Darmreinigung

Darmreinigungen: Wie man gute Qualität erkennt

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 10.10.2018
  • 63 Kommentare
Darmreinigungen: Wie man gute Qualität erkennt
© istockphoto.com/Jan-Otto

Eine Darmreinigung ist eine sehr sinnvolle ganzheitliche Massnahme. Schliesslich gilt ein gesunder Darm fast schon als Garant für Gesundheit und Wohlbefinden. Ein kranker Darm hingegen kann die Ursache vieler chronischer Beschwerden sein. Und so gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Darmreinigungen auf dem Markt. Die Auswahl ist so gross, dass man nicht mehr weiss, welche Darmreinigung nun gut ist und welche man sich sparen kann. Wir stellen Kriterien vor, mit deren Hilfe Sie die Qualität von Darmreinigungen einschätzen können.

Inhaltsverzeichnis

Welche Darmreinigung ist gut, welche ist schlecht

Der Darm ist jenes Organ, das direkt mit allem, was wir schlucken, in Berührung kommt – mit der Nahrung, Getränken, Medikamenten und Nahrungsergänzungen. Auf diese Weise ist das Verdauungssystem tagtäglich starken Belastungen ausgesetzt.

Ungeeignete Nahrung, gesüsste oder alkoholische Getränke, Antibiotika und vieles mehr irritieren, reizen und schaden dem Darm. Stress und Bewegungsmangel sind zwei weitere Faktoren, die sich unmittelbar – und zwar äusserst negativ – auf die Darmgesundheit auswirken.

Da sich eine schlechte Darmgesundheit jedoch nicht nur auf den Darm beschränkt, sondern oft die Ursache vieler chronischer Erkrankungen ist, wird schnell klar, wie wichtig es ist, dem Darm erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken und in regelmässigen Abständen bzw. bei Bedarf eine Darmreinigung durchzuführen.

Wie und warum ein kranker Darm zu chronischen Erkrankungen führen kann, haben wir ausführlich hier erklärt: Darmreinigung aus Sicht der Wissenschaft.

Kaum hat man sich jedoch entschieden, eine Darmreinigung durchzuführen, stellt sich die Frage, welche Darmreinigung dafür am besten geeignet ist und wie man die Qualität erkennen kann – denn die Auswahl an entsprechenden Angeboten ist gross.

Darmreinigung beim Therapeuten oder zu Hause

Zunächst gilt es, sich zu entscheiden, ob man eine Darmreinigung allein für sich zu Hause durchführen möchte oder bei einem Therapeuten. Die typische Darmreinigung, die manche Ärzte oder Heilpraktiker anbieten, ist die Colon-Hydro-Therapie, eine ambulante Darmspülung, bei der Wasser mit geringem Druck in den Darm befördert und auch direkt wieder ausgeleitet wird, ohne dass der Patient dafür zur Toilette gehen müsste. Hier gibt es kaum Variationsmöglichkeiten. Wichtig ist, einen vertrauenswürdigen Therapeuten zu finden, bei dem man sich wohl fühlt, der Bauchmassagen integriert und über die begleitende Einnahme von Probiotika beraten kann.

Bei der Colon-Hydro-Therapie kann natürlich nur der Dickdarm gespült werden. Nicht zuletzt aus diesem Grund entscheiden sich die meisten Menschen gegen eine Colon-Hydro-Therapie und für eine Darmreinigung, die auch den Dünndarm reinigt. Praktischerweise kann man eine solche ganz ohne Therapeuten bei sich zu Hause durchführen kann.

Man nimmt dabei spezielle Darmreinigungspräparate ein, die sodann das gesamte Verdauungssystem reinigen – vom Mundraum über den Magen, den Dünndarm bis hin zum Dickdarm (zumindest dann, wenn es auch tatsächlich hochwertige Präparate sind). Diese Präparate gibt es in nahezu allen Varianten von unzähligen Herstellern und Händlern. Kaum ein Interessent hat hier den Durchblick, welche Darmreinigung nun sinnvoll ist und welche nicht.

Darmreinigung – Der Test

Also gibt man in die Suchmaschine "Darmreinigung Test" ein, denn schliesslich will man das Beste vom Besten – und findet eine Seite, in der man auch tatsächlich sofort erfährt, wer die drei Sieger in Sachen Darmreinigungen sind und wo sie erhältlich sind, denn die „Direkt zu Amazon“-Buttons bedecken den Grossteil der entsprechenden Webseite.

Zwar gibt es noch viele andere Darmreinigungskuren auf dem Markt, doch können wir hier nicht jede einzelne besprechen und bewerten. Wir wollen daher nachfolgend beispielhaft die genannten drei „Sieger“ untersuchen. Auf diese Weise erhalten Sie einen Einblick, wie Sie selbst vorgehen können, wenn Sie eine Darmreinigung auf Qualität hin überprüfen möchten.

Bewertungen von Amazon führen zum Sieger

Schaut man sich nun die drei Produkte an, fragt man sich, was wohl dazu führte, dass ausgerechnet diese drei zu Siegern ernannt wurden. Das Rätsel ist schnell gelöst, da der "Qualitätstest" dieser Seite auf der Sterneanzahl bei Amazon beruht. Es wurde also nichts getestet. Man verlässt sich stattdessen auf die Bewertungen der Amazonkundschaft. Dort aber gibt es nur Erfahrungsberichte von Menschen, die ein einziges Produkt ausprobiert haben. Es wurden also nicht etwa mehrere Produkte getestet, um die besten drei herauszufinden.

Abgesehen davon sind Amazonbewertungen grundsätzlich mit Vorsicht zu geniessen – vor allem bei Produkten im niederen Preissegment. Waren Sie schon einmal in einer Online-Jobbörse? Dort werden immer wieder Leute gesucht, die bei Amazon Kundenbewertungen schreiben.

Meldet man sich, dann erhält man den Auftrag zum Kauf bestimmter Produkte. Denn ein Kauf ist erforderlich, damit bei Amazon der Hinweis "Verifizierter Kauf" erscheint, was dazu führt, dass Interessenten diesen Bewertungen besonders viel Glauben schenken. Pro Bewertung erhält man den Kaufpreis erstattet plus 10 Euro Honorar. Natürlich muss man so bewerten, wie der Auftraggeber das möchte. Ausprobieren erübrigt sich daher, was für dieses Honorar auch keiner machen wird. Dies nur am Rande zur Glaubwürdigkeit mancher Amazon-Bewertungen.

Drei Beispiele – Darmreinigungen, die nicht halten, was sie versprechen

Die Siegerprodukte der angeblichen Testseite sind daher auch alles andere als hochwertige Produkte. Mal steht dabei, dass die Kapseln hochdosiert und bester Qualität seien, doch erfährt man leider nicht, was daran genau hochdosiert sein soll oder woran sich die "beste Qualität" festmachen lässt.

1. Sieger: Billiges Magnesium, Flohsamenschalen und Kürbiskerne

Sieger Nummer 1 enthält neben Flohsamenschalen u. a. Kürbiskerne und Magnesium. Kürbiskerne sind ein Lebensmittel, das wunderbar aus der Hand, im Brot oder im Salat gegessen werden kann, wobei man dann auch gleich relevante Mengen zu sich nehmen kann. In eine Kapsel aber passt die für eine Wirkung erforderliche Kürbiskernmenge nicht einmal annähernd.

Zusätzlich wird Magnesium als Magnesiumoxid beigemischt. Magnesiumoxid gehört zu den besonders preiswerten und gleichzeitig zu den nicht so gut bioverfügbaren Magnesiumverbindungen. Natürlich sollte jeder gut mit Magnesium versorgt sein. Rein prophylaktisch aber in eine Kapsel zur Darmreinigung auch gleich Magnesium zu mischen, ist nicht einleuchtend, zumal der Platz in der Kapsel sinnvoller mit wirklich darmreinigenden Zutaten gefüllt werden sollte.

Da Magnesium jedoch eine leicht abführende Wirkung hat, könnte der eine oder andere mit Verstopfung tatsächlich glauben, die Darmreinigung hätte ihm genützt, ohne zu wissen, dass er für diesen Abführ-Erfolg auch ein einfaches Magnesiumpräparat hätte kaufen können – zu einem Bruchteil des Preises.

Die Kapseln bestehen ferner aus Gelatine, und als Zusatzstoff sind „Magnesiumsalze von Speisefettsäuren“ enthalten, mit anderen Worten das umstrittene Magnesiumstearat, das gerne in preiswerte Produkte gemischt wird, da die Produktion ohne Magnesiumstearat etwas aufwändiger und daher kostspieliger ist. Magnesiumstearat soll die Aufnahme von Wirkstoffen aus dem Darm behindern und hat somit gerade in einem Produkt zur Darmreinigung nichts verloren.

Von probiotischen Darmbakterien, präbiotischen Zutaten oder gar toxinbindenden Mineralerden ist beim Sieger der drei Darmreinigungen nichts zu sehen.

2. Sieger: Zweifelhafte Rhabarberwurzel, zu wenig Konjak und wirkungsloser Bitterstoff

Auch der zweite sogenannte Sieger benötigt für seine Kapseln Gelatine und Magnesiumstearat.

Flohsamenschalen machen auch hier die Hauptzutat aus. Enthalten ist ausserdem die Rhabarberwurzel. Der Hersteller schreibt, sie wirke sowohl gegen Durchfall (die stopfenden Gerbsäuren) als auch gegen Verstopfung (die enthaltenen Anthranoide). In Wirklichkeit ist die Wirkung der Rhabarberwurzel dosisabhängig. Höhere Dosen wirken abführend, geringe Dosen stopfend. Beides gleichzeitig ist kaum möglich. Da jedoch die enthaltene Extraktstärke nicht angegeben wird, lässt sich nicht sagen, welche Wirkung nun zu erwarten ist.

Konjac-Glucomannan ist ebenfalls enthalten – und zwar 50 mg pro Tagesdosis. Wirksam sind jedoch erst Dosen von 3 Gramm pro Tag. Dennoch wirbt der Hersteller mit den positiven Wirkungen dieses Stoffs, die bei 3 Gramm pro Tag eintreten, jedoch höchstwahrscheinlich nicht bei seiner winzigen Dosis.

Auch Inulin – ein präbiotischer Stoff, der die Darmbakterien nährt – gehört zu den Zutaten. Doch wie üblich ist auch hier die Dosis minimal. Mit 100 mg liegt sie weit unter den üblichen Inulindosen von 2 bis 5 g.

Als Bitterstoff ist Enzianwurzelextrakt in den Kapseln. In der Beschreibung liest man: „Die enthaltene Secoiridoid-Bitterstoffe […] lösen einen reflektorischen Reiz aus, sobald sie auf die Geschmacksnerven der Zunge treffen. Die Ausschüttung des Verdauungshormons Gastrin wird im Magen gesteigert und die Speichel- und Magensaftproduktion wird angeregt. Dadurch wird die Verdauung gefördert, da der erhöhte Gastrinspiegel die Bildung von Magen- und Gallensäften anregt. Die Enzian-Wurzel wird als natürliches Heilmittel bei Beschwerden wie Vollegefühl und Blähungen sowie Gallenstörungen und Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt.“

Kapseln jedoch werden geschluckt. Ihr Inhalt kommt nicht mit den „Geschmacksnerven der Zunge“ in Kontakt, so dass auch die beschriebene Wirkung nicht erwartet werden kann.

Cranberry-Extrakt soll Keime mit dem Urin ausspülen, was jedoch auf die Blase zutrifft, nicht auf den Darm.

Immerhin ist hier ein Probiotikum enthalten, allerdings nur ein einzelner Stamm, nämlich L. acidophilus, also ausgerechnet jener Stamm, der in fast jedem Joghurt enthalten ist.

Zusätzlich gibt es eine Portion Calciumcarbonat, weil dieses so wunderbar überschüssige Säuren im Magen binden würde – so der Hersteller. Was aber machen Menschen, die nicht an überschüssigen Säuren leiden? Was machen Menschen, die an Magensäuremangel leiden? Und was machen Menschen, die sehr gut mit Calcium versorgt sind und kein zusätzliches Calcium benötigen?

Eine toxinbindende Mineralerde fehlt.

3. Sieger: Wenige Ballaststoffe trotz „Ballaststoffformel“ und keinerlei Probiotika

Der dritte Sieger wirbt mit einer „Ballaststoffformel“, was bei einer Darmreinigung nun nicht gerade etwas atemberaubend Besonderes wäre. Es wäre hingegen eher bedenklich, wenn keine Ballaststoffe enthalten wären.

Die "Ballaststoffformel" besteht bei näherer Betrachtung ausschliesslich aus Flohsamenschalenpulver – also einer Zutat, die wohl in mittlerweile jeder Darmreinigung zu finden ist. Davon sind pro Tagesportion 1,2 g enthalten – nicht gerade viel. Andere Darmreinigungsprogramme liefern pro Tagesportion bis zu 3,6 g Flohsamenschalenpulver – ohne dabei von einer Ballaststoffformel sprechen zu müssen.

Weitere Zutaten sind in dieser Darmreinigung Chlorella und Spirulina – je 225 mg pro Tag, was nicht der Rede wert ist. Die normale Tagesdosis einer dieser Mikroalgen beträgt 4000 bis 5000 mg. Man kann diese Dosis gerne als zusätzliche Nahrungsergänzung während einer Darmreinigung zu sich nehmen, doch direkt in ein Präparat zur Darmreinigung gehören die Mikroalgen nicht – zumindest dann nicht, wenn nicht auch konkret darmreinigende Zutaten enthalten sind.

Denn einerseits ist die enthaltene Dosis nicht relevant und andererseits sind es keine typischen Zutaten einer Darmreinigung. Diese soll ja eher Zutaten enthalten, die sich direkt und sinnvoll auf die Darmgesundheit auswirken. Stattdessen findet sich als letzter Stoff in dieser Darmreinigung auch noch L-Lysin, eine Aminosäure mit interessanten Wirkungen – allerdings nicht explizit auf den Darm.

Auch hier haben wir als Trennmittel Magnesiumstearat. Immerhin ist die Kapsel diesmal nicht aus Gelatine, sondern pflanzlich.

Der dritte "Sieger" enthält wie schon der erste weder Probiotika noch Präbiotika und auch keine bindende Mineralerde, ja eigentlich ist nur Flohsamenschalenpulver als einzige für den Darm relevante Zutat vorhanden. Dieses aber gibt es von anderen Anbietern deutlich günstiger und mit grösserer Menge pro Kapsel.

Kriterien zur Einschätzung der Qualität von Darmreinigungskuren

Schon allein die Vorstellung dieser drei Präparate zeigt Ihnen, worauf Sie achten können, wenn Sie auf der Suche nach einer wirksamen Darmreinigung in hoher Qualität sind. Auffallend ist, dass viele Darmreinigungen lediglich bunte Mischungen der unterschiedlichsten Zutaten darstellen, denen oft ausgerechnet jene Zutaten fehlen, die definitiv in eine Darmreinigungskur gehören.

Wir fassen die Kriterien, die Sie vor dem Kauf einer Darmreinigung überprüfen können, noch einmal nachfolgend zusammen:

  • Welche Inhaltsstoffe sind enthalten? Wirken sich diese in irgendeiner Weise positiv auf die Darmgesundheit aus?
  • Welche Mengen sind jeweils enthalten? Sind diese für eine Wirkung überhaupt ausreichend? (Es gilt dabei: Je mehr Zutaten, umso weniger kann von der einzelnen Zutat enthalten sein).
  • Ist Magnesiumstearat enthalten oder womöglich noch andere überflüssige oder schädliche Stoffe? (Recherchieren Sie jede Zutat)
  • Wenn Sie vegetarisch oder vegan leben: Sind die Kapseln pflanzlich oder bestehen sie aus Gelatine?
  • Sind die erforderlichen darmreinigenden Komponenten enthalten?
  1. Ballaststoffe wie z. B. Flohsamenschalenpulver
  2. Eine bindende Mineralerde wie z. B. Bentonit oder Zeolith
  3. Probiotische Kulturen (je mehr Stämme, umso besser)
  4. Präbiotika wie z. B. Inulin
  5. Heilpflanzen, die sich heilend, reinigend und regenerierend auf das Verdauungssystem auswirken (Fenchel, Anis, Kümmel, Pfefferminze o. ä.), ohne dabei abführend zu wirken, da abführend wirkende Heilpflanzen oft – genau wie synthetische Abführmittel – den Darm reizen und stressen. 
  6. Bei Bedarf Heilpflanzen, die Candidapilze, Schimmelpilze oder Parasiten vertreiben können (Oregano, Olivenblattextrakt, Gewürznelken, Papayakerne o. ä.)

Nahrungsergänzungen separat einnehmen

Wenn Sie zusätzlich Ihren Magnesium- oder Calciumspiegel optimieren möchten oder Vitamin D benötigen oder eine bestimmte Aminosäure oder Mikroalgen oder was auch immer, dann nehmen Sie diese Vitalstoffe und Nahrungsergänzungen bitte separat ein, da Sie nur dann auch wirklich wirksame Mengen zu sich nehmen können.

Mehrere Einzelpräparate sind All-in-One-Präparaten vorzuziehen

Unserer Meinung nach sind All-in-One-Präparate nicht so ideal. Stattdessen halten wir jene Präparate für empfehlenswert, die aus Einzelpräparaten zusammengestellt werden können, wie z. B. die Simple-Clean- und Simple-Clean-Forte-Kuren. Bei diesen Darmreinigungskuren liegen die einzelnen Bestandteile getrennt voneinander vor, so dass sie 1. in relevanten Mengen eingenommen werden können und 2. ganz nach Bedarf und persönlicher Verträglichkeit kombiniert und dosiert werden können.

Darmreinigung in hoher Qualität durchführen – Die Anleitung

Wenn Sie eine Darmreinigung guter Qualität gekauft haben, dann sind Sie nun im Besitz verschiedener Produkte. Sie haben eine Dose Flohsamenschalenpulver, eine Dose mit Mineralerde, eine Dose oder Flasche Probiotika, eine Dose Präbiotika (wenn erwünscht) und Kräuterkapseln (wenn erforderlich) vorliegen.

Wenn Sie zusätzlich ein Calcium-Magnesium-Präparat benötigen, können Sie die Sango Meeres Koralle wählen. Ist nur Magnesium erforderlich, dann greifen Sie zu einem reinen Magnesiumpräparat. Brauchen Sie Vitamin D, dann suchen Sie sich ein Vitamin-D-Präparat aus, das die von Ihnen benötigte Dosis enthält usw. usf.

Wenn Sie der Einfachheit halber doch lieber ein All-in-One-Präparat vorziehen, dann achten Sie darauf, dass es auch wirklich Zutaten enthält, die den Darm reinigen und dass ihm überflüssige und schädliche Zutaten fehlen.

Wie eine Darmreinigung in hoher Qualität durchgeführt wird, haben wir hier erklärt: Darmreinigung – Die Anleitung

Wenn Sie unsicher sind, welche Darmkur zu Ihnen passt, finden Sie hier einen Einkaufsberater.

Anzeige:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Mehr zu diesem Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

Jeanette Bernzott schrieb am 14.06.2018

ich habe eine Darmreinigung gemacht. Und erfolgreich abgeschlossen. Ich fühle mich sehr gut. Habe aber fast kein Hunger mehr und habe recht viel an Gewicht verloren. Hatte am Anfang der Kur 74 kg. Nun 68.3 kg. Ist zwar gut, aber mehr möchte ich nicht abnehmen. Ist das normal , dass man soviel an Gewicht verliert???

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Jeanette

Es kommt darauf an, welche Darmreinigung Sie machten, in welcher Dosierung, welcher Länge, wie Sie sich während der Kur ernährten, ob Ihr Gewicht ein Übergewicht war, was Sie unter "fast kein Hunger" verstehen etc.

Bei Übergewicht und bei einer entsprechenden Ernährung nehmen die meisten Menschen bei einer Darmreinigung ab. Anschliessend "keinen Hunger" mehr zu haben, ist jedoch nicht normal. Man sollte nach der Darmreinigung bei einer gesunden Ernährung so viel Appetit/Hunger haben, dass man die dem persönlichen Energiebedarf entsprechende Menge zu sich nimmt.

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Alle 63 Kommentare anzeigen

Quellen

Quellen zur Wirkung und Sinnhaftigkeit einer Darmreinigung finden Sie u. a. bei den Quellen dieses Artikels: Darmreinigung aus Sicht der Wissenschaft