Zentrum der Gesundheit
Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel kommt es auf die richtige Tageszeit an
Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel kommt es auf die richtige Tageszeit an

Die richtige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Je nach Tageszeit hat der menschliche Körper verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Deshalb wird vielfach empfohlen, unterschiedliche Nahrungsergänzungsmittel auch zu verschiedenen Zeiten einzunehmen. Nahrungsergänzungsmittel sollen die Verdauung unterstützen, dem Körper Energie liefern und die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung erleichtern.

Calcium

So wird unter anderem empfohlen, Calcium in der Nacht oder vor dem zu Bett gehen einzunehmen. Denn Calcium wird vom Körper nachts, in den Ruhephasen, verarbeitet. Es kann zudem als Einschlafhilfe dienen, wenn es kurz vor der Nachtruhe eingenommen wird.

Organische und anorganische Mineralien

Da Calcium – genau wie jeder andere Mineralstoff - in der Nahrung niemals alleine vorkommt, sollte es ausschließlich in einem natürlichen Verbund verschiedener Mineralien und Spurenelemente zugeführt werden. Liegen diese in einer organischen Form vor, wie das beispielsweise bei der der Fall ist, kann der Körper sie zu fast 100% verwerten.
Anorganische Mineralstoffkomplexe, wie beispielsweise die UrBase haben die Aufgabe, Säuren im Körper zu binden und auszuschwemmen. Die darin enthaltenen Mineralstoffe kann der Körper nicht aufnehmen – sie werden mit den Säuren ausgeschieden.

Vitamine

Viele verschiedene Vitamine dagegen nimmt man am besten vor dem Essen auf. So wird empfohlen, sie ca 20 Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen. Es ist sehr einfach, so daran zu denken. Beachten Sie jedoch, dass fettlösliche Vitamine tatsächlich Fett benötigen, damit der Körper sie aufnehmen kann. Deshalb sollten diese immer gleichzeitig mit der Nahrung eingenommen werden, denn alle Lebensmittel enthalten Anteile von Fett.

Zu den fettlöslichen Vitaminen zählen das Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K.
Da auch Vitamine niemals alleine im Körper vorkommen, sollten sie ebenfalls stets im natürlichen Verbund, wie es beispielsweise die Algen sind, aufgenommen werden.

Meiden Sie Vitamine in Tablettenform

Hochdosierte Vitaminpräparate aus einzelnen Vitaminen und im Labor zusammengestellt werden vom Körper nicht erkannt, da sie keinerlei natürliche Information besitzen. Daher kann nur ein extrem geringer Teil umgewandelt und verwertet werden – der Rest landet als Stoffwechselschlacke im Bindegewebe.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Vitamin C

Vitamin C dagegen verbleibt nur einige Stunden im Blutkreislauf. Deshalb sollten Sie die Einnahme von Vitamin C alle 3 Stunden wiederholen. So können Sie die besten Ergebnisse erzielen. Ist Ihnen das zu kompliziert, dann teilen Sie Ihre Tagesdosis in 3 Einheiten und nehmen Sie diese jeweils zu den Mahlzeiten ein.

Auch hier sollte man möglichst auf die chemische Ascorbinsäure verzichten und aus den oben bereits erwähnten Gründen auf natürliche Herkunft achten. Das Mega C der Firma Bluegreen ist eine ausgesprochen gute Vitamin C-Quelle.

Manche Vitamine, darunter auch das Vitamin C, haben eine stimulierende Wirkung. Deshalb sollten Sie nicht vor dem zu Bett gehen eingenommen werden, da sie möglicherweise eine wach machende Wirkung entfalten können. Hierauf reagiert aber jeder Mensch individuell.

Ballaststoffe

Ballaststoffe kann der Körper am besten morgens nach dem Aufwachen aufnehmen. Als erstes konsumiert, können sie ihre Arbeit im Darm aufnehmen, ohne dabei von bereits zuvor aufgenommener Nahrung behindert zu werden.

Ballaststoffe können übrigens bewirken, dass Vitamine nicht absorbiert werden. Denn sie legen sich wie ein Überzug über die Verdauungsorgane, den die Vitamine dann nicht durchdringen können. Auch Mineralstoffe und Spurenelemente werden in Verbindung mit Ballaststoffen nicht gut absorbiert.

Nehmen Sie daher Ihre Nahrungsergänzungsprodukte ca 20 Minuten vor oder ca eine Stunde nach den Ballaststoffen ein. Der Ballaststoff Psyllium – ein extrem fein vermahlenes Flohsamenschalenpulver – verfügt über eine enorme Quellfähigkeit und ist somit ein ausgezeichneter Ballaststoff zur Reinigung des gesamten Verdauungssystems.

Beim Ballaststoff Inulin handelt es sich um einen Ballaststoff, der den Bifidobakterien im Dickdarm als Nahrung dient und deren Wachstum fördert. Daher wird Inulin auch als das Futter für die guten Darmbakterien bezeichnet.

Probiotika

Probiotika sollten direkt zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Dadurch gelangt der größtmögliche Anteil an Bakterien unbeschadet durch den sauren Magensaft in den Darm.
Ein besonders empfehlenswertes Probiotikum ist das Combi Flora. Es beinhaltet 14 verschiedene Bakterienstämme in kleine vegetarische Hülsen verpackt. Eine regelmäßige Einnahme dieser Darmbakterien sorgt für eine stabile Darmflora und trägt somit sehr zu einer guten Gesundheit bei.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal