Zentrum der Gesundheit
  • Wechseljahre

Natürliche Mittel lindern Beschwerden der Wechseljahre

Bei Beschwerden der Wechseljahre wird zunehmend auf natürliche Behandlungsmethoden gesetzt. Als Alternative zu synthetisch hergestellten Hormonen sind pflanzliche Mittel therapeutisch wirksam und gleichzeitig nebenwirkungsarm. Inzwischen liegen zu vielen natürlichen Mitteln überzeugende wissenschaftliche Studien vor. Sie zeigen, dass die in der Naturheilkunde schon seit Jahren bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzten Pflanzenpräparate nicht nur über Placebo-Effekte wirken, sondern herkömmliche Arzneimittel in vielen Fällen erfolgreich ersetzen können.

36 likes
29 August 2021

Die Wechseljahre und ihre Symptome

In den Wechseljahren stellt sich der Hormonhaushalt der Frau um. Der fruchtbare Lebensabschnitt endet und frau muss sich ab sofort keine Gedanken mehr um Verhütung machen. Das klingt deutlich leichter, als es oft ist. Denn die Mehrheit der Frauen erlebt in den Wechseljahren aufgrund der hormonellen Umstellung Beschwerden der verschiedensten Art. Zu den wichtigsten Symptomen der Wechseljahre gehören:

  1. Hitzewallungen
  2. plötzliche Gewichtszunahme bzw. die Abnahme gelingt nicht mehr so leicht wie früher
  3. Scheidentrockenheit (und damit in Verbindung stehenden Schmerzen beim Sex)
  4. Schlafstörungen (mit oder ohne Schweissausbrüche)
  5. Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen und sogar kognitiven Störungen
  6. erhöhte Anfälligkeit für Blasenentzündungen
  7. Gelenkschmerzen
  8. verstärkte Alterung der Haut
  9. Müdigkeit und schnellere Erschöpfung

Da Östrogene die Knochen sowie Herz und Gefässe schützen, haben Frauen in und nach den Wechseljahren ausserdem ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose.

Die Abschnitte der Wechseljahre

Die als Wechseljahre (oder Klimakterium) bezeichnete Lebensphase lässt sich in drei Zeitabschnitte unterteilen: Die Perimenopause, die Menopause und die Postmenopause.

Die Perimenopause ist die Zeit, bevor die Monatsblutung stoppt, also jener Zeitabschnitt, in der die Blutung unregelmässiger wird und manchmal auch ein paar Monate zwischen zwei Blutungen liegen können. Dieser Zeitabschnitt beginnt etwa um das 47. Lebensjahr.

Die Menopause ist exakt jener Zeitpunkt, an dem die letzte Monatsblutung stattfindet. Nur weiss man natürlich zum Zeitpunkt der Menopause nicht, dass es die Menopause ist, denn niemand weiss, ob dies nun die letzte Blutung ist oder nicht. Erst wenn 12 Monate lang keine weitere Blutung mehr auftritt, kann man rückblickend den Zeitpunkt der Menopause festlegen (falls man sich dann noch erinnert bzw. falls man Buch führte). Im Durchschnitt haben Frauen mit 52 Jahren die Menopause hinter sich gelassen.

Die Postmenopause bezeichnet den gesamten Zeitraum nach der Menopause bis zum Ende der Wechseljahre, die mit 60 oder 65 Jahren abgeschlossen sind.

Manchmal ist auch noch von der Prämenopause die Rede. Das ist die Phase vor der Perimenopause und vor den eigentlichen Wechseljahren. Schon jetzt beginnt zuerst der Progesteronspiegel zu sinken, dann auch der Östrogenspiegel. Das Absinken des Progesteronspiegels, während der Östrogenspiegel noch relativ hoch ist, kann zu Symptomen einer sog. Östrogendominanz führen (z. B. dem Prämenstruellen Syndrom (PMS), Menstruationsstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Myomen, Endometriose und im Grunde allen Symptomen, die auch in den Wechseljahren auftreten können, da ja auch hier jahrelang eine Östrogendominanz vorliegt.)

Erst später am Ende der Perimenopause sinkt auch der Testosteronspiegel, aber nicht so stark wie die beiden weiblichen Hormone Progesteron und Östrogen. Es kann daher bei manchen Frauen in den Wechseljahren zu Haarausfall und einem Damenbart, also verstärktem Haarwuchs am Körper kommen.

Pflanzliche Mittel in den Wechseljahren

Um dem Hormonhaushalt in den Wechseljahren zu helfen, eine gesunde neue Balance zu finden, gibt es pflanzliche Mittel mit sehr guter Wirkung. Über eine Hormonersatztherapie muss man also heutzutage kaum noch nachdenken - zumal von einer langfristigen Einnahme synthetischer Hormone (über viele Jahre hinweg) selbst von vielen Schulmedizinern inzwischen abgeraten wird.

Langzeitstudien haben gezeigt, dass Hormontherapien bei der Behandlung von Beschwerden der Wechseljahre ein erhöhtes Brust- und Gebärmutterkrebs-Risiko bergen können. Überdies gehören Thromboembolien zu den wichtigsten Nebenwirkungen schulmedizinischer Hormonersatztherapien, wie z. B. die Ergebnisse der Women`s Health Initiative bestätigen. ( 5 )

ANZEIGE
  • effective nature - Mexican Wild Yam
    effective nature Mexican Wild Yam 29,90 €
  • effective nature - Mexican Wild Yam Extrakt
    effective nature Mexican Wild Yam 19,90 €
  • effective nature - Zyklus Balance® 1
    effective nature Zyklus Balance® 1 14,90 €
  • effective nature - Zyklus Balance® 2
    effective nature Zyklus Balance® 2 14,90 €
  • effective nature - Inositol Pulver
    effective nature Inositol 19,43 €
  • effective nature - Zyklus Balance® 1 + 2
    effective nature Zyklus Balance® 1 + 2 29,80 €

Es ist also äusserst sinnvoll, sich bei Beschwerden der Wechseljahre nach verträglichen Alternativen umzusehen. Wir stellen Ihnen nachfolgend die gängigsten natürlichen Mittel bei Wechseljahresbeschwerden vor – und zwar jene, deren medizinische Wirkungen mittlerweile wissenschaftlich abgesichert sind.

Bevor Sie etwas einnehmen...

Bevor Sie gegen Ihre Beschwerden etwas einnehmen, warten Sie einfach einmal ein paar Wochen ab. Nutzen Sie diese Zeit und

  1. optimieren Sie jetzt Ihre Ernährung (vegane Ernährung hilft bei Wechseljahresbeschwerden; wählen Sie pflanzliche Proteinquellen statt tierischer; Milchprodukte bieten keinen Knochenschutz in den Wechseljahren),
  2. versorgen Sie sich mit Vitalstoffen (besonders jene, die Ihnen bisher vielleicht fehlten),
  3. machen Sie regelmässig Sport (20-minütiges Intervalltraining hilft ausserdem bei der Gewichtsabnahme in den Wechseljahren)
  4. sorgen Sie für genauso regelmässige Entspannung (Yoga, Meditation, Lesen, Spaziergänge in der Natur, Zeit nur für Sie allein).

Hitzewallungen schützen vor Brustkrebs

Oft verschwinden z. B. Hitzewallungen so schnell wieder, wie sie aufgetreten sind, auch dann, wenn Sie damit gar nicht mehr gerechnet haben, weil die Hitzeschübe schon derart häufig auftraten. Lassen Sie Ihrem Körper also Zeit, selbst wieder ein neues Gleichgewicht zu finden. Betrachten Sie die Veränderungen und Symptome als etwas Normales und Gutes, und nicht als etwas Negatives. So weiss man beispielsweise aus Studien, dass jene Frauen, die die stärksten Hitzewallungen hatten, am besten vor Brustkrebs geschützt waren.

Gerade Hitzewallungen treten besonders häufig im Zusammenhang mit Stress auf. Lässt der Stress nach, werden auch die Hitzewallungen weniger.

Wenn die Beschwerden sehr belastend sind, dann helfen Ihnen die folgenden natürlichen Mittel. Natürlich nehmen Sie nicht alle gleichzeitig, sondern suchen sich eines oder zwei davon aus - selbstverständlich gemeinsam mit Ihrem Arzt.

Traubensilberkerze bei Hitzewallungen

Die Traubensilberkerze ist in Nordamerika sowie Kanada beheimatet und wird schon lange von den dort ansässigen Einheimischen als Heilpflanze bei klimakterischen Beschwerden und gynäkologischen Erkrankungen eingesetzt.

Das Besondere an der Traubensilberkerze ist, dass ihr Wurzelstock dem Östrogen ähnliche Pflanzenhormone enthält. Die Traubensilberkerze wirkt also östrogenartig, was bedeutet, dass die Inhaltsstoffe der Heilpflanze chemisch zwar anders aufgebaut sind als Östrogene, aber dennoch an die Östrogenrezeptoren andocken können und auf diese Weise eine östrogenartige Wirkung ausüben. Die östrogenartige Wirkung ist jedoch deutlich schwächer als jene der echten Östrogene, so dass hier keine Nebenwirkungsgefahr besteht.

Die Traubensilberkerze übt auf den weiblichen Hormonstoffwechsel eine regulierende Wirkung aus und dient somit als sanfte Hilfe bei den typischen Östrogenmangelerscheinungen der Wechseljahre wie Hitzewallungen, innere Unruhe und Stimmungsschwankungen – was man anhand einer placebokontrollierten Doppelblind-Studie aus den Jahren 2011/2012 auch nachweisen konnte.

An dieser Studie ( 1 ) nahmen 84 Frauen mit Wechseljahresbeschwerden teil. Acht Wochen lang erhielten die Teilnehmerinnen eine Tablette pro Tag. Bei 42 Frauen enthielt die Tablette 6,5 mg Extrakt aus der Traubensilberkerze, bei den übrigen Teilnehmerinnen handelte es sich um eine Placebo-Tablette. Natürlich wussten die Frauen nicht, zu welcher Gruppe sie gehörten. Es zeigte sich, dass die Einnahme der Traubensilberkerze zur Linderung der körperlichen als auch der psychischen Wechseljahresbeschwerden verhalf, ohne dabei Nebenwirkungen mit sich zu bringen (1).

ANZEIGE
  • Öko-Windeln
    Naty Öko-Windeln 9,99 €
  • Agar Agar
    Arche Agar Agar 3,99 €
  • Bitterliebe Tropfen mild
    Bitterliebe Bitterliebe Tropfen mild 14,95 €
  • Dinkel-Paniermehl
    Bauck Hof Dinkel-Paniermehl 2,29 €
  • Höllenfeuer Würzsauce
    Sanchon Höllenfeuer Würzsauce 2,79 €
  • Sauerkirschen
    Morgenland Sauerkirschen 2,99 €

Johanniskraut bei Schlaflosigkeit und Depression

Vom Johanniskraut werden in der Naturheilkunde Extrakte oder auch das Johanniskrautöl verwendet. Extrakte kommen zur Stimmungsaufhellung in Frage sowie bei leichten bis mittelschweren Depressionen.

In den Wechseljahren tauchen häufig Stimmungsschwankungen auf, so dass auch hier das Johanniskraut als wirksames Mittel zum Einsatz kommen kann.

In einer klinischen Studie des Gesundheitszentrums Isfahan im Iran untersuchte man die Wirksamkeit von Johanniskraut bei Wechseljahresbeschwerden. Das International Journal of Biomedical Science veröffentlichte 2010 die Ergebnisse zur besagten Studie ( 2 ).

Eine Behandlungsgruppe von 30 Frauen erhielt über einen Zeitraum von drei bis sechs Wochen ein Johanniskrautpräparat. Schon nach drei Wochen konnte eine signifikante Abnahme von Schlaflosigkeit, Depression, Wut und Kopfschmerzen beobachtet werden, welche bei den Probandinnen im Rahmen ihrer Wechseljahre zuvor noch häufig aufgetreten waren.

Johanniskraut gilt daher als gute Alternative zur synthetisch hergestellten Hormonersatztherapie, wenn es um die genannten eher seelisch-psychischen Problematiken geht.

Mönchspfeffer hebt Progesteronspiegel

In den Wechseljahren sinkt nicht nur der Östrogenspiegel. Auch der Progesteronspiegel fällt immer weiter ab.

Um insbesondere letzteren wieder etwas anzuheben und die damit in Verbindung stehenden Symptome abzumildern, eignet sich der Mönchspfeffer (Vitex Agnus Castus) oder auch Keuschlamm genannt ( 3 )

Er senkt den Prolaktinspiegel, hebt den Progesteronlevel und kurbelt dadurch auch die körpereigene Östrogenproduktion wieder etwas an. Somit wirkt sich die Pflanze regulierend auf den irritierten Hormonhaushalt aus – und zwar offenbar sogar in Form ihrer ätherischen Öle, wie eine Studie aus dem Jahr 2003 zeigte, die im International Journal of Aromatherapy veröffentlicht wurde.

23 Frauen nahmen an der Untersuchung teil und berichteten von einer deutlichen Reduzierung ihrer Wechseljahresbeschwerden ( 6 ).

ANZEIGE
  • effective nature - Inositol Tabletten
    effective nature Inositol Tabletten 11,94 €
  • effective nature - Flüssiges Maca
    effective nature Flüssiges Maca 27,90 €
  • effective nature - Mönchspfefferextrakt
    effective nature Mönchspfefferextrakt 14,90 €
  • Inositol Kapseln
    effective nature Inositol Kapseln 11,94 €
  • Backmischung Schnellbrot
    Bauck Hof Backmischung Schnellbrot 3,99 €
  • Bauernspätzle
    Spielberger Bauernspätzle 2,49 €

Normalerweise wird der Mönchspfeffer jedoch nicht als ätherisches Öl, sondern in Form von standardisierten Extrakten eingenommen, z. B. die Mönchspfefferkapseln von effective nature mit 20 mg Mönchspfefferextrakt pro Kapsel. In der Apotheke gibt es ebenfalls Mönchspfefferpräparate, z. B. Agnolyt von Madaus. Die Hartkapseln aber sind aus Gelatine und enthalten zahlreiche Zusätze, u. a. Titandioxid. Wenn Sie ein Apothekenprodukt möchten, dann kämen evtl. die Agnolyt-Tropfen von Madaus in Frage.

Maca führt zu mehr Wohlbefinden

Besonders in der Zeit der hormonellen Umstellung fühlen sich Frauen leistungsschwach und energielos. Die Maca Wurzel gilt als Powerknolle, welche die allgemeine Belastbarkeit erhöhen und mit Kraft und Ausdauer versorgen soll.

Schon vor 2000 Jahren wurde das Wundermittel in den peruanischen Anden angebaut und als stärkendes Lebensmittel geschätzt. Das Superfood der südamerikanischen Inka kommt in der Naturheilkunde bei Potenz- und Libidoschwäche zur Verwendung und wird auch bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzt.

Das International Journal of Biomedical Scienceveröffentlichte 2005 eine klinische placebokontrollierte Studie, die mit 20 Frauen über einen Zeitraum von neun Monaten durchgeführt worden ist ( 4 ).

Zu Beginn der Studie wurde der Hormonspiegel der Frauen im Blut ermittelt. Eine weitere Hormonspiegelbestimmung erfolgte nach einem Monat, in dem die Teilnehmerinnen ein Placebo-Präparat eingenommen hatten. Nach zwei bis acht Monaten erfolgte die Einnahme von 2 g Macawurzelpulver in Form von zwei Kapseln à 500 mg zweimal täglich. Auch hier wurde der Hormonspiegel der Frauen im Blut bestimmt.

Im Vergleich zu den Placebo-Präparaten wurde bei der Einnahme des Macapulvers eine signifikante Veränderung des Hormonhaushalts festgestellt und trug zur Verbesserung des Wohlbefindens während der Wechseljahre bei.

Wild Yam für starke Knochen

Wild Yam ist eine Wurzel, die von den Ureinwohnern Mittel- und Nordamerikas schon seit vielen Jahrhunderten insbesondere bei Frauenbeschwerden eingesetzt wird. Wild Yam enthält einen Wirkstoff (Diosgenin), der sogar als Vorläufer mancher Antibabypillen gilt, da man aus ihm das Hormon Progesteron herstellen kann.

In den Wechseljahren könnte Wild Yam aus zwei Gründen eine sanfte Lösung sein. Erstens zeigt die Pflanze eine knochenstärkende Wirkung - sie erhöht die Knochenaktivität und hemmt daher den Knochenabbau - was in Sachen Osteoporose-Prävention genutzt werden könnte; zweitens wirkt Wild Yam einer Östrogendominanz entgehen, die auch in den Wechseljahren an den typischen Symptomen beteiligt sein kann, da meist der Progesteronspiegel viel früher sinkt als der Östrogenspiegel und es daher zu einem relativen Östrogenüberhang kommen kann ( 5 ). Hier finden Sie nähere Informationen zu Wild Yam und seiner Anwendung.

Fenchel hilft bei Beschwerden in den Wechseljahren

Extrakte aus dem Fenchelsamen können ebenfalls bei Beschwerden in den Wechseljahren eingesetzt werden. In einer Studie stellten sich erste Verbesserungen schon nach zweiwöchiger Einnahme entsprechender Kapseln ein. Details dazu lesen Sie in unserem Artikel mit dem Titel Fenchel hilft in den Wechseljahren.

ANZEIGE
  • effective nature - Mexican Wild Yam
    effective nature Mexican Wild Yam 29,90 €
  • effective nature - Mexican Wild Yam Extrakt
    effective nature Mexican Wild Yam 19,90 €
  • effective nature - Zyklus Balance® 1
    effective nature Zyklus Balance® 1 14,90 €
  • effective nature - Zyklus Balance® 2
    effective nature Zyklus Balance® 2 14,90 €
  • effective nature - Inositol Pulver
    effective nature Inositol 19,43 €
  • effective nature - Zyklus Balance® 1 + 2
    effective nature Zyklus Balance® 1 + 2 29,80 €

Pflanzliche Mittel in den Wechseljahren

Auch wenn pflanzliche Arzneimittel im Vergleich zu synthetisch hergestellten Medikamenten nebenwirkungsärmer sind, sollten diese natürlich dennoch nicht willkürlich eingenommen werden. Denn auch hier können Überdosierungen oder Wechselwirkungen mit anderen Präparaten auftreten. Aus diesem Grund sollte auch eine pflanzliche Behandlungsmethode bei Beschwerden der Wechseljahre stets mit einem ganzheitlich orientierten Arzt oder einem naturheilkundlich versierten Therapeuten besprochen werden.

* Auf unseren Internetseiten finden Sie Werbung. Mehr Informationen zu diesen Affiliate-Links erhalten Sie hier.

Spende

Ihre Spende hilft uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

ANZEIGE

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft wird bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht.

Lernen Sie bei der die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise und Ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden kennen.

Im Fernstudium bei der Akademie der Naturheilkunde lernen Sie in rund 16 Monaten, wie Sie Ihre Gesundheit über Ihre Ernährung beeinflussen können und damit den Grundstein für ein gesundes und glückliches Leben legen können.


Durch diese Ausbildung habe ich die Möglichkeit, volle Verantwortung für mich, meinen Körper und meine Gesundheit zu übernehmen und auch meine Familie und meine Mitmenschen profitieren von den wertvollen Inhalten.

Ramona, Absolventin

Bestellen Sie jetzt die

Quellen
  1. [1] Tanmahasamut P, Vichinsartvichai P, Rattanachaiyanont M, Techatraisak K, Dangrat C, Sardod P., "Cimicifuga racemosa extract for relieving menopausal symptoms: a randomized controlled trial", (Cimicifuga racemosa-Extrakt zur Linderung von Wechseljahresbeschwerden: eine randomisierte kontrollierte Studie)
  2. [2] Fariba Fahami, MSc, Zahra Asali, MSc, Abolfazl Aslani, PhD, and Nahid Fathizadeh, MSc, "A comparative study on the effects of Hypericum Perforatum and passion flower on the menopausal symptoms of women referring to Isfahan City health care centers", (Eine vergleichende Studie über die Wirkungen von Johanniskraut und Passionsblume auf die Symptome der Menopause von Frauen, die im Gesundheitszentrum Isfahan City behandelt wurden)
  3. [3] Margaret Diana van Die, Ph.D., Henry G. Burger, M.D., F.R.A.C.P., Helena J. Teede, M.B.B.S., Ph.D., F.R.A.C.P., Kerry M. Bone, B.Sc., "Vitex agnus-castus (Chaste-Tree/Berry) in the Treatment of Menopause-Related Complaints", (Mönchspfeffer (Keuschlamm) in der Behandlung von Wechseljahresbeschwerden)
  4. [4] H. O. Meissner, W. Kapczynski, A. Mscisz, J. Lutomski, "Use of GelatinizedMaca (Lepidium Peruvianum) in Early Postmenopausal Women", (Die Anwendung von Maca (Lepidium Peruvianum) bei frühpostmenopausalen Frauen)
  5. [5] Ross L. Prentice, "Postmenopausal Hormone Therapy and the Risks of Coronary Heart Disease, Breast Cancer, and Stroke", (Postmenopausale Hormontherapie und die Risiken einer koronaren Herzkrankheit, Brustkrebs und Schlaganfall)
  6. [6] Lucks BC et al., "Vitex agnus castus essential oil and menopausal balance: a selfcare survey”, International Journal of Aromatherapy, Januar 2003, (Ätherisches Öl aus Mönchspfeffer und das hormonelle Gleichgewicht in der Menopause)