio-Eier, Fisch...

Aus Nüssen und Trockenfrüchten lassen sich ausserdem leckere Süssigkeiten herstellen bzw. es gibt bereits solche naturbelassenen Süssigkeiten im Naturkosthandel.

Manche Menschen bereiten sich spezielle Weightgainer aus Mandelmilch, Haferflocken, Banane und 1 bis 2 Esslöffel Reisprotein zu. Das Rezept für Mandelmilch finden Sie hier, Infos zum Reisprotein finden Sie hier.

Statt Mandelmilch könnten Sie auch Hanfmilch nehmen. Diese stellt man statt mit Mandelmus mit geschälten Hanfsamen her. Eine weitere (eher geschmackliche) Variante wäre, der Rezeptur 1 bis 2 Esslöffel Kokosmus, Zitronensaft oder Beeren beizugeben.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Christine22
geschrieben am: freitag, 25. oktober 2013, 21:31
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG Team, ich mache seit zwei Wochen eine Darmreinigung und diese schlaucht mich ziemlich. Seit einer Woche habe ich immer wieder Fieber und meiner Arbeit kann ich nur nachgehen, weil es sowieso Teilzeit ist, zu mehr wäre ich nicht in der Lage. Ist vielleicht die Anfangszeit besonders schwierig bzw. haben Sie mir vielleicht einen Tipp? Ich mache die Darmreinigung in der Hoffnung, dadurch zahlreiche Lebensmittelunverträglichkeiten loszuwerden und um fitter zu werden. Danke und beste Grüsse, Christine




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Christine
Vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihren Erfahrungsbericht.

Bei einer Darmreinigung geschieht natürlich einiges im Körper, abhängig vom Ausgangsgesundheitszustand und von der Art und Intensität des Darmreinigungsprogrammes. Normalerweise lassen sich mögliche Entgiftungserscheinungen jedoch sehr gut über die Dosis und Einnahmehäufigkeit der Präparate steuern, so dass es kaum zu nennenswerten Symptomen kommen muss.

Reduzieren Sie also zunächst die Dosis der Präparate so lange, bis Ihre Symptome problemlos erträglich werden und kehren Sie erst dann wieder in sehr langsamen Schritten zur vorgesehenen Dosis zurück.

Da wir jedoch nicht wissen, welches Darmreinigungsprogramm Sie in welcher Weise und mit welcher Begleiternährung durchführen und Ihre Beschwerden darüber hinaus auch ganz andere Ursachen haben könnten, raten wir Ihnen in jedem Fall, einen ganzheitlich orientierten Therapeuten aufzusuchen, um die Angelegenheit bei ihm abklären zu lassen und mit ihm das weitere Vorgehen zu besprechen.

Gute Besserung und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Calmness
geschrieben am: montag, 21. oktober 2013, 20:59
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG Team, ist es möglich uind Sinnvoll bei etwas Untergewicht (1,88m und 63 kg) eine Darmsanierung vorzunehmen? Ich esse zwar sehr viel, aber durch chronischen Stress verbrennt der Körper die Energie schnell wieder. Vielen Dank schonmal im Voraus.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Calmness
Vielen Dank für Ihre Frage.
Eine Darmsanierung kann bei Untergewicht zu einer Stärkung und Regulierung der Verdauungsfunktionen sowie zu einer Sanierung der Darmflora führen, so dass dann u. U. Mahlzeiten besser verwertet werden können und sich das Körpergewicht wieder stabilisieren kann. Allerdings können wir aus der Ferne natürlich nicht beurteilen, ob dies auch auf Sie persönlich so zutreffen wird.
Eine Darmsanierung kann jedoch grundsätzlich auch mit einer ganz normalen Kalorienzufuhr durchgeführt werden, so dass Sie nicht befürchten müssen, gar noch zusätzlich an Gewicht zu verlieren.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Louisi
geschrieben am: sonntag, 06. oktober 2013, 01:09
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team, ich habe mich schon fleißig durch Ihre Informationen zum Thema Darmreinigung/Aufbau sowie Entsäuerung gelesen und möchte mich zuerst bei Ihnen für die tollen Artikel bedanken! Ich bin leider noch relativ unerfahren in diesen Themenbereichen, habe aber beschlossen, dass eine umfassende Darmreinigung mit anschließendem Aufbau zunächst für mich passend sein kann. Ich habe nach 10 Jahren endlich die Pille abgesetzt, auch deshalb, weil ich massive Probleme mit meiner Haut/Schleimhäuten bekommen sowie mit einer Schilddrüsenproblematik zu kämpfen habe. Ich stehe also nun in den Startlöchern, aber bin etwas ratlos bezüglich der Vorgehensweise... Ich habe einige ganz konkrete Fragen, ich würde mich sehr sehr freuen, wenn Sie mir diese beantworten könnten:

1) Ich möchte eine 3-monatige Reinigung mit Aufbau vornehmen mit den drei Komponenten Psyllium, Bentonit und Probiotikum. Besteht grundätzlich ein Unterschied zwischen der Einnahme in Kapselform zu einer Pulvervariante bezüglich der Wirksamkeit? Ich würde zwar gerne die Kapseln nehmen, würde aber natürlich auch Shakes aus Pulver anrühren, wenn dies empfohlen wird...

2) Ich habe bereits gelesen, dass Mineralerde mit Abstand zu evtl. Medikamenten eingenommen werden soll. Gilt dies auch für die Probiotika und die Flohsamen? Und generell: Bei Schilddrüsenhormonen muss die Einnahme ja morgens erfolgen, kann ich dann die Einnahme der Darmreinigungs-Wirkstoffe verschieben?

3) Auch die Entsäuerung steht bei mir auf dem Plan. Muss ich während der Darmreinigung (außer der Ernährung) auf bestimmte Maßnahmen diesbezügl. achten? Können beide "Kuren" gar gleichzeitig durchgeführt werden? Wenn nicht, welche Vorgehensweise empfehlen Sie generell?

4) Ich habe etwas Angst vor Mangelerscheingungen durch die Reinigung (Vitamine, Spurenelemente). Ist dies bei einer Dauer von 3 Monaten begründet und soll ich dann hierfür Präparate einnehmen, parallel zur Reinigung oder erst zum Aufbau hinzu? Vielen Dank schon im Voraus für Ihre Bemühungen! Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen! Viele Grüße!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lousi
Vielen Dank für Ihre Fragen, die wir gerne beantworten :-)
Zu 1) Die Dosis ist mit den Shakes meist höher, so dass die Kapselvariante als die sanftere eingestuft werden kann. Bei den Kapseln muss - wie bei den Shakes - sehr auf das ausreichende Trinken von genügend Wasser geachtet werden.

Zu 2) Es ist immer besser, Medikamente allein für sich einzunehmen. Flohsamen beispielsweise bildet den flohsamentypischen Schleim, der u. U. ebenfalls Arzneimittelwirkstoffe absorbieren könnte. Auch Probiotika sind besser separat von den Medikamenten zu nehmen.

Zu 3) Natürlich hat auch die Darmreinigung entsäuernde Effekte - insbesondere dann, wenn ein Darmreinigungsprogramm gewählt wird, das als Komponente ein Mineralstoffpräparat enthält. Auch hat schon allein die basenüberschüssige Ernährung, die im Rahmen einer Darmreinigung empfohlen wird, eine entsäuernde Wirkung. Ein konkretes Entsäuerungsprogramm sollte jedoch nicht parallel zur Darmsanierung, sondern besser - je nach Befinden - im Anschluss durchgeführt werden.

Zu 4) Bei einer Darmreinigung kommt es nicht zu Mangelerscheinungen. Im Gegenteil! Sie werden sich vermutlich während der Darmreinigung gesünder als vorher ernähren und daher auch Ihren Organismus mit mehr Vitalstoffen als vorher versorgen. Wenn Sie ferner - wie oben erwähnt - ein Mineralstoffpräparat zusätzlich zu sich nehmen, können Sie Ihren Mineralstoffhaushalt schon während der Darmreinigung auf Vordermann bringen.
Viele Grüsse und viel Spass und Erfolg bei Ihrer Reinigung :-)
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

happy life
geschrieben am: mittwoch, 02. oktober 2013, 11:59
eMail-Adresse hinterlegt

hallo liebes zdg team... ;) betrf. darmsanierung mit gleichzeitiger darmreinigung. meine helfer sind : -flohsamen pulver,zum lösen.. -toxaprevent pure ,zum binden und ausschwemmen. - vita biosa als probiotika. könne sie mir ein optimales vorgehen empfhelen? dh. -um wieviel uhr soll die darmreinigung stattfinden? -und wie oft am tag? -ist es eher besser die "helfer" vor oder nach den mahlzeiten zu nehmen? -in welcher dosierung sollen die flohsamen beigemischt werden? über einige konkrette empfhelungen würde ich mich sehr freuen... ;) liebe grüße. ps: super seite,great job...!!!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo happy life
Vielen Dank für Ihren netten Kommentar :-)
Im obigen Artikel haben wir unter "Darmreinigung - Die Praxis" konkret beschrieben, wie man mit den passenden Präparaten vorgeht. Wenn Sie andere Präparate wählen, müssten Sie den Anwendungs- und Dosierempfehlungen des jeweiligen Herstellers folgen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

OD77
geschrieben am: donnerstag, 12. september 2013, 20:39
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG Team, Liebes ZDG Team, vielen Dank für die schnelle Antwort. Pseudogetreide, wie Sie erwähnen habe ich auch zu mir genommen und den Seefisch auch, davon sollte man ja aber nicht mehr als 20% zu sich nehmen. Muss dazu sagen dass ich sehr penibel bin und alles so weit wie in dem Artikel „Arthritis- Heilung ist möglich“ stand gemacht habe. Ich bin mir sicher es wird alles wieder gut werden, ich möchte es halt so schnell wie möglich erreichen. Könnten Sie mir bitte einen Therapeuten im Raum Ludwigsburg / Stuttgart empfehlen, bei dem ich mich erkundigen könnte und mit der naturheilkundlichen Therapie fortfahren könnte? Vielen Dank für Ihre Mühe. Liebe Grüße. vielen Dank für die schnelle Antwort.




Zentrum der Gesundheit:

Liebe OD77
Vielen Dank für Ihr Feedback :-)

Wir möchten Sie jedoch bitten, zur Therapeutensuche die einschlägigen Suchfunktionen (Therapeutenfinder, Therapeutensuche etc.) im Internet zu nutzen. Klären Sie dann durch vorherige telefonische Kontaktaufnahme, ob der Therapeut für Sie der richtige ist.

Von Empfehlungen halten wir Abstand, da jeder Mensch an einen Therapeuten andere Anforderungen, Wünsche und Problematiken herantragen wird und daher nicht jeder Therapeut für jeden Menschen ein idealer Partner darstellen kann.

Vielen Dank für Ihr Verständnis, alles Gute und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

OD77
geschrieben am: mittwoch, 11. september 2013, 21:35
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZDG Team. Letztes Jahr hab ich die Diagnose von meinem Arzt erhalten, dass ich Arthritis hab, woraufhin ich zu recherchieren begann und auf Ihre Seite gestoßen bin. Dieses Jahr hab ich dann endlich mit der Entsäuerung (3Monate) begonnen und anschließend mit der drei monatigen Darmreinigung (Darmreinigung Power Clean). So wie es in eurem Forum stand, versuchte ich es durchzuziehen; Basische Ernährung (vormittags Obst, grünen Smoothie, mittags Salat, abends gegartes Gemüse), Ergänzungsmittel, usw. mit ein paar Ausrutschern bei den Feiern, hab ich mich eigentlich gut gehalten.

Nach 1,5 monatiger Darmreinigung bekam ich Kopfschmerzen, Sodbrennen, Schlaflosigkeit, Unwohlsein und ich hab das Gefühl dass ich kein Obst mehr vertrage. Ich hab die Therapie darauf hin abgebrochen, Woche später wieder versucht, es ist mir nicht mehr bekommen. Es sind jetzt drei Wochen rum, dass ich es nicht mehr mach und die Nebenwirkungen sind noch nicht abgeklungen. Ich kann wieder besser schlafen, aber hab immer wieder Kopfschmerzen, Sodbrennen, Magenschmerzen, Blähungen. Und am schlimmsten finde ich dass ich kein Obst essen kann. Wenn ich Obst esse, ist schwer zu beschreiben, dann steigt mir die Säure/Bitterkeit hoch, der Magen fühlt sich schlecht/aufgeheizt an. Was könnte es sein? Können Sie mir da bitte weiter helfen. Wie kann ich alles wieder in den Griff bekommen? Dass die Nebenwirkungen weg sind und ich mich wieder am Obst erfreuen kann? Muss auch dazu schreiben dass ich stark an Gewicht verloren habe, wiege nur noch 46 kg /167 cm hoch, also untergewichtig und habe seit 4 Monaten meine Periode nicht mehr gehabt. Muss ich zum Arzt rennen, oder ist es normal? Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Liebe Grüße!




Zentrum der Gesundheit:

Liebe OD77
Vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht.

Aus der Ferne lässt sich für uns leider nicht erkennen, wo das Problem liegt. Dazu wären viele Details zu Ihrer Ernährungs- und Lebensweise, zu einer möglichen Medikamenteneinnahme, zu Ihrem Allgemeinzustand, Ihrer Konstitution etc. nötig.

Ideal ist es daher, wenn Sie einen ganzheitlichen Therapeuten aufsuchten und in dessen Begleitung mit der naturheilkundlichen Therapie fortfahren. Er kann Fehler in der Umsetzung erkennen (z. B. warum Sie so drastisch an Gewicht verlieren), kann ausserdem sofort mit solchen Massnahmen helfend eingreifen, die Ihre Entgiftungsbeschwerden mildern oder kann auch erkennen, wenn sich bei Ihnen eine Nahrungsmittelunverträglichkeit zeigt.

Auch sollten Sie sich nicht zum Obstverzehr zwingen, sondern sich stattdessen auf jene Lebensmittel konzentrieren, die Sie gut vertragen. Gewicht können Sie ferner zulegen, wenn Sie verstärkt gesunde gehaltvolle Lebensmittel integrieren wie z. B. Pseudogetreide (Quinoa), Hirse, Buchweizen, geschälte Hanfsaat, Mandeln, Shakes mit basischem Lupinenprotein, Mandelmilch, ab und zu Seefisch etc.

Alles Gute und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

schnejenidan
geschrieben am: freitag, 14. juni 2013, 18:17
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, vielen Dank für die schnelle Antwort. Was ist denn der unterschied zwischen dem Probiotika Combi Flora und Hulup, außer das das eine flüssig und das andere Kapseln sind. Gibt es qualitative Untershciede? Wird das flüssige Probiotika besser aufgenommen? Danke schon mal im vorraus für Ihre Antwort. Viele Grüße schnejenidan




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Schnejenidan,
zu produktbezogenen Fragen möchten wir Sie bitten, sich direkt an den jeweiligen Shop zu wenden, da wir - das Zentrum der Gesundheit - "nur" ein Informationsportal betreiben und keinen Shop.
Erfahrungsgemäss ist es jedoch so, dass flüssige Probiotika sehr gut zur Darmmilieueinstimmung die Darmreinigung einleiten können. Nach ein/zwei Wochen steigt man dann auf das höherdosierte Kapselprobiotikum um.
Lieben Dank und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

hippo
geschrieben am: mittwoch, 12. juni 2013, 21:32
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team, ich habe mich zu einer Darmreinigung entschieden und auf dem Anweisungszettel der dem Paket bei liegt steht, man solle zum Abendessen weder Obst noch Salat essen, da die Lebensmittel in der Reinigung nur schlecht oder nur teilweise verdaut werden können. Leider esse ich sehr viel Obst und Salat(Grünes Blattgemüse, Wildkräuter etc). Was wäre den optimal, außer nichts zu essen?Vielen Dank im Voraus für die Tipps.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Hippo,
wenn Ihr Organismus die Rohkost am Abend gewöhnt ist und gut verträgt, können Sie diese selbstverständlich weiter zu sich nehmen. Achten Sie einfach darauf, dass Sie die Mahlzeiten sehr gut kauen, langsam essen und Ihre Abendmahlzeit nicht später als 18 Uhr einnehmen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

schnejenidan
geschrieben am: dienstag, 11. juni 2013, 21:48
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, ich habe vor eine Darmreinigung nach Ihrer Anleitung zu machen und habe folgende Fragen dazu: 1. da ich vermute einen Pilz im Darm zu haben ist nun meine Frage ob dieser mit einer 3monatigen Kur + 3monatigem Aufbau danach auch weggeht oder ob man da eine extra Kur machen muss? 2. Ich nehme Nahrungsergänzungsmittel von NUTRILITE und frage mich nun ob ich diese auch während der Kur nehmen kann oder absetzen muss, da bei einer Darmreinigung eh alles wieder rausgespült wird, oder ist das eine Fehlannahme? 3. Darf man denn süßes Obst während der Kur essen, da sich ja der Pilz von Zucker ernährt? Obst ist doch im allgemeinen süß, außer einer Zitrone oder Pampelmuse. Welches Obst darf man denn da essen? Ich weiß das sind viele Fragen, aber ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir hierauf eine Antwort geben könnten. Ich verbringe viel Zeit auf Ihren Seiten - großes Lob an Sie. Danke im voraus und viele Grüße schnejenidan




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Schnejenidan,
1. Eine Darmreinigung sollte bei Pilzbefall von einem antimykotischen Mittel begleitet werden (z. B. Grapefruitkernextrat). Ob und wann ein Pilz nun verschwindet, kann niemand im Vorfeld garantieren. Es kommt ja sehr stark auf die Intensität des Pilzbefalls, Ihren Allgemeinzustand, Ihre Ernährung und die Art, wie Sie Ihre Darmreinigung durchführen an. Erfahrungsgemäss lässt sich eine Candida-Infektion jedoch in vielen Fällen eliminieren, wenn die Darmreinigung nach Anleitung und begleitend von der richtigen Ernährung durchgeführt wird.
2. Nahrungsergänzungsmittel können während der Darmreinigung eingenommen werden, sollten aber immer in einem etwa zweistündigen Abstand zur Darmreinigung genommen werden.
3. Süsses Obst sollte bei Pilzbefall (Candida) gemieden oder zumindest sehr stark reduziert werden.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

moehnchen
geschrieben am: sonntag, 02. juni 2013, 12:53
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Zentrum der Gesundheit. Ich leide seit über 10 Jahren an einem Reizdarmsyndrom. Hinzu kommen einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Nun habe ich seit über 4 Wochen morgendlichen Durchfall. Leider bekomme ich das überhaupt nicht in den Griff. Mein Gewicht reduziert sich dadurch auch immer stärker. Nun bin ich auf diese Seite und die Darmreinigungsmittel gestoßen, die sie hier anbieten. Nun ist meine Frage ob ich einfach eine solche Darmreinigung auf eigene Verantwortung durchführen kann und welches Kombi Paket sich in meinem Fall am besten eignet? Ich freue mich über eine Antwort Ihrerseits. Liebe Grüße!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Moehnchen,
vielen Dank für Ihre Mail.
Ob eine Darmreinigung für Sie geeignet ist und welche Zusammenstellung können wir natürlich aus der Ferne nicht beurteilen. Sie sollten daher einen ganzheitlichen Therapeuten um Rat fragen bzw. ihn bitten, Sie während der Darmreinigung zu begleiten. Er wird Ihnen dann erklären, dass Sie mit sehr niedrigen Dosen beginnen und diese langsam steigern können - je nach Verträglichkeit und Befinden. Sehr wichtig ist das Trinken von sehr viel Wasser während der Kur. Bei Vorliegen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten sollten Sie eine Kur wählen, die möglichst wenig Inhaltsstoffe aufweist, die also z. B. nur aus den drei Basiskomponenten besteht. All das besprechen Sie aber bitte zuvor mit Ihrem Therapeuten :-)
Sicher interessiert Sie ausserdem unser Artikel über das Reizdarm-Syndrom
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Monika 3113
geschrieben am: montag, 13. mai 2013, 05:33
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Zentrum der Gesundheit Team, Kann von ihrer Seite nicht genug bekommen, es ist so informativ! Ich möchte jetzt mit der Darm-Reinigung anfangen (Bentonit+Psyllium+Combiflora), ich habe zur Verfügung nur das Psyllium, ist es möglich damit gute Ergebnisse zu erzielen? Nach dem ich gelesen habe was ich essen kann und nicht kann hätte ich noch zusätzliche Fragen an Sie. In diesen 8 Wochen, sollte man sehr wenig Fleisch und Fisch essen, und was ist mit Eiern, kann man die essen (zum Fruehstuck)? Wie sieht es aus mit Haferflocken, Linsen (alle Sorten), Kartoffeln, und Sojasprossen darf man die essen? Es steht zwar “keine Soja-Produkte”, aber Sojasprossen gehören doch zu Gemüse oder? Vielen Dank im Voraus LG Monika




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Monika,
vielen Dank für Ihre Mail.
Eine Darmreinigung besteht deshalb aus drei Komponenten, weil sich diese drei Bestandteile in ihrer Wirkung nicht nur ergänzen, sondern sich auch gegenseitig verstärken. Jeder Bestandteil hat dabei seine ganz spezifische Wirkung. Allein Flohsamen (Psyllium) kann daher weder die adsorptive noch die milieuverbessernde Wirkung des Bentonit und auch nicht die probiotische Wirkung des Probiotikums übernehmen.
Die Ernährung während der Darmreinigung sollte eine basische bzw. basenüberschüssige Ernährung sein ( wie hier beschrieben ). Ideal wäre es, wenn Sie am Vormittag besonders Wasser, Kräutertees, Smoothies, Gemüsesäfte und Früchte zu sich nehmen, um die Entgiftung zu fördern. Am Mittag und Abend können Sie dann Gemüse, Salate, Vollkornprodukte, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Hirse, Sprossen (auch Sojasprossen), Nüsse etc. essen. Mit tierischem Eiweiss sollten Sie sehr sparsam umgehen. Am Vormittag sollten Sie es komplett meiden. Sie können es jedoch zweimal wöchentlich als Beilage zu Gemüse oder Salat essen.
Eine ideale Einführung in die basenüberschüssige Ernährungsweise bietet Ihnen auch eine Entschlackungskur. Eine solche Entschlackungskur kann sehr gut die Darmreinigung begleiten und unterstützen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

mimel
geschrieben am: samstag, 19. januar 2013, 20:37
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Zentrum der Gesundheit Team, ich würde gerne eine Darmreinigung durchführen. Ich leide an Heuschnupfen und Akne (bin 25 Jahre alt), und würde gerne Besserung haben. Kann man bei einer Darmreinigung gleichzeitig entgiften? Als Kind habe ich mal eine 4 jährige Hyposensibilisierung gegen meinen Heuschnupfen bekommen, da sind (wie mir erst später bewusst wurde) ja auch viele Gifte wie in den Impfungen enthalten. Kann man die auch irgendwie ausleiten? Am Liebsten ist mir eine kurze und intensive Entgiftung/Darmreinigung. Welche Art der Darmreinigung ist in diesem Fall die bestgeeingente? Vielen Dank für Ihre Antworten




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mimel,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wenn Sie in die Suchmaschine "Welche Darmreinigung ist die richtige für mich" eingeben, gelangen Sie u. a. zu einer Tabelle, mit deren Hilfe Sie sich das für Sie passende Darmreinigungsprogramm aussuchen können. Sie können dabei wählen, ob Sie eine Darmkur in Pulverform (wird zu Shakes angerührt) oder in Kapselform durchführen möchten. Ferner können Sie wählen, ob das Probiotikum (die freundlichen Darmbakterien) in flüssiger oder in Kapselform genommen wird. Natürlich können Sie auch die Dauer der Darmreinigung wählen. Das kürzeste Programm umfasst vier Wochen und liegt in Kapselform vor.

Die Komponenten dieser Darmkur sind Bentonit, Flohsamenschalenpulver und ein Probiotikum. Alle drei sorgen nicht nur für eine Darmreinigung, sondern gleichzeitig natürlich auch für eine Entgiftung bzw. Ausleitung von Schlacken und Toxinen, da gilt: Je gesünder der Darm, umso leistungsfähiger die Leber und die Nieren und umso höher die Ausleitungs- und Entgiftungskraft des Organismus.

Wenn Sie die Entgiftung während der Darmreinigung weiter steigern möchten, dann könnten Sie Bärlauchkapseln und/oder Chlorella-Algen integrieren. Sowohl Bärlauch als auch bestimmte Chlorella-Inhaltsstoffe können die im Gewebe eingelagerten Gifte mobilisieren. Gebunden werden sie dann im Darm sowohl von der Chlorella-Alge als auch vom stark adsorbierenden Bentonit und vom Flohsamenschalenpulver.

Ausserordentlich wichtig ist dabei, dass Sie täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter kohlensäurefreies Wasser trinken, damit die mobilisierten Gifte und Stoffwechselrückstände auch problemlos ausgeschieden werden können.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Darmsanierung und senden
viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Briwija
geschrieben am: donnerstag, 17. januar 2013, 16:30
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, liebes Team, ich möchte gerne eine Darmsanierung durchführen und habe gleichzeitig vor schwanger zu werden. Spricht etwas dagegen? Wenn ich es richtig verstehe, werden anfallende Giftstoffe mobilisiert, gebunden und dann ausgeschieden. Also dürfte doch keine Gefahr für das Ungeborene vorhanden sein?! Bisher höre und lese ich unterschiedliches auch in Bezug auf Betonit. Vielen Dank und liebe Grüße, Britta Britt




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Briwija,
vielen Dank für Ihre Mail.
Ideal wäre es, wenn Sie eine Darmreinigung durchführen würden, BEVOR Sie schwanger werden. Auf diese Weise findet Ihr Baby die besten Voraussetzungen vor (einen gereinigten Körper und eine intakte mütterliche Darmflora, die sich vorteilhaft auf die Gesundheit des Kindes auswirken kann). Wenn Sie eine innere Reinigung während der Schwangerschaft ins Auge fassen, dann liegt das Problem in der Mobilisierung der Giftstoffe. Bevor diese in den Darm oder in die Nieren zur Ausscheidung gelangen, kursieren sie im Blutkreislauf und können daher auch das ungeborene Baby belasten. Ferner kann bei bestehendem Übergewicht während einer Darmreinigung auch eine Gewichtsreduktion stattfinden. Wird jedoch Körperfett abgebaut, gelangen wiederum Toxine, die im Fettgewebe gespeichert waren, in den Blutkreislauf.
Problemlos möglich ist jedoch die Einnahme von zweimal täglich einem TL einer adsorbierenden Mineralerde (z. B. Bentonit) sowie die Einnahme eines Probiotikums.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Gilla
geschrieben am: dienstag, 30. oktober 2012, 16:16
eMail-Adresse hinterlegt

Ich habe im letzten Jahr mit einer Darmreinigung und Sanierung angefangen (Bentonit+Psyllium+Combiflora). Dann musste ich abbrechen, da ich anderweitig krank war. Durch eine Internistin, die auf Naturheilmittel setzt, sind verschieden Untersuchungen auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten gemacht worden. Ich muss nun alle entsprechenden Nahrungsmittel weglassen: z.B. alle Milchprodukte, Fructoseintoleranz, Haselnüsse, Soja und abends für drei Monate Symbio Lact Comp. nehmen. Während dieser Zeit habe ich morgens das Psyllium weiter zu mir genommen, welches nun alle ist. Wäre es nun ratsam, nur das Symbio Lact Comp. weiter zu nehmen oder wäre es auch gut, z.B. Bentonit (was ich noch habe) weiter zu benutzen? Oder ist für die regelmäßige Verdauung das Psyllium besser? Wie lange darf man diese Mittel überhaupt nehmen? Im Voraus lieben Dank für eine baldige Antwort. Mit freundlichem Gruß




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Gilla
Vielen Dank für Ihre Mail.
 
Psyllium und Bentonit ergänzen sich optimal. Das heisst, beide habe unterschiedliche Aufgaben im Verdauungssystem. Während das Psyllium durch seine Quellstoffe und sein Volumen für eine schnellere Darmpassagezeit sowie für eine Reinigung und Regeneration der Darmschleimhaut zuständig ist, nimmt das Bentonit Giftstoffe und schädliche Bakterien auf, schafft damit ein günstiges Darmmilieu und unterstützt eine möglichst rasche Sanierung der Darmflora.
 
Die Einnahme von beidem gemeinsam wäre also optimal. Sie können natürlich auch jedes für sich allein nehmen.
 
Genau wie Combi Flora ist auch Symbiolact Comp ein Probiotikum, das zum Aufbau der Darmflora eingesetzt wird. Wurde das Darmmilieu mit Hilfe von Psyllium und Bentonit optimiert, können sich die enthaltenen Bakterien dauerhaft im Darm ansiedeln, eine intakte Darmflora aufbauen und die Darmschleimhaut schützen.
 
Für Sie persönlich bedeutet das, dass Sie in jedem Falle von den Vorteilen des Bentonits profitieren sollten. Es wird die Wirkung des Probiotikums verstärken. Bentonit wird am besten auf leeren Magen eingenommen, idealerweise am Morgen, etwa eine Stunde vor dem Frühstück (oder auch vor jeder anderen Mahlzeit). Selbstverständlich können Sie jederzeit das Psyllium erneut dazu nehmen, um auch in den Genuss von dessen Vorteilen zu gelangen - zumindest so lange, bis der Regenerationsprozess Ihrer Darmschleimhaut sichtliche Fortschritte macht.
 
Alles Gute und liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

LouisaAnn
geschrieben am: donnerstag, 20. september 2012, 10:28
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Zentrum-der-Gesundheit-Team, als allererstes ein großes Danke an die Arbeit die ihr hier leistet und die tollen Berichte die ihr schreibt die man anderswo nicht so detailliert bekommt... Danke! Ich habe starke Magen-und Darm Problem schon seit Jahren.. aber derzeitig ist es besonder schlimm. Ich habe schon versucht Brot wegzulassen, esse keine oder so gut wie keine Milchprodukte und egal was ich esse ich bekomme Magenstechen und danach ganz schlimme Blähungen... mein Leben ist in der Hinsicht nicht mehr lebenswert. Welche Therapie würdet ihr mir empfehlen? Direkt eine Colon-Hydro-Therapie oder zuerst beginnen mit der Tabletten - \"seld made\" - Therapie \"Combi Flora\"? Ein ganz wichtige Frage ist, wie sich solch eine Therapie mit Tabletteneinnahme auf die Einnahme der Antibabypille auswirkt. ich habe eine sehr leichte Pille (Yasmin) und möchte nicht gefährden dass diese ihre Wirkung verliert - zumal ja so eine Darmreinigungskur über einige Wochen gemacht wird. Haben die Stoffe Auswirkungen auf die Wirkung der Pille? Vielen vielen Dank für ihre Antworten im Voraus, Dankeschön Lou




Zentrum der Gesundheit:

Hallo LouisaAnn,
vielen Dank für Ihre Mail.
Zunächst sollten Sie versuchen herauszufinden, woher Ihre Beschwerden rühren. Dazu sollten Sie alle Intoleranzen und mögliche Nahrungsmittelallergien abklären lassen. Welche Art von Darmreinigung für Sie die richtige ist, lässt sich aus der Ferne nur schwer beurteilen. Da Sie jedoch ein sehr empfindliches Verdauungssystem zu haben scheinen, würden wir eher zu einer sanften Darmreinigung tendieren, wie z. B. Colon Aktiv zusammen mit einem Probiotikum (z. B. Combi Flora). Überprüfen Sie jedoch genau die Zutatenliste. Falls Sie auf eine der Zutaten eine Unverträglichkeit haben, weichen Sie auf ein anderes Präparat aus. Eine Hydro-Colon-Therapie jedoch würden wir Ihnen erst im Anschluss sozusagen als krönenden Abschluss raten.

Die Pille sollte im Abstand von drei Stunden zu den Präparaten der Darmreinigung eingenommen werden. Andernfalls ist ihre Wirkung u. U. eingeschränkt.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Violinex3
geschrieben am: sonntag, 24. juni 2012, 17:48
eMail-Adresse hinterlegt

Die im Video von Nils Tschorn entwickelte Ulmiana® Darmsanierungskur kann ich nirgendswo im Internet finden. Können Sie mir da helfen? Die Darmsanierung mit dem täglichen Shake...entfernt sie auch alles überschüßige im Darm? Also die schwarzen,alten Reste, etc (wie im Film genannt)? Liebe Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Violinex3,
vielen Dank für Ihre Mail.
Bezugsquellen für das im Video genannte Produkt sind uns leider nicht bekannt. Im Text wie eine Darmreinigung funktioniert wird jedoch bereits im vierten Abschnitt unter "Die Haupt-Bestandteile einer wirksamen Darmreinigung" auf die ablagerungslösende Wirkung der Darmreinigungsprogramme aus Bentonit, Flohsamen (Psyllium) und einem hochwertigen Probiotikum eingegangen. Weitere Wirkungen dieser Drei-Komponenten-Kuren sind auch z. B. hier (sanfte Darmreinigung) oder hier (Übersicht Darmreinigung) beschrieben.

Es handelt sich dabei um eine äusserst effektive und gleichzeitig einfache Möglichkeit der Darmreinigung, die uns in dieser Intensität und Qualität als einzigartig bekannt sind. Ihre Wirkung kann allerhöchstens noch durch parallel durchgeführte Einläufe oder eine begleitende Hydro-Colon-Therapie verstärkt werden.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alexandra
geschrieben am: montag, 19. mã¤rz 2012, 20:56
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Abend, erstmal danke für ihre ausführliche Antwort!!! Nun hätte ich noch eine weitere Frage: Welcher Unterschiede bzgl. des Effekts besteht zwischen \"Darmfit\" und \"Combiflora\"? Wenn ich richtig gelesen habe, sind in CombiFlora nur Milchsäurebakterien enthalten und in Darmfit noch zusätlich Mineralstoffe usw. Wäre dann eher das Darmfit zu empfehlen? Vielen Dank im Voraus für ihre Antwort! Mfg Alexandra




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Alexandra,
dadurch, dass das Darmfit sehr viele mikronährstoffreiche Bestandteile enthält, ist der Gehalt an nützlichen Darmbakterien im Darmfit - im Vergleich zu Combi Flora, bei dem es sich um ein konzentriertes Probiotikum handelt - wesentlich niedriger. Combi Flora ist also in Bezug auf den Aufbau der Darmflora (z. B. nach Antibiotika-Einnahme oder - wie in Ihrem Fall - bei konkreten Verdauungsbeschwerden, wie z. B. Durchfall, Blähungen oder Verstopfung) effektiver als Darmfit.
 
Darmfit hingegen enthält Bestandteile, die sehr antioxidantien- und mikronährstoffreich sind. Es verbessert das Milieu im Verdauungssystem, d. h. es sorgt einerseits für ein Darmklima, damit sich die Darmbakterien auch im Darm ansiedeln und vermehren und nicht wieder ausgeschieden werden. Andererseits können sich die enthaltenen Antioxidantien und Mikronährstoffe äusserst positiv auf die Gesundheit der Darmschleimhaut auswirken und möglichen schädlichen Bakterien/Pilzen den Nährboden entziehen, so dass das Darmfit - bei Bedarf - beispielsweise vor oder nach einer Combi-Flora-Kur eingesetzt werden kann.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alexandra
geschrieben am: dienstag, 06. mã¤rz 2012, 17:06
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich bin 26J alt und leide schon seit vielen Jahren unter Akne, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und seit ich denken kann unter Obstipation. Glücklicherweise bin ich auf Ihre sehr informative Seit gestoßen und mache jetzt schon seit 16 Tagen ihr die Darmreinigung DF 1plus. Zustätzlich nehme ich Grapefruitkrnextrakt laut PAckungsbeilage 3x15Trpf. ein. Meine Ernährung habe ich auch komplett umgestellt und ernähre mich ausschließlich von basischem Obst und Gemüse, Leinsamen, Mandeln.

Da ich es richtig machen möchte, die Ernährung jedoch etwas einseitig ist, hätte ich dazu noch ein paar Fragen: Sind alle Linsen basisch? Sind Hirse, Buchweizen und Quinoa basisch? Oder nur in gekeimtem Zustand? Wo erhält man solche Produkte und wie kann man aus gekeimten Produkten selbst etwas zubereiten? Da ich bisher eine minimale Besserung der Obsipation bemerken konnte, jedoch keine bzgl. der Akne, möchte ich Sie noch fragen, ob ich die Behandlung noch irgendwie optimieren könnte. Ich danke Ihnen im Voraus vielmals für ihre Antwort!
Viele Grüße Alexandra




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Alexandra,
vielen Dank für Ihre Mail.
Die von Ihnen genannten Lebensmittel sind ungekeimt säurebildend und gekeimt basisch. Getrocknete Keimlinge können Sie in manchen Online-Shops und Naturkostläden kaufen (Rubrik "vorgekeimte Saaten"), z. B. gekeimter Sesam, gekeimte Braunhirse, gekeimte Alfalfa etc. Man streut die Keimlinge über Salate, in Suppen oder auch auf's Brot (z. B. auf Hirsebrot).
 
Wenn Sie aus Linsen oder Getreide ein basenüberschüssiges Gericht zubereiten möchten, dann lassen Sie die Saaten einfach zwei Tage keimen (ausser Hirse, da diese nicht keimfähig ist) und bereiten dann die Gerichte so zu wie immer. Dazu geben Sie sie in eine Schüssel/einen Topf und bedecken sie mit Wasser. Am nächsten Tag giessen Sie das Wasser ab, spülen die Saaten und lassen sie abgedeckt stehen. Zweimal täglich spülen Sie die Saaten mit frischem Wasser ab und giessen das Wasser wieder ab. Am dritten Tag verwenden Sie die angekeimten Saaten dann für Ihr geplantes Rezept. Einen Teil der gekeimten Saaten können Sie auch für Ihren Salat verwenden, also roh essen, wobei Amaranth geschmacklich nicht so vielen zusagt.
 
Die von Ihnen durchgeführten Massnahmen sind ja bereits sehr vielseitig und umfassend, so dass Sie zunächst einmal mit Geduld die Sache angehen sollten, um zu beobachten, wie es Ihnen mit Ihrer neuen Ernährungs- und Lebensweise nach drei bis vier Monaten geht. Der Körper sollte auch nicht mit zu vielen Präparaten und neuen Wirkstoffen überfordert werden. Hier ist weniger oft mehr.
 
Wenn Sie sich jedoch einen Überblick verschaffen möchten, welche Möglichkeiten noch in Frage kommen, so haben wir in diesem Informationstext viele relevanten Massnahmen aufgeführt:

Wie funktioniert eine Darmreinigung
 
Auch hängen empfehlenswerte Massnahmen von den in Ihrem Fall möglichen Ursachen Ihrer Beschwerden ab. So steht eine Akne meist mit Hormonstörungen im Zusammenhang. Je nach Art des Hormonungleichgewichtes könnte hier die Leber gestärkt werden, z. B. mit Bitterstoffen. Bitterstoffen fördern gleichzeitig eine geregelte Verdauung.

Ebenso könnte eine Optimierung der Magnesiumversorgung hilfreich sein, eine äusserliche Anwendung von Rechtsregulat, die erhöhte Zufuhr von Antioxidantien etc. Sie sehen, es gibt sehr viele Möglichkeiten. Doch - wie oben bereits geschrieben - fügen Sie die zusätzlichen Massnahmen besser nicht auf einmal, sondern Schritt für Schritt ein und bleiben Sie vorerst konsequent bei Ihrem bisherigen Programm.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

julia
geschrieben am: mittwoch, 16. november 2011, 14:22
eMail-Adresse hinterlegt

hallo,
danke für die wertvollen informationen auf dieser seite! ich möchte jetzt auch eine darmreinigung machen.

wieviel vom bentonit und wieviel vom flohsamenschalenpulver sollte ich denn für einen psyllium-bentonit-shake nehmen?

viele grüße
julia




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Julia,
vielen Dank für Ihre Mail.

Da die Hersteller der verschiedenen Darmkuren bezüglich des Mischungsverhältnisses unterschiedliche Angaben machen, richten Sie sich am besten nach der Anleitung des von Ihnen gewählten Darmsanierungsprogrammes. Eine solche Anleitung liegt jedem Programm bei.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
 

Weitere themenrelevante Artikel:

Ausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Entgiftung - Aber ohne Heilkrise

(Zentrum der Gesundheit) - Ein Entgiftungsprogramm verläuft nicht immer glimpflich. Viele Menschen berichten von Unwohlsein und vielerlei Beschwerden. Sie erleben eine sog. Heilkrise – wie unangenehme Symptome während der Entgiftung oft genannt werden. Doch muss man tatsächlich leiden, um irgendwann gesund und entgiftet zu sein? Oder sind Heilkrisen nicht viel eher die Nebenwirkung von ungeeigneten, weil viel zu starken Entgiftungsprogrammen? Ist eine Entgiftung vielleicht auch ganz ohne Beschwerden möglich?

weiterlesen

 

Entgiften Sie Ihren Körper

(Zentrum der Gesundheit) - Wissenschaftler haben kürzlich herausgefunden, dass Junk Food genauso süchtig machen kann wie Zigaretten oder Heroin. Speisen wie zum Beispiel Fritten, Hamburger und Sahnetorte können den Körper in einen Zustand versetzen, der dem eines abhängigen Drogen-Junkies ähnelt. Das ist der entscheidende Grund dafür, warum viele Menschen von ungesundem Essen einfach nicht loskommen, selbst wenn sie das wollen. Sie stopfen immer mehr davon in sich hinein, als befänden sie sich unter Zwang. Glücklicherweise gibt es eine Lösung.

weiterlesen

 

Die Bauch-Selbst-Massage – Wirkung und Anleitung

(Zentrum der Gesundheit) - Die Bauch-Selbstmassage ist eine hochkarätige und dennoch ganz einfache Selbsthilfemassnahme. Sie brauchen dafür nichts weiter als Ihre Hände und täglich ein paar Minuten Zeit. Doch haben es diese wenigen Minuten wirklich in sich! Die Bauch-Selbstmassage aktiviert Ihr Verdauungssystem, unterstützt massgeblich jede Darmreinigung, hilft bei der Gewichtsabnahme und fördert die Entsäuerung nachhaltig. Das Ergebnis? Sie werden sich nicht nur besser fühlen, sondern auch besser aussehen! Die Bauch-Selbstmassage verbessert Ihre Haltung, Ihr Hautbild und nicht zuletzt Ihre Laune. Probieren Sie es aus!

weiterlesen

 

Der Darmeinlauf mit einem Irrigator

(Zentrum der Gesundheit) - Mit einem Einlauf wird der Darm entlastet. Das weiss jeder. Wussten Sie jedoch, dass Einläufe auch unmittelbare Erleichterung bei Kopfschmerzen und Erkältungen bringen können? Dass Einläufe Schmerzen lindern können? Fieber senken? Die Gefahr von Allergien reduzieren? Und dass Einläufe chronische Entzündungen und damit sehr viele der heute weit verbreiteten Zivilisationskrankheiten eindämmen können? Einen Einlauf kann übrigens jeder ganz einfach und kostenlos bei sich zu Hause durchführen. Wie’s geht, erklären wir hier.

weiterlesen

 

Chlorella senkt den Cholesterinspiegel

(Zentrum der Gesundheit) - Fett ist ein lebenswichtiger Nährstoff, der für zahlreiche Aufgaben im Dienste der Gesundheit unverzichtbar ist. Ein ausgewogener Anteil hochwertiger Fette in der Ernährung schützt Herz und Gefässe vor den Folgen einer krankhaften Veränderung. Eine zu hohe Aufnahme von Fetten führt hingegen zu Fettablagerungen in den Blutgefässen, die Herz-Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose und Bluthochdruck nach sich ziehen und das Risiko, einem Schlaganfall oder Herzinfarktrisiko zu erliegen, erhöhen. Damit die Blutfettwerte wieder auf ein gesundes Mass reduziert werden können, ist die regelmässige Einnahme der Chlorella-Alge anzuraten. Die in diesem Artikel beschriebenen Studien konnten die positiven Auswirkungen der Alge in diesem Zusammenhang zweifelsfrei belegen.

weiterlesen

 

Chlorella - die unterschätzte Mikroalge

(Zentrum der Gesundheit) - Was ist Chlorella eigentlich genau und was macht sie so besonders? Die Antwort auf diese Fragen wollen wir Ihnen mit diesem Artikel geben. Soviel vorab:  Die Mikroalge Chlorella ist in allerlei Hinsicht ein einzigartiges Lebensmittel. Zudem besitzt sie ein Alleinstellungsmerkmal, das viele ihrer einzigartig positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit erklärt. Neben ihrer entgiftenden Eigenschaft unterstützt die Chlorella-Alge unseren Körper und unser Gehirn in nahezu allen Belangen. Zweifelsohne beansprucht Chlorella zu Recht den Ruf, eine der besten Nahrungsergänzungen überhaupt zu sein.

weiterlesen

 

Mit Flohsamen gegen das Tödliche Quartett

(Zentrum der Gesundheit) - Das Metabolische Syndrom ist im Volksmund auch als Tödliches Quartett bekannt und bezeichnet das Zusammentreffen von vier Krankheitsbildern: erhöhte Blutzuckerwerte, gestörter Fettstoffwechsel, Bluthochdruck und starkes Übergewicht. Australische Forscher der Curtin University in Perth kamen zu dem Ergebnis, dass der Verzehr von Flohsamen bedeutende Schutzmechanismen zur Herz- und Gefässgesundheit unterstützt und damit Krankheitsbilder und Risikofaktoren, die zum Metabolischen Syndrom führen, positiv beeinflusst.

weiterlesen

 

Die Wahrheit über Bentonit

(Zentrum der Gesundheit) - Bentonit ist eine Heilerde von aussergewöhnlicher Kraft. Ihr grösstes Verdienst ist die Aufnahme von Giften aus dem Verdauungssystem und die Harmonisierung des Darmmilieus. Dies wiederum fördert den Aufbau einer gesunden Darmflora und aktiviert auf diese Weise enorm die Selbstheilungskräfte des Organismus. Immer wieder hört man von bestimmten Vorurteilen gegen Bentonit. Wir klären auf, wie es wirklich ist.

weiterlesen

 

Bentonit absorbiert radioaktive Elemente

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit hat eine immense Absorptionskraft. Dies gilt nicht nur für Schwermetalle, Schädlingsbekämpfungsmittel, Medikamentenrückstände etc., sondern auch für radioaktive Elemente. Bentonit zieht Unerwünschtes an sich und sorgt dafür, dass radioaktive Partikel und andere Schadstoffe aus dem Körper ausgeleitet werden können. Gleichzeitig ist die Anwendung von Bentonit kinderleicht und preiswert.

weiterlesen

 

Bentonit entgiftet und hilft bei Durchfall

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit ist eine vollkommen natürliche Substanz und hat sehr viele positive Eigenschaften. Zwei davon möchten wir heute besonders hervorheben: Die Wirkung des Bentonits bei Durchfall sowie seine stark entgiftende Kraft, die den gesamten Körper vor Toxinen und Schadstoffen aller Art zu schützen vermag.

weiterlesen

 

Diabetes durch kranke Darmflora

(Zentrum der Gesundheit) Wussten Sie, dass Sie Ihr Diabetes-Risiko mit verantwortungsvoller Darmpflege senken können? Forscher stellten fest, dass das Diabetesrisiko umso kleiner wird, je ausgeglichener sich die Zusammensetzung der Darmflora gestaltet. Achten Sie daher auf einen gesunden Darm und auf eine harmonische Darmflora und senken Sie auf diese Weise Ihr Diabetes-Risiko.

weiterlesen

 

Probiotika für eine gesunde Darmflora

(Zentrum der Gesundheit) - Die Einnahme von Probiotika zur Steigerung der allgemeinen Gesundheit wurde lange Zeit unterschätzt. Tatsache ist jedoch, dass die Darmflora einen enormen Einfluss sowohl auf die physische als auch auf die mentale Gesundheit hat. So steuern die in uns lebenden Darmbakterien nicht nur unser Immunsystem, sondern auch unsere Emotionen. Ist der Darm jedoch durch eine ungesunde Lebensweise geschwächt, nehmen schädliche Mikroorganismen überhand und verdrängen die nützlichen Darmbakterien - das Milieu im Darm gerät aus dem Gleichgewicht. Unsere Abwehrkraft sinkt und Krankheitserreger haben leichtes Spiel. Probiotika können hier Abhilfe schaffen.

weiterlesen

 

Probiotika bauen die Darmflora auf

(Zentrum der Gesundheit) - Nützliche Bakterien helfen im menschlichen Darm bei der Verwertung von Nähr- und Vitalstoffen und halten schädliche Mikroorganismen - z. B. Hefepilze - im Zaum. Das ist längst bekannt. Jetzt aber stellten Wissenschaftler fest, dass die sog. "guten" Darmbakterien nicht nur den Fettstoffwechsel in der Leber ankurbeln (und dadurch den Cholesterinspiegel günstig beeinflussen), sondern auch bei Entgiftungsprozessen eine äußerst wichtige Rolle spielen und somit in jeden Heilvorgang positiv eingreifen können.

weiterlesen

 

Probiotika für die Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Unser Darm spielt eine entscheidende Rolle für unsere gesamte Gesundheit. Daher haben auch Probiotika in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Probiotika enthalten lebende Mikroorganismen, die sich in unserem Darm ansiedeln und unsere Darmflora stärken können. Diese kleinen Darmbewohner helfen uns bei der Verdauung und stärken unsere Abwehrkräfte. Aber nicht alle Probiotika auf dem Markt vertragen sich mit unseren Darmbakterien. Lesen Sie hier was Sie bei Probiotika beachten sollten.

weiterlesen

 

Darmflora und Scheidenflora mit Darmbakterien aufbauen

(Zentrum der Gesundheit) - Im Dickdarm wie auch in der Scheide ist ein saures Milieu eine der wichtigsten Voraussetzungen für Gesundheit und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheitserreger. Dieses saure Milieu ist nur mit der richtigen Besiedlung der Schleimhäute zu erreichen. Laktobakterien beispielsweise sind einer der zahlreichen Bakterienstämme, die sich für unsere Gesundheit einsetzen und sowohl zu einer gesunden Darmflora als auch zu einer gesunden Scheidenflora gehören. Bei einer Störung oder Fehlbesiedlung der Darm- oder Scheidenflora kann diese mit Sorgfalt und über einen längeren Zeitraum hinweg wieder aufgebaut werden.

weiterlesen

 

Darmsanierung durch Darmreinigung

(Zentrum der Gesundheit) Immer mehr Menschen leiden unter Darmproblemen wie Darmträgheit, weichem oder gar flüssigem Stuhl, Gasbildung oder einer Dysbakterie und deren vielfältigen Folgen. Mit schulmedizinischen Untersuchungsmethoden können oft keine hilfreichen Diagnosen gestellt werden und nicht jeder möchte sich mit nebenwirkungsreichen Tabletten abspeisen lassen. Und so finden immer mehr Leidtragende zu einer natürlichen Darmsanierung, die zu Hause als Bestandteil einer sorgfältigen inneren Körperhygiene durchgeführt werden kann.

weiterlesen

 

Fermentation und Probiotika

(Zentrum der Gesundheit) - Eine tolle Zubereitungsmethode für Lebensmittel ist in den vergangenen Jahren fast in Vergessenheit geraten - die Fermentation. Früher wurde sehr viel Gemüse mit Hilfe probiotischer Mikroorganismen fermentiert und in Gläser eingemacht, um es haltbar zu machen. So standen den Menschen auch im Winter nicht nur wichtige Nähr- und Mineralstoffe, sondern auch wertvolle probiotische Darmbakterien zur Verfügung. Die Fermentation von Gemüse ist ein einfacher Prozess, den jeder zu Hause selbst machen kann. Probieren Sie es aus und stellen Sie sich Ihre eigenen Probiotika her.

weiterlesen

 

Probiotische Joghurts

(Zentrum der Gesundheit) - Es ist sicher keine neue Erkenntnis, dass die Menschen immer häufiger bereits in jungen Jahren krank werden. Daraus resultiert, dass die Gesundheitskosten ansteigen und die Solidargemeinschaft der Krankenversicherten belastet. Erhöhungen der Krankenkassenbeiträge sind die logische Folge, die letztlich alle zu tragen haben.

weiterlesen

 

Powernahrung Sauerkraut

(Zentrum der Gesundheit) Sauerkraut ist Lebensmittel und probiotisches Nahrungsergänzungsmittel in einem. Es ist voller hochwirksamer und lebenswichtiger Mikroorganismen. Diese Mikroorganismen bilden einen Großteil des menschlichen Immunsystems und schützen den Organismus vor chronischen Krankheiten, Parasiten, Viren und vor schädlichen Bakterien.

weiterlesen

 

Präbiotika

(Zentrum der Gesundheit) Während der Begriff Probiotika die für unsere Gesundheit förderlichen Bakterienstämme bezeichnet, ist mit dem Wort Präbiotika(1) (oder Prebiotika) die Nahrung gemeint, die diese für unsere Gesundheit so wichtigen Bakterienstämme für ein aktives und langes Leben benötigen. Der Nutzen einer Probiotika-Einnahme ist folglich zweifelhaft, wenn nicht ausreichend Präbiotika zugeführt werden. Folglich kann eine gesunde und ausgeglichene Darmflora nur dann Bestand haben, wenn unsere Ernährung genügend hochwertige Präbiotika enthält.

weiterlesen

 

Kein Krebs mit gesundem Darm

(Zentrum der Gesundheit) - Eine neue Studie belegt, dass ein schlechter gesundheitlicher Zustand der Darmschleimhaut direkt für die Entstehung von Krebs verantwortlich sein kann – und zwar nicht unbedingt für Darmkrebs, sondern für Krebsarten, die an anderen Organen im Körper entstehen, die ihren Ursprung aber in einer durchlässigen Darmschleimhaut haben. Ein gesunder und einwandfrei funktionsfähiger Darm würde nämlich verhindern, dass krebsauslösende Substanzen in den Körper eindringen.

weiterlesen

 

Probiotika für den Babydarm

(Zentrum der Gesundheit) - Der Mangel an „freundlichen“ Darmbakterien kann bei Säuglingen zu verschiedenen Krankheitssymptomen wie allergischen Hautreaktionen, Koliken und – da letztere höchst unangenehm sind – zu kräftigem, oft stundenlangem Gebrüll führen. Erwachsene reagieren auf eine gestörte Darmflora mit Reizdarmsyndrom, Durchfall, Harnwegsinfektionen, der Neigung zu Pilzbefall und vielen anderen gesundheitlichen Problemen. Probiotika(1) können hier – wie immer mehr Studien beweisen – dauerhaft Abhilfe schaffen.

weiterlesen

 

Der Reizdarm

(Zentrum der Gesundheit) - Reizdarm wird dann diagnostiziert, wenn der behandelnde Arzt keine organische Ursache für die vorhandenen chronischen Darmbeschwerden finden kann. Wenn also Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall zum Alltag gehören, ohne dass die üblichen Diagnoseverfahren einen Grund dafür erkennen lassen, heisst die Diagnose "Reizdarm". Das Reizdarm-Syndrom ist übrigens die heute am häufigsten gestellte Diagnose in gastro-enterologischen Praxen.

weiterlesen

 

Gesundes Immunsystem

(Zentrum der Gesundheit) Diejenigen, die in der Medizin und im Gesundheitswesen tätig sind, wissen, wie wichtig es ist, ein gesundes Immunsystem aufrecht zu erhalten, um den Körper frei von Krankheiten zu halten und um die Leistungsfähigkeit all seiner Funktionen und metabolischen Prozesse zu gewährleisten.

weiterlesen

 

Bifidobakterien

(Zentrum der Gesundheit) - Bifidobakterien besiedeln das Verdauungssystem (einschließlich des Blinddarms) gesunder Menschen sowie die Vagina gesunder Frauen. Sie halten schädliche Bakterien und Krankheitserreger in Schach. Die Ansiedlung von Bifidobakterien in Darm und/oder Vagina kann mit Hilfe hochwertiger Probiotika erreicht werden. Gleichzeitig muss die Ernährung reich an unverdaulichen Kohlenhydraten sein (Ballaststoffen), damit die Bifidobakterien ausreichend Nahrung vorfinden und sich auch wirklich dauerhaft ansiedeln.

weiterlesen

 

Die 12 wirkungsvollsten Tipps für einen gesunden Darm

(Zentrum der Gesundheit) - Es gibt viele Faktoren, die zu einem kranken Darm führen können. Viele davon kennen Sie längst. Doch was kann man ohne grossen Aufwand tun, um Darmprobleme wieder rückgängig zu machen? Wir stellen Ihnen zwölf der wichtigsten und wirkungsvollsten Tipps für einen gesünderen Darm vor. Es handelt sich dabei um die allerersten Schritte, die Sie tun sollten, wenn Sie an Darmproblemen leiden und sich einen gesünderen Darm wünschen. Sie werden von der Wirkung dieser teilweise sehr einfachen Tipps überrascht sein.

weiterlesen

 

Fructose-Intoleranz - Wenn Fruchtzucker nicht vertragen wird

(Zentrum der Gesundheit) - Leiden Sie unter Durchfall und Bauchschmerzen nach dem Essen? Womöglich nach ganz besonders gesundem Essen wie Früchten? Ihr Arzt findet nichts? Dann könnte eine Fructose-Intoleranz vorliegen. In diesem Fall bereiten insbesondere Früchte, Süssigkeiten und Honig unangenehme Verdauungsbeschwerden. Fructose-intolerante Menschen sind oft frustriert und glauben, eine gesunde Ernährung sei für sie ein Leben lang nicht mehr möglich. In vielen Fällen lässt sich eine Fructose-Intoleranz jedoch heilen oder zumindest so bessern, dass der Verzehr von gewissen Fructosemengen wieder möglich wird.

weiterlesen

 

Bei Candida Albicans-Infektionen helfen Granatäpfel

(Zentrum der Gesundheit) - Die Infektion mit dem Candida Albicans Pilz ist eine jener Krankheiten, die weltweit am häufigsten unerkannt bleiben bzw. fehldiagnostiziert werden. Das ist deshalb so, weil sie sich in den unterschiedlichsten gesundheitlichen Problemen äußern kann. Granatäpfel enthalten einen Stoff, der dem schwer zu bekämpfenden Pilz das Fürchten lehrt.

weiterlesen

 

Inulin beugt Osteoporose vor

(Zentrum der Gesundheit) – Inulin ist ein besonderer Ballaststoff, der die Aufnahme von Calcium und Magnesium erhöhen kann und dafür sorgt, dass der Körper diese Mineralstoffe auch besser speichern kann. Damit trägt Inulin entscheidend zu einem gesunden Knochenapparat bei. Insbesondere bei der Vorbeugung gegen Osteoporose spielen diese Mineralstoffe eine wichtige Rolle. Da vor allem Frauen nach der Menopause von Osteoporose betroffen sind, erforschten Wissenschaftler nun, inwieweit diese von einer Nahrungsergänzung mit Inulin bzw. generell mit Ballaststoffen profitieren können.

weiterlesen

 

Was ist eine Darmreinigung?

(Zentrum der Gesundheit) - So sorgsam wie wir unser Körperäußeres pflegen, sollten wir auch unser Körperinneres behandeln. Besonders der Darm wird in der heutigen Zeit tagtäglich starken Belastungen ausgesetzt. Ungeeignete Nahrung, aber auch Stress oder bestimmte Medikamente (z. B. Antibiotika) irritieren unser Verdauungssystem. Es macht sich folglich nicht selten mit den entsprechenden Symptomen bemerkbar. Zur Pflege und Sanierung eines solchen Darmes eignet sich eine Darmreinigung, die Sie leicht zu Hause durchführen und gleichzeitig auch in den Berufsalltag integrieren können.

weiterlesen

 

Verdauungsprobleme natürlich beheben

(Zentrum der Gesundheit) – Verdauungsprobleme treten vor allem in den westlichen Ländern immer häufiger auf. Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Zöliakie, Diarrhöe und Verstopfung sind mittlerweile weit verbreitet. Die moderne westliche Ernährungsweise ist mit Sicherheit der Hauptgrund für diese Entwicklung. Erfahren Sie mit welchen Massnahmen Sie Verdauungsprobleme gezielt und auf natürliche Weise bekämpfen können.

weiterlesen

 

Dysbakterie - Störung der Bakterienflora

(Zentrum der Gesundheit) Da wir von Anbeginn der Zeit in Symbiose mit bestimmten Bakterien leben, sind wir auf deren Existenz in uns angewiesen. Verändert sich die Bakterienflora und entwickelt sich eine Dysbakterie, dann können wir krank werden. Doch verändert sich unsere Bakterienflora nicht aus heiterem Himmel, sondern nur dann, wenn wir selbst die dazu nötigen ungünstigen Voraussetzungen schaffen.

weiterlesen

 

Durchfall - Was wirklich hilft

(Zentrum der Gesundheit) - Durchfall kann viele Ursachen haben. Erfahren Sie jetzt, wie Sie Durchfall auf natürliche und ganzheitliche Weise begegnen können. Durchfall bedarf kaum einer näheren Erklärung. Jeder kennt die äußerst lästigen Symptome der unangenehmen Darmproblematik. Dennoch sind die Kenntnisse über mögliche Maßnahmen, die bei Durchfall ergriffen werden können, in der Bevölkerung eher beschränkt.

weiterlesen

 

Die ganzheitliche Darmreinigung

Eine ganzheitliche Darmreinigung wird durchgeführt, um dem gesamten Körper zu nutzen. Zwar denkt man besonders bei vorhandenen Beschwerden über eine Darmreinigung nach, doch sollte eine solche nicht erst zur Therapie von gesundheitlichen Problemen eingesetzt werden, sondern vielmehr – ähnlich wie das Zähneputzen – zu einer ganz normalen Hygienemaßnahme werden, um möglichen Unannehmlichkeiten von vornherein auf intelligente Weise aus dem Wege zu gehen.

weiterlesen

 

Die Darmschleimhaut

Eine gesunde Darmflora besteht aus etwa 400 verschiedenen Bakterien-Stämmen. Diese bilden in Symbiose mit uns unser Immunsystem der Darmschleimhaut-Oberfläche.

weiterlesen

 

15 Tipps gegen Blähungen

(Zentrum der Gesundheit) - Blähungen betreffen zwar inzwischen so viele Menschen, dass ihr Auftreten längst nichts Außergewöhnliches mehr ist, peinlich und unangenehm sind sie aber trotzdem. Der Hauptauslöser für Blähungen ist eine unpassende Ernährungsweise, so dass bereits die Einhaltung gewisser Ernährungsregeln, das Verwenden spezieller Gewürze und die Einnahme einer hochwertigen Mineralerde in den meisten Fällen zu einem dauerhaften Verschwinden der sog. Flatulenzen führen.

weiterlesen

 

Fermentiertes Gemüse

(Zentrum der Gesundheit) - Seit Jahrhunderten ist die Heilkraft von rohem fermentiertem Gemüse in vielen Kulturen auf der Welt bekannt. Fermentiertes Gemüse war auch bei uns einst wichtiger Bestandteil der Wintervorräte. Sie sorgten in der gemüse- und salatarmen Jahreszeit für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Neben ihrem köstlichen Geschmack liefern fermentierte Gemüse außerdem lebendige Bakterienkulturen. Diese sorgen für eine gesunde Darmflora, stärken unsere Abwehrkräfte und machen immun gegen viele Krankheiten. Leider ist vielen Menschen heute nur noch das Sauerkraut bekannt, welches meist als Konserve angeboten wird, die keinerlei Lebendigkeit mehr enthält.

weiterlesen

 

Darmpilz verursacht Ekzeme

(Zentrum der Gesundheit) - Ekzeme sehen hässlich aus. Sie jucken. Sie nerven. Sie können sogar hässliche Narben hinterlassen. Sie verschonen kaum eine Altersgruppe und belästigen Babys, Kleinkinder, Teenager und Erwachsene gleichermassen. Oft erscheinen Ekzeme infolge eines Pilzbefalles im Darm – ohne dass der Patient von diesem Pilz wüsste. Wird der Pilz jedoch bekämpft, verschwindet auch das Ekzem.

weiterlesen

 

Die natürliche Darmsanierung – Mehr Power fürs Leben

(Zentrum der Gesundheit) - Eine natürliche Darmsanierung ist die beste Form aller Darmsanierungen. Je natürlicher eine Darmsanierung ist, umso verträglicher ist sie. Eine natürliche Darmsanierung muss bei aller Natürlichkeit effektiv und gründlich sein, damit die hochgesteckten Ziele einer Darmsanierung auch erreicht werden können: Das Verdauungssystem wird vollständig gereinigt, das Gewebe entgiftet, die Darmflora aufgebaut und das Immunsystem unterstützt. Gleichzeitig werden sämtliche Organe entlastet und in ihrer Selbstheilungskraft gestärkt. Probieren Sie es aus und geniessen Sie ein ganz neues Wohlgefühl!

weiterlesen

 

Darmerkrankung

(Zentrum der Gesundheit) Eine Darmerkrankung ensteht durch eine ungesunde Ernährung, durch Medikamenteneinnahme, Zahngifte und andere Toxine, durch psychische Belastungen uvm. Zuerst findet eine Fehlbesiedelung der Darmflora statt, die in der Regel im weiteren Verlauf eine Störung der Darmfunktion zur Folge hat.

weiterlesen

 

Morbus Crohn

Aufgrund der entzündlichen Stellen im gesamten Verdauungsbereich kann bei diesem Krankheitsbild eine entsprechend eingestellte Ernährung zu einer deutlichen Verbesserung der Symptome führen.

weiterlesen

 





Entsäuerungskur für Einsteiger
Entsäuerungskur für Einsteiger
statt EUR 38,85
EUR 34,90 Entsäuerungskur für Einsteiger






6 Wochen Haarausfall-Kur
6 Wochen Haarausfall-Kur
statt EUR 99,25
EUR 79,90 6 Wochen Haarausfall-Kur






Bentonit 400g
Bentonit 400g
EUR 17,90 Bentonit 400g
















Darmsanierung Colon Activ + Combi Flora
Darmsanierung Colon Activ + Combi Flora
statt EUR 64,90
EUR 59,90 Darmsanierung Colon Activ + Combi Flora


Natürliche Darmsanierung Colon Activ
Natürliche Darmsanierung Colon Activ
statt EUR 49,90
EUR 34,90 Natürliche Darmsanierung Colon Activ


















Bentonit 1400 g
Bentonit 1400 g
EUR 49,90 Bentonit 1400 g






Darmreinigung Simple Clean - 4 Wochen
Darmreinigung Simple Clean - 4 Wochen
statt EUR 69,70
EUR 59,90 Darmreinigung Simple Clean - 4 Wochen


Darmsanierung Simple Clean - 3 Monate
Darmsanierung Simple Clean - 3 Monate
statt EUR 199,30
EUR 179,90 Darmsanierung Simple Clean - 3 Monate






Aktiv Basen 500ml
Aktiv Basen 500ml
EUR 29,90 Aktiv Basen 500ml


Chia-Samen - 400g
Chia-Samen - 400g
EUR 12,50 Chia-Samen - 400g




Vitamin D3 - Das Knochen-Vitamin
Vitamin D3 - Das Knochen-Vitamin
statt EUR 14,90
EUR 9,90 Vitamin D3 - Das Knochen-Vitamin


Colon Plus - 240g
Colon Plus - 240g
statt EUR 32,90
EUR 24,90 Colon Plus - 240g
























Darmfloraaufbau light - 1 Monats Kur
Darmfloraaufbau light - 1 Monats Kur
statt EUR 48,05
EUR 39,90 Darmfloraaufbau light - 1 Monats Kur


Darmfloraaufbau komplex-3 Monats Kur
Darmfloraaufbau komplex-3 Monats Kur
statt EUR 114,20
EUR 99,90 Darmfloraaufbau komplex-3 Monats Kur










Vitamin D3 und Vitamin K2 - 60 Kapseln
Vitamin D3 und Vitamin K2 - 60 Kapseln
statt EUR 19,90
EUR 14,90 Vitamin D3 und Vitamin K2 - 60 Kapseln






Haarwuchskur mit Silizium
Haarwuchskur mit Silizium
statt EUR 129,10
EUR 119,00 Haarwuchskur mit Silizium




Aktiv Basen Sparpaket - 3 x 500ml
Aktiv Basen Sparpaket - 3 x 500ml
statt EUR 89,70
EUR 79,80 Aktiv Basen Sparpaket - 3 x 500ml