Herz-Kreislauf und Gefässe

Hohen Blutdruck natürlich regulieren

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 13.11.2018
  • 1 Kommentar
Hohen Blutdruck natürlich regulieren
© cherryandbees- Fotolia.com

Es gibt viele Möglichkeiten, einen erhöhten Blutdruck auf natürliche Weise zu normalisieren. Hierzu zählen eine zielgerichtete Ernährungsumstellung, regelmässige Bewegung und entsprechende Entspannungsübungen. Darüber hinaus gibt es auch Vitalstoffe die geeignet sind, auf natürliche Weise den Blutdruck zu regulieren.

Inhaltsverzeichnis

1. Magnesium

Ein sehr wichtiger Mineralstoff zur Blutdruckregulierung ist Magnesium. Viele Studien weisen darauf hin, dass die Einnahme von Magnesium sowohl den systolischen, als auch den diastolischen Blutdruck regulieren kann. Wird Magnesium als Monopräparat eingenommen, sollte die Einnahme nur vorübergehend und unter therapeutischer Aufsicht stattfinden.

Anders verhält es sich bei einer Nahrungsergänzung, die dem Körper organisches Magnesium im natürlichen Verbund mit anderen Mineralien und Spurenelementen zuführt. Dieses Magnesium enthält alle Informationen der Natur gespeichert und wird aus diesem Grund vom Körper erkannt und entsprechend gut verwertet.

2. Vitamin C

Vitamin C ist ein wichtiges Antioxidanz und an nahezu jeder biochemischen Reaktion im Körper beteiligt. Bei Bluthochdruck wird angenommen, dass Vitamin C eine Erhöhung der Produktion von Stickstoffmonoxid (NO) bewirkt. NO wird für die Erweiterung der Blutgefässe benötigt und diese Erweiterung reduziert dann den Blutdruck.

Magol

3. Coenzym Q10

Coenzym Q10 hat sich ebenfalls als wirksam bei Bluthochdruck erwiesen. Coenzym Q10 ist eine fettlösliche Substanz und sollte deshalb mit Nahrungsmitteln, die etwas Fett enthalten eingenommen werden.

4. Öle

Hochwertige Öle mit einem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) haben auch eine nachgewiesene, blutdrucksenkende Wirkung.

Omega-3-Fettsäuren sind in der Lage, die Elastizität der Arterien zu verbessern, so dass diese dem erhöhten Blutdruck besser standhalten können.

Besonders empfehlenswerte Öle sind: Bio-Leinöl sowie weitere gesunde Öle. Vorsicht geboten ist bei allen Fischölen, da diese Öle sehr stark mit Toxinen belastet sein können.

5. Knoblauch

Knoblauch ist bekannt für seine positive Wirkung in Bezug auf den Ausgleich des Blutdrucks - sowohl im systolischen, als auch im diastolischen Bereich.

6. Probiotika

Auch mit hochwertigen Probiotika (nützliche Darmbakterien in Kapseln) kann der Blutdruck gesenkt werden. Dazu müssen die Probiotika regelmässig - mindestens 8 Wochen lang - eingenommen werden.

Je mehr Bakterienstämme das Präparat enthält, umso besser für die Blutdruck senkende Wirkung.

Details zu den Blutdruck senkenden Eigenschaften von Probiotika lesen Sie hier: Probiotika senken den Blutdruck

Wichtig: Unterstützt man seinen Körper mit oben genannten Massnahmen, sollte der Blutdruck öfter kontrolliert werden und ggf. kann - nach Absprache mit dem Arzt - eine Reduzierung oder - bestenfalls - das Absetzen der Medikamente vorgenommen werden.

Lesen Sie bei uns auch, wie Sie Ihren Bluthochdruck natürlich senken können.

Anzeige:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Mehr zu diesem Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

Anonym schrieb am 09.09.2017

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe im Labor prüfen lassen: BSG = 4 nach 1 Stunde CRP = 2 mg/l Homocystein = 12,4 ymol/l B 12 351 pg/ml Folsäure 7,97 ng/ml Vit D 3 = 54, soll aber über/ab 75 nmol//l sein Ich hab wohl auch leichte Ablagerungen in der Halsschlagader und unregelmäßigen Herzschlag / Rhytmusstörungen. "Bin ich in Gefahr????" Ist nicht ganz ernst gemeint, aber Homoc. ist doch etwas hoch, oder??? Ich danke Ihnen für Ihre Info und wünsche Ihnen Morgen einen guten Start in die Woche. Herzliche Grüße aus Köln

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Auswertungen von Blutergebnissen und entsprechende Empfehlungen können leider nicht aus der Ferne erfolgen. Nur ein Arzt oder Heilpraktiker, der Sie, Ihre Lebensweise, Ihre Ernährung, Ihre Vorgeschichte etc. kennt, kann hier hilfreichen Input geben.

Hier nur eine kleine Hilfestellung:

Homocystein: Bis 12 gilt als ok, 6 - 8 gilt als sehr gut, darunter wäre super. Über 18 würde ein erhöhtes Risiko bedeuten. Allerdings gibt es sehr viele Menschen, die viel höhere Homocysteinspiegel haben, aber nie krank werden. Hier kommt es wirklich auf sehr vieles mehr an und nicht nur auf einzelne Blutwerte.

Vitamin D3 sollte tatsächlich höher sein: Infos dazu lesen Sie hier.

Alle anderen Werte scheinen unauffällig.

Sie könnten sich nun also um Ihren Vitamin-D-Wert kümmern, sich gesund ernähren und diese Massnahmen für gesunde Gefässe umsetzen.

Alles Gute!

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit