Entgiftungskur


Das Entgiften mit einer Entgiftungskur kann das Verlangen nach Suchtmittel und ungesundem Essen stoppen.

x
schliessen
Bleiben Sie immer aktuell informiert über die
neusten Artikel vom Zentrum der Gesundheit.
WERDEN SIE FAN:
und lesen Sie diesen kostenlosen Artikel
(Fenster schliessen)
 

Veröffentlichung am 23.04.2010 / Aktualisierung am 18.10.2013  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Entgiften Sie Ihren Körper

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Wissenschaftler haben kürzlich herausgefunden, dass Junk Food genauso süchtig machen kann wie Zigaretten oder Heroin. Speisen wie zum Beispiel Fritten, Hamburger und Sahnetorte können den Körper in einen Zustand versetzen, der dem eines abhängigen Drogen-Junkies ähnelt. Das ist der entscheidende Grund dafür, warum viele Menschen von ungesundem Essen einfach nicht loskommen, selbst wenn sie das wollen. Sie stopfen immer mehr davon in sich hinein, als befänden sie sich unter Zwang. Glücklicherweise gibt es eine Lösung.

Entgiftungskur Unsere Geschmacksnerven werden schon im Kindesalter geprägt. Wer als Kind häufig zu industriell erzeugten Nahrungsmitteln greift, wird nach diesen Geschmäckern süchtig!

Junk Food macht süchtig

Wissenschaftler in Kalifornien stellten während einer Studie(1) fest, dass Junk Food (Fertiggerichte) das chemische Gleichgewicht im Gehirn ganz ähnlich aus der Fassung bringen kann wie jedes andere Suchtmittel auch. Im Falle von Junk-Food-Süchtigen bedeutet das: Diese Menschen haben die Kontrolle über ihr Essverhalten verloren – obwohl ihnen und ihrer Umwelt das natürlich gar nicht bewusst ist.

Die Lösung: Entgiften

Glücklicherweise gibt es eine Lösung, wie man von dieser Sucht wieder loskommen kann. Und diese Lösung lässt sich nicht nur auf ungesundes Essen anwenden, sondern genauso auf andere Süchte wie die Nikotinsucht und andere Abhängigkeiten.
Die Lösung besteht ganz einfach darin, den Körper zu entgiften. Die Reste abhängig machender Substanzen, die sich noch im Körper befinden, müssen vollständig entfernt werden. Diese Reste verursachen die Begierde nach ungesundem Essen und nach Drogen. Daher ist Entgiftung der Schlüssel zur Suchtbekämpfung.

Wie entsteht das Verlangen nach einem bestimmten Essen?

Woher rührt die täglich neu erwachende Lust auf Pizza und Hamburger? Wir begehren nur das, was sich bereits in uns befindet und das, was wir gewöhnt sind. Wenn man also daran gewöhnt ist, regelmäßig Pizza und Hamburger zu essen, wird man genau darauf ein Gefühl des Verlangens entwickeln. Der Grund dafür ist, dass sich noch immer kleine Partikel früherer Mahlzeiten im Körper befinden.

Sauber und clean

Bei anderen Süchten verhält es sich genauso: Ein Heroinabhängiger war selbstverständlich VOR seinem ersten Heroinversuch nicht heroinabhängig. Jetzt will und braucht er Heroin, weil nach jeder Injektion Spuren davon in seinem Körper zurückbleiben. Das Gleiche gilt für das Verlangen nach Zigaretten. Niemand hat sich je nach einer Zigarette gesehnt, bevor er überhaupt eine geraucht hat. Die Leute sehnen sich erst danach, wenn die betreffenden Chemikalien und Moleküle in ihren Körpern sind.

Führt man nun eine Entgiftung durch und entfernt man diese Gift-Moleküle aus dem Körper, dann versetzt man sich selbst wieder in den ursprünglichen, reinen Zustand, in dem man sich VOR der Sucht bzw. vor der ersten Einnahme der Droge oder des entsprechenden Suchtmittels befunden hatte. Ein reiner Körper, in dem keinerlei Überreste von Drogen oder anderen süchtig machenden Stoffe zu finden sind, hat auch kein Verlangen mehr nach diesen Stoffen. Er ist sauber und clean.

Auf Turkey

Wer sich hauptsächlich von industriell verarbeiteten Nahrungsmitteln (Junk Food) ernährt und dann eines Tages entscheidet, seine Ernährung gesünder zu gestalten, erlebt bei der Ernährungsumstellung oft sein blaues Wunder. Wer sich beispielsweise dafür entscheidet, keine Getreideprodukte (Back- und Teigwaren) mehr zu essen, wird spätestens am dritten getreidefreien Tag so weit sein, dass er für ein Sandwich seine eigene Großmutter verkaufen würde.

Nicht anders verhält es sich bei Versuchen, ohne Zucker, ohne Fleisch, ohne Kaffee oder auch nur ohne ein bestimmtes (ungesundes) Lieblingsessen auszukommen. Nach einigen Tagen werden Sie auf Turkey(2) sein, also unangenehme körperliche und auch psychische Entzugserscheinungen verspüren.

Entgiftung erleichtert Ernährungsumstellung

Wird jedoch VOR oder WÄHREND der Ernährungsumstellung eine Entgiftung durchgeführt, dann bleiben die Entzugserscheinungen weitgehend aus. Wer intensiv entgiftet hat, der kann plötzlich ganz leicht auf eine gesunde und natürliche Ernährung umstellen.

Das Verlangen nach dem gewohnten Junk Food, nach verarbeiteten Nahrungsmitteln, nach Fleisch etc. verschwindet. Gleichzeitig erwachen die natürlichen Empfindungen, die dafür sorgen, dass gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse wieder lecker schmecken.

Die Prägung des Geschmackssinns

Geschmacksknospen (c) NEUROtiker wikipedia.de

Unsere Geschmacksknospen (sie befinden sich in der Mundschleimhaut und enthalten die Geschmacks-Sinneszellen) werden im Säuglings- und Kinderalter geprägt. Wenn Sie Ihren Kindern also gesüßte Getränke geben, dann prägen Sie den Geschmack Ihrer Kinder auf Zucker. Geben Sie ihnen Pommes und Hamburger, dann lernen Sie Ihren Kindern, Pommes und Hamburger zu lieben. Und nicht nur das.

Ihre Kinder werden die ihnen antrainierten Geschmäcker nicht nur lieben, sondern sie werden regelrecht daran gewöhnt. So sehr daran gewöhnt, dass sie süchtig danach werden und ohne diese Geschmäcker nicht mehr auskommen (wollen). Daher ist es sehr wichtig, dass Sie Ihren Kindern keine industriell verarbeiteten Nahrungsmittel geben, sondern natürliche Lebensmittel. Die Geschmacksknospen Ihrer Kinder werden dann automatisch auf gesunde Ernährung eingestellt. Kinder, die mit natürlicher Ernährung aufwachsen, haben kein Verlangen nach Fertiggerichten, gezuckerten Süßigkeiten oder Junk Food.

Die Umstellung

Falls Ihre eigene Kindheit irgendwo in der Vergangenheit liegt und Ihre Geschmacksknospen daher bereits auf ungesunde Nahrung geprägt sind, dann ist es möglich hier eine Änderung herbei zu führen. Sie können die Geschmäcker, die in ihren Geschmacksknospen gespeichert sind, entfernen und sich gleichzeitig gewöhnen Sie sich selbst an den Geschmack natürlicher Lebensmittel. Dieser Vorgang beginnt mit einer intensiven Entgiftung des Körpers.

Die Entgiftung

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, seinen Körper zu entgiften. Ein entsprechend aufgebautes Darmreinigungsprogramm verspricht dabei die besten Erfolge. Eine solche Darmreinigung sollte aus verschiedenen synergetisch wirkenden Komponenten bestehen, die in der Lage sind vorhandene Gifte zu lösen, zu binden und auszuscheiden.

Ideal ist es, während einer solchen Reinigung einige Tage lang einzig und allein frisch gepresste Säfte zu trinken. Parallel dazu sollten täglich Einläufe (Darmspülungen) gemacht werden oder man lässt diese von einem Therapeuten durchführen (Hydro-Colon-Therapie) und nimmt gleichzeitig qualitativ hochwertige Probiotika zum Aufbau einer gesunden Darmflora zu sich.

Ganz besonders dann, wenn es der (ungewohnte) Geschmack gesunder Nahrung ist, der Sie daran hindert, Ihre Ernährung umzustellen, sollten Sie sich während der Entgiftung nur Säfte aus Ihrem Lieblingsobst und Ihrem Lieblingsgemüse zubereiten. So können Sie sicher sein, dass die Säfte auch schmecken und dass Sie möglichst viel davon trinken können. Eine Entgiftung soll auch Spaß machen und keinesfalls vorzeitig abgebrochen werden.

Schritt für Schritt

Wenn die gewohnte Ernährung jedoch über Jahrzehnte hinweg aus verarbeiteten Nahrungsmitteln bestanden hatte, dann kann es sein, dass eine einzige Entgiftung nicht ausreicht, um den Körper von all seinen Süchten und antrainierten Gewohnheiten zu reinigen. Vielleicht gelingt es Ihnen nach der ersten Entgiftung, zwar auf Zucker zu verzichten, Ihre Lieblingspizza wollen Sie aber dennoch nicht missen.

Seien Sie nicht enttäuscht, sondern dankbar dafür, dass Ihr Körper Ihnen genau anzeigt, welche Süchte und damit, welche Gifte noch in ihm verankert sind, so dass Sie in regelmäßigen Abständen weitere Entgiftungen durchführen können – so lange und so oft, bis Ihr Körper vollständig gereinigt ist, bis die Ernährung komplett umgestellt werden kann und bis Junk Food einfach nicht mehr schmeckt. Mit jeder Entgiftung werden Sie mehr Fortschritte machen – und Fortschritt ist weit wichtiger als Perfektion.

(1) Scripps Research Institute, La Jolla, Veröffentlichung der Studie im Fachjournal „Nature Neuroscience“
(2) Auf Turkey sein: Mit diesem Begriff aus der Szenesprache wird der Zustand beschrieben, wenn Entzugserscheinungen auftreten.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Entgiftung | Entschlacken |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Endlich: Es wird Frühling...

Auch unsere Redakteure haben sich eine Auszeit verdient.
Bald stehen wir wieder zur Verfügung.

(5)

moon-girl
geschrieben am: friday, 14. march, 17:19
eMail-Adresse hinterlegt

Aloha liebes ZdG-Team, erstmal vielen herzlichen Dank fuer ihre unendlich vielen tollen , informativen, kompetenten und gut geschriebenen Beitraege! Weiter so! :0) In der spaeteren Zukunft wird auch mal eine kleine Spende von mir kommen... :0) Nun zu meiner Frage: was ist besser, gesuender und auch logischer zuerst durchzufuehren: eine Darmreiningung und -sanierung oder erst eine Entsaeuerung oder sogar beides parallel durchzufuehren???

Leider konnte ich eine Info dazu bis jetzt in dem vielen von mir Gelesenen noch nicht entdecken und denke dies waere vllt auch fuer viele andere Leser gut und wichtig zu wissen!? Noch als zusaetzliche Info: ich habe viele und ernsthafte gesundheitliche Probleme... keine Ahnung, ob das eine Rolle spielt bei der Entscheidung, was man zuerst durchfuehren sollte bzw einen Unterschied macht, ob jemand sehr krank ist oder nur eben - schlauerweise - mal vorbeugend schon was fuer sich und seine Gesunderhaltung tun moechte!? :0)

Vielen herzlichen Dank schon mal im Voraus fuer ihre Antwort! Ich bin gespannt... :0) Ihnen alles Liebe & Gute & NATUERLICH viiiiel Gesundheit auf allen Ebenen! See you soon on the moon... moon-girl :0)




Zentrum der Gesundheit:

Hallo moon-girl
Vielen Dank für Ihren netten Kommentar smile
Sie finden deshalb nur selten konkrete Angaben zur Vorgehensweise mit ganzheitlichen Massnahmen, da dieses ganz individuell festgelegt werden sollte - je nach Zustand und Ziel des einzelnen. Hilfreich ist bei ernsthaften Beschwerden, wenn dazu ein ganzheitlicher Therapeut befragt wird.

Im Grunde ist jedoch das Ergreifen von JEDER ganzheitlichen Massnahme äusserst positiv - ob das nun zuerst eine Darmreinigung oder zuerst eine Entsäuerung ist. Auch ist zu berücksichtigen, dass natürlich auch eine Darmreinigung bis zu einem gewissen Grad entsäuernde Wirkung hat. Genauso gibt es Entsäuerungsprogramme, die darmreinigende Komponenten enthalten, wie z. B. Flüssig-Bentonit.
Viele Grüsse und ebenfalls alles Gute :-)

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Xantara
geschrieben am: tuesday, 25. june 2013, 10:47
eMail-Adresse hinterlegt

Mich würde interessieren, wieso Ihr Chlorella-Produkt bei test.de so miserabel abschneidet?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Xantara,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wir - das Zentrum der Gesundheit - stellen unseren Lesern lediglich eine Informationsplattform zur Verfügung, verkaufen aber keine Produkte und so auch kein Chlorella-Produkt. Nichtsdestotrotz finden Sie bei uns einen Bericht zum damaligen stark fragwürdigen Mikroalgen-Test
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Caroll
geschrieben am: tuesday, 18. june 2013, 17:20
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG, ich neige dazu, während anstrengender Arbeits- oder Lernphasen besonders viele kalorienhaltige Speisen zu mir zu nehmen, auch Brot, Kuchen etc. Wie kann ich mich wohl am besten von den durchgemachten Nächten voller Speis und Trank erholen? Und: welche Alternativen gibt es zur Stressbewältigung?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Caroll,
vielen Dank für Ihre Mail.
Warum lassen Sie es überhaupt so weit kommen und versorgen sich nicht gerade in anstrengenden Phasen mit hochwertigen Lebensmitteln und wertvollen Mahlzeiten? Ihre Leistungsfähigkeit würde sich auf diese Weise deutlich steigern lassen und Sie könnten sich Gedanken darüber, wie Sie Fehler wieder ausbügeln, sparen ;-)
Das gilt für die Zukunft :-)
Um die Folgen von Fehlernährung aus der Vergangenheit wieder rückgängig zu machen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:
In jedem Fall empfiehlt sich eine dauerhafte Ernährungsumstellung, damit Sie erst gar keine ungünstigen Lebensmittel mehr im Haus haben und Ihr Körper ab sofort mit allem versorgt wird, was er benötigt.
Gleichzeitig wäre es ideal, wenn Sie Bentonit und Flohsamenschalenpulver sowie ein Probiotikum im Hause hätten. Aus den ersten beiden Zutaten mixen Sie - insbesondere nach durchgemachten Nächten - einen Shake und trinken diesen morgens (1 Stunde vor dem Frühstück) und einen weiteren am Nachmittag oder 1 Stunde vor dem Abendessen. Zweimal täglich nehmen Sie - jeweils zu den Mahlzeiten - das Probiotikum ein.
Alle drei Komponenten sorgen dafür, dass die durch die ungünstige Ernährung entstandenen Toxine im Verdauungstrakt absorbiert werden, dass der Blutzuckerspiegel reguliert wird, dass der Cholesterinspiegel harmonisiert werden kann, dass die Darmflora wieder neu aufgebaut wird und dass ferner der Appetit nicht ganz so stark ist, so dass Sie die überschüssigen Kalorien wieder leicht abbauen können.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

willi-otto
geschrieben am: thursday, 09. may 2013, 15:44
eMail-Adresse hinterlegt

Habe seit der letzten Hüft-OP mit Endoprothese durch den Abrieb erhöhte Kobalt- und Chromwerte im Blut. Gibt es Erfahrung mit der Entgiftung dieser beiden Metalle und wenn ja, wo kann ich es nachlesen? Besteht bei der Anwendung mit Algen/Algenpräparaten nicht die Gefahr, dass andere Metalle (z.B. Eisen, Kupfer,...) auch ausgespült werden?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Willi-Otto,
vielen Dank für Ihre Mail.
Dazu, ob Chlorella auch bei der Ausleitung von Chrom und Kobalt hilfreich sein kann, liegen uns leider keine Daten vor. Da Chlorella aber das körpereigene Entgiftungssystem stimuliert, wäre denkbar, dass die Alge über diesen Weg bei der Ausleitung unterstützend wirken kann. Begleitend könnte auch MSM helfen, der organische Schwefel, der ebenfalls die körpereigene Entgiftungsfähigkeit stärkt.

Chlorella kann Spurenelemente, die der Körper braucht, nicht binden. Zwar nimmt die lebendige Chlorella-Alge tatsächlich zahlreiche Nährstoffe aus ihrer Umgebung auf, darunter natürlich auch Mineralien und Spurenelemente. Im getrockneten Zustand jedoch ist die Chlorella-Alge dazu nicht mehr fähig und kann daher dem Körper keine lebensnotwendigen Spurenelemente rauben. Jene Bindungskräfte jedoch, welche die Alge gegen Giftstoffe einsetzt, sind auch nach dem Ableben der Alge noch wirksam.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

anonym
geschrieben am: saturday, 10. march 2012, 15:51
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team, ich hätte gerne eine Frage zum Thema krankhafter Achselschweiß gestellt. Leider habe ich nirgens eine Stelle, außer hier, gefunden, wo ich diese Frage stellen kann. Vielleicht können Sie mir helfen. Danke. Mit freundlichen Grüßen




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihre Frage.
 
Wir haben Ihre Anregung für einen Artikel in unseren Themenkatalog aufgenommen und werden in absehbarer über das "krankhafte Schwitzen" einen Informationstext veröffentlichen.
 
Für die Hyperhidrose sind verschiedene Ursachen bekannt, wie z. B. Hormonstörungen, Hypoglykämie, Übergewicht, psychische Probleme, Schwermetallvergiftung uvm. Viele dieser Ursache lassen sich ganz hervorragend mit einer insgesamt gesunden Lebens- und Ernährungsweise beeinflussen. Dazu gehören neben einer Umstellung auf eine basenüberschüssige vitalstoffreiche Ernährung mit einem hohen Frischkostanteil insbesondere solche Massnahmen, die den Organismus entgiften und entschlacken und ihm auf diese Weise seine Selbstregulationsfähigkeit wieder zurückgeben.
 
Informationen zu einer entsprechenden Ernährung finden Sie hier:

Basische Ernährung
 
Die Darmsanierung auf Grundlage von Bentonit und Flohsamen sowie eine effektive Entsäuerung gehören zu den erfolgreichsten
Entgiftungsmassnahmen und damit zu den Basismassnahmen einer jeden Therapie, welche die Aktivierung der Selbstregulationsfähigkeit des Körpers zum Ziel hat.
 
Informationen dazu finden Sie hier:

Wie funktioniert eine Darmreinigung

und hier:

Was ist eine Übersäuerung?
 
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Weitere themenrelevante Artikel:

Spirulina Algen

Spirulina Algen

(Zentrum der Gesundheit) - Die Spirulina Alge wurde bereits von den Azteken verspeist. Eingeborene Völker verwenden sie noch heute. In den letzten 20 Jahren setzen Millionen von Menschen in der ganzen Welt Spirulina Algen als Nahrungsergänzung ein. Die Vereinten Nationen und die World Health Organization empfehlen die Spirulina-Alge auch für Kinder. Spirulina Algen können ohne die Gefahr einer Verunreinigung kultiviert werden.

weiterlesen

 

Ausbildung Ernährungsberater/In

Ausbildung Ernährungsberater/In

Ernährungsberater-Fernausbildung bei der Akademie der Naturheilkunde

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Pfefferminze - Erfrischendes Heilmittel

Pfefferminze - Erfrischendes Heilmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Die Pfefferminze ist ein bewährtes Heilmittel bei Kopfschmerzen, Erkältungen und Magen-Darm-Verstimmungen. Ihre Anwendung ist denkbar einfach: Pfefferminz-Kapseln helfen gegen das Reizdarm-Syndrom, das ätherische Pfefferminzöl gegen Kopfschmerz und eine Pfefferminz-Inhalation bei verstopften Atemwegen. Ein Pfefferminztee wärmt im Winter und im Sommer erfrischt die aromatische Pflanze mit einem köstlichen Pfefferminz-Smoothie. Das passende Smoothie-Rezept folgt umgehend – genau wie zahlreiche weitere Tipps zum Einsatz der Pfefferminze.

weiterlesen

 

Sommergetränke zum Entgiften

Sommergetränke zum Entgiften

(Zentrum der Gesundheit) - Sommer, Sonne und kühle Getränke gehören einfach zusammen. Wir stellen Ihnen im folgenden Text leckere, erfrischende Sommergetränke vor, die neben der wohltuenden Abkühlung zugleich auch noch die Gesundheit verbessern, beim Entgiften helfen und ein basisches Milieu im Organismus schaffen. Geniessen Sie den Sommer ;-)

weiterlesen

 

Entgiften mit Chlorophyll

Entgiften mit Chlorophyll

(Zentrum der Gesundheit) – Entgiftung ist ein natürlicher Schutzmechanismus unseres Körpers. Schadstoffe werden bestenfalls über die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane Leber, Nieren, Haut und Schleimhaut abtransportiert. Gezielte Entgiftungs- und Entschlackungskuren können auch bereits im Bindegewebe und in den Zellen eingelagerte Toxine lösen und ausleiten. Als natürliche Entgiftungsmotoren im Kampf gegen Krankheiten haben sich vor allem Chlorophyll-haltige Lebensmittel einen Namen gemacht, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.

weiterlesen

 

Entgiften mit Kräutern

Entgiften mit Kräutern

(Zentrum der Gesundheit) - Manche Kräuter, Pflanzen und Wildgemüse eignen sich vorzüglich zur Bereicherung des täglichen Speiseplans. Wenn wir bewusst solche wählen, die einerseits gut schmecken, einfach zuzubereiten sind und darüber hinaus eine entgiftende und entschlackende Wirkung haben, dann profitieren wir davon weit mehr, als von einer kurzfristig durchgeführten Entgiftungs- oder Fastenkur.

weiterlesen

 

Schwermetalle ausleiten - Entgiftung

Schwermetalle ausleiten - Entgiftung

(Zentrum der Gesundheit) - Unser Organismus wird immer häufiger mit giftigen Metallen wie Quecksilber, Palladium, Cadmium, Blei, Nickel etc. konfrontiert. Sie belasten neben dem Immunsystem auch die Leber, die Nieren und den Darm. Da sie mittlerweile in weiten Teilen unserer Umwelt vorhanden sind, ist es nicht mehr möglich, den Kontakt dazu vollständig zu vermeiden. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, den belasteten Körper mit Hilfe von natürlichen und dazu noch preiswerten Produkten bei seiner Entgiftung zu unterstützen. Dieser Artikel stellt einige Beispiele hierfür vor.

weiterlesen

 

Ölziehen - eine Kur zur Entgiftung

Ölziehen - eine Kur zur Entgiftung

(Zentrum der Gesundheit) - Das Ölziehen ist eine unkomplizierte Methode zur täglichen Entgiftung. Besonders auf die Zahn- und Mundgesundheit wirkt sich das Ölziehen äusserst positiv aus. Es hilft gegen Zahnfleischbluten und Mundgeruch, festigt lockere Zähne, verringert Zahnbelag, bekämpft Karies und lässt Zähne wieder weiss werden. Traditionell gehört das Ölziehen aber auch zur ganzheitlichen Therapie vieler anderer Krankheiten. Erfolgsberichte mit dem Ölziehen liegen für zahlreiche Beschwerden vor – von Arthritis über Migräne bis hin zu Herzkrankheiten. Erfahren Sie bei uns Schritt für Schritt, wie das Ölziehen durchgeführt wird.

weiterlesen

 

Chlorella Algen 420 Presslinge

Chlorella Algen

Die Chlorella-Alge ((Chlorella pyrenoidosa) unterstützt die körperlichen Reinigungsprozesse. Sie verfügt über einen ungewöhnlich hohen Anteil an Chlorophyll und Beta Carotin. Darüber hinaus überzeugt ihr hoher Gehalt an Omega 3 Fettsäuren sowie ihr hohes antioxidatives Potential.

weiterlesen

 

Bentonit entgiftet und hilft bei Durchfall

Bentonit entgiftet und hilft bei Durchfall

(Zentrum der Gesundheit) - Die Mineralerde Bentonit ist eine vollkommen natürliche Substanz und hat sehr viele positive Eigenschaften. Zwei davon möchten wir heute besonders hervorheben: Die Wirkung des Bentonits bei Durchfall sowie seine stark entgiftende Kraft, die den gesamten Körper vor Toxinen und Schadstoffen aller Art zu schützen vermag.

weiterlesen

 

Was ist Amalgam?

Was ist Amalgam?

Amalgam (latein: amalgama) ist eine lose Verbindung, die zur einen Hälfte aus Quecksilber, zur anderen aus Silber, Zinn und Kupfer besteht. Alle Bestandteile werden den Schwermetallen zugeschrieben.

weiterlesen

 

Algen - Die grüne Supernahrung

Algen - Die grüne Supernahrung

Die drei bekanntesten Mikroalgen sind die grüne Chlorella Alge sowie die beiden blaugrünen Algen Spirulina und AFA. Diese Algen haben einiges gemein, und dennoch unterscheiden sie sich in ihrer Wirkungsweise.

weiterlesen

 

Schwermetalle ausleiten - Entgiftung

Schwermetalle ausleiten - Entgiftung

(Zentrum der Gesundheit) - Unser Organismus wird immer häufiger mit giftigen Metallen wie Quecksilber, Palladium, Cadmium, Blei, Nickel etc. konfrontiert. Sie belasten neben dem Immunsystem auch die Leber, die Nieren und den Darm. Da sie mittlerweile in weiten Teilen unserer Umwelt vorhanden sind, ist es nicht mehr möglich, den Kontakt dazu vollständig zu vermeiden. Aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, den belasteten Körper mit Hilfe von natürlichen und dazu noch preiswerten Produkten bei seiner Entgiftung zu unterstützen. Dieser Artikel stellt einige Beispiele hierfür vor.

weiterlesen

 

Algen - ein ausgezeichnet entgiftendes Lebensmittel

Algen - ein ausgezeichnet entgiftendes Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - In unserem Alltag sind wir von vielen verschiedenen giftigen Metallen umgeben. So finden sich beispielsweise Aluminium in Deodorants, Fluor in Zahncremes oder Quecksilber in Zahnfüllungen. Mit der zunehmenden Industrialisierung ist auch das Vorkommen von Schwermetallen wie Arsen, Kadmium, Aluminium oder Blei im Trinkwasser enorm angestiegen. Auch die Abfallprodukte dieser Metalle, die bei deren Verarbeitung entstehen, breiten sich in zunehmendem Maße aus.

weiterlesen

 

Wildkräuter für Hausapotheke und Küche

Wildkräuter für Hausapotheke und Küche

(Zentrum der Gesundheit) - Wildkräuter schenken uns seltene Vitalstoffe und wertvolle Heilsubstanzen. Wildkräuter wachsen kostenlos im Wald, in Parkanlagen, auf Wiesen, an Wegrändern, natürlich im eigenen Garten und sogar auf dem Friedhof. Viele Wildkräuter passen gut in Salate, Suppen, Pestos, Gewürzmischungen und Smoothies. Andere sind ideale Heilpflanzen, aus denen ohne grossen Aufwand heilkräftige Tees oder Tinkturen hergestellt werden können. Wann unternehmen SIE Ihre nächste Kräuterwanderung?

weiterlesen

 

Brennnessel – ein köstliches Heilkraut

Brennnessel - ein köstliches Heilkraut

(Zentrum der Gesundheit) - Traditionelle Anwendungsgebiete gibt es für die Brennnessel viele. Wissenschaftlich erwiesen ist jedoch, dass die Brennnessel Arthrose, Arthritis, Prostatabeschwerden und Blasenprobleme lindern sowie entzündliche Darmerkrankungen positiv beeinflussen kann. Die Samen der Brennnessel lassen sich als Vitalitätstonikum und gegen Haarausfall einsetzen, und in Form der sog. Brennnesseljauche ersetzt die Pflanze Kunstdünger und Pestizide. Die Brennnessel eignet sich ausserdem hervorragend als Lebensmittel – nicht nur aufgrund ihrer Fülle an Vitalstoffen, sondern auch wegen ihres fantastischen Geschmackes.

weiterlesen

 

Löwenzahn - Wunderkraut statt Unkraut

Löwenzahn - Wunderkraut statt Unkraut

(Zentrum der Gesundheit) - Während die meisten Gärtner Löwenzahn als lästiges Unkraut betrachten, haben andere Menschen erkannt, was der Löwenzahn in Wirklichkeit ist: Ein Wunderkraut, das nicht nur bei Krankheit heilt, sondern als regelmäßig verzehrtes Lebensmittel unsere Gesundheit bewahrt und schützt. Löwenzahn regelt die Verdauung, pflegt Leber und Galle, hilft bei Rheuma, löst Nierensteine auf, lässt Pickel und chronische Hautleiden verschwinden und kann als Allround-Stärkungsmittel bei jedweder Problematik eingesetzt werden.

weiterlesen

 

Löwenzahnwurzel gegen Krebs

Löwenzahnwurzel gegen Krebs

(Nexus Magazin) - Rund 10.000 Menschen sterben pro Woche an Krebs. Nach Angaben der US-Regierung hat sich diese Todesrate in den letzten 10 Jahren nicht verändert. Chemo- und Strahlentherapie können nur ca. 10 Prozent der behandelten Patienten das Leben retten. Die Ärzte haben also nicht viel in der Hand. In diesem Beitrag werde ich erklären, wie Löwenzahnwurzel verarbeitet wird und wie viel man davon einnehmen muss.

weiterlesen

 

Die 10 mächtigsten Heilpflanzen

Die 10 mächtigsten Heilpflanzen

(Zentrum der Gesundheit) – Heilpflanzen werden oft unterschätzt. Manchmal nutzt man sie bei kleinen Wehwehchen. Aber wirkliches Vertrauen bringt man ihnen nicht gerade entgegen. Das ist schade, denn in Heilpflanzen steckt ein solch grosses Potential für unsere Gesundheit, dass es fast schon leichtsinnig wäre, darauf zu verzichten. Wir stellen Ihnen heute die Top Ten der Heilpflanzen vor. Wetten, dass auch Sie künftig – bei Beschwerden gleich welcher Art – verstärkt Heilpflanzen nutzen werden?

weiterlesen

 

Bentonit für die Haut

Bentonit für die Haut

(Zentrum der Gesundheit) - Bentonit ist eine Heilerde mit ausserordentlicher Kraft. Bentonit kann Gifte aus dem Körper ausleiten und dabei helfen, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu aktivieren. Daher ist Bentonit meist ein wichtiger Bestandteil von Darmreinigungsprogrammen. Bentonit kann allerdings auch als Gesichtsmaske oder Pflegepackung verwendet werden und so die Entgiftung über die Haut anregen. Wir verraten Ihnen, wie Sie die heilenden Eigenschaften von Bentonit am besten nutzen können.

weiterlesen

 

Fukushima - Vom GAU zum Super-GAU

Fukushima - Vom GAU zum Super-GAU

(Zentrum der Gesundheit) - Während wir schon von Anfang an auf die wirklichen Gefahren aufmerksam machten, die der Welt aufgrund des havarierten Kernkraftwerkes im japanischen Fukushima drohen könnten, wurde die Situation von den Regierungen deutlich weniger dramatisch eingeschätzt. Doch auch sie konnten nicht dauerhaft die Augen vor der Wirklichkeit verschließen. Letztendlich rief Japan die höchste Gefahrenstufe aus. Der Störunfall im Reaktor 2 von Fukushima wandelte sich vom GAU zum Super-GAU.

weiterlesen

 

Strahlenbelastung weltweit - Bentonit schützt

Strahlenbelastung weltweit - Bentonit schützt

(Zentrum der Gesundheit) - Die Strahlenbelastung auf unserem Planeten nimmt stetig zu - nicht zuletzt aufgrund der nuklearen Katastrophe im japanischen Fukushima. Es kann lebenswichtig sein, diesem Strahlen-Beschuss entgegen zu wirken, die Strahlenbelastung zu beseitigen und die daraus resultierenden Schäden an unserem Körper so gering wie möglich zu halten. Zu diesem Zweck gibt es nichts Besseres als die regelmäßige - möglichst tägliche - Anwendung einer qualitativ hochwertigen Bentonit-Erde.

weiterlesen

 

Radioaktive Strahlung einfach abschalten

Radioaktive Strahlung einfach abschalten

(Zentrum der Gesundheit) - Das Problem "gefährliche Strahlenbelastung" wird derzeit mit der Vogel-Strauß-Taktik angegangen. Die Behörden erhöhen die Grenzwerte oder noch besser: Sie schalten ihre entsprechenden Messgeräte ab. Und so wird aus der Bedrohung einer ehemals höchst gefährlichen Strahlenbelastung eine vollkommen unbedenkliche Dosis, die keinen Grund zur Beunruhigung bieten soll. Die Frage ist jetzt nur noch: Weiß auch die radioaktive Strahlung davon, dass sie jetzt nicht mehr gefährlich ist?

weiterlesen

 

Die Wahrheit über den GAU in Fukushima

Die Wahrheit über den GAU in Fukushima

(Zentrum der Gesundheit) - Die Situation im japanischen Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi ist nach dem Erdbeben vom 11. März nach wie vor außer Kontrolle oder sollten wir besser sagen, endgültig außer Kontrolle? Nachdem wir  glaubten, Japan kämpfe mit allen Mitteln gegen eine Kernschmelze, erfahren wir nun ganz nebenbei, dass es längst eine (partielle) gegeben habe. Die Hoffnung auf das nahende Ende der atomaren Krise in Japan bleibt also vorerst unerfüllt. Das Risiko einer unkontrollierten radioaktiven Strahlung wird täglich größer.

weiterlesen

 

Japan: Mainstream-Medien stoppen seriöse Berichterstattung

Japan: Mainstream-Medien stoppen seriöse Berichterstattung

(Zentrum der Gesundheit) - Erdbeben, Tsunami, Atomalarm, dazu Tausende Tote und unzählige Vermisste. Das Erdbeben der Stärke 9,0 hat Japan in eine gefährliche Krise gestürzt. Menschen auf der ganzen Welt hoffen, dass die beschädigten Kernkraftwerke unter Kontrolle gebracht werden und eine nukleare Katastrophe globalen Ausmaßes verhindert werden kann.

weiterlesen

 

Radioaktivität erreicht Europa - Warnung vor Milch und Gemüse

Radioaktivität erreicht Europa - Warnung vor Milch und Gemüse

(Zentrum der Gesundheit) - Das Risiko radioaktiver Verstrahlung von Lebensmitteln aufgrund des nuklearen Unglücks im japanischen Fukushima sei nicht länger ignorierbar, so die unabhängige französische Kommission für Radioaktivitätsforschung CRIIRAD. Bereits Ende März habe die Kommission im Südosten Frankreichs radioaktives Jod im Regenwasser entdeckt. Gleichzeitig wies das französische Institut für Strahlensicherheit IRSN Jod131 in Milch nach. Normalerweise dürfen nicht einmal Spuren radioaktiven Jods weder in Milch noch in Regenwasser enthalten sein.

weiterlesen