Zentrum der Gesundheit
Erdnüsse und Erdnussbutter helfen beim Abnehmen

Erdnüsse und Erdnussbutter helfen beim Abnehmen

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Erdnüsse und Erdnussbutter gelten als echte Kalorienbomben und sicher nicht als Geheimtipp für jene, die abnehmen möchten. Doch genau das könnten Erdnüsse sein. In einer Studie der University of Houston zeigten Forscher, dass übergewichtige Schulkinder, die regelmässig Ernüsse snacken, leichter abnehmen als Kinder, die keine Erdnüsse verzehren. Bevor Sie also zu zweifelhaften Snacks greifen, wählen Sie besser Erdnüsse – natürlich immer vorausgesetzt, dass Sie unter keiner Erdnussallergie leiden.

Ungesundes und häufiges Snacken führt oft zu Übergewicht

Übergewicht ist das grösste Gesundheitsproblem unserer Zeit", sagt Dr. Craig Johnston, Assistenzprofessor an der University of Houston. "Wir würden gerne sagen, dass man einem Übergewicht vorbeugen kann, doch bis jetzt ist uns keine Massnahme bekannt, die auch langfristig wirksam ist."

Zwar ist eine gesunde Ernährung mit viel Bewegung nach wie vor eine hervorragende Massnahme, um einem Übergewicht vorzubeugen. Doch kann man das – den texanischen Wissenschaftlern zufolge – von den meisten Menschen offenbar nicht verlangen. Also müssten Methoden gefunden werden, die ohne grosse Änderung der Gewohnheiten, zu einem Abnehmerfolg führen.

Nun führe insbesondere die Kombination aus ungesundem Essen und ständigem Snacken – so Johnston – bei jungen Leuten zu Übergewicht. In Schulen, wo die Kinder keinen Zugang zu anderen Mahlzeiten haben, sei dieses Problem besonders ausgeprägt.

Viele Kinder essen den ganzen Tag über keine richtigen Mahlzeiten. Stattdessen snacken sie ständig. Am Nachmittag dann, wenn die Kinder nach Hause kommen, setzen sie sich vor den Fernseher und snacken dort weiter."

Erdnuss-Snacks helfen beim Abnehmen

Also setzten die Forscher rund um Johnston unter anderem genau hier an – bei den Snacks: 257 Jugendliche führten ein Programm aus sportlichen Aktivitäten und einem Ernährungstraining durch. Die Hälfte der Schüler erhielt drei- bis viermal wöchentlich einen Erdnuss- oder Erdnussbutter-Snack – und zwar immer direkt nach der Schule, bevor die Kinder in den Bus nach Hause stiegen. Die andere Hälfte erhielt diesen Snack höchstens einmal pro Woche.

Nach der 12-wöchigen Studienzeit sollten die Schüler weitere 12 Wochen die neuen Ernährungsgewohnheiten beibehalten. Es zeigte sich anschliessend, dass jene Kinder, die Erdnüsse gesnackt hatten, doppelt so viel Gewicht abnehmen konnten als die anderen Kinder, die nicht regelmässig Erdnüsse genascht hatten.

Gesunde Erdnuss-Snacks

Die Forscher empfehlen daher, Kindern statt ungesunder Snacks lieber Erdnusssnacks anzubieten, z. B.
 

  • Erdnüsse in der Schale
  • rohe Erdnüsse
  • eine Scheibe Vollkornknäckebrot mit Erdnussmus
  • eine Scheibe Vollkorntoast mit Erdnussbutter
  • ein Erdnussriegel aus dem Bioladen
     

Die Erdnusssnacks seien nährstoffreicher, gesünder und gleichzeitig sättigender als viele andere Snacks wie Schokolade, Waffeln, Nutellabrot, Eiscreme, Gummibärchen etc.

Ungesunde Erdnuss-Snacks

Aber Achtung: Nicht alle Erdnusssnacks sind gesund! Mit Erdnusssnack sind daher KEINE Snacks gemeint, die aus reichlich Zucker, Salz, Geschmacksverstärkern, Aromen etc. bestehen, wie z. B. die folgenden:
 

  • Erdnuss-Schoko-Riegel wie Snickers, Erdnuss Snack o. a.
  • Erdnuss Flips oder Erdnuss Locken
  • Mais-Erdnuss-Chips
  • Gebrannte Erdnüsse
  • Usw.
     

Selbst manche Erdnusssnacks von "gesunden" Marken enthalten Glucosesirup oder Zucker. Daher schauen Sie bitte in jedem Fall auf die Zutatenliste.

Rohe Erdnüsse sind weniger allergen

Johnston ist der Meinung, man könne Übergewicht nur dann bekämpfen, wenn man den Betroffenen Alternativen bietet, die auch in der Gesellschaft akzeptiert werden, die gleichzeitig den Appetit stillen und das Gewicht reduzieren helfen – und Erdnuss-Snacks scheinen hier eine gute Idee zu sein.

Natürlich kommen Erdnüsse nur dann in Frage, wenn keine Allergie gegen Erdnüsse vorliegt. Wie einer solchen vorgebeugt werden kann, hatten wir bereits hier erklärt: Rohe Erdnüsse sind weniger allergen als geröstete Erdnüsse

Wie gesund Erdnüsse sind, wie sie Ihre Blutfettwerte regulieren und wie gut sie Ihren Gefässen tun, haben wir hier erklärt: Erdnüsse – Superfood für die Gefässe

Quellen:


Ausbildung zum Ernährungsberater an der Akademie der Naturheilkunde


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal