Zentrum der Gesundheit
Zinkmangel: Besonders bei Senioren häufig

Zinkmangel: Besonders bei Senioren häufig

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Zinkmangel ist immer ungünstig. Bei Senioren aber ist Zinkmangel gleich doppelt ungünstig. Zink ist schliesslich ein Multitalent. Zinkmangel führt schnell zu Haarausfall, Müdigkeit, Leistungsabfall, Aphthen im Mund und sogar zu schlechter Stimmung. Besonders das Immunsystem ist auf Zink angewiesen. Herrscht daher Zinkmangel, wird die Abwehrkraft deutlich geschwächt. Laut einer aktuellen Studie sind Senioren mit niedrigem Zinkspiegel besonders gefährdet. Was Senioren zur Behebung ihres Zinkmangels unternehmen können, erfahren Sie bei uns!

Zinkmangel ist besonders für ältere Menschen verheerend

Zinkmangel ist in jedem Alter unerwünscht. Senioren jedoch sollten einen Zinkmangel ganz besonders vermeiden.

Zink ist ein essenzielles Spurenelement, das der Körper nicht selbst herstellen kann und das deshalb mit der Nahrung zugeführt werden muss.

In Bezug auf unser Immunsystem spielt Zink eine entscheidende Rolle, da die Abwehrfunktion des Körpers vom Zinkhaushalt abhängig ist.

Forscher von der Oregon State University haben nun herausgefunden, dass Zinkmangel besonders bei älteren Menschen verheerende Folgen haben kann.

Zinkmangel macht Senioren krank

Die Studie von Professor Wong und seinem Team führte zum Ergebnis, dass Zinkmangel im Alter ab 65 Jahren zu einer schwächeren Immunreaktion führen kann, was dann natürlich auch ein höheres Risiko für chronische Krankheiten mit sich bringt.

Eine schwächere Immunreaktion bedeutet, dass Bakterien, Krebszellen, Viren, Toxine etc. vom Immunsystem nicht mehr so effektiv bekämpft werden können und die Krankheitsgefahr somit wächst.

Die Wissenschaftler wiesen darauf hin, dass in den USA 12 Prozent der Bevölkerung von Zinkmangel betroffen seien. Bei den über 65-Jährigen seien es jedoch mehr als 40 Prozent. In Europa wird die Situation aufgrund der vergleichbaren Lebens- und Ernährungsweise nicht viel anders sein.

Verdauungshilfe Weizenkleie könnte Zinkmangel verstärken

Dass ältere Menschen häufig Weizenkleie zur Verdauungsförderung einsetzen, könne das Problem Zinkmangel zusätzlich verschlimmern.

Dies liegt daran, dass die in der Weizenkleie enthaltene Phytinsäure Zink in Magen und Darm unlöslich bindet, sodass es dem Körper nicht mehr vollständig zur Verfügung steht.

Zinkmangel fördert Entzündungen

Ausserdem hat die Studie ergeben, dass Zinkmangel eine Fehlregulation des Zytokins IL-6 auslöst. IL-6 ist ein sog. Entzündungsbotenstoff, also ein Protein, das an der Steuerung entzündlicher Reaktionen beteiligt ist.

Auf diese Weise kann ein niedriger Zinkspiegel indirekt auch vermehrt zu Entzündungen führen.

Für Senioren empfiehlt es sich daher, regelmässig die Zinkwerte vom Arzt kontrollieren zu lassen, um einem Zinkmangel erfolgreich aus dem Wege zu gehen.

Auf was Sie dabei achten müssen, lesen Sie in unserem Zink-Hauptartikel (Zinkmangel natürlich beheben) unter „Wie wird der Zinkspiegel gemessen?“

Zink stärkt das Immunsystem von Senioren

Die offiziell empfohlene Tagesdosis für Zink liegt im Allgemeinen für Männer bei 10 mg und für Frauen bei 7 mg.

Doch Senioren brauchen oft mehr Zink, da im Alter die Abwehrkraft deutlich abnimmt und die Aufnahme des Spurenelements erschwert wird. Zinkergänzungen können aber dabei helfen, das geschwächte Immunsystem wieder zu stärken.

Es konnte nämlich festgestellt werden, dass ältere Patienten mit leichtem Zinkmangel durch die Gabe von Zink mehr Abwehrzellen bilden und infolgedessen stärkere Immunreaktionen zeigen als Patienten, die kein Zink einnehmen.

Höhere Einnahmen als die empfohlene Tagesdosis sollten aber unbedingt unter therapeutischer Begleitung erfolgen, da eine anhaltende erhöhte Zinkzufuhr mitunter zu Kupfermangel führen kann. Hier gilt daher, auch den Kupferspiegel im Auge zu behalten.

Zinkmangel steht bei Senioren aber auch oft im Zusammenhang mit falschen Ernährungsgewohnheiten.

Zinkmangel beheben, Zinkbedarf decken

Wer bevorzugt von Brot, Brötchen, Kuchen und Teigwaren aus Weissmehl sowie von Milchprodukten lebt, läuft besonders Gefahr, einen Zinkmangel zu erleiden, da diese Lebensmittel ausserordentlich zinkarm sind bzw. im Falle der Milchprodukte, die Zinkresorption erschweren.

Wie Sie Zinkmangel mit einer gesunden Ernährung und auch problemlos mit einer veganen Ernährung ausgleichen können sowie viele andere Details rund um eine gesunde Zinkversorgung (z. B. Ursachen des Zinkmangels), erfahren Sie hier: Zinkmangel natürlich beheben.

Selbstverständlich betrifft Zinkmangel nicht nur Senioren, und selbstverständlich kann die optimale Zinkversorgung nicht nur Senioren nutzen.

Auch für Kinder hat sich eine ordnungsgemässe Zinkzufuhr als äusserst wichtig erwiesen. Das Immunsystem wird dadurch nicht nur enorm gestärkt. Sogar die Gefahr, infolge von Infektionskrankheiten zu versterben, reduziert sich bei Kindern mit gesundem Zinkspiegel ganz massiv.

Weitere Details lesen Sie hier: Zink schützt Kinder vor Infekten

Fern-Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater!

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quellen:



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal